Reisen zu den schönsten Weltkulturerben Europas

Hier kommen sechs spannende Reiseziele, die direkt zu den beeindruckendsten Weltkulturerbe-Stätten führen.

Französische Schloss-Romantik in Chambord

 

© Relais de Chambord

Das luxuriöse Boutique-Hotel Relais de Chambord befindet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zu Frankreichs berühmtesten Schloss und UNESCO-Weltkulturerbe: dem Schloss Chambord. Es ist das einzige Hotel in einem 5.440 Hektar großen Naturschutzgebiet und bietet dadurch eine unverwechselbare Mischung aus tiefgrüner Waldlandschaft mit beeindruckender Schloss-Kulisse – Inspiration pur. Das 2018 eröffnete Hotel gehört mit seinen 56 Zimmern zu den Small Luxury Hotel of the World und ist aus einem ehemaligen Landsitz entstanden. Wem die besten Ideen auf dem Wasser kommen, für den empfiehlt sich eine Nacht in der ausgelagerten Hotelsuite auf einem traditionellen Hausboot, welches vor dem Schloss auf dem Cosson-Kanal ankert.

Steinzeit-Grabstätte und Picasso-Kult

© Palacio-Solecio

Andalusien besitzt stolze sieben Kultur- und Naturdenkmäler, die allesamt zum Welterbe der UNESCO zählen, darunter die Dolmen von Antequera. Diese imposante Hügel-Grabstätte stammt aus der Mitte des 3. Jahrtausends v. Christus und zählt zu den bedeutendsten Megalithbauten Europas. Von der Steinzeit geht es direkt in die flirrende Neuzeit: Die nahe Küstenstadt Málaga hat sich mit Picasso, dem Centre Pompidou und zahlreichen Galerien zu einem beliebten Ziel für Kulturfans aus aller Welt entwickelt. Das luxuriöse Boutique-Hotel Palacio Solecio liegt zentral im Herzen der Altstadt, nur wenige Schritte vom Picasso-Museum, der Festung Alcazaba und dem römischen Theater entfernt. Das Hotel befindet sich in einem prachtvollen Stadtpalast aus dem 18. Jahrhundert, der vom bekannten spanischen Architekten Antonio Obrader aufwendig renoviert und umgestaltet wurde. Inmitten all dieser Inspirationen sprudeln die Ideen.

Juwel am Mittelmeer

© Ikos Resorts

Kerkyra, die Hauptstadt der Insel Korfu, gilt als eine der bezauberndsten Inselmetropolen des Mittelmeerraums. Beim Bummel durch die verwinkelten Gässchen der Altstadt, die seit 2007 als UNESCO-Weltkulturerbe geführt ist, fühlen sich Besucher in die venezianische Zeit zurückversetzt. Zahlreiche kleine Plätze, Kirchen und Kapellen sowie Cafés und Tavernen laden zum Verweilen ein. Nur zehn Minuten außerhalb, in einer idyllischen Bucht im Osten der „grünen Insel“, ist das Ikos Dassia die perfekte Ausgangsbasis für Gäste, die die reiche Geschichte und Kultur der Insel entdecken möchten. Das luxuriöse Resort präsentiert sich mit 411 Zimmern, Suiten und Villen in modernem Design inklusive herrlichem Blick über das Ionische Meer. Der 600 Meter lange Sandstrand ist ausschließlich für Hotelgäste reserviert und mehrere Swimming-Pools erstrecken sich über die weitläufige Anlage. Sechs à la carte Restaurants und der beliebte Dine Out Service lassen auch kulinarisch keine Urlaubswünsche offen.

 

Im Herzen der Hamburger Speicherstadt

© Christian O. Bruch laif

Das AMERON Hamburg Hotel Speicherstadt ist das erste und einzige Hotel direkt in dem berühmten Lagerhausensemble – das einstige Zentrum des Handels mit Kaffee, Tee und Gewürzen aus aller Welt zählt seit 2015 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Perfekt abgestimmt auf die ebenso geschichtsträchtige wie urbane Umgebung kombiniert das Hotel eleganten Mid-Century-Style mit zeitgenössischem Design. Die Architektur fügt sich nahtlos in die Umgebung ein und entfacht Hamburg-Feeling pur, das elegante Interieur im Stil der 50er- und 60er-Jahre verbindet klassische mit modernen Elementen. Besondere Kunstwerke und Schiffsleihgaben des Maritimen Museums schaffen eine ebenso wohnliche wie inspirierende Atmosphäre. In der außergewöhnlichen Eventlocation, der ehemaligen Kaffeebörse, ist der Charme vergangener Zeiten auch heute noch spürbar.

Kulturlandschaft mit Stil im Westen Portugals

© Pixabay

Rund 25 Kilometer von der portugiesischen Metropole Lissabon entfernt, liegt die Kulturlandschaft Sintra, die seit 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Erhabene Königsschlösser wie der Palácio Nacional da Pena und prächtige Privatresidenzen wie die Quinta da Regaleira mit ihren geheimnisvollen, von Tunneln durchzogenen Gärten charakterisieren die Kleinstadt. Nirgendwo sonst im Land sind derart viele Paläste zu finden. Die malerische Lage zu Füßen des Küstengebirges Serra de Sintra machte die Stadt bereits im Mittelalter zur Sommerresidenz der portugiesischen Könige und des Adels. Angrenzend zur einzigartigen Kulturhochburg liegt der Nationalpark Sintra-Cascais mit traumhaften Stränden und üppig bewachsenen Hügeln. Inmitten des grünen Paradieses unweit von Sintra entfernt, sind 24 individuell gestaltete Luxusvillen angesiedelt. Mit eigenem Farbschema und liebevollen Details erzählt jedes Schmuckstück der Ferienhausanlage Victor’s Portugal Malveira-Guincho seine ganz eigene Geschichte. Von dezentem Weiß über elegantes Gold bis hin zu farbenfrohem Türkis finden Gäste hier einen besonderen Rückzugsort mit Stil.

© Barbara Heinz