Österreichisches Label Kalissi setzt auf die Verschmelzung von Innovation und Handwerkskunst

 Limitierte, saison-unabhängige Kollektionen und personalisierte Made-To-Order Pieces fungieren als Gegenkonzept zum fast Fashion Movement. Der neue Kalissi 3D Space bringt ein ganzheitliches, digitales Mode- und Shoppingerlebnis zu den Kund:innen und die aktuelle Kollektion „Where do we go from here“ beschäftigt sich mit dem Stilstand, der durch die Coronakrise entstanden ist.

© Kalissi

Die gebürtige Kärntnerin Christina Hrdlicka gründete nach Studienabschlüssen an der Universität für angewandte Kunst in Fotografie und Grafik & Werbung 2019 ihr Label Kalissi. Von Beginn an Stand fest, dass Kalissi mehr sein soll als „nur“ ein Modelabel: „Ich wollte die Grenzen zwischen den verschiedenen Disziplinen auflösen: Kalissi, ein Hybrid aus Modedesign, Produktdesign, Kunst und Interiordesign.

© Kalissi

Ich entwerfe Textilmuster und drucke sie selbst, ich baue Skulpturen, die zu Ohrringen werden, Handwerke der Hutmacher werden zu Kunstobjekten. Ich entwerfe Handtücher oder bringe Kollektionen für Unternehmen wie Vossen heraus in denen ich das Material Frottee in einer innovativen neuen Variante einsetze und tragbar mache. Ich designe Showrooms, Möbelstücke und entwerfe Homedekor. Es gibt keine Grenzen im Design. Alles ist möglich, genau das fasziniert mich.“

Relaunch Kalissi
Mit dem aktuellen Relaunch will Hrdlicka auf die Veränderungen in der Modewelt eingehen: Limitierte Kollektionen und personalisierte Made-To-Order Pieces, die als Collector Pieces fungieren, werden anstatt den klassischen Saisonen mehrmals jährlich auf den Markt gebracht. Hierbei stehen Qualität, Handwerk und die Liebe zum Detail immer im Vordergrund.

© Kalissi

Die Grenzen zwischen den Disziplinen werden geschlossen: Mode trifft Produktdesign, Kunst auf Interior. Das Innovative und die Vielschichtigkeit eines Produktes faszinieren die Designerin seit je her: „Mode soll Spaß bereiten, ein gutes Gefühl vermitteln und daran erinnern, dass man sich selbst sein Leben kreiert und durch Kleidung in Welten und Stimmungen einsteigen kann.“

3D Space

© Kalissi

Der neue 3D Space auf www.kalissi.com funktioniert zum einen als digitale Shopfläche, soll aber viel losgelöster von Form und Funktion ein Gefühl vermitteln. Die Besucher:innen können sich durch unterschiedliche Räume ganz spielerisch wie bei einem Computerspiel bewegen und sich auf einen Streifzug durch vergangene und aktuelle Kollektionen begeben. Den Höhepunkt stellt ein virtueller Kinosaal dar, in dem man einkehren und sich aktuelle Modefilme von Kalissi ansehen kann.

© Kalissi

„Der Space soll die Kalissi Identität, das Innerste, das, was mich als Designerin und Künstlerin beschäftigt, ins Außen holen. Er ist inspiriert durch die Großatmigkeit der Mies Van Der Rohe-Zeit und der Nonchalancedes 80ies Italo-Chic. Es war mir wichtig zu zeigen, dass auch kommerzielles Modedesign eine Kunstform sein kann. Eineinhalb Jahre habe ich mit einem Team an kreativen Köpfen zusammengearbeitet, um dieses digitale Erlebnis möglich zu machen. In Zeiten des Stillstands einen Dialog zu eröffnen, in dem meine Vision in Kooperation mit anderen kreativen Köpfen neue Wege und Formen annimmt, war wahnsinnig bereichernd. Wir haben als Designer:innen die einzigartige Möglichkeit gemeinsam neue Wege zu gehen und die digitale Welt als Plattform dafür zu nutzen.“, so Christina Hrdlicka.