Aufregung um das neue Elite

Umfrage: Der Opernball braucht weiter „seine“ Lady.

Das neue Elite macht schon als Magazin-Reader, noch vor seinem Erscheinen in den Trafiken und Kiosken, gewaltig Furore: Denn in der Titelgeschichte in Ekaterina Muchas neuem Heft bringen wir alles, was die Themen Staatsoper, Bogdan Roščić und Opernball spannend macht – in einer 13-seitigen Reportage. Elite spannt den Bogen von den aktuellen Ereignissen über die internationale Kunst-Wertigkeit unseres Opernhauses bis zu einer Studie, die wir in Auftrag gegeben haben: Darin wurde erhoben, ob die von Roščić

gewünschte Änderung, wonach es künftig keine Opernball-Lady mehr geben soll, auch von der Bevölkerung so gesehen wird. Fazit: Roščić geht an den Wünschen seiner Klientel weit vorbei. Nur 4 Prozent halten, in einer repräsentativen österreichweiten Befragung mit einem Sample von 300 Personen, die Abschaffung der Opernball-Lady und ein Personenkomitee für wünschenswert. 32 Prozent entschlagen sich der Meinung. Rund 60 Prozent(!) sind für die Beibehaltung einer Opernball-Repräsentationspersönlichkeit. Danach wird es freilich schräg: Von den 60 Prozent, die nach wie vor einen Gastgeber wünschen, hätten 31 Prozent gerne eine Frau, fette 29 Prozent könnten sich dort auch einen Mann vorstellen.

Ähnlich deutlich fällt die Umfrage unter 53 Prominenten aus, darunter klingende Namen wie Christian Brenner, Martina Fasslabend, Susanna Hirschler, Heribert Kasper, Dr. Jörg Knabl, Thomas Köblmüller, Beatrice Körmer, Christa Kummer, Kerstin Lechner, Andy Lee Lang, Chris Lohner, Christina Lugner, Richard Lugner, Ernst Minar, Christian Rainer, Christine Reiler, Yvonne Rueff, Thomas Schäfer-Elmayer, Oswald Schellmann, Silvia Schneider, Raimund Seidl,  Heimo Turin, Brigitte Winkler und Matthias Winkler.

Gegen eine Opernball-Lady sind von 43 Prominenten, die bei der Umfrage mitgemacht haben, nur 16,28 Prozent. Der Meinung entschlagen haben sich 30,23 Prozent (wohl auch, um es sich mit dem neuen Staatsopern-Chef nicht zu verscherzen) und die klare, absolute Mehrheit von 53,3 Prozent wünscht eine Opernball-Lady beim Entrée des größtes Gesellschaftsereignisses des Jahres in der Organisation und in der Verantwortung.

Wird Roščić an dem Wunsch seiner Klientel vorbeiregieren? Wird er es so machen, wie seinerzeit, als er den Austropop aus Ö3 verbannte und damit bis zum Hals im Dung versank? Oder hat der Mann dazugelernt. Was wir freilich bezweifeln. Wetten werden angenommen. Jetzt ist jedenfalls die Katze aus dem Sack. Die Meinungen sind klar gesagt. All dies zum spannendsten Society-Thema während der Coronakrise lesen Sie in der neuen Elite-Ausgabe oder im Elite Magazin-Reader (völlig gratis) unter beiliegendem Link: https://elite-magazin.com/elite-2-20/

 

 

Red

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von Elite: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von FM-online.at: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at