Luxusdestinationen für Golfer

Golfen auf Velaa Private Island
Golfen auf den Malediven hat sich insbesondere in den letzten Jahren zum wahren Geheimtipp entwickelt. Die traumhafte Inselwelt aus unzähligen Atollen verspricht ein paradiesisches Spielerlebnis – und das mitten im Indischen Ozean. Velaa Private Island bietet dafür mit einem Golfplatz der Extraklasse die perfekte Kulisse. Dass das Luxusresort überhaupt über einen Golfplatz verfügt, verdanken die Gäste dem Inhaber Jiri Smejc. Denn dieser ist selbst begeisterter Golfer. Die Velaa Golf Academy wurde von dem Golfprofi José María Olazábal entworfen und von dem Landschafts- und Golf-Architekten Toni Ortner umgesetzt. Der Golfplatz, der sich über sieben Löcher und neun Abschläge erstreckt und somit zahlreiche Kombinationen bietet, ermöglicht den Golfern eine eins-zu-eins Betreuung mit speziell auf das Spiellevel abgestimmtem Coaching und eine exklusive Nutzung des Golfplatzes. Geübt werden können hier alle Schläge von mittleren Eisen bis Wedges und das kurze Spiel, für das Olazábal selbst bekannt ist.

© Velaa Private Island

Scottsdale als unvergleichliche Golfdestination
Scottsdale und Golf wurden vor fast 100 Jahren Synonyme, als Besucher auf den malerischen Plätzen unter dem legendären Camelback Mountain chippten und putteten. Berühmtheiten wie Bing Crosby folgten kurz darauf und ebneten den Weg für eine goldene Ära, die Golfprofis wie Arnold Palmer und Jack Nicklaus hervorbrachte. Seitdem hat sich Scottsdale mit 1.223 Löchern und 51 Golfplätzen seinen Weg in die Golf Hall of Fame geschlagen. Kein Wunder: Über 330 Sonnentage im Jahr und die Durchschnittstemperatur bieten hervorragende Voraussetzungen für den Outdoor-Sport. Zwei der schönsten Golfplätze Scottsdales bietet das The Boulders Resort & Golf Club. Die von Jay Morrish designten 18-Loch-Plätze sind von 200 Millionen Jahre alten Felsformationen umgeben und ergeben eine atemberaubende Kulisse.

© Boulders Resort & Spa Scottsdale

Golfen am Golf von Mexico
Auch die beliebte Urlaubsdestination St. Pete/Clearwater in Florida lockt mit verschiedenen Golfplätzen, perfekt für Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis. Über 50 Golfplätze befinden sich entlang der malerischen Küstenlinie rund um die Tampa Bay. St. Pete/Clearwater kann sich dabei unter anderem mit beliebten Anlagen wie dem Dunedin Golf Club, dem Belleview Biltmore Golf Club, dem The Vinoy Renaissance und dem Innisbrook Resort and Golf Club schmücken. Berühmtheiten wie der Golfplatzarchitekt Donald Ross haben hier bereits ihre Bälle über die anspruchsvollen Golfplätze geschlagen. Der Hotspot für packende Golfessions ist das Innisbrook Golf Resort. Vier Meisterschaftsparcours und der familienfreundliche Neun-Loch-Parcours sorgen für abwechslungsreiche Partien. Das Juwel ist allerdings die unter Golfern berühmte Copperhead Golfbahn mit ihrem besonders anspruchsvollen Parcours, der auch Profis vor besondere Herausforderungen stellt.

© Visitstpeteclearwater.com

Golfparadies vor den Toren New York Cities
Long Island ist ein beliebtes Ziel von New Yorkern, die es am Wochenende auf den Platz zieht. Besonders ruhig und naturnah an der östlichen Küste der Insel liegt der Montauk Downs Golf Course. Gebaut wurde der Golfplatz bereits 1927, wurde jedoch 1968 komplett neugestaltet und im Laufe der folgenden Jahre stetig Nachgebessert. Die Teiche und Büsche des Geländes sind insbesondere in Kombination mit den Seitenwinden vom Atlantik, dem Lake Montauk und der Fort Pond Bay häufig eine Herausforderung. Verschiedene Abschläge auf Montauk Down sind zudem dafür bekannt, landschaftlich besonders reizvoll zu sein, sodass Golfexperten den Platz durchaus als verstecktes Juwel betrachten.

© Discover Long Island

7. 4. 2021 / gab