Den Luxus von Sri Lanka hautnah erleben

Das AMAN Resort Amangalla auf Sri Lanka freut sich, ab dem 15. November 2021 endlich wieder Gäste aus aller Welt empfangen zu dürfen. Ob Wildtier-Safari, Plantagentour, Tempelsegnung bei Kerzenschein oder entspanntes Sonnen am palmengesäumten Strand – wer eine magische Auszeit inmitten atemberaubender Natur und jahrhundertealter Geschichte sucht, ist hier perfekt aufgehoben.
Nie zuvor war die Sehnsucht nach Reisen und Entdeckungen so verlockend wie in diesen Zeiten. Umso größer ist die Vorfreude auf den 15. November 2021, wenn das AMAN Resort Amangalla auf Sri Lanka wieder Gäste aus aller Welt empfangen können. Mit nur 30 charakteristischen Zimmern und Suiten ideal für alle, die sich diesen Winter eine Auszeit am palmengesäumten Strand gönnen möchten.

© AMAN Resorts / Amangalla

Bereits in der Antike übte Sri Lanka aufgrund ihrer Schönheit und strategisch wichtigen Lage eine magische Anziehungskraft auf Entdecker und Händler aus. Die Insel vor der Südostküste Indiens ist reich an Kultur- und Naturschätzen und verfügt mit ihren 1.330 Kilometer langen, palmengesäumten Sandstränden über einige der schönsten Küstenstreifen im Indischen Ozean.

© AMAN Resorts / Amangalla

Die malerische Landschaft und abgeschiedenen Dörfer wie auch die reiche Tierwelt im Südwesten Sri Lankas bieten unzählige Möglichkeiten für Exkursionen. Galle Fort ist ein lebendiges Monument mit einer florierenden Gemeinde, das 1988 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Heute beherbergt sie das anmutige Aman Resort Amangalla.

Nur eine Autostunde weiter östlich liegt Amanwella – ein modernes Strandresort, das an einer einsamen Bucht mit einem eigenen palmengesäumten Strand in der Nähe des malerischen Dorfes Tangalle ein Refugium der Erholung, Privatsphäre und Ruhe bietet.

© AMAN Resorts / Amangalla

Entlang schmaler Gassen mit alten Häusern, Kirchen, Boutiquen und Restaurants unter terrakottagefliesten Dächern führt die von Bäumen gesäumte Church Street zum Amangalla. Das Resort empfängt seine Gäste mit einer historischen Veranda und einem prächtigen großen Saal, dem „Zaal“, wie er zu holländischen Zeiten genannt wurde. Dieser gehörte bereits seit 1683 zum damaligen New Oriental Hotel.

Die mit hohen Decken und antiken Möbeln ausgestatteten Zimmer eröffnen beeindruckende Blicke auf das Fort und den Hafen oder auf die üppigen Gärten und den Swimmingpool des Hotels. Auf der Veranda, unter dem Flamboyant-Baum am Pool sowie in dem mit weißem Leinen und Kronleuchtern ausgeschmückten Speisesaal werden exquisite sri-lankische und internationale Gerichte serviert.

Wellness im The Baths

© AMAN Resorts / Amangalla

Mit seinen kerzenbeleuchteten Nischen, hohen Decken und dramatischen Torbögen erinnert das Amangalla-Spa „The Baths“ an eine vergangene Ära. Zwei Hydrotherapie-Suiten bieten heiße und kalte Tauchbecken, Dampfbäder und Saunen, während eine erlesene Auswahl an Therapien wie beispielsweise Massagen, Salbungen, Reflexzonenmassagen und Peelings von einem Ayurveda-Arzt individuell gestaltet werden. Darüber hinaus verfügt der stimmungsvolle Spa-Bereich über einen eigenen Yoga-Pavillon sowie einen Friseursalon.

Tempelsegnung bei Kerzenschein

© AMAN Resorts / Amangalla

Nur eine 30-minütige Fahrt von Amangalla entfernt können alle Geschichts- und Kulturinteressierten die Geheimnisse des Yatagala-Tempels mit seinem mysteriösen Felsentempel, dem riesigen Bodhi-Baum und den heiteren buddhistischen Statuen erkunden. Besonders in der Abenddämmerung ist ein Ausflug dorthin magisch: Nach Erklimmen der Tempelstufen können die Gäste bei Kerzenlicht eine Segnung durch einen ansässigen Mönch in der heiligen Meditationshöhle erleben.