the controversial issue collection

Mutig vorangehen und neue Möglichkeiten zu entdecken hat Martina Mueller-Callisti schon immer zu ihrem Motto gemacht: Spannende Raffungen und raffinierte Faltenlegungen treffen auf metallische Streifenstoffe. Träger und überlange Bänder sind dominant präsent und sorgen für Dynamik. Auch die Farbwahl kann kontroversieller nicht sein: altrosa Pudertöne mit knalligem, kontrastreichem Rot begeistern CALLISTI-Fashionistas diesen Herbst.

© Thomas Lerch

Das Zusammenspiel von Oversize-Mänteln und Balloonjacken zu hochtaillierten Hosen, Bleistiftröcken und Etuikleidern ist dramatisch inszeniert. Lockere Jumpsuits mit Racerback-Oberteilen im Metallic-Streifenlook gehören zu den Highlights der Herbst/Winterkollektion 2019/20.

© Thomas Lerch

„Diese Saison haben mich wallende und metallische Stoffe in den Bann gezogen“, so die Designerin, „es gibt viel Gezogenes, Geschnürtes und Zusammengebundenes sowie Latz-Elemente um die Stoffe zu bändigen und Kontraste zu bilden. Und natürlich gepaart mit spannenden Accessoires wie Taschen-Gürteln und Bottlebags“.

© Thomas Lerch

Das Modelabel CALLISTI wurde 2007 von Martina Mueller-Callisti in Wien gegründet und steht für zeitlose, extravagante Mode die urbanen Avantgarde Chic mit glamouröser Couture verbindet. Gedeckte Farben, edle Stoffe, figurnahe Schnitte und Leder-Elemente sind absolute Statements von CALLISTI.

© Thomas Lerch

Der Name des Labels CALLISTI spricht für sich: inspiriert vom altgriechischen (καλλίστῃ) kallistē, zu deutsch „für die Schönste”, der Aufschrift auf dem Apfel, den Paris in der Sage in seinem Urteil der Göttin Aphrodite zudachte.

© Thomas Lerch

16. 9. 2019 / gab