Elite Aktuell (7)

Erster Call der Kärntner Kulturstiftung Umbrüche

Kunst- und Kulturschaffende sowie Veranstalter aus ganz Österreich sind eingeladen, über die Website www.kulturstiftung.at Projekte zum Thema „Umbrüche“ zu entwickeln und einzureichen. Das Ziel ist die Förderung von herausragenden künstlerischen Ideen, Talenten und freien Kulturinitiativen, innovativen, zukunftsorientierten Projekten sowie Produktionen mit internationaler Ausrichtung, die Kärnten als Kulturland international sichtbar machen und grenzüberschreitendes Denken fördern.

Nach dem Ende der Einreichfrist am 10. Dezember vergibt der Vorstand der KKS die Projektförderungen auf Grundlage einer Bewertung durch die Fachjury, das Kuratorium. Die Mindest-Antragshöhe eines Projektes beträgt 30.000.- Euro, die Vergabe für alle geförderten Projekte beträgt bei diesem Call insgesamt bis zu 200.000.- Euro. Die eingereichten Projekte haben nicht nur die Chance auf monetäre Unterstützung, die KKS wird in einzelnen Fällen auch bei der Vernetzung mit potenziellen Partnern, Unternehmen und Einrichtungen unterstützen, um die erstgereihten kulturellen Projekte zu realisieren.

Kuratorium der Kärntner Kulturstiftung (v.l.): Martin Traxl, Maja Haderlap, Klaus Littmann, Julia Malischnig, Robert Hofferer © Martin Rauchenwald

Die Kärntner Kulturstiftung wurde 2019 von den Vorständen Monika Kircher, Ina Maria Lerchbaumer und Adolf Rausch ins Leben gerufen. Sie ist österreichweit die erste allgemeine, gemeinnützige Kulturstiftung die nicht firmen-, personen- oder anlassbezogen agiert und konnte innerhalb kürzester Zeit namhafte Förderer wie die Haselsteiner Familien-Privatstiftung, die KELAG Kärntner Elektrizität AG, die Privatstiftung Kärntner Sparkasse, die WH Holding GmbH Riedergarten Immobilien oder das Land Kärnten für sich gewinnen. Das hochkarätige Kuratorium bestehend aus Maja Haderlap, Robert Hofferer, Klaus Littmann und Julia Malischnig unter der Leitung von Martin Traxl, empfiehlt Schwerpunkte der Ausschreibungen und schlägt dem Vorstand nach unabhängiger Beurteilung Projekte für die jährliche Vergabe der Fördermittel vor.

„Wir wollen Bindeglied zwischen den Kulturschaffenden und dem Publikum sein und allen potenziellen Förderern die Gewissheit geben, dass sie mit ihrer Unterstützung die spannendsten und schlüssigsten Kunstprojekte ermöglichen. Unsere Kriterien sind allein Qualität, künstlerische Umsetzung und gesellschaftliche Notwendigkeit. Wir haben eine hochkompetente Jury aus Vertretern aller Sparten zusammengestellt, um die Kreativität im Land abzuholen und zu fördern. Wir freuen uns schon auf die Begutachtung der Ideen und Projekte!“ so Martin Traxl, Vorsitzender des Kuratoriums.

Der Call

Um den aktuellen Bedürfnissen der Kunstschaffenden gerecht zu werden, widmet sich das Kuratorium im ersten Call dem Begriff „Umbrüche“.

Die Kärntner Kulturstiftung lädt Künstlerinnen und Künstler aller Sparten dazu ein,herausragende, deutlich sichtbare und nachhaltige Projekte zu entwickeln, die den Zeitenbruch künstlerisch nach den Hauptkriterien thematisieren.
Das Ziel ist die Förderung von Kulturprojekten, die weit über die Grenzen Kärntens hinaus Strahlkraft entwickeln und sich interdisziplinär in verschiedenen Zugängen und Sichtweisen dem programmatischen Fokus UMBRÜCHE nähern.

Der CALL ist ab 10. September 2020 offen, die Bewerbungsfrist endet am 10. Dezember 2020. Das elektronische Einreichformular und alle weiteren relevanten Informationen sind ab 10. September auf der Homepage der KKS abrufbar. Die inhaltliche Bewertung der eingelangten Einreichungen erfolgt durch das Kuratorium, die Ergebnisse werden von der KKS spätestens Ende Februar 2021 unter www.kulturstiftung.at veröffentlicht.

Für die Umsetzung des/der geförderten Projekte/es steht der Zeitraum März 2021 – März 2022 zur Verfügung.

Die Stiftung

Schätzen – Fördern – Vernetzen

Die Stiftungsvorstände Monika Kircher, Ina Maria Lerchbaumer und Adolf Rausch haben sich mit der Gründung der Kärntner Kulturstiftung das Ziel gesetzt, Kärnten als einzigartigen Kreativraum mit herausragenden Talenten national und international sichtbar zu machen. Als Plattform und Kulturbotschafterin möchte die KKS die geistige und kulturelle Zukunft und Identität des Landes positiv mitgestalten und zukunftsweisende Impulse im Kunst- und Kulturbereich setzen. Im Falle besonderer kurzfristiger Chancen, aber auch in Krisensituationen, werden auch Projekte ohne Ausschreibung verwirklicht, sofern sie dem Stiftungszweck entsprechen.
Grundsätzlich vergibt die Kärntner Kulturstiftung finanzielle Mittel nur im Zusammenhang mit der öffentlichen Ausschreibung eines durch das Kuratorium vorgegebenen Projektes. Die Gründungserklärung der Kärntner Kulturstiftung sieht jedoch auch Kooperationsmöglichkeiten verschiedenster Art außerhalb dieser Calls vor. Insofern sieht sich die Kärntner Kulturstiftung auch als Vermittlerin und Förderin und möchte durch Veranstaltungen verschiedenster Art die interne Vernetzung und Weitergabe von relevanten Informationen forcieren.

„Für uns sind Kunst und Kultur geistige Qualitäten und machen einen Wirtschaftsstandort aus. Aber unabhängig vom unmittelbaren Nutzen machen uns Kunst und Kultur reicher und innovativer. Mit der KKS machen wir keine Kulturpolitik und wollen die öffentliche Hand nicht aus ihrer Verantwortung entlassen aber durchaus bewirken, dass ein klareres Bekenntnis zu Kunst und Kultur entsteht und sich dies auch in den Budgets niederschlägt. Wir wollen vernetzen, stärken und unterstützen, denn Kärnten braucht nach den letzten Jahrzehnten mehr ziviles Engagement“ so Stiftungsvorstand Monika Kircher.

Der Stiftungsvorstand

Mag. Dr. h. c. Monika Kircher (Vorstandsvorsitzende) ist ehemalige Vizebürgermeisterin und Kulturreferentin der Stadt Villach, war Vorstandsvorsitzende der Infineon Technologies Austria AG und ist Aufsichtsrätin in verschiedensten Unternehmen.

Mag. Ina Maria Lerchbaumer ist Geschäftsführerin der Antonina Betriebs- und Verwaltungs-GmbH und nachgelagerter Gesellschaften.

Dr. Adolf Rausch ist Wirtschaftsberater, Stiftungsexperte sowie Kärntens Vertreter im Verband für gemeinnütziges Stiften.

Das Kuratorium

Martin Traxl (Vorsitzender des Kuratoriums) ist ORF-TV-Kulturchef und als Autor, Regisseur und Moderator tätig.

Dr. Maja Haderlap ist als Literatin und Dramaturgin tätig und gewann im Jahr 2011 den Ingeborg-Bachmann-Preis.

Mag. Robert Hofferer ist als Kunst- und Kulturmanager auf der ganzen Welt tätig und Mitglied der europäischen Filmakademie.

Klaus Littmann ist international tätiger Kunstvermittler, der, mit der Kunstintervention „For Forest – Die ungebrochene Anziehungskraft der Natur“ – dem sogenannten „Wald im Stadion“, der Stadt Klagenfurt große nationale und internationale Aufmerksamkeit gebracht hat.

MMag. Julia Malischnig ist als Gitarristin, Sängerin und Musikpädagogin international tätig. Sie ist Initiatorin und Intendantin des internationalen Gitarrenfestivals “La Guitarra esencial” am Millstätter See und “La Guitarra” im Festspielhaus Erl in Tirol.
24. 9. 2020 / gab

Eröffnung: „Roscherhaus am Wald“

Nach einem Sektempfang mit musikalischer Umrahmung durch das Bläserensembles der Musikschule Tulln begann die offizielle Eröffnung dieses Bedarfslokals in einzigartiger Lage. Mit seiner außergewöhnlichen Lage am Waldrand und einem liebevoll in Szene gesetzten authentischen Flair ergänzt das „Roscherhaus am Wald“ perfekt die Veranstaltungsmöglichkeiten des Berghotels.

© Gabriella Mühlbauer

Dieses Gebäude war ursprünglich um 1750 eine aus Stein und Lehm gebaute Duckhütte, also Unterkunft für Holzhauer und wurde um 1828, zur Zeit als der Wienerwald abgeholzt wurde, auf drei kleine Wohnungen erweitert. Eine Zeit lang wurde es als Reitschule genutzt und später als Wohnhaus. Im Februars 2020 begannen dann die Sanierungsarbeiten und die Vervollständigung des Anwesens auf seine ursprüngliche Größe.

© Monika Gutscher

Danach stellte Christoph Vielhaber, Geschäftsführer des Wienerwald Tourismus, die Weine des Abends vor, die in einer Kooperation mit dem Stift Klosterneuburg und dem Weinforum Thermenregion zur Verkostung angeboten wurden. Die Weine von den Winzern Leo Aumann, Lorenz Alphart, Heinrich Hartl III, Freigut Thallern und dem Stift Klosterneuburg stammen alle aus der Tourismusregion Wienerwald. Zusätzlich gab es einen Internationalen Gemischten Satz: 34 verschiedenen Rebsorten aus 30 Ländern aus dem Weingarten von Frank Bläuel am Tulbingerkogel zu verkosten. „Es freut mich sehr, dass wir hier heute im Rahmen der Eröffnung des „Haus am Wald“ die Gelegenheit haben die schönsten Genüsse aus den unterschiedlichen Regionen des Wienerwaldes zusammenzuführen – und wo würde das besser passen als hier am Tulbingerkogel, dem Treffpunkt für Gourmets und Genießer aus aller W

© Monika Gutscher

 

Der Abschluss des Festaktes wurde mit einer Segnung des Hauses durch Pfarrer Eusebiu Bulai begannen und es musizierte der ehemalige erste Geiger der Wiener Philharmoniker Prof. Günter Seifert gemeinsam mit der aktiven ersten Geige Violinistin Katharina Engelbrecht. Nach dem offiziellen Programm ließen die Gäste den Abend gemütlich bei Schmankerln der Firma Wiesbauer, Spanferkel und Weinen aus dem Wienerwald ausklingen. „Es ist uns immer eine große Freude mit unseren Partnern Events durchzuführen.

© Monika Gutscher

Gastgeber KommR. Frank Bläuel vom Berghotel Tulbingerkogel empfing viele hochrangige Gäste und Prominente, wie z.B. Miss Austria Larissa Robitschko, Edith Leirer, Christine Lugner, Christian Mucha, Karl Bötel, Yvonne Rueff, Mister Ferrari Heribert Kaspar, am Vorplatz des „Haus am Wald“ mit herrlichem Weitblick auf den herbstlichen Wienerwald.

 

17. 9. 2020 / gab

12. MQ VIENNA FASHION WEEK eröffnet

Die MQ VIENNA FASHION WEEK.20 öffnete ihre Pforten und läutete den Modeherbst ein – und das mit  einem Programm der besonderen Art, wurden doch im Rahmen des Openings die Austrian Fashion Awards in Kooperation mit der AUSTRIAN FASHION ASSOCIATION, als Partnerin der Modeförderung des Bundes und der Stadt Wien, vergeben.

© Thomas Lerch

Bestehend aus dem outstanding artist award für experimentelles Modedesign des BMKÖS und dem Modepreis der Stadt Wien zählen die offiziellen österreichischen Modepreise mit einer Gesamtdotation von insgesamt bis zu EUR 20.000,- zu den bedeutendsten und höchstdotierten Design-Auszeichnungen in Österreich.

© Thomas Lerch

In der von Derek Roberts moderierten Preisverleihung, verkündete Kunst- und Kulturstaatssekretärin Mag.Andrea Mayer, dass SUSANNE BISOVSKY mit dem outstanding artist award für experimentelles Modedesign des BMKÖS ausgezeichnet wird.

Mag.a Veronica Kaup-Hasler, amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft verlieh den Modepreis der Stadt Wien an CHRISTINA SEEWALD.

© Thomas Lerch

Camille Boyer, Obfrau und Direktorin der AFA sowie der MQVFW Veranstalter-Team Elvyra Geyer, Zigi Mueller-Matyas und Maria Oberfrank/creative headz freuten sich über den gelungenen Abend: „In Zeiten wie diesen ist es umso wichtiger zusammenzuhalten und die Kapazitäten zu bündeln. Gemeinsam an einem Strang zu ziehen war genau der richtige Weg. Diesen Abend haben wir unserer Freundin und Wegbegleiterin Marlene Agreiter von der Austrian Fashion Association gewidmet. Sie wird uns immer fehlen.“

© Thomas Lerch

Im Rahmen der vielschichtigen künstlerischen Inszenierung „The Ecstatic“ unter der kreativen Leitung von Adia Trischler wurden die Kollektionen der Preisträgerinnen SUSANNE BISOVSKY und CHRISTINA SEEWALD präsentiert. Ebenfalls gezeigt wurden ausgewählte Designpositionen von Designer_innen, die im letzten Jahr im Rahmen des Förderprogramms der Austrian Fashion Association – AFA support, gefördert bzw. durch das Startstipendium Mode des BMKÖS unterstützt wurden: Carolin Holzhuber, DEAD WHITE MENS CLOTHES, Matthias Winkler, Moulham Obid, NARBON, Maximilian Rittler, Christina Seewald, Louise Streissler.

© Thomas Lerch

Unter den zahlreichen Gästen befanden sich, neben den VeranstalterInnen Elvyra Geyer, Zigi Mueller-Matyas, Maria Oberfrank für die VIENNA FASHION WEEK und Camille Boyer für die Austrian Fashion Association Kulturstaatssekretärin Mag.Andrea Mayer, die amtsführende Stadträtin für Kultur und Wissenschaft Mag.a Veronica Kaup-Hasler, Dr. Christian Strasser/Direktor MQ, KR Mag. Ursula Simacek in Begleitung der Top-Models Patrick Kafka & Ilvie Wittek , KR Frisch Ekaterina & Christian Mucha, Kim Cooper, Monika Ballwein, Gery Keszler mit Miha, Marika Lichter, Markus Morianz, Olga Okunev, Preisträgerinnen Susanne Bisovksy und Christina Seewald, Sabine Karner, Moulham Obid, Evelyn Rillé, Mario Rossori, Kathi Stumpf, Markus Jagersberger, NikoNiko mit Ngoso Mireille, Cécile Nordegg mit Tochter Tahnee, Wolfgang Reichl, Wolfgang Cyrol, Reinhard Jesionek, Kosmas Pavlos, Elisabeth Perwanger, Doyenne der Modeszene Brigitte Winkler und die österreichische Fashion Crowd und noch viele mehr!

© Thomas Lerch

8. 9. 2020 / gab

„Auf Augenhöhe“ lud zur eleganten MIDSUMMERNIGHT

Die Obfrau des Vereins „Auf Augenhöhe“, Christine Brunhölzl und ihr Mann Rene, die sich seit vielen Jahren für „Menschen mit Handicap“ einsetzen schaffen es immer wieder, (auch heutzutage) zahlungskräftige Gäste zu Top-eleganten Festen einzuladen, die auch bereit sind, einen finanziellen Aderlass zu leisten. Hilfe für Menschen mit Handicap kostet eben!

Die diesjährige Midsummernight im Marchfelderhof überzeugte mit einem fabelhaftem Dinner, einem erlesenen Programm und vielen Promis wie Fashion-Prinz Nhut La Hong, Andrea Fendrich, Edith Leyrer, Volksopernstar Gernot und Reinwald Kranner mit Tochter Stella, Evelyn Rille, Rosalinde Haller, Kathi Stumpf und Alexander Beza, Patricia Staniek, Autor Robert Sommer, Dancingstar Vadim Garbuzov mit Nicole Ettlinger, Cyril Radlher, Domino Blue, Mr. Ferrari Heribert Kasper mit Monka Zechner u.v.m

Gernot Kranner, Christine Brunhölzl, Andrea Fendrich © Conny de Beauclair

Andrea Fendrich zum „James Bond Ball“ am 17.Oktober im Palais Schönburg
Der Verein „Auf Augenhöhe“ ist ein Verein, der Behinderte unterstützt. Es gibt diesen Verein bereits seit 8 Jahren, seit 4 Jahren arbeitest auch du fleißig mit. Heuer gibt es erstmals einen tollen Ball – wie kam es dazu?
Bei der Weihnachtsfeier hatten wir die Idee einen Ball zu machen und da James Bond eine echte Kult Figur ist und seit 1962 auf den Leinwänden der Welt erscheint und sich viele Leute in irgendeiner Weise damit identifizieren können, haben wir uns für dieses Motto entschieden. Wir haben auch bereits sehr viele tolle Künstler die unentgeltlich dafür auftreten wie z.B. Stella Jones, Vadim Garbuzov mit Menzinger u.v.m. Es wird auch einen tollen Überraschungsgast noch geben.

Domino Blue, Christine Brunhölzl © Conny de Beauclair

Christine Brunhölzl zum Ball:
Wir sind beim James Bond Ball fast ausverkauft – es gibt nur noch genau 21 Karten. Aufgrund von Corona mussten wir natürlich die Kartenanzahl verringern.

Edith Leyrer mit Gatten Heinz Busch © Conny de Beauclair

Edith Leyrer
Warum unterstützt du die Organisation „Auf Augenhöhe“
Es ist eine der tollsten Privatinitiativen die ich kenne, weil sie aus einem echten Bedürfnis entstanden ist. Die Christine Brunhölzl hat einen behinderten Sohn gehabt und dieser Sohn war in gewisser Weise ein Engel. Er war ein Schutzengel für alle anderen Mitbetroffenen Kinder die in ähnlicher Art und Weise wie er in ein schlimmes Schicksal abgeglitten sind. Der Sohn, Daniel, hat zu Christine Brunhölzl gesagt: Mami, ich bin so froh, dass ich diese Krankheit habe, somit kannst du so vielen anderen Kindern helfen. Wenn ich das sage, muss ich gleich weinen.

11. 8. 2020 / gab

 

Andy Lee Lang feierte Geburtstag

Österreichs Rocklegende, der kreuzfidele und quicklebendige Andy Lee Lang feierte ein ungewöhnliches Fest im Marchfelderhof – eigentlich waren es gleich zwei Feste: Sein 35-jähriges Bühnenjubiläum nimmt man ihm ja ung‘schaut ab, bei seinem „29.“ Geburtstag hingegen beginnt man zu rechnen. Aber es geht sich partout nicht aus. Andy dazu unbesorgt: „Ich fühl‘ mich wie maximal 29 und meinen Geburtsschein finde ich nicht, also bleib’ ich für die nächsten Jahre einfach 29 !!! Während eines formidablen 5-Gang Sommerdinners standen viele prominente Bühnenkollegen vor der Bühne Schlange, um dem Fest durch ihren Auftritt Glanz zu verleihen.

© Conny de Beauclair

Unter tosendem Applaus erhielt Andy zum 35. Berufsjubiläum auch die Ehrenmitgliedschaft des österreichischen Künstlerclubs! Andy freut sich schon irrsinnig auf die kommende Metropol-Saison, wo er die Hauptrolle in Rock My Soul auf der Bühne steht. „Nach dem endlosen Lockdown wieder täglich auf der Bühne, da bin ich total in meinem Element“!

© Conny de Beauclair

O-Ton Andy Lee Lang:
35 Jahre: Rückblickend ein Wahnsinn einmal Revue passieren zu lassen, was in meinem Leben passiert ist und mich wie vielen Weltstars ich das Tonstudio oder die Bühne teilen durfte. Ich habe in den USA, Nordafrika, China und ganz Europa gearbeitet, 7 Musical-Hauptrollen gehabt und zuletzt war ich mit 12 verschiedenen Produktionen auf Tour. Nächste Pläne: Sorgenfalten, denn Pläne gibt es genug, aber nach wie vor wissen wir nicht wie es mit unserer Branche weitergeht und ob das Musical “Rock My Soul” im Herbst wieder laufen kann steht in den Sternen. Ich habe lange überlegt, ob es überhaupt sinnvoll ist, eine Feier zu machen, aber wer weiß ob wir nächstes Jahr überhaupt noch feiern können, daher ist es schön ein echtes “Künstlerfest”, mit Freunden, Kollegen und langjährigen Wegbegleitern zu haben

© Conny de Beauclair

O-Ton Gary Lux
35 Jahre Bühnenjubiläum – und man nennt ihn zurecht den Österreichischen Botschafter des Rock’n’Roll. Andy und ich haben sowohl im Studio, als auch live viel Zeit miteinander verbracht und die Zusammenarbeit mit ihm war immer sehr professionell und vom Rock’n’Roll inspiriert.
Ich war jedes Mal wieder verblüfft, dass und vor allem woher er diese sonoren Stimm Frequenzen hervorzaubert! Aber Rock’n’Roll muss man nicht begreifen, man muss ihn leben!!!

© Conny de Beauclair

29. 7. 2020 / gab

Ein Sommerfest der besonderen Art

Was für ein Fest! Heute feierte man im Innenhof des Palais Esterhazy ein ganz besonderes Event. Zu der exklusiven Party lud das Beauty&Lifestyle Spa gemeinsam mit seinen Partnern Pizzeria Regina Margherita presented by Barbaro und dem Mode-Label Moon-Dress. „Wir wollen unseren Kunden Danke sagen. Denn sie haben uns auch während der Coronakrise stets die Treue gehalten“, so Carmen Knor, Communication- und Marketing-Manager der luxuriösen Wohlfühloase im ersten Bezirk.

Carmen Knor in Robe von Moon Dress © Moni Fellner

Starker Zusammenhalt

Gemeinsam feierten Kunden, Freunde des Hauses, Opinion Leader, Wirtschaftstreibende, Foodies, Fashionistas und Beautyistas unter der dem Motto „La Bellezza della Donna“. Die Gäste folgten dem Dresscode „sommerlich elegant“ und brachten gute Laune mit. Bei anregender live Musik startete man in den Nachmittag. Danach genossen die Gäste italienische Köstlichkeiten, direkt serviert aus der Pizzeria Regina Margherita. Ein DJ sorgte für coole Beats bevor die Fashion-Show losging und man bei abschließender Musik und Gesprächen den lauen Sommernachmittag genoss.

„Es herrschte eine wunderbare, heitere Stimmung, ein gutes Miteinander, ein starker Zusammenhalt. Es war deutlich zu spüren, dass man gemeinsam alle Herausforderungen des Lebens meistern kann“, schwärmt Carmen Knor von diesem herrlichen Event.

Yvonne Rueff, Tanja Duhovich © Moni Fellner

Aufsehenerregende Modenschau

Als krönender Abschluss ging die Fashion-Show von Moon-Dress über die Bühne. Das Label präsentierte zauberhafte Roben, die das Motto „Schlicht Eleganz trifft extrovertierten Glamour“ eindrucksvoll unter Beweis stellte. Mit viel Liebe zum Detail kreiert das Design-Team Meisterhaftes für jeden Anlass.

Kathi Stumpf, Alex Beza © Moni Fellner

Entspannte Gäste, zufriedene Gastgeber

Bei bester Stimmung feierte man bis spät in den lauen Sommerabend. „Die Atmosphäre war wunderbar entspannt. Es gab viele tolle Gespräche und neue Kontakte wurden geknüpft“, berichtet Geschäftsführer TiroX GmbH Andreas Pacher zufrieden. Es war ein herrlicher Abend, an den sich die Gäste und Gastgeber noch lange erinnern.

Bea Körmer, Heimo Turin © Moni Fellner

Das Beauty & Lifestyle Spa, avancierte schnell zur Wiener Top-Adresse für Schönheit und Wohlbefinden. Das Angebot reicht von verwöhnenden Gesichtsbehandlungen und entspannenden Massagen über professionelle Zahnaufhellung und langfristige Haarentfernung bis zu Bodyshaping mit modernsten Technologien und professionellem Hairstyling.

Mehr Information: https://www.beautyandlifestyle.at

Brigitte Chmelar, Tanja Duhovich © Moni Fellner

23. 7. 2020 / gab

Am Rooftop vom Grand Hotel …

Nach Wochen des digitalen Networkings, unzähliger Videokonferenzen und „Physical Distancing“ aufgrund der COVID-19-Maßnahmen, verließ die Wiener Business-Community am Mittwochabend ihre Homeoffices, um sich auf Einladung von Unternehmer Josef Mantl (JMC) auch wieder real zu begegnen. In guter alter Tradition bringt die UrbanIn-Community in den Sommermonaten Wirtschaftstreibende, Start-ups, innovative Unternehmer, Lifestyleexperten und die Digitalszene auf angesagten Rooftop-Locations zusammen, um bei erfrischenden Drinks bestehende Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. Neuer Stammgast beim urbanen After-Work-Treff ist natürlich der obligatorische Babyelefant, der für den gebotenen Abstand sorgt. Die Wahl für das gefragte Networkingevent fällt heuer auf das „Freiluft Grand Rooftop“ im Grand Hotel Wien, das Gastronom Paul Rittenauer (Heldenbar) und Kommunikationsexperte Peter Sverak (Purpur Communication) erste letzte Woche eröffneten.

(c) Lukas Pichelmann

„COVID-19 hat die Digitalwirtschaft befeuert und die Digitalisierung auf ein neues Level gebracht. Während der letzten Monate sind sehr viele neue Kontakte im virtuellen Raum entstanden. Mit den UrbanIn-Events bieten wir diesen Sommer eine Plattform, um sich über alle Branchengrenzen hinweg auch real auszutauschen und gemeinsam am Wiederhochfahren der Wirtschaft zu arbeiten. Die herausfordernde Situation hat uns gezeigt, wie wir die Krise bewältigen, wenn wir zusammenrücken. Dabei stört auch kein Babyelefant“, sagt Mantl, der auch die „Moving Forward“-Konferenzen und -Round Tables in Wien und New York City organisiert.

(c) Lukas Pichelmann

Sichtlich erfreut über gute Gespräche und einen gemeinsamen Drink zeigten sich hoch über den Dächern der Stadt unter anderem: Raphael Amon (Innenarchitekt), Daniel Bessler (Philip Morris International), Daniel Bezan (Unternehmensberater), Reinhard Binder (Robin Consult), Martin Distl(GroupM), Davide Dato (Erster Solotänzer der Wiener Staatsoper), Kurt Egger (Wirtschaftsbund), Martina und Werner Fasslabend (Bundesminister a.D.), Lisa Fuchs (Klubobfrau, Alsergrund), Barbara Havel (Junge Wirtschaft Wien), Marlene Halikias (Grant Thornton), Magdalena Hankus (Wiener Stadthalle), La Hong (Designer), Bernadett Humer (Familienministerium), Martin Humer (Finanzministerium), Philipp Knefz (Influencer), Christof Kopfer (Kreativunternehmer), Thomas Köpf(Xpertmedia), Ingrid Korosec (Seniorenbund), Gala Jovanovic (Erste Solotänzerin Wiener Staatsoper), Andy Lee Lang (Musiker), Ralf-Wolfgang Lothert (JTI), Bernhard Marckhgott (Raiffeisenbank), Angelika Mayer (Wohninvest), Ernst Minar (John Harris Fitness), Andreas Ortner (Unternehmensberater), Bernd Plank (Designer), Sven Pöllauer (ÖBB), Gerald Resch (Bankenverband), Yury Revich (Stargeiger), Virginia Rox (Influencerin), Andreas Salcher (Bildungsexperte), Angelika Schätz (Buchhaltungsagentur des Bundes), Sabine Schwarz (Landtagsabgeordnete), Gerald Steger (grow+co), Richard Tremmel (Technikhalle), Florian Vorraber (Cineplexx), Alexandra Vetrovsky-Brychta (Forum Verlag), Cathrin Waltl (Wohninvest), Vince Weissbacher (Eventmanager) oder Beatrix Winter (CEO Treubilanz).

(c) Lukas Pichelmann

Über JMC

JMC ist eine Full-Service-Kommunikationsagentur mit Schwerpunkt auf Kampagnen, Events und Social Media. Zum Kundenkreis zählen Unternehmen, Institutionen und Organisationen. JMC gilt als führende Agentur in der Mobilisierung urbaner Zielgruppen und gründete die Plattform „UrbanIn – The Community“. Seit 2017 organisiert JMC die Tech- und Innovationsveranstaltungen „Moving Forward – Shaping the Future“ in Wien und New York City. Weitere Informationen auf http://www.jmc.cc.

(c) Lukas Pichelmann

16. 7. 2020 / gab

SchlossStudio feierlich eröffnet

„Mit dem neuen Standort meiner Agentur ist ein Traum in Erfüllung gegangen“, freut sich Agenturchefin und Blogger-Ikone Verena Pelikan gemeinsam mit rund 100 Gästen aus Politik und Wirtschaft über ihr neues SchlossStudio im nördlichsten der Marchfeldschlösser. „Besonderer Dank gebührt dem Schlossbesitzer Primarius Dr. Drobec, der mir freie Hand gelassen hat, die Agenturräumlichkeiten ganz nach meinen Bedürfnissen umzugestalten“, so Pelikan. Die Wahl des Standorts hatte die gebürtige Weinviertlerin bewusst getroffen, denn Internationalität und Regionalität sowie persönliche Wurzeln würden sich nicht ausschließen, so Pelikan. Mit dem Möbelhaus Böhm-Mitsch, welches das SchlossStudio mit zwei Küchen ausgestattet hat, hat Pelikan ein Weinviertler Traditionsunternehmen als zuverlässigen Partner. Zu den prominenten Gästen der SchlossStudio-Eröffnung zählten Primarius Dr. Paul Drobec, Bürgermeister Christoph Veit, Nationalratsabgeordnete Angela Baumgartner, Nationalratsabgeordneter Andreas Minnich und Europa-Abgeordneter Mag. Lukas Mandl.

Schlossbesitzer Dr. Paul Drobec freut sich über die Belebung seines Schlosses. „Vor 32 Jahren war dieses Schloss dem Untergang geweiht, damals lief schon das Regenwasser über die Fresken. Die öffentliche Hand tat nichts für dieses Juwel, also tat ich etwas. Heute muss ich auch an die Zukunft denken. Frau Pelikan hat in ihrem neuen SchlossStudio ausreichend Platz für ihre Pläne, und es ist beeindruckend, was sie aus den Räumlichkeiten gemacht hat. Von Ebenthal aus geht von nun an viel in die Welt. Damit hat Schloss Coburg neben einer faszinierenden Vergangenheit auch eine spannende Zukunft.“

Ebenthaler Bürgermeister Christoph Veit, Europa-Abgeordneter Lukas Mandl, SchlossStudio-Inhaberin Verena Pelikan, Schlossbesitzer Dr. Paul Drobec sowie Astrid und Thomas Mitsch vom Möbelhaus Böhm-Mitsch; Copyrights: Verena Pelikan / Medianomia

Ebenthals Bürgermeister Christoph Veit ist „ungemein stolz darauf, dass eine so energiegeladene Frau wie Verena Pelikan dem Schloss in unserer Gemeinde neues Leben einhaucht. Viele Menschen wissen gar nicht, welche Schätze wir hier in Ebenthal haben“, sagt er und zeigt im großartigen Schlossgarten auf die Fassade des historischen Kleinods, „für uns ist die heutige Eröffnung des SchlossStudios von Verena Pelikan seitens der Gemeinde Motivation, bewusst Schritte zur Förderung des Tourismus in unserer Gemeinde zu setzen.“

Verena Pelikan (links) im Gespräch mit Gästen bei der SchlossStudio-Eröffnung; Copyrights: Verena Pelikan / Markus Winkelbauer

Für Europa-Abgeordneten Lukas Mandl ist Verena Pelikan eine Pionierin als Infuencerin und als Foodbloggerin. Er freut sich, dass „man einen sowohl zeitgemäßen als auch zeitlos stilvollen Lifestyle nicht nur in den City-Metropolen dieser Welt leben kann, sondern auch und ganz besonders bei uns im schönen Weinviertel. Hier kommen die Natur- und Kulturdenkmäler dazu. Ich gratuliere Verena Pelikan zur nächsten Etappe ihres erfolgreichen Unternehmens, die sie mit dem SchlossStudio beschreitet. Ich danke Paul Drobec dafür, dass er sein Schloss für das öffentliche Leben und speziell für das SchlossStudio von Verena Pelikan öffnet.“

 

Verena Pelikan – reichweitenstärkste Foodbloggerin Österreichs

Dass Verena Pelikan weiß, wie soziale Medien auch in der Praxis funktionieren, hat sie bereits vor Jahren mit ihrem Blog Sweets & Lifestyle® bewiesen. Mit ihren gelingsicheren Rezepten und ihrem Wissen um organisches, „echtes“ Wachstum, ist sie zu einer der weitreichsten Foodbloggerin im deutschsprachigen Raum avanciert. Die Bekanntheit von Verena Pelikan weiß auch Nationalratsabgeordnete Angela Baumgartner zu schätzen. „Ich freue mich ungemein, dass Verena Pelikan ihr großartiges Projekt in unserer Region umgesetzt hat, die Region erfährt dadurch eine wunderbare Belebung.“, so Angela Baumgartner. Annette Göbel, Leitung Verkaufsförderung Jura Österreich, die schon lange mit Verena Pelikan zusammenarbeitet und das SchlossStudio mit Jura Kaffeevollautomaten ausgestattet hat: „Das Tolle an Verena Pelikan ist ihre Kreativität und ihr Enthusiasmus, gepaart mit dem Mut, ihre tollen Ideen auch umzusetzen. Diese Leidenschaft und ihre Perfektion merkt man in allem, was sie tut.“

Gäste bei der SchlossStudio-Eröffnung von Verena Pelikan (links); Copyrights: Verena Pelikan / Medianomia

 

Verena Pelikan und ihr SchlossStudio

Unter der Marke SchlossStudio sammelt Agenturchefin Verena Pelikan seit Juli 2020 im Schloss Coburg zu Ebenthal die Eckpfeiler ihrer langjährigen Tätigkeit im Bereich Content Marketing: Rezeptentwicklung, Foodstyling, Food-Fotografie und Showküche. Back- und Kochkurse sowie Teambuilding-Events für Unternehmen runden das Portfolio ab. Zu ihren Auftraggebern gehören seit Jahren namhafte Marken wie Coca-Cola, Kenwood, Jura und Wiener Zucker. Mit ihrem Blog Sweets & Lifestyle® ist sie mit über einer Millionen Seitenaufrufen pro Monat reichweitenstärkste Bloggerin Österreichs. Die Aufbereitung von gelingsicheren Rezepten und ihr Wissen um organisches, „echtes“ Wachstum haben zu ihrem nachhaltigen Erfolg wesentlich beigetragen. 2018 und 2019 wurde Pelikan beim Foodelia Foodphotography Award jeweils als „TOP 10 World Food Photographer“ ausgezeichnet. Als Autorin hat sie bisher zwei Bücher publiziert: 2017 erschien „Punsch, Glögg & heißer Kakao: Die leckersten Getränke für die Winterzeit“ im Frechverlag/Stuttgart. 2020 erschien in Kooperation mit Wiener Zucker der Band: „Einkochen – Rezepte für selbstgemachte Köstlichkeiten im Glas“. In Back- und Kochkursen gibt sie ihr Wissen auch an HobbyköchInnen weiter. Als „Certified eCommerce & Social Media Consultant“ berät die Kommunikationsexpertin für digitale Medien kleine und mittlere Unternehmen in den Bereichen Online-Marketing und eCommerce.

13. 7. 2020 / gab

Flagshipstore von waterdrop® eröffnet

waterdrop® ist der weltweit erste Microdrink, ein kleiner Würfel, der einfaches Wasser mit echten Frucht- und Pflanzenextrakten sowie wertvollen Vitaminen anreichert. Der Erfolg spricht für sich: waterdrop®, 2016 von Martin Murray, Christoph Hermann und Henry Wieser gegründet, ist in nur vier Jahren zu einem der erfolgreichsten E-Commerce Unternehmen Europas herangewachsen – Tendenz steigend…

v.l.n.r.: Thommy Ten, Amélie van Tass, Robert Steiner © Philipp Lipiarski für waterdrop®

So ließ es sich auch Dr. Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, nicht nehmen, gemeinsam mit dem waterdrop® Erfolgstrio das Band feierlich zu durchschneiden.

Rebecca Horner & Yury Revich © Philipp Lipiarski für waterdrop®

Unter den zahlreichen Prominenten wie Thommy Ten und Amélie van Tass, Weltmeister der Mentalmagie, Yury Revich, Geiger & Echopreisträger, Miriam Hie, Kabarettistin und Moderatorin, Rebecca Horner, Solotänzerin an der Wiener Staatsoper, Dorreta Carter, Sängerin, FJ Baur, Künstler, Alma Milcic, Make Up Artist, Anna Huber, Model, den Autorinnnen Janina Lebiszczak und Nunu Kaller sowie Robert Steiner, Moderator, tummelten sich viele passionierte Wassertrinker im Flagshipstore auf der Mariahilferstrasse 51.

© Romar Ferry für waterdrop®

Beim Design des neuen Stores – by Christoph Hermann (waterdrop® CDO und Co-Founder) – legte man Wert auf natürliche Materialien. Die Inneneinrichtung ist mit wunderschönem portugiesischem Kalkstein versehen, und in Kombination mit Holz gebaut, das über den gesamten Store verteilt von einer einzigen Eiche stammt. Die Verkaufsfläche beläuft sich auf 80 m2, vor waterdrop® befand sich hier ein Shop des Dorotheums. Der Kreativität eines österreichischen Brunnenbauers ist es zu verdanken, dass es im Store fließendes Wasser geben wird – ein Symbol des Unternehmens.

Thommy Ten & Amélie van Tass © Philipp Lipiarski für waterdrop®

6. 7. 2020 / gab

Wiederauferstehungsfest im Marchfelderhof

Der „Primus“ unter den Theaterdirektoren ist in diesem Falle eine Dame: „Theater am Kai“ Theater-Prinzipalin Sissy Boran und viele ihrer bekannten Künstler, Burgschauspieler und Promis feierten ein fröhliches Wiederauferstehungsfest im Marchfelderhof!

© Conny de Beauclair

Einige Bühnenstars wie Giorgo Strehler-Muse Andrea Jonasson sowie TV-Star Daniela Ziegler ließ Sissy Boran sogar extra einfliegen. Geburtstagskind Andrea Jonasson wurde nach dem köstlichen Sommernachts-Dinner mit einer Riesen-Geburtstagstorte überrascht, der vielstimmige „Happy Birthday Chor“ der Wiener Künstlerschaft ließ geradezu die Wände zittern!

© Conny de Beauclair

Sissy Boran entzückt: „Mein Theater lebt endlich wieder – es lebe die Kunst !“

© Conny de Beauclair

In der enthusiasmierten Künstlerschaft tummelten sich:
Theater-Prinzipalin Sissy Boran, Kammerschauspielerin Andrea Jonasson, TV Star Daniela Ziegler, Gabriela Benesch und Erich Furrer, Edith Leyrer, Susanna Hirschler, Prof. Dany Sigel, Burgschauspielerin Ulli Fessl, Burgschauspielerin Helma Gautier, Andy Lee Lang, Volker Grohskopf, Prof. Günther Frank, Michael Duregger, Dr. Gabriela Koschatzky, Peter Kuderna, Charlotte Ludwig.

© Conny de Beauclair

3. 7. 2020 / gab

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von Elite: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von FM-online.at: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at