Einheitliche Töne bei der NEHERA AW21 Meta Kollektion

In den letzten Jahren wurde viel über das Präfix meta- diskutiert. Von Meta-Modernismus, Meta-Literatur bis hin zu Meta-Kunst, unser Vokabular wurde mit diesem merkwürdigen Präfix belagert. In letzter Zeit wird das Morphem als Selbstreferenz verstanden, ein Design über ein Design, ein Bild über ein Bild und so weiter.

Warum also NEHERA AW21 Meta betiteln?
Denn NEHERA steht als Marke für eine Ode an Essenz, Zeitlosigkeit und Funktionalität jenseits vergänglicher Trends. In diesem Fall bezieht sich Meta auf seine ursprüngliche Bedeutung, vom griechischen μετά, das uns die Metaphysik gab.
NEHRA AW21 ist wie eine Schaukel zwischen Reflexionen der Vergangenheit, dem Surrealismus der Gegenwart und Visionen der Zukunft.

© NEHERA

Die Sammlung ist ein metaphysischer Essay, inspiriert von „The Song of Love“, gemalt von dem surrealistischen Vorläufer de Chirico. Eine weitere unauffällige Muse stammt von zwei außergewöhnlichen Frauen der Vergangenheit: Elisabetta Gonzaga, eine Adlige der Renaissance, Salonnière von Urbino, bekannt für ihre Eleganz, leidenschaftliche Verfechterin der kreativsten Köpfe der Zeit, und Emilie Louise Flöge, eine österreichische Modeschöpferin, Avantgarde Geschäftsfrau und Lebensgefährtin von Gustav Klimt.
Die Kollektion geht über das hinaus, was man heutzutage von Mode erwartet und scheut nicht davor zurück, unlogisch, eigenartig, melancholisch, aber auch verspielt, überraschend und unberechenbar zu sein.

© NEHERA

Der starke Einfluss von „Beyond Realism“ zieht sich durch die gesamte Kollektion mit überraschenden Mänteln und Blazern, unerwarteten Materialien, Drucken oder Farbauswahl. Es zeichnet sich durch festliche Hemden, Kleider und Röcke aus, die lebendig und vielfältig sind. Alle üppigen Stücke lassen sich perfekt mit unverzichtbaren Stücken wie klassischen Trenchcoats, maßgeschneiderten Jacken und Hosen für den täglichen Gebrauch kombinieren.

© NEHERA

Die in der Kollektion verwendete Kernpalette ist der essentielle NEHERA-Farbton wie Beige, Off-White und Schwarz, begleitet von speziellen Kontrastfarben wie Flamingo, Senf, Gold und Silber; eine bizarre Gegenüberstellung, die das verträumte, surreale Gefühl der Kollektion betont.
Die erwarteten hochwertigen Materialien wie Schurwolle, Wollgabardine, Streifenanzug, Alpaka oder Kaschmir-Melton werden von unerwarteten und mutigen Materialien wie flüssigem Samt in Gold- und Silberfarbe, gecrinkeltem Futter in Silber und Schwarz gemischt in unerwarteten Strukturen kontrastiert. Die Linie aus 100 % Kaschmir verstärkt das für NEHERA typische Angebot an Supergeelong-Merinowolle in Strickwaren. Asymmetrische Rollkragenpullover und Kleider aus Kaschmir sorgen für ein verträumtes Tastgefühl auf der Haut, während klobige Wendestrickjacken und Beanies für schützende Oberbekleidungsqualität und ein Gefühl von Sicherheit sorgen.
Der magische Hauch des „Surreal Tiles“-Drucks auf durchsichtigem Viskose-Organza verwandelt plötzlich seine wässrige unsichtbare Substanz in die fühlbare transparente Druckschicht. Sobald der bedruckte Organza über den inneren undurchsichtigen Stoff mit dem gleichen Druck gelegt wird, erweckt jede Bewegung des Körpers die Materialien zum Leben und zum Tanzen. Die Harmonie der beiden Lagen mit dem gleichen Druck vermittelt auf Kleidern, Röcken und Shirts eine seltsame optische Täuschung.

© NEHERA

Der zweite Druck ist ein überdimensionaler, leidenschaftlicher Tanz aus Farben und Formen, eine subtile Referenz an das Gemälde „Das Lied der Liebe“ von de Chirico. Die Verwendung dieser Art von Druck ist ein mutiger Schritt von NEHERA, seine eigenen Konventionen zu brechen und neue Gebiete zu erkunden.
Wie immer will die NEHERA AW21 Collection ein Erlebnis und ein Statement sein, das über die Modekonventionen hinausgeht.
Die Designs vermitteln die Essenz des funktionalen Komforts für den Alltag, ohne dabei attraktive und innovative Tragelösungen aus den Augen zu verlieren, die durch übertriebene emotionale Gesten überraschen, die die essentielle zurückhaltende Eleganz ausgleichen.