Am Anfang war die Bluse.

Gössl – die führende Premium-Trachtenmarke aus Salzburg – präsentiert neue Modelle. Monatlich treffen neue Meisterstücke der Tracht in den Geschäften von Gössl ein.

© Gössl

Es war Grete Gössl, die 1947 den Grundstein für die heutige Premiumtrachtenmarke Gössl legte. Als Deutsch-Polin heiratete sie einen Niederösterreicher und ein paar Nähmaschinen waren so ziemlich das Einzige, was sie als Mitgift aus den Kriegswirren mitbrachte. Doch damit startete die junge Frau ihre eigene Unternehmung zur Wäscheerzeugung in Salzburg. Wie viele verarbeitete sie zunächst Änderungen. Sobald neue Stoffe verfügbar waren, etablierte sie mit viel Herzblut und unglaublichem Fleiß ein Geschäft für Trachtenblusen. Über die Jahrzehnte wurden der Betrieb und das Sortiment kontinuierlich ausgebaut. Heute wird das Familienunternehmen in dritter Generation geführt und ist mit rund 40 eigenen Geschäften und über 100 Partnern im Netzwerk die führende Premiumtrachtenmarke.

© Gössl

Die Bluse – mit der die Unternehmensgeschichte ihren Anfang nahm – ist immer noch ein zentraler Bestandteil der Gössl Kollektionen und wird mit viel Kompetenz und Leidenschaft gepflegt. Schnittführung, Stoffe, Verarbeitung, Raffinesse – alles, was die Großmutter des heutigen Geschäftsführers Maximilian Gössl an Wissen erarbeitet hat, findet sich auch in den heutigen Modellen wieder. Handarbeit, Sorgfalt und Detailreichtum zeichnen die Blusen von Gössl aus – Allzeit-Klassiker und treue Begleiter für Frauen, die sich bewusst kleiden und mit Selbstvertrauen ihren Weg gehen. So wie Firmengründerin Grete Gössl, die bis zu ihrem Ableben im Jahr 2016 mit Freude und Stolz auf ein erfülltes privates wie berufliches Leben zurückblicken konnte.

© Gössl

© Gössl

26. 5. 2021 / gab