Elite Aktuell (5)

Italienisches Flair

Wer im Dschungel der vielen Uhrenmarken versucht, die perfekte Uhr für sich zu finden, hat es manchmal nicht leicht. Welche Uhr passt zu mir oder bietet mir genau das, was ich mir wünsche? Die Liebe zur Italientität, der Charakteristik und Alleinstellung Italiens, kann einen Weg aufzeigen und der führt zu ANONIMO.

© Anonimo

Die Italiener sind nicht nur temperamentvoll und von Natur aus lebensbejahend. Sie sind auch bekannt für ihren guten Geschmack und ihr Stilempfinden. Italienische Männer sehen meist tadellos aus, aber immer auf die am wenigsten langweilige Art und Weise, die möglich ist.

© Anonimo

Es wundert also nicht, dass ANONIMO, die Schweizer Uhrenmarke mit italienischen Wurzeln, die Eigenschaften des italienischen Lifestyles in sich vereint und mit ihren Modellen der NAUTILO, MILITARE und EPURATO Kollektionen ein klares und prägnantes Statement setzt.

© Anonimo

Größten Wert legt ANONIMO aber auch auf überzeugende Qualität. Und hier kommt das Swiss Made ins Spiel. Qualität und Funktionalität, Präzision und Zuverlässigkeit prägen die hochwertigen Uhren aus Le Locle, jenem berühmten Standort der Schweizer Uhrenindustrie.

© Anonimo

17. 9. 2020 / gab

Original oder Fälschung?

Die geschenkte Louis Vuitton von Freunden, das vermeintliche Prada-Schnäppchen aus dem Urlaub und die „garantiert echte“ Hermès aus dem Vintage-Shop – so manchen Besitzer einer Designerhandtasche plagen Zweifel, ob der Echtheit des teuer erworbenen Prachtstückes. Ist die „Kelly“ auch wirklich von Hermès? Die „Neverfull“ eine echte Louis Vuitton? Oder die „2.55“ made by Chanel? Wer sich bei einem Wiederverkauf keinen Ärger einhandeln möchte, der benötigt ein Echtheitszertifikat. Und genau das gibt es vom 17. bis 21. August im neuen CASHY-Shop auf der Wiener Praterstraße 39 kostenlos zu jeder Schätzung dazu. Das Angebot gilt für jeden, egal ob er einen Kurzzeitkredit haben möchte oder nicht. Ist die Tasche echt und soll zudem belehnt werden, erhält jeder Kunde im August als zusätzlichen Bonus 15 Prozent auf das Ergebnis des Schätzgutachtens aufgeschlagen. Erweist sich ein Exemplar als Fälschung, kann das Stück natürlich nicht zertifiziert werden.

Folgende Taschen-Labels werden kostenlos bewertet und zertifiziert: Chanel, Prada, Louis Vuitton, Fendi, Gucci, Balenciaga, Bottega Venetta, Burberry, Dior etc…

© cashy

Ab sofort können Interessierte sich telefonisch oder unter info@cashy.at anmelden. Einfach im neuen CASHY-Shop auf der Praterstraße 39 vorbeikommen und die Schätzung durchführen lassen. Ist zusätzlich ein Echtheitszertifikat gewünscht, muss die Tasche zur näheren Prüfung im Shop gelassen werden. Nach ein paar Tagen wird ein international gültiges Echtheitszertifikat per Mail zugeschickt. Danach kann auch die Tasche wieder im Shop abgeholt werden. Es entsteht keinerlei Verpflichtungen zur Belehnung der Tasche. Auch dieses Service ist völlig kostenlos.

So funktioniert CASHY

Im Gegensatz zu herkömmlichen Pfandhäusern können CASHY-Kunden auf cashy.at bequem am Handy oder am Heim-PC den Wert ihrer Luxushandtaschen, Smartphones, Tablets etc. ermitteln. Innerhalb weniger Sekunden erhält der Kunde anschließend einen Kredit oder ein Kaufangebot. Das Geld wird dann schnellstmöglich überwiesen oder im CASHY-Shop in der Burggasse 117/2, 1070 Wien, oder – jetzt neu – auf der Praterstraße 39, 1020 Wien, ausbezahlt. Besonders wertvoll während der Corona-Krise ist der kontaktlose Lieferservice. Mehr als 10.000 Transaktionen wurden bereits über CASHY getätigt. 40.000 Gegenstände können im System automatisch bewertet werden. Die gekauften Gegenstände werden online wiederverkauft. Ein eigener Webshop ist in Planung.

© cashy

Was: Original oder Fälschung? Der Gratis-Check für Designerhandtaschen im neuen CASHY-Shop

Wann: Montag, dem 17. 8. bis Freitag dem 21. 8. 2020 jeweils von 10:30 bis 18:00 Uhr

Wo: Praterstraße 39, 1020 Wien vis-à-vis der U1-Station Nestroyplatz

© cashy

Über CASHY

2019 wurde das Fintech von Patrick Scheucher und Florian Sulzer gegründet. Florian Hilbingerund Thomas Mang stießen später zum Team dazu. 2018 engagierten sich der Finanzprofi und Business Angel Michael Müller und ein Investorenteam bei dem Fintech. Müller legte mit der Gründung des Online-Prepaid-Zahlungsmittels paysafecard den Grundstein für eine weltweite Erfolgsgeschichte. CASHY leiht Kunden Geld im Tausch gegen Wertgegenstände oder kauft diese an. Kernkompetenz von CASHY ist der automatisierte Ankaufsprozess, bei dem der Kunde innerhalb von Sekunden den Wert eines Gegenstandes ermitteln kann. Mittlerweile wurden 10.000 Transaktionen über CASHY abgewickelt. CASHY verfügt über 15 Mitarbeiter und ein Pfandhaus in der Burggasse 117/2, 1070 Wien.

Mehr Infos: www.cashy.at

14. 8. 2020 / gab

Delta Selection 2020 für RADO

Der Schweizer Uhrenhersteller Rado wurde erneut mit einem prestigeträchtigen Award ausgezeichnet: Die limitierte True Thinline Gem, die 2019 lanciert wurde, erhielt den Delta Selection 2020. Die Delta Awards würdigen das Schaffen von Industriedesignern und Unternehmen und gelten in ihrem Bereich als richtungsweisend.

© Rado by Inma Bermudez

Die elegante True Thinline Gem ist in Zusammenarbeit mit der spanischen Designerin Inma Bermúdez entstanden, die dem Modell faszinierende Elemente verlieh. So spielt das facettierte Saphirglas auf einzigartige Weise mit der Absorption, Reflektion und Brechung des Lichts, um die Illusion von optischer Tiefe in der flachsten Uhr von Rado zu erzeugen.

© Rado by Inma Bermudez

Leichtigkeit und Eleganz

Der preisgekrönte Zeitmesser verkörpert höchste Eleganz und ist auf 1.001 Stück limitiert. Sein weißes Zifferblatt wird von 12 Diamanten und goldfarbenen Akzenten geschmückt. Die True Thinline Gem ist aus weißer Hightech-Keramik gefertigt, was sie extrem leicht und bequem macht – bei einer Höhe von nur 5,6 mm.

© Rado by Inma Bermudez

Best Design Exhibition

Rado legt seit jeher seinen Fokus auf Materialien und Design. Die Auszeichnung durch die Delta Awards, die im Industriedesign seit langem eine feste Größe sind, ist für die Marke daher eine besondere Ehre. Die Uhr wird im Rahmen der der «Best Design Exhibition» ausgestellt werden, die aufgrund von Covid-19 im Frühling 2021 in Barcelona stattfinden wird.

© Rado by Inma Bermudez

7. 7. 2020 / gab

U(h)rlaub mit ANONIMO

Bei so vielen Facetten die ein Urlaub bieten kann, ist es wichtig zu wissen, was zu einem passt und wie man diese wertvolle Freizeit gestalten möchte. Auch eine Staycation, der Urlaub zuhause, bietet unglaubliche Möglichkeiten wenn der Alltag mit etwas Inspiration gewürzt wird! Was auch immer es sein mag, die neuen Modelle von ANONIMO sind die perfekten Begleiter für jeden Lifestyle im Urlaub: Reisen und Abenteuer, Sport und Tauchen, oder entspannte Aufenthalte mit Stil.

© Anonimo

Für den Abenteurer, die ANONIMO MILITARE

Für jene die mehr wollen, mehr Action, mehr Herausforderung, mehr Abenteuer. Auf Reisen, die Träume wahr werden lassen. Die MILITARE-Kollektion, die emblematische Linie von ANONIMO, ist der perfekte Begleiter für den Lebensstil von Abenteurern. Ursprünglich für den professionellen Einsatz entwickelt, steht die Kollektion für ihren eigentlichen Zweck: den größten Herausforderungen zu trotzen. Sie ist das ideale Instrument am Handgelenk für die extremsten Passionen.

© Anonimo

Für den Sportler und Taucher, die ANONIMO NAUTILO

Für jene, die beim Sport ihre Auszeit suchen, die faszinierende Unterwasserwelt lieben, bei Wind und Wellen in eine neue Welt eintauchen. Die NAUTILO ist eine zeitgenössische Interpretation der ersten professionellen Taucheruhren der Marke, die von Dino Zei entworfen wurden. Sie ist die perfekte sportliche und funktionelle Uhr, für alle Gelegenheiten, die den Moment huldigen. Ob im Sport oder im Beisammensein mit Freunden oder Familie.

© Anonimo

Für den Mann mit dem Urban Touch, die ANONIMO EPURATO

Für jene, die Stil und Raffinesse auch im Urlaub lieben. Die einen stilvollen Look entspannt geniessen. Die gerne auf Details achten und wissen, dass die Armbanduhr das wesentlichste Accessoire des Mannes ist. Die EPURATO verkörpert die italienische Seite von ANONIMO, mit schlichter Eleganz und Einzigartigkeit. Mit ihrem raffinierten Design, das die Kissenform des Gehäuses und das elegante Zifferblatt unterstreicht, steht die EPURATO für den urbanen Touch von ANONIMO.

© Anonimo

30. 6. 2020 / gab

Eine Kollektion im Zeichen der Seefahrt

Die Modelle der Marine Kollektion vereinen zeitloses Design mit leistungsstarker Technik. 2020 präsentieren sich die Zeitmesser in Rosé- und Weißgold mit neuen Goldarmbändern, die ihnen eine sportliche Note verleihen. Sie repräsentieren sportliche Eleganz und modernen Abenteuergeist.

© Breguet

Die Uhren aus Roségold werden mit einem silberfarbenem, jene aus Weißgold mit einem blauen Zifferblatt kombiniert. Diese Zifferblätter sind von Hand guillochiert und im Zentrum mit einem Dekor versehen, welches an die Schaumkronen der Wellen erinnert – es wurde von Breguet eigens für die Marine-Kollektion entwickelt.

© Breguet

Das erste Armbandglied ist dabei direkt mit dem Gehäuse verbunden. Es verlängert die Linien der Marine harmonisch zum Handgelenk hin und sorgt so für einen hervorragenden Tragekomfort. Die neuen Goldbänder greifen mit ihren satinierten und polierten Gliedern auch das Design des Gehäuses auf. Diese Veredelungstechnik erfordert äußerste Präzision und besondere Sorgfalt.

© Breguet

Maritime Einflüsse

Zahlreiche Details der Marine-Modelle verweisen auf die hohe See. So erinnern die von Hand guillochierten Genfer Streifen auf den Brücken und Stegen an die Planken eines Schiffsdecks. Das „B“ an der Spitze des Sekundenzeigers steht nicht nur symbolisch für Breguet, sondern auch für den, auf hoher See verwendeten, Alarm-Code „Bravo“. Und auf der Faltschließe sowie der Schwungmasse entdeckt der aufmerksame Betrachter ein eingraviertes Ruder.

© Breguet

Die Neuheiten sind ab dem Sommer in der Breguet Boutique, 1010 Wien, Kohlmarkt 4 sowie im ausgewählten Fachhandel erhältlich.

18. 6. 2020 / gab

ARCEAU Harnais français remix

Das runde Gehäuse, dessen asymmetrische Bandanstöße an die Form eines Steigbügels erinnern, verleiht der 1978 von Henri d’Origny entworfenen Uhr Arceau eine schlichte und einzigartig zeitlose Optik. Die limitierte Edition Arceau Harnais Français remix aus Weißgold ist mit 82 Diamanten besetzt, und wird von einem von Hand bemalten und gravierten Zifferblatt aus Porzellan geziert – ein Ausdruck des Savoir-faires und der Kreativität von Hermès Horloger.

© David Marchon

Das Zifferblattmotiv, das ein Paar prächtig angeschirrter Pferde darstellt, greift das zentrale Element des Carrés „Harnais Français Remix“ auf, dessen Originaldesign aus der Feder von Hugo Grygkar stammt. Dieser ideenreiche Designer arbeitete von 1940 bis 1959 für Hermès. Als Inspirationsquelle diente dem Künstler ein Werk aus der Privatsammlung von Émile Hermès: ein Pferdegespann mit prächtig geharnischten Tieren und buntem Federschmuck, das im 19. Jahrhundert von Fontaine und Percier entworfen wurde. Die beiden jungen Architekten hatten die Aufgabe, eine Kutsche für die Kaiserkrönung Napoleons I. im Jahr 1804 zu gestalten.

© David Marchon

Das Übertragen des Pferdemotivs auf die geringen Abmessungen des Zifferblatts der Uhr Arceau erfordert eine besondere Fingerfertigkeit des Handwerkers, der zur Fertigstellung dieses Werks rund einen Monat benötigt. Das Profil der Pferde ist von Hand in unglasiert gebranntes Biskuitporzellan aus Limoges graviert. Die feine, matte Optik des Materials wird im Fertigungsschritt vor dem Emaillierprozess, der das Porzellan schließlich glatt und glänzend macht, erzielt. Dabei werden die verschiedenen Farben direkt auf das so andersartig wirkende Rohmaterial aufgetragen. Nach dem behutsamen Auftragen eines einzelnen Farbtons wird das Werkstück für eine bestimmte Zeit im Ofen gebrannt, um die Pigmente zu fixieren und zu verschönern, bevor der nächste Farbton aufgetragen und gebrannt wird.

© David Marchon

Die Uhr Arceau Harnais Français remix erscheint in einer limitierten und nummerierten Edition von 24 Exemplaren und ist mit einem mechanischen Uhrwerk mit automatischen Aufzug 1912 ausgestattet, das – genauso wie das diamantbesetzte Gehäuse aus Gold und das Armband aus himbeerrotem Alligatorleder – in den Ateliers von Hermès Horloger gefertigt wird.

© Hermès, Studio-des-fleurs

16. 6. 2020 / gab

OMEGA: Offizieller Zeitmesser America’s Cup 2021

Der America’s Cup wird seit 1851 durchgeführt und gilt als die älteste Sport Trophäe der Welt, spektakuläre Segel Duelle inklusive. Da die Austragung der 36. Auflage des “Auld Mug” näher rückt, gibt die Schweizer Uhrenmarke OMEGA ihre Funktion als Offizieller Zeitmesser dieses Sportereignisses bekannt. Der 36. America’s Cup ist für März 2021 geplant. Gesegelt wird mit AC75 Einrumpfbooten, die eine Länge von rund 23 Metern (75 foot) haben; der Kurs erstreckt sich über den Waitemata Harbour in Neuseelands Hauptstadt Auckland.

© OMEGA

Eine spezielle Uhr für einen besonderen Bewerb

Mit dieser Bekanntmachung lanciert die Marke gleichzeitig auch die neue OMEGA Seamaster Planet Ocean 36th America’s Cup Limited Edition. Der 43.50mm Zeitmesser aus Edelstahl wird an einem strukturierten Kautschukband getragen und kommt in einer Limitierung von lediglich 2.021 Stücken weltweit in den Handel. Die blaue Taucherlünette aus Keramik verfügt über eine Skala aus weißer Flüssigkeramik sowie eine spezielle weiße und rote Markierung für den 5-Minuten-Countdown für die Regatta.

© OMEGA

Auf dem polierten weißen Keramikzifferblatt befindet sich oberhalb von 6 Uhr der Schriftzug der Veranstaltung. Ein spezielles America’s Cup Logo wurde außerdem als Gegengewicht des zentralen Sekundenzeigers platziert. Auch auf der Rückseite ist die Verbindung zum America’s Cup in Form des Logos auf dem Saphirglasboden deutlich erkennbar. Darunter wird das OMEGA Master Chronometer Werk Kaliber 8900 sichtbar.

© OMEGA

Offizieller Zeitmesser des America’s Cup 2021

OMEGA ist bereits seit 1995 Partner des Emirates Team New Zealand und wird die Rolle des Offiziellen Zeitmessers des America’s Cup zum dritten Mal in der Geschichte des prestigeträchtigen Segelevents übernehmen. Mit den Rennen kommen auch OMEGAs hervorragende Zeitmessungstechnologie und langjährige Erfahrung im Segelsport zurück nach Neuseeland. Mit im Gepäck sein werden neue Technologien und nie zuvor gesehene Zeitmessausrüstung.

© ETNZ – Emirates Team New Zealand

Seit 1995 mit dem Emirates Team New Zealand verbunden

Für OMEGA bietet sich erneut die Gelegenheit, ihre Langzeit-Partnerschaft mit dem Emirates Team New Zealand zu feiern. Diese ganz besondere Zusammenarbeit begann mit dem legendären Segler Sir Peter Blake, verbindet die Passion für Innovation, Technologie, Geschwindigkeit sowie Präzision und dauert bereits 25 Jahre an.

 

OMEGA Präsident und CEO Raynald Aeschlimann sagt über die Partnerschaft: “Der America’s Cup hat bei OMEGA einen ganz besonderen Stellenwert. Vom Einfallsreichtum und der Präzision über den Wettbewerb selbst und dessen Energie bis hin zu seiner Geschichte entspricht jeder einzelne Teil auch unserer Gesinnung. Wir freuen uns ab nächtem März auf unsere Rolle und auch über die Chance, einmal mehr mit dem Emirates Team New Zealand auch mit an Bord zu sein.“

OMEGA CEO Raynald Aeschlimann, ETNZ CEO Grant Dalton © OMEGA

CEO des, den Titel verteidigenden Emirates Team New Zealand ist Grant Dalton: “Wir arbeiten mit OMEGA jetzt schon viele Jahre zusammen und schätzen ihre hohen Qualitätsstandards. Wir wissen auch, dass sie viel Erfahrung mit zum Bewerb mitbringen.“

 

Weiters ergänzt er: “Es ist unser Ziel mit dem besten Team zum 36. America’s Cup presented by Prada zu kommen. Die Wahl von OMEGA war offensichtlich. Sie haben nicht nur eine bemerkenswerte Geschichte als offizieller Zeitmesser der Olympischen Spiele, sondern bekleiden auch eine führende Rolle als Zeitmesser auf dem Wasser.“

28. 5. 2020 / gab

Klassiker mit Geschichte

Im Laufe der Zeit wurden ihre Uhren zu Zeugen historischer Ereignisse, spannender Abenteuer und sportlicher Rekorde, sie eroberten aber auch die Welt der Mode und des Filmbiz: die Tatsache, dass die Speedmaster als erste Uhr auf dem Mond getragen wurde, brachte ihr den Spitznamen Moonwatch ein, seit 1995 und GOLDEN EYE vertraut James Bond der Seamaster und Cindy Crawford, beeindruckte als Markenbotschafterin Mitte der 1990er Jahre indem sie mithalf, die endgültige Designauswahl für die Constellation-Kollektion zu treffen – drei OMEGA Klassiker, die sich auch heute größter Beliebtheit erfreuen.

© Omega

Speedmaster Professional „Moonwatch“

Seit 1962 ist OMEGA hautnah dabei, wenn Astronauten das Weltall erforschen. Die klassische Version dieser Ikone verfügt über ein schwarzes Zifferblatt mit Hesalitglas und zeichnet sich durch Hilfszifferblätter für die kleine Sekunde, einen 30-Minuten und 12-Stunden-Zähler sowie einen zentralen Chronographenzeiger aus. Die Lünette mit schwarzer Tachymeterskala ziert das 42mm Edelstahlgehäuse. Das Herzstück dieses Chronographen ist das legendäre Kaliber 1861 mit Handaufzug, das auch auf dem Mond getragen wurde.

© Omega

Speedmaster Dark Side of the Moon

Diese Version der Moonwatch verfügt über alle Attribute einer klassischen Speedmaster, erhält durch die schwarze Keramik einen sehr modernen Touch: Eine gebürstete Keramik-Lünette mit matter Chromnitrid-Tachymeterskala ziert das schwarze 44.25mm Keramik-Gehäuse. Das Zifferblatt aus polierter schwarzer Keramik ist bei 3 und 9 Uhr mit Hilfszifferblättern versehen, die von applizierten geschwärzten Ringen umrahmt sind; die applizierten Indizes sind, ebenso wie die Zeiger, aus 18 Karat Weißgold, einzig der zentrale Sekundenzeiger ist rhodiniert und mit einer roten Spitze versehen. Angetrieben wird der Chronograph vom OMEGA Co-Axial Kaliber 9300. Ein schwarzes Nylonband mit Keramik-Titan-Faltschließe rundet den Look perfekt ab.

© Omega

Seamaster Diver 300M

Seit 1993 freut sich die Seamaster Professional Diver 300M einer großen Anhängerschaft. Auch die moderne Kollektion von heute greift mit Innovation und Design das maritime Erbe der Marke auf. So besticht dieses 42mm-Modell aus Edelstahl mit einer blauen Keramik-Lünette und einer Taucherskala aus weißem Email. Auch das Zifferblatt ist aus polierter blauer Keramik gefertigt und verfügt über lasergravierte Wellen und ein Datumsfenster bei 6 Uhr. Die skelettierten Zeiger und erhabenen Indizes sind rhodiniert und mit weißer Super-LumiNova gefüllt. Das Heliumauslassventil weist eine konische Form auf. Angetrieben wird die Uhr mit Edelstahlarmband vom OMEGA Master Chronometer Kaliber 8800, das durch das Saphirglasboden bewundert werden kann.

© Omega

Seamaster Diver 300M Chronograph

Auch der 44mm-Chronograph besticht durch seine polierte blaue Keramiklünette mit Tauchskala aus weißem Email. Die Drücker und das lasergravierte Zifferblatt bestehen ebenfalls aus polierter blauer Keramik. Wie beim Dreizeiger-Modell ist Datumsfenster bei 6 Uhr platziert. Alle Zeiger und Indizes sind rhodiniert und die zentralen Zeiger sowie die Indizes zusätzlich mit weißer Super-LumiNova gefüllt. Angetrieben wird die Uhr mit Edelstahlarmband vom OMEGA Master Chronometer-Kaliber 9900, das durch das Saphirglasborden bewundert werden kann.

© Omega

Constellation Manhattan

Als die erste Constellation Manhattan 1982 lanciert wurde, übernahmen die „Krappen“ die Aufgabe, für die Wasserdichtigkeit zu sorgen. Heute charakterisieren sie gemeinsam mit der Tonneau-Form des Gehäuses und seinen Halbmond-Facettierungen sowie dem Mono-Rang-Armband das Design dieser Uhr. Eine besonders klassische Variante repräsentiert das Modell aus Edelstahl und 18-Karat Sedna™-Gold mit Diamantlünette. 11 weitere Diamanten fungieren als Stunden-Indizes, das Datumsfenster bei 6 Uhr komplettiert den eleganten Look dieser Uhr, die vom Master Chronometer Werk Kaliber 8700 angetrieben wird.

25. 5. 2020 / gab

Neue Kollektion aus 18 Karat Gold

Die Kombination aus klassischem Moonwatch-Design und femininem Stil hat die Speedmaster 38mm Kollektion auf der ganzen Welt zu einer beliebten Uhrenserie für Frauen werden lassen. 2020 stellt die Schweizer Marke neue luxuriöse Modelle in modernen Farbkombinationen aus 18 Karat Sedna™- und Gelbgold vor, die ab Juni in Österreich erhältlich sind.

© OMEGA

Die exklusiven Legierungen veredeln den legendären Speedmaster-Look und harmonieren perfekt mit den zarten Zifferblattfarben, den ovalen Totalisatoren, Gold-Indizes und –zeigern, den farbigen Aluminiumringen mit Tachymeter-Skala sowie den Bändern. Wahlweise ziert ein äußerer Ring aus 90 Diamanten die Lünette. Das OMEGA Seepferdchen-Motiv ist auf den Gehäuseboden geprägt. Darunter verbirgt sich das OMEGA Chronographen Kaliber 3330 mit Co-Axial Hemmung.

© OMEGA

Sedna™-Gold im „Cappuccino“-Stil

OMEGA kombiniert die Version aus 18 Karat Sedna™-Gold mit einem taupefarbenen Lederarmband. Das Zifferblatt und die Totalisatoren sind in einem einheitlich hellen „Cappuccino“-Ton gehalten; das Datumsfenster ist bei 6 Uhr platziert. Zeiger und Indizes aus 18 Karat Sedna™-Gold sowie der braune Aluminiumring mit Tachymeter-Skala runden diese tickende „Melange“ ab.

© OMEGA

Extravagante Gelbgold-Grün-Kombi

Die zweite Variante der neuen Speedmaster 38mm verfügt über ein Gehäuse aus 18 Karat Gelbgold, das mit einem silberfarbenen Zifferblatt und einem dunkelgrünen Lederband kombiniert wird. Die Zeiger sind aus 18 Karat Gelbgold und verfügen über grüne Details während die Indizes in reinem 18 Karat Gelbgold gehalten sind; der dunkelgrüne Aluminiumring mit Tachymeter-Skala komplettiert den extravaganten Look dieser Uhr.

© OMEGA

20. 5. 2020 / gab

Rencontres Inattendues

Formen und Ideen miteinander verbinden, die eigentlich nicht füreinander gedacht sind: Für die Maison Cartier spielt das Unerwartete seit jeher eine bedeutende Rolle. Es sind die „unerwarteten Begegnungen“, die den unverkennbaren Stil von Cartier definieren und aus denen alle kreativen Ideen entspringen. „Rencontres inattendues“ – eine Frage der Perspektive, die Signatur von Cartier.

© Cartier

Le carré dans le cercle – das Quadrat im Kreis – oder die grafische Prägung der Pasha, einer edlen und extrovertierten Uhr. Seit ihrer Einführung ist sie ein Kultobjekt und verkörpert die Begegnung zwischen Kreis und Quadrat.

© Cartier

La forme et la fonction – Form und Funktion: Cartier kreiert aus einem Klassiker der Goldschmiedekunst – dem Gliederarmband – die Maillon de Cartier.

© Cartier

La rigueur et le décalage – Strenge und Diskrepanz rund um die Tank Asymétrique: Das Rechteck der ursprünglichen Tank wurde gestreckt und die Ziffern auf dem Zifferblatt um 30 Grad nach rechts verschoben – auf diese Art und Weise entstand eine ungewöhnliche und einzigartige Uhr. Heute ist sie Teil einer exklusiven Kollektion, der Cartier Privé.

© Cartier

Le futur dans le passé – Zukunft und Vergangenheit: Als Louis Cartier im Jahr 1904 die Santos-Dumont erfand, erahnte noch niemand das Potenzial dieser Uhr, das sich in diesem Jahr allein in fünf neuen Kreationen offenbart.

6. 5. 2020 / gab

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von Elite: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von FM-online.at: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at