Elite-Verleger entwickelt spannende Idee

Es ist das Aufregerthema. In den Medien. In den Sozialen Netzwerken. Seit vor elf Tagen die Page www.impfreisen.at das Licht der Welt erblickte, kann sich unser Verleger Christian W. Mucha vor Anfragen nicht mehr retten. Und – weit über 3.000 Anmeldungen mit einer Zahl von unfassbaren 10.000 Passagieren, die bei impfreisen mitmachen wollen, beweisen, dass das eine echte Marktlücke ist. Eine Marktlücke, die diverse andere auch nutzen wollten. Freilich ohne Erfolg. Denn mittlerweile hat es sich herumgesprochen, dass Impfstoff auf dem freien Markt nicht erhältlich ist. Auch nicht bei großspurigen deutschen und britischen Reiseanbietern, die das ankündigten. Doch heute steht fest: Alle Unternehmen, die Impfstoff herstellen, liefern nur an Regierungen. Und – nur wer von einer Regierung offiziell Impfstoff erhält, kann Impfreisen veranstalten. Mucha und sein Team, das an Impfreisen arbeitet, sind ganz knapp vor dem Durchbruch. Mit vier Regierungen ist man in Verhandlungen. Vier Destinationen könnten in Frage kommen. Doch die bleiben noch top-secret. Und wenn Sie mitfliegen wollen – dann sollten Sie sich bald anmelden. Denn die Liste der Voranmeldungen ist lang…

Hier ein Auszug aus diversen Medienberichten und ein Link zu impfreisen.at:

© oe24

© oe24

© Heute

© Heute

https://kurier.at/freizeit/reise/impfreisen-initiative-willen-impfen-und-urlaub-verbinden/401178181

https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/tourismus-gegen-corona-die-luxus-impfreise-gibt-es-ab-20-000-euro-pro-person/26913326.html

https://www.leadersnet.at/news/48433,so-funktionieren-muchas-impfreisen.html

https://www.oe24.at/coronavirus/verleger-mucha-bietet-impf-reisen-an/463856924

https://wien.orf.at/stories/3088823/

https://www.wiwo.de/unternehmen/dienstleister/gesundheitstourismus-sonne-strand-coronaimpfung/26909772.html