Cartier präsentiert die Watches & Wonders Novelties

Coussin de Cartier

© Cartier

Die quadratische Coussin de Cartier Uhr ist umsäumt von unterschiedlich großen Diamanten, die spiralförmig eingefasst sind und das Gehäuse akzentuieren. Die geradlinigen Kanten aus Gold betonen die elegante Uhrenform. Hinter diesem Design steht das besondere Savoir-faire der Maison. Die Ateliers von Cartier stellen eine Triangelfassung vor, bei der die Diamanten direkt in das Gehäuse eingearbeitet werden – ohne auf traditionelle Körnungen zurückgreifen zu müssen. Das Edelmetall tritt in den Hintergrund, wodurch die Schönheit des Edelsteins zur Geltung kommt und seine Brillanz noch einmal verstärkt wird.

Masse Mystérieuse

© Cartier

Die Masse Mystérieuse vereint zwei typische Merkmale der Cartier Uhrmacherkunst: das geheimnisvolle Uhrwerk und die Skelettierung. Alles, bis hin zur ausgefeilten Technik, folgt den Regeln von Design und Ästhetik. Seit den Mystery Clocks aus den 1910er Jahren wurde dieses Uhrwerk in seiner Größe nicht nur an das Gehäuse von Armbanduhren angepasst, sondern für diese neue Kreation auch noch besonders verwunden, wodurch die Schwungmasse zu einem echten Hingucker wird.

Tank Louis Cartier

© Cartier

In diesem Jahr besticht die Tank Louis Cartier durch eine radikale Eleganz, die von der Intensität der monochromen Zifferblätter getragen wird: Rot, die charakteristische Farbe der Maison, und Anthrazitgrau, das der uhrmacherischen Palette von Cartier entliehen wurde. Hinzu kommt das schlichte Dekor: Von den zwölf traditionellen Ziffern bleiben nur vier, und der Minutenring ist verschwunden.

Tank Must

© Cartier

Die 2021 getreu der Tank Louis Cartier vollständig überarbeitete Tank Must zeigt sich in der Version von 2022 mit einem komplett schwarzen Zifferblatt. Eine zeitlose, schlichte und charakterstarke Uhr aus Edelstahl ohne Kompromisse. Diese neue Version ist heute als kleines oder großes Modell erhältlich.

Cartier Privé

© Cartier

Jedes Jahr präsentiert die Kollektion Cartier Privé eine exklusive Sammlerkollektion – legendäre Uhren der Maison, die ausschließlich als Limited Edition erhältlich sind. Diese seltenen Modelle verbinden die Tradition der Uhrmacherkunst von Cartier mit der modernen Designsprache von heute. Nach der Crash, der Tank Cintrée, der Tonneau, der Tank Asymétrique und der Cloche de Cartier ist die Tank Chinoise die sechste Uhr, die in die Kollektion Cartier Privé aufgenommen wird.
Die ästhetische Gestaltung des Tank Chinoise ist ein Tribut an die Architektur chinesischer Tempel. Die geometrische Form ihrer Säulengänge hat Cartier bei der Tank Chinoise als sich überlagernde horizontale und vertikale Seitenstege umsetzt. Diese außergewöhnliche Uhr feiert dieses Jahr ihr 100-jähriges Jubiläum.

Cartier Libre

© Cartier

Jedes Jahr wird die Kollektion Cartier Libre um eine einzigartige Uhr ergänzt, die mit völliger kreativer Freiheit entworfen wurde. Diese Schmuckuhr ist von einem spektakulären Bergkristall- und Diamantarmband aus den 1930er-Jahren inspiriert, das die Schauspielerin Gloria Swanson trug. Es verkörpert die kreative Freiheit von Cartier. – Die Uhr lässt sich dank ihres flexiblen Armbands beidseitig tragen: auf der Vorderseite als Uhr, auf der Rückseite als Armband. – Hohe Handwerkskunst: Die Uhr besteht aus dreieckigen Gliedern, die von ebenfalls dreieckigen Motiven durchzogen sind. Eine „Mise en abyme“ der Formen, deren Farben die Reflexion ins Unendliche lenken.

Pasha de Cartier
Als Referenz für eine ganze Generation einzigartiger Persönlichkeiten bestätigt die Pasha de Cartier ihren Status als extravagante Uhr durch die Lebendigkeit und die Ausdruckskraft ihrer neuesten Designs. Eine Uhr, deren markantes Zifferblatt mit Gitter für Aufmerksamkeit sorgt. Eine Uhr, die sich in ein verspieltes, persönlich gestaltetes Charm-Armband verwandelt. Und schließlich eine Uhr, die sich mit zahlreichen verschiedenen Komplikationen zeigt, wie die Pasha de Cartier Phase de lune oder die Pasha de Cartier Squelette.

© Cartier

Eine charakterstarke, exzentrische Ausnahme der Uhrmacherkunst: Diese neuen Versionen stehen ganz im Einklang mit der Energie, die der Pasha de Cartier Community eigen ist.

Panthère de Cartier

© Cartier

Cartier präsentiert diese Stilikone jetzt in vier neuen Versionen: Roségold, Gelbgold und Stahl mit seidenmatten Zifferblättern in den Farben Pflaume, Gold, Nachtblau und Schwarz. Die vier Zifferblätter werden von einer Diagonale durchzogen, die das Lichtspiel umkehrt und so die Effekte der schillernden und dezenten Farbverläufe wiedergibt. Diese einzigartige Leuchtkraft unterstreicht das unverwechselbare „Raubtierdesign“

Santos Dumont

© Cartier

2018 neu aufgelegt, bleibt die Santos-Dumont dem klassischen Design des Originals treu. Sie ist Mittelpunkt einer Kollektion, die in diesem Jahr um drei exklusive Uhren erweitert wird. Die neuen Modelle kultivieren das unverwechselbare Design von Alberto Santos Dumont. Erhältlich in den drei Farbvariationen Bordeaux und Platin, Beige und Gold oder Schwarz und Stahl, sind diese Modelle mit einer feinen, von Hand geschliffenen und polierten Lackschicht überzogen. Das Geheimnis liegt in der Feinheit dieses lichtdurchlässigen Lacks, der den Farben des Zifferblatts Glanz, Struktur und Tiefe verleiht. Dieses ganz besondere Savoir-faire ermöglicht eine anspruchsvolle und zugleich dezente Ästhetik, die das Vermächtnis dieses großen Klassikers der Uhrmacherkunst stilvoll fortführt.

Métiers d’Art

© Cartier

Die Cartier Crash wurde 1967 zur Zeit des Swinging London kreiert und fängt die unglaubliche Dynamik ein, die damals die britische Hauptstadt prägte. Mit ihrem asymmetrischen Zi­ erblatt stellte sie die ästhetischen Codes der Uhrmacherei auf den Kopf. Durch die konsequente Limitierung ihrer Serien ist sie von Anfang an eine wahre Rarität. In diesem Jahr haben sich die Kunsthandwerker:innen der Maison des Métiers d’Art intensiv mit ihrem Zi­ erblatt befasst – eine kreative Herausforderung. Das Volumen der Uhr musste genutzt werden, um den organischen und lebendigen Charakter einzufangen. Eine abstrakte, von der afrikanischen Tierwelt inspirierte Präsenz, die typisch für Cartier ist. Das beeindruckende Ergebnis inspiriert zu weiteren Interpretationen: Tiger, Krokodil, Wasser oder Muschel – einer Metamorphose gleich. Die Diamanten scheinen nach und nach die gesamte Uhr einzunehmen, um das Edelmetall nur auf einem Teil der Lünette durchscheinen zu lassen. Cartier ermöglicht dem Betrachter immer neue Eindrücke – je nach Blickwinkel.