Zwei neue Colliers ergänzen die Kollektion

Die unverwechselbare, minimalistische Gestaltung stellt Farbe in den Mittelpunkt eines jeden Nudo-Schmuckstücks. Die Schönheit des quadratischen Solitärs wird durch die Freiheit, uneingeschränkt zu leuchten, zur Geltung gebracht. Benannt nach einer Technik, bei der der Stein unsichtbar an der Basis fixiert wird, erschien Nudo, zu Deutsch „nackt”, erstmals im Jahr 2001 und wurde schnell zu einem beliebten Klassiker.

© Pomellato

Die zarten Nudo-Schmuckstücke aus Rosenquarz sind subtil, feminin und intim. Jedoch liegt auch eine gewisse Stärke in der Zartheit; ein faszinierender Widerspruch, den Pomellato in dieser neuen Kollektion aufgreift. Mit treffsicherem Mailänder Stil haben die neutralen, dezenten Rosé-Töne genug Ausdrucksstärke, um alleine getragen zu werden, fügen sich aber dennoch in jedes Outfit ein und verleihen Nudo-Ringe Sets einen dezenten Glanz.

© Pomellato

Vincenzo Castaldo, Pomellato Creative Director, sagt: ‘Mich haben auch die zarten Farben von Dessous inspiriert. Der Look ist sehr feminin mit einem Hauch von Intimität. Nudo offenbart seinen Ursprung in einem Nude-Rosaton‘ .

© Pomellato

Das Zartrosa des Nudo-Rosenquarzes – manchmal auch als „Magnet der Liebe“ bezeichnet – entsteht durch geschicktes Formen einer nahtlos ineinander übergehenden Paarung aus Rosenquarz und rosanem Chalzedon. Der dunklere Ton des Chalzedons verleiht dem Rosenquarz Lebendigkeit und Intensität und fängt so den Glanz in den vielen Facetten des Steins ein.

© Pomellato

18. 2. 2020 / gab