Haute Couture

Die Pariser Couture-Woche ist normalerweise eine hektische Zeit, bei der Kunden und Journalisten im Januar und Juli jeweils einige Tage lang exquisite, maßgeschneiderte Kleidung in exklusiven Umgebungen sehen können. In diesem Jahr ist alles etwas anders: Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie wird die Herbst-/Winter-Couture-Woche nur virtuell stattfinden. Dementsprechend hat Chanel seine Couture-Kollektion für den Herbst und Winter 2020/21 mit einer Reihe von Fashion-Fotos und -Videos präsentiert, aufgenommen von Starfotograf Mikael Jansson.

© Chanel

Virginie Viard – die Kreativdirektorin von Chanel, die nach Karl Lagerfelds Tod im Jahr 2019 seine Nachfolge antrat – präsentierte 30 Entwürfe mit einer rockromantischen Ästhetik, von denen viele schwarz und grau mit rosa Elementen sind. Die typischen Tweedjacken des Hauses sind immer noch da, aber mit einer wilden Energie der 80er-Jahre. „Ich habe mir eine Rock-Prinzessin in einem Kleid aus Seidentaft vorgestellt, High Hair, Federn und jede Menge Schmuck“, erklärt Virginie Viard. „Diese Kollektion ist mehr von Karl Lagerfeld inspiriert als von Gabrielle Chanel. Karl würde ins ‚Le Palace‘ gehen, er würde diese sehr kultivierten und sehr herausgeputzten Frauen begleiten, die sehr exzentrisch waren.“

© Chanel