Elite Aktuell (5)

Uhren mit Fachkompetenz

Jaeger-LeCoultre wurde im Laufe seiner Geschichte vom Erfindergeist, der mit mehr als 400 Patenten belohnten Fachkompetenz und dem technischen Können und der kreativen Fantasie seiner Uhrmacher in mehr als 1.200 verschiedenen Kalibern angetrieben.

Eine seltene LeCoultre Polaris Memodate (1967): soll bei Phillips Genf im November 2019 verkauft werden:

1950 stellte Jaeger-LeCoultre seine erste Armbanduhr mit Wecker vor und nannte sie Memovox (“Stimme der Erinnerung”). Als das Modell zu einem der begehrtesten und zuverlässigsten auf dem Markt wurde, führte das Unternehmen verschiedene Varianten ein, darunter eine Datumsanzeige, eine Version mit automatischem Aufzug und sogar einen Alarm, der für die Zeitmessung von Parkuhren entwickelt wurde.

© Jaeger-LeCoultre

Das von Phillips angebotene Exemplar wurde 1967 für den amerikanischen Markt hergestellt und hebt sich durch sehr seltene Zifferblattmarkierungen von anderen Modellen ab. Während die meisten Zifferblätter mit Memovox gestempelt waren oder keine andere Inschrift als den Namen LeCoultre trugen, ist diese Uhr mit Memodate gestempelt.

Das vielleicht Faszinierendste an der Memodate Polaris ist die Kombination von zwei scheinbar gegensätzlichen Aspekten der Uhrmacherkunst: die Tradition feiner akustischer Komplikationen und die Bedürfnisse einer praktischen Sportuhr. In dieser Hinsicht verkörpert es den aufgeschlossenen Geist des Erfindungsgeistes, der bei Jaeger-LeCoultre ein so reiches Erbe geschaffen hat und das Maison bis heute antreibt.

 

Der einzigartige LeCoultre “Lucky 13” (1962) wird ab Dezember 2019 bei Phillips New York verkauft

Die LeCoultre “Lucky 13” ist eine wirklich bemerkenswerte und einzigartige Uhr, die die Chicago Anti-Superstition Society zusammen mit 13 US-Senatoren einem originalen US-Astronauten von Mercury Seven überreicht hat, um an seine historische Leistung zu erinnern, der erste amerikanische Astronaut zu sein, der die Erde umkreist.

© Jaeger-LeCoultre

 

Die Zeremonie, die am Freitag, dem 13. April 1962, stattfand, wurde am 13. Oktober 1962 in das Kongressprotokoll des Hauses eingetragen. Der Versender beabsichtigt, einen Teil des Verkaufserlöses dieser Uhr an das John Glenn College of Public Affairs zu spenden an der Ohio State University.

Neben der technischen Kompetenz von Jaeger-LeCoultre erinnern uns die tiefe Bedeutung und die persönlichen Verbindungen hinter der Geschichte dieser einzigartigen Zeitmesser daran, dass Uhren immer eine soziale und emotionale Bedeutung hatten – die manchmal sogar ihren praktischen Zweck außer Kraft setzte.

18. 11. 2019 / gab

Special Edition

Eine seltene und attraktive Armbanduhr aus Edelstahl mit einem historischen Minerva Uhrwerk und einem lachsfarbenen Zifferblatt in zweifarbiger Vintage-Optik. Inspiriert von den Minerva Uhren aus den 1950er-Jahren wurde 2003 eine Neuinterpretation des original Minerva MB M62.00 Kaliber geschaffen, welche nun von Montblanc in einer versteckten Box entdeckt wurden. In den Archiven der Manufaktur in Villeret im Schweizer Jura wurden nur 38 Uhrwerke gefunden, die nunmehr zur Ausstattung der Montblanc Heritage Small Second Limited Edition 38 gehören.

© Montblanc

Diese Uhren vereinen alle Codes der Feinuhrmacherei mit einem schlichten, klassischen Vintage-Design. Diese seltene Uhr in limitierter Edition ist zum ersten Mal mit dem Minerva Schriftzug auf dem Zifferblatt versehen. Dieser gleicht einer geheimen Signatur und erscheint nur dieses eine Mal auf dem Zifferblatt, um diese Heritage Uhr in ein echtes Sammlerstück für Kenner zu verwandeln.
15. 11. 2019 / gab

Genussvolle Adventszeit

Rechtzeitig für die festliche Zeit des Jahres präsentiert Moët Hennessy ihre Brown Spirits der Königsklasse mit besonderen Specials für eine genussvolle Adventzeit! 4 köstliche Drinks für 4 Adventsonntage, limitierte Geschenksets und hochwertige Geschenke-Highlights – die edlen Getränke aus dem Hause Moët Hennessy sorgen für eine außergewöhnliche Adventzeit und Festtage voller Genuss und Freude.

© Moët Hennessy

Um die Vorweihnachtszeit und den Advent genießen zu können, kreierte Moët Hennessy zusammen mit dem preisgekrönten Barkeeper Kan Zuo (The Sign Lounge) vier einzigartige Cocktail-Rezepte für vier genussvolle Adventsonntage. So sind „Birch Rickey“, „Henny Ginger mit weihnachtlichem Twist“, „Bobby Burns“ und „Whisky Mac“ die perfekte Begleitung bei gemütlichen Abenden und die ideale Einstimmung auf die kommenden Feiertage.

© Moët Hennessy

Neben weihnachtlichen Cocktail-Rezepten präsentiert Moët Hennessy ihre exklusiven Geschenkideen. So sind die Limited Edition Geschenkboxen im festlichen X-Mas Look, gefüllt mit den edelsten  Spirituosen des Hauses, ein edles Weihnachtsgeschenk für die Liebsten, und eine besondere Aufmerksamkeit für alle Cognac- und Whisky-Kenner.

© Moët Hennessy

Auch die hochwertigen Spirituosen von Hennessy, Glenmorangie sowie Ardbeg zeigen sich in festlicher Verpackung und sind die perfekte Begleitung zum Weihnachtsdinner oder für eine unvergessliche Silvesternacht.

© Moët Hennessy

14. 11. 2019 / gab

Lack, Optimismus und Erfolg

Getreu der Firmentradition ehrt Chopard die Traditionen Asiens. Zur Realisierung des Zifferblatts des Modells L.U.C XP Urushi Year of the Rat beriefen sich die Handwerker auf die überlieferte japanische Kunst des Urushi-Lacks. Das Zifferblatt thematisiert das nächste Tierkreiszeichen des traditionellen chinesischen Kalenders: die Ratte, der Intelligenz und Hartnäckigkeit nachgesagt werden. Die 88 Exemplare dieser raffinierten und symbolträchtigen Uhr aus 18-karätigem Roségold werden von einem extraflachen Kaliber aus den Ateliers der Manufaktur Chopard angetrieben: dem L.U.C 96.17-L.

© Chopard

Die Quintessenz von Urushi, einer überlieferten japanischen Lack-Kunst, vermählt sich mit der höchsten Stufe der helvetischen Uhrmacherkunst, wie Chopard sie praktiziert. Auf diese Weise entsteht das Modell L.U.C XP Urushi Year of the Rat, eine limitierte Serie von 88 Exemplaren, die einzig in den Boutiquen der Marke erhältlich sein werden. Chopard, die Manufaktur der Emotionen, feiert den Übergang zu einem neuen Jahr im traditionellen chinesischen Kalender wie gewohnt mit einem ausdrucksstarken und symbolträchtigen Zifferblatt. Tatsächlich beginnt der Zyklus des cinesischen Kalenders jeweils mit dem Jahr der Ratte.

© Chopard

Das Zifferblatt dieser neuen, dem chinesischen Kalender gewidmeten Uhr wurde vollständig von Hand gestaltet. Mit der Verwendung der traditionellen japanischen Kunst des Urushi, die Lack und Goldstaub vermischt, verneigt sich Chopard vor den asiatischen Künsten. Die Szene zeigt eine vergoldete Ratte, die aufrecht auf einem Maiskolben sitzt, dem Symbol für Fülle. Gegenüber davon liegt eine Khaki, also eine Frucht, die im Winter geerntet wird und Langlebigkeit symbolisiert. Dazwischen ein Blumenstrauss in den drei glückbringenden Farben Blau, Gold und Grün. In der traditionellen Darstellung des chinesischen Tierkreises ist die Ratte ehrgeizig, charmant, intelligent und voller Tatendrang. Sie ist ein Familienmitglied, ein treuer Freund, der grosszügig gegenüber seinen Nächsten und ihnen eine Quelle des Optimismus ist.

© Chopard

 

Es ist das Harz des Urushi Baumes, auch «Baumlack» oder «Japanischer Lack» genannt, welches als Ausgangsmaterial für diese überlieferte Kunst dient. Das aus Japan und China stammende Harz kann nur einmal pro Jahr in sehr geringen Mengen gewonnen werden. Erst drei bis fünf Jahre nach der Ernte erlangt das Harz durch eine spezielle Behandlung die widerstandsfähige, honigartige Konsistenz des Lacks. Dann erst kann man sie in sehr dünnen Schichten auftragen. Die 88 Zifferblätter dieser limitierten Serie konnten durch die Zusammenarbeit zwischen Chopard und dem treuen Partner, der Firma Yamada Heiando erschaffen werden. Hier arbeitet einer der grossen Meister des Urushi. Dies ist nur eines der zahlreichen Beispiele, wie Chopard überliefertes Wissen und die seltenen Handwerkskünste pflegt.

© Chopard

Solche Miniaturkunstwerke kommen durch nichts anderes besser zur Geltung als in Verbindung mit der Linie L.U.C XP. Dieser extraflache Zeitmesser von diskreter Eleganz wird durch die Handwerker der Manufaktur Chopard gemäss den Vorgaben der hohen traditionellen Uhrmacherkunst von Hand dekoriert. Sein Kaliber L.U.C 96.17-L lässt sich durch einen Saphirglasboden bewundern. Trotz seiner geringen Bauhöhe von 3,3 mm erreicht dieses Werk eine respektable Gangreserve von 65 Stunden. Damit bietet es einen seltenen Kompromiss aus Finesse und Alltagstauglichkeit. Mit einem Durchmesser von 40 mm und einer Dicke von 6,8 mm präsentiert sich das Gehäuse in den idealen Abmessungen für die Handgelenke einer asiatischen Klientel, für welche das Modell L.U.C XP Year of the Rat natürlich bestimmt ist.

© Chopard

12. 11. 2019 / gab

Extremely Lady

Gold steht bei Piaget für das Savior-Faire der Maison, wo Tradition und Innovation mit einem einzigartig kreativen Ansatz verbunden werden. In der hauseigenen Goldmanufaktur in Plan-les-Ouates, Genf, liegt das Können und das Know-How in den Händen der Kunsthandwerker. Sie haben die Expertise, über hundert verschiedene Arten von Goldarmbändern herzustellen. In all seinen unterschiedlichen Formen wird Gold mit einer leichten, vielseitigen Note gehandhabt, die die Freude und Sinnlichkeit dieses kostbaren Materials unterstreicht.

 © Piaget

In den vergangenen Jahren hat Piaget die Goldverarbeitungstechniken wiederbelebt, die während des Âge d’Or der glitzernden Jetset Piaget Society hergestellt, aus Archivstücken der 1960er und 1970er Jahre stammen. Bei den Stücken aus der „Extremely Lady“-Kollektion aus dem Jahr 2018 wurden historische Ziertechniken verwendet und neu erfunden, um neue Oberflächen zu schaffen, die die Texturen von Holz, Fell und eisigem Frost in Gold simulieren. 2019 brachte Piaget ein völlig neues Finish aus dem hauseigenen Atelier und bereichert somit das Repertoire an handwerklichem Savior-faire der Maison.

© Piaget

“Extremely Lady”-Uhr: Das Wechselspiel von Licht und Schatten auf den Schuppen einer exotischen Kreatur wird in dieser Uhr aus Roségold in Perfektion nachgebildet. Jede Schuppe wird von Hand gebürstet, wobei winzige Winkel- und Druckunterschiede das spektakuläre Endergebnis bildet: ein eng anliegendes, in lebhaften Glanz schimmerndes Armband. Die Skalenverzierung erscheint sowohl auf dem Zifferblatt als auch auf dem Armband und erinnert an eine ästhetische Signatur, die bei den Piaget-Uhren der 1960er und 1970er Jahre üblich war. Eine mit großen, runden Diamanten besetzte Lünette und der Rosé-Ton des Goldes unterstreichen die Linien des Vintage-Designs.

11. 11. 2019 / gab

Die neue Generation des El Primero

Das Kaliber El Primero feiert sein 50-jähriges Jubiläum. Eine ideale Gelegenheit, um dieses Kult-Uhrwerk in seiner modernisierten Version zu präsentieren, integriert in die ikonische Chronomaster. Die neue El Primero-Familie wird mit zwei Serien eingeführt, bestehend aus je 250 Modellen in Titan mit Original-Lünette aus Keramik und skelettiertem Zifferblatt. Das neu interpretierte Kaliber El Primero 3600 gewährleistet noch größere Modularität und wurde mithilfe modernster Technologien entwickelt – ohne dabei die DNA des ursprünglichen Uhrwerks zu verändern. Das Kaliber schlägt wie gewohnt mit der hohen Frequenz von 36.000 Halbschwingungen pro Stunde und ermöglicht so die Messung und Anzeige von Zehntelsekunden. Neben der Original-El Primero wird das Werk nach und nach auch in anderen Modellen des Sortiments eingeführt und mit verschiedenen Funktionen ausgestattet.

© Zenith

Den 1969 geborenen Hochfrequenz-Star El Primero zu feiern bedeutet für Zenith, Respekt für die Vergangenheit zu zeigen, in der Gegenwart verankert zu sein und entschlossen in die Zukunft zu blicken. In diesem Geist haben die Techniker der Manufaktur das präziseste Automatik-Chronographenwerk der Welt überarbeitet, um eine modernisierte Version zu schaffen, die der Architektur und bewährten Leistung des Originals treu bleibt. Die strengen Vorgaben lauteten Modularität, optimierte Fertigung, Montage und Justierung, Erweiterung um einen Sekundenstopp sowie eine auf volle 60 Stunden erhöhte Gangautonomie. Darüber hinaus sollte die Möglichkeit zur Integration mehrerer Funktionen und Anzeigen bestehen und eine erhöhte Benutzerfreundlichkeit gewährleistet werden – all dies im festen Willen, die Integrität und Identität des ursprünglichen El Primero zu bewahren. Das optimierte, in El Primero 3600 umbenannte Kaliber verfügt somit auch über alle Hauptmerkmale seines Vorgängers: eine auf die Zehntelsekunde genaue Chronographenfunktion und eine integrierte Konstruktion mit lateraler Kupplung, Schaltrad und kugelgelagertem Zentralrotor. Der Unterschied zum Vorgänger besteht darin, dass bei der Entwicklung modernste Technologien und leistungsstarke Algorithmen zum Einsatz kamen. Die offensichtlichsten Veränderungen sind: eine Zehntelsekundenanzeige auf einer Skala mit 100 Teilungen; Hinzufügung einer Unruh-Stoppvorrichtung; Umkehr der Kronensequenz; Anpassung der Räder und Zahnräder; vergrößertes und zentriertes Schaltrad; und vor allem eine optimierte laterale Kupplung, die nun zwei Zwischenräder umfasst.

© Zenith

Zur Einführung der neuen Generation des El Primero hat Zenith eine ikonische zeitgenössische Kollektion gewählt: die Chronomaster. Ihre imposante Statur und ihr markantes Design stehen ganz im Einklang mit der DNA des Hauses. Ausgestattet mit dem Uhrwerk El Primero 3600, zeigt sich die Chronomaster 2 zudem in einem modernisierten Look mit leichtem Titangehäuse, einer Lünette aus schwarzer oder blauer Keramik mit Skaleneinteilung, einem skelettierten Zifferblatt mit markanten Zählern und einer sternförmigen Schwungmasse. Das Zifferblatt ist in drei markanten Farben ausgeführt – Hellgrau, Blau und Anthrazit – und ermöglicht die direkte Ablesung von Zehntelsekunden. Der rote Chronographenzeiger vollführt alle zehn Sekunden eine komplette Umdrehung um das Zifferblatt und zeigt bei jedem Sprung sukzessiv die Zehntelsekunden auf den 100 Teilungen des Höhenrings und der Lünette an.

Die Chronomaster 2 schlägt mit 36.000 Halbschwingungen pro Stunde. Neben der Messung und Anzeige von Zehntelsekunden verfügt sie über Stunden- und Minutenfunktionen aus der Mitte, einen 60-Minuten- und einen 60-Sekunden-Chronographenzähler, eine kleine Sekunde und eine Datumsanzeige. Bei all dem bietet sie eine Gangreserve von mindestens 60 Stunden – das heißt, ein ganzes Wochenende, ohne dass die Uhr aufgezogen werden muss, auch wenn sie nicht getragen wird! Erhältlich in zwei limitierten Auflagen von je 250 Stück, ausgestattet mit einer blauen oder schwarzen Keramiklünette, ist die Chronomaster 2 ein eindrucksvolles Destillat der modernen, sportlichen Identität von Zenith.

11. 11. 2019 / gab

IWC feiert historischen Moment mit Mercedes-AMG

Beim Großen Preis von USA am Wochenende sicherte sich Hamilton seine sechste FIA ​​Formula One ™ -Fahrer-Weltmeisterschaft *. Das Rennergebnis auf dem Circuit of The Americas stellt den Briten sicher außerhalb der Reichweite aller seiner Konkurrenten, und es bleiben noch zwei Runden. Hamilton wurde zuvor 2008, 2014, 2015, 2017 und 2018 zum Champion gekrönt.

Noch vor wenigen Wochen hat Mercedes-AMG Petronas Motorsport beim Großen Preis von Japan die FIA ​​Formula One ™ Konstrukteursweltmeisterschaft * gewonnen. Der Erfolg von Hamilton in Austin macht Mercedes zum ersten Team in der Geschichte des Formel-1-Rennens, das sechs Titel in Folge verdoppelt.

Lewis Hamilton – trägt IWC Fliegeruhr Ewiger Kalender TOP GUN Boutique Edition. (Foto © Wolfgang Wilhelm für Daimler AG)

Der Teamkollege von Hamilton, Valtteri Bottas, war der einzige, der am Sonntag um den Fahrertitel kämpfte.

“Im Namen aller Mitarbeiter von IWC möchte ich Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Lewis und Valtteri ganz herzlich gratulieren”, sagte Christoph Grainger-Herr, CEO von IWC Schaffhausen. „Sie haben nicht nur die Saison 2019 mit ihrer großartigen Teamarbeit und ihren leidenschaftlichen Leistungen dominiert, sondern auch einen neuen Meilenstein im Formel-1-Rennsport aufgestellt. Was für eine phänomenale Leistung! ”

IWC ist seit 2013 der „Official Engineering Partner“ von Mercedes-AMG Petronas Motorsport.

Montblanc Walt Disney Edition

Von Ikonen über herausragende Denker bis zu führenden Persönlichkeiten der Kultur: Seit 2009 würdigt die Montblanc Great Characters Limited Edition außergewöhnliche Menschen, deren Wirken die Geschichte nachhaltig geprägt hat. Mit dieser neusten Edition würdigt Montblanc das kulturelle Vermächtnis des amerikanischen Filmemachers, Unternehmers und Wegbereiters Walt Disney, der die Spielfilmtechnologie in den Bereichen Klang, Farbe und Animation durch seine Innovationen maßgeblich beeinflusste und zahlreiche unvergessene Figuren auf der Leinwand zum Leben erweckte, darunter die legendäre Micky Maus. Mit seinen Zeichentrickkurzfilmen und Realspielfilmen begeisterte er die Menschen im Kino und vor dem Fernseher. Bei der Eröffnung von Disneyland im Jahr 1955 lud er Besucher aus aller Welt ein, um in einem spektakulären Themenpark in seine Fantasiewelt einzutauchen – dies war eine absolute Weltneuheit! Von seinen Anfängen als bescheidener Cartoonzeichner entwickelte sich Walt Disney zu einem der größten Filmemacher in der Unterhaltungsbranche und gewann rekordverdächtige 32 Oscars.

© Montblanc

Die Form der Montblanc Great Characters Walt Disney™ Special Edition ist von der berühmten Einschienenbahn in Disneyland® Park inspiriert. Ab 1959 transportierte sie Gäste durch den Park und war damit die erste Einschienenbahn der westlichen Halbkugel, die täglich fuhr. Der Clip des Schreibgeräts verweist auf den Dampf des Dampfboots in Steamboat Willie, dem ersten kurzen Trickfilm von Disney mit synchronisiertem Ton, in dem zum ersten Mal Micky Maus und seine Freundin Minnie Maus erscheinen. Die farbliche Gestaltung des Schreibgeräts in Schwarz, Rot und Gelb verweist auf die klassischen Farben von Micky Maus. Die Kappe und der Korpus aus Edelharz sind mit verschiedenen „Hidden Mickys“ verziert – ein Verweis auf das inoffizielle Phänomen, bei dem Fans in den Disney Parks, Immobilien und Resorts rund um den Globus nach der versteckten Silhouette von Micky Maus suchen.

© Montblanc

Trotz zahlreicher Rückschläge in jungen Jahren gab Walt Disney nie auf und setzte alles daran, sich in der Unterhaltungsbranche einen Namen zu machen. Die Koordinaten auf dem Konus verweisen auf den Ort in Los Angeles in Kalifornien, an dem sich die Garage seines Onkels befand. Nachdem Walt Disney sein erstes Studio verlassen hatte, arbeitete er hier weiter an der Verwirklichung seines Traums und entwickelte zahlreiche Erfindungen wie das innovative Kamerastativ, das in Zusammenarbeit mit seinem Bruder entstand. Die Feder aus rhodiniertem massivem 585er Gold der Special Edition verfügt über eine Zeichnung von Micky Maus, während der Kappenkopf von einer gravierten Signatur von Walt Disney geziert.

© Montblanc

Die Montblanc Great Characters Walt Disney™ Limited Edition 1901, deren limitierte Stückzahl auf das Geburtsjahr von Walt Disney verweist, wird auf der Kappe von der Multiplan-Kamera in Lack geziert. Verwendet wurde diese von der Walt Disney Company entwickelte bahnbrechende Spielfilmkamera, um Zeichentrickfilmen den Eindruck von Tiefe zu verleihen. Der Korpus ist mit einer Scanimation versehen, einer flackernden Micky Maus Animation, die beim Drehen des Tubus erscheint und wieder verschwindet. Die Gravuren auf dem Konus würdigen Schneewittchen und die sieben Zwerge, Disneys ersten Zeichentrickfilm in Spielfilmlänge, mit seinen technischen Daten (1.33:1, 83 MIN) sowie dem Datum und dem Ort der Weltpremiere (21/12/1937, LA). Die Feder aus rhodiniertem massivem 750er Gold ist mit einer Abbildung von Micky Maus verziert, wie sie im Vorspann früher Disney Zeichentrickfilme zu sehen war.

© Montblanc

Das anspruchsvolle Handwerk der Montblanc Great Characters Walt Disney™ Artisan Edition 90 spiegelt die großen Visionen des Filmemachers und Unterhaltungskünstlers wider. Diese auf nur 90 Stück limitierte Edition würdigt das 90. Jubiläum von Micky Maus, dem „True Original“, das 1928 entstand. Inspiriert von den Zukunftsvisionen, die Walt Disney mit Disneyland schuf, zeigen die teils skelettierte Kappe und der Korpus aus kostbarem 750er Weißgold und Lack mit Gelbgoldintarsien verschiedene Disneyland-Attraktionen, Figuren aus dem futuristischen Tomorrowland, einem bestimmten Bereich der Parke, und die berühmten Einschienenbahn. Geziert wird die Kappe vom Zug und von Micky Maus im Tomorrowland-Stil der berühmten Space Mountain Dunkelachterbahn. Eine runde Öffnung in Form des Helms vom Raumanzug gibt den Blick auf die darunterliegende Feder mit dem Gesicht von Micky Maus frei. Die Feder aus 750er Gold ziert eine Gravur von Micky Maus vom Logo des berühmten „Mickey-Mouse-Club“. Gekrönt wird das Schreibgerät vom Montblanc Emblem, das aus kostbarem Perlmutt besteht.

© Montblanc

Erhältlich sind diese Edition ab 1.12. in der Montblanc Boutique Wien und Salzburg sowie im ausgewählten Fachhandel.
4. 11. 2019 / gab

Tissot Le Locle Automatic Lady

Der Schweizer Uhrenhersteller Tissot präsentiert mit der Tissot Le Locle Automatic Lady ein neues Damenmodell der beliebten Kollektion. Das klassische Design passt zu jedem Anlass und ist eine Hommage an Tissots Heimatstadt in der Schweiz. Mit Herrenmodellen im selben Stil lassen sich die Tissot Le Locle Zeitmesser auch als Pärchenmodelle tragen und eignen sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk für den oder die Liebsten.

© Tissot

Das Edelstahlgehäuse mit einem zierlichen Durchmesser von 29 mm ist an Lünette und Krone mit roségoldfarbenem PVD beschichtet. Auch das fünfgliedrige Edelstahlband greift diesen Farbton auf und präsentiert sich in angesagtem Bicolor. Besonders edel wirkt das Perlmuttzifferblatt mit 12 Diamanten als Indizes und den mit Roséblattgold versehenen Zeigern. Bei 3 Uhr befindet sich eine dezente und zugleich praktische Datumsanzeige.

© Tissot

Weitere Versionen der Tissot Le Locle Automatic Lady verfügen über ein silbernes Zifferblatt mit „Clou de Paris“-Muster (eine spezielle Art der Zifferblatt-Guillochierung oder –Prägung, bei der kleine quadratische Noppen entstehen) sowie einen satinierten Stundenkranz mit applizierten Indizes und römischen Ziffern. Bei einer anderen Variante sorgen 8 Diamantindizes und applizierte römische Ziffern bei  3, 6, 9 und 12 Uhr für einen Hauch von Luxus.

© Tissot

31. 10. 2019 / gab

Feierliche Angelegenheiten

Antoine de Saint Exupéry hat nicht nur als Pilot Rekorde gebrochen, sondern auch als Passagier Luftfahrtgeschichte geschrieben. Der Pilot und Schriftsteller nahm im Juli 1939 an Bord der Latécoère 521 „Lieutenant de Vaisseau Paris“ an ihrer ersten Nonstop-Überquerung des Nordatlantiks teil. Das Flugboot benötigte dafür nur 28 Stunden und 27 Minuten. Anlässlich des Jahrestages seiner Teilnahme an diesem epischen Flug zeigt die Ausstellung von IWC Schaffhausen atemberaubende Fotografien und andere Gegenstände aus dieser Zeit. Die Retrospektive erzählt nicht nur die Geschichte von Saint Exupérys Reise an Bord des luxuriös ausgestatteten Flugbootes, sondern blickt auch auf die spannende Zeit zurück, die der berühmte Luftfahrer und französische Schriftsteller in New York verbracht hat. Während er dort lebte, schrieb er sein berühmtestes literarisches Werk: „Le Petit Prince“ (Der kleine Prinz). Tatsächlich ist New York in seiner Karriere so bedeutend, dass IWC und die Antoine de Saint Exupéry Youth Foundation in Partnerschaft mit der Stiftung Latécoère ein neues Coffee Table Book darüber herausgegeben haben. Der aufwendig gestaltete Bildband wird in IWC-Boutiquen auf der ganzen Welt zu sehen sein. Bei der Jubiläumsausstellung in New York hat IWC auch offiziell die Pilot’s Watch Timezoner Chronograph Edition „80 Years Flight to New York“ lanciert.

© IWC

In Erinnerung an den Transatlantikflug verfügt die Uhr über die patentierte Timezoner-Funktion, die es dem Träger ermöglicht, die Zeitzone einfach durch Herunterdrücken und Drehen der Lünette einzustellen. Auf der Lünette aus brauner Keramik sind „Paris“ und „New York rot markiert. Das sepiabraune Zifferblatt ist von den Pilotenanzügen aus der Zeit von Saint Exupéry inspiriert und auf den Gehäuseboden ist die Latécoère 521 eingraviert. Die Uhr wird vom IWC- Manufakturkaliber 89760 angetrieben und verfügt über eine Chronographenfunktion, welche die gestoppten Stunden und Minuten kombiniert auf einem Innenzifferblatt bei 12 Uhr anzeigt. In Anlehnung an das 80-jährige Jubiläum des Fluges ist die neue Uhr auf nur 80 Exemplare limitiert. IWC wird den vollen Erlös aus dem Verkauf der ersten Uhr (Exemplar „1 von 80“) an die Saint Exupéry Stiftung spenden, die Bildungsprogramme für junge Menschen rund um die Welt unterstützt. Die Pilot’s Watch Timezoner Chronograph Edition „80 Years Flight to New York“ ist ab sofort in IWC- Boutiquen und bei autorisierten Händlern erhältlich.

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von Elite: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von FM-online.at: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at