Elite Aktuell (7)

Flagshipstore von waterdrop® eröffnet

waterdrop® ist der weltweit erste Microdrink, ein kleiner Würfel, der einfaches Wasser mit echten Frucht- und Pflanzenextrakten sowie wertvollen Vitaminen anreichert. Der Erfolg spricht für sich: waterdrop®, 2016 von Martin Murray, Christoph Hermann und Henry Wieser gegründet, ist in nur vier Jahren zu einem der erfolgreichsten E-Commerce Unternehmen Europas herangewachsen – Tendenz steigend…

v.l.n.r.: Thommy Ten, Amélie van Tass, Robert Steiner © Philipp Lipiarski für waterdrop®

So ließ es sich auch Dr. Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort, nicht nehmen, gemeinsam mit dem waterdrop® Erfolgstrio das Band feierlich zu durchschneiden.

Rebecca Horner & Yury Revich © Philipp Lipiarski für waterdrop®

Unter den zahlreichen Prominenten wie Thommy Ten und Amélie van Tass, Weltmeister der Mentalmagie, Yury Revich, Geiger & Echopreisträger, Miriam Hie, Kabarettistin und Moderatorin, Rebecca Horner, Solotänzerin an der Wiener Staatsoper, Dorreta Carter, Sängerin, FJ Baur, Künstler, Alma Milcic, Make Up Artist, Anna Huber, Model, den Autorinnnen Janina Lebiszczak und Nunu Kaller sowie Robert Steiner, Moderator, tummelten sich viele passionierte Wassertrinker im Flagshipstore auf der Mariahilferstrasse 51.

© Romar Ferry für waterdrop®

Beim Design des neuen Stores – by Christoph Hermann (waterdrop® CDO und Co-Founder) – legte man Wert auf natürliche Materialien. Die Inneneinrichtung ist mit wunderschönem portugiesischem Kalkstein versehen, und in Kombination mit Holz gebaut, das über den gesamten Store verteilt von einer einzigen Eiche stammt. Die Verkaufsfläche beläuft sich auf 80 m2, vor waterdrop® befand sich hier ein Shop des Dorotheums. Der Kreativität eines österreichischen Brunnenbauers ist es zu verdanken, dass es im Store fließendes Wasser geben wird – ein Symbol des Unternehmens.

Thommy Ten & Amélie van Tass © Philipp Lipiarski für waterdrop®

6. 7. 2020 / gab

Wiederauferstehungsfest im Marchfelderhof

Der „Primus“ unter den Theaterdirektoren ist in diesem Falle eine Dame: „Theater am Kai“ Theater-Prinzipalin Sissy Boran und viele ihrer bekannten Künstler, Burgschauspieler und Promis feierten ein fröhliches Wiederauferstehungsfest im Marchfelderhof!

© Conny de Beauclair

Einige Bühnenstars wie Giorgo Strehler-Muse Andrea Jonasson sowie TV-Star Daniela Ziegler ließ Sissy Boran sogar extra einfliegen. Geburtstagskind Andrea Jonasson wurde nach dem köstlichen Sommernachts-Dinner mit einer Riesen-Geburtstagstorte überrascht, der vielstimmige „Happy Birthday Chor“ der Wiener Künstlerschaft ließ geradezu die Wände zittern!

© Conny de Beauclair

Sissy Boran entzückt: „Mein Theater lebt endlich wieder – es lebe die Kunst !“

© Conny de Beauclair

In der enthusiasmierten Künstlerschaft tummelten sich:
Theater-Prinzipalin Sissy Boran, Kammerschauspielerin Andrea Jonasson, TV Star Daniela Ziegler, Gabriela Benesch und Erich Furrer, Edith Leyrer, Susanna Hirschler, Prof. Dany Sigel, Burgschauspielerin Ulli Fessl, Burgschauspielerin Helma Gautier, Andy Lee Lang, Volker Grohskopf, Prof. Günther Frank, Michael Duregger, Dr. Gabriela Koschatzky, Peter Kuderna, Charlotte Ludwig.

© Conny de Beauclair

3. 7. 2020 / gab

Haut den Ho

Nein, ich bin nicht der Anwalt von Martin Ho. Aber – ich weiß ein paar Dinge aus erster Hand (!), die andere Leute nicht wissen. Und ich habe mich angesichts der Berichterstattung über die sogenannte „Koks-Party“ im „Dots“ in der Kahlenberger Straße 1 ziemlich geärgert. Weil mir da von Anfang an klar war, dass die Dinge anders gelaufen sind, als das in den Medien dargestellt wurde. Nicht im Lokal selbst, sondern was Ho persönlich betrifft.
Nun weiß man von mir freilich, dass mir das kleine Wörtchen „Gerechtigkeit“ wichtig ist. Bei Ungerechtigkeiten bekomme ich einen dicken Hals.

Also: Da ist in den Medien zu lesen, dass Martin ho zu dem Zeitpunkt, wo die polizeiliche Razzia in seinem Grinzinger Lokal zu laufen begonnen hat, bereits geschlafen hat. Und das die Eltern von Ho in dem Haus wohnen. Oben.

Und dann fragt sich der Leser natürlich: haben die den Ho aus den Federn geholt? Schläft der irgendwo im ersten oder zweiten Stock? Hat sich der von der Party weggeschlichen? Hat er sich in ein Schlafzimmer verflüchtigt? Und wurde damit als Einziger – aber Verantwortlicher – nicht zur Anzeige gebracht? Faktum ist: wer recherchiert hätte, der wüsste, dass alle diese Dinge völlig falsch sind: denn Martin Ho hat mehrere Wohnsitze, aber keinen im neunzehnten Bezirk: er residiert im sechsten Bezirk. Und hat einen weiteren Wohnsitz in Niederösterreich. Dort befand er sich an besagtem Samstagabend. Zog sich mit seiner Frau gemeinsam auf netflix „Das Haus des Geldes“ rein und ist ganz normal schlafen gegangen. Davon, was sein Kellner mit einem Gast dort ausgemacht hat, hatte er definitiv keine Ahnung. Informiert wurde er darüber erst am nächsten Tag in der Früh, als die ganze Chose längst vorbei war. Bekam Nachrichten auf sein Handy und kommunizierte dann mit seinen Mitarbeitern. Ho ist auch nur laut Medien der Schuldtragende – denn rein rechtlich (und das wäre auch relativ leicht zu recherchieren gewesen) ist Ho gar nicht der gewerberechtliche Geschäftsführer des Restaurants in Grinzing. Sondern nur Gesellschafter des Unternehmens, dem der Laden gehört.

Nun bin ich der Meinung, dass jeder für das gerade stehen soll, was er zu verantworten hat. Aber ich glaube, dass es alles andere als anständig ist, wenn man den Gesellschafter eines Unternehmens nur deshalb in die Mangel nimmt, weil der mit dem Kanzler befreundet ist. Und wenn der Mann in keinem einzigen Punkt in die Causa involviert war, dann halte ich es einfach für schäbig,  ihn in solch einer Situation anzupatzen.

Wie wär´s mit ein wenig Recherche?

Und ein bisschen mehr Anständigkeit. Mal sehen, ob diese Fakten irgendjemanden so weit bringen, die Falschmeldungen zurechtzurücken…

 

Christian W. Mucha

“Davon ist keine Rede!”

Als Reaktion auf eine „heute“-Online Meldung, wonach Christian W. Mucha in Geheim-Mails einen Opernball-Putsch plane und nichts anderes beabsichtige, als seine Ehefrau Ekaterina als mögliche Opernball-Lady in Stellung zu bringen, dementiert der Verleger amüsiert: „Davon ist keine Rede! Weder Ekaterina noch ich streben irgendeine Funktion auf dem Opernball an. Wer solches verbreitet, will nur ablenken. Und uns anpatzen. Ekaterina und mir geht es einzig um die Zukunft des wichtigsten gesellschaftlichen Ereignisses in Österreich. Womit die diesbezügliche Diskussion vom Tisch sein sollte…“

 

Red

Die 14. Dancer against Cancer Gala

Am Samstag, den 7. März 2020, war es soweit: Die 14.  Dancer against Cancer Frühlingsgala in der Wiener Hofburg fand mit vielen Highlights und Stars statt. Um 19 Uhr trafen sich alle zu einem Pressesektempfang im Forum der Hofburg. Daniela Krammer, die Saxolady, empfing alle Galagäste musikalisch, bevor es zur großen Eröffnung in den Festsaal ging.

Dancer against Cancer unterstützt 2020 „Zurück ins Leben“ der Österreichischen Krebshilfe Wien: „Ob es sich um den privaten Alltag oder um den beruflichen Wiedereinstieg handelt, der Übergang zwischen „krank” und „gesund” ist ein besonders belasteter Lebensabschnitt.

Das Umfeld erwartet, dass alles endlich wieder „normal” funktioniert, die PatientInnen selbst aber sind müde und ausgelaugt von den anstrengenden Therapien und den psychischen Strapazen der Erkrankung,und sind oft noch lange nicht wieder fit für den dynamischen Alltag. Die Krebshilfe Wien berät, hilft und stärkt auf dem Weg zurück ins Leben. Professionell und kostenlos.“

Laura Bräutigam gewinnt den MyAid Award

Der heurige Song against Cancer „Enjoy“ leitete die Verleihung des MyAid Awards ein. Die Gewinnerin Laura Bräutigam war eigens aus Deutschland angereist, um diese Ehrung entgegenzunehmen. Sie war als ehemalige Kandidatin von „Germany´s next Topmodel“ mit der Diagnose Krebs selbst konfrontiert gewesen, konnte diesen aber besiegen und widmet ihre Zeit nun der Hilfe und Aufklärung für andere KrebspatientInnen und ihr Buch über diese Krankheit wird im Mai erscheinen.

Die Laudatio für Laura hielt Starfotograf Manfred Baumann, der mit seiner Gattin Nelly die Schauspielerin Natasha Henstridge zur Gala einlud. Nastasha überreichte Laura den Award.

Danach überschlugen sich die Ereignisse: Laura´s Freund Rene überraschte Laura und alle Gäste der Gala mit einem Heiratsantrag! Laura sagte unter Tränen “Ja” und verriet, dass sie den Award auch sehr gut nützt, um ihren Babybauch zu verstecken, denn sie ist im 8. Monat schwanger!

Yvonne Rueff, Wolfgang Cyrol, Walter Stückler und Roland Kickinger (v.l.) mit dem beachtlichen Spendencheck © Dancer against Cancer

Schecküberreichung

Nach der emotionalen Überreichung war eine schwungvolle Tanzeinlage des TSC Schwarz-Gold am Programm. Der mehrfache Staatsmeister heizte dem Galapublikum ordentlich ein. Ein weiterer fulminanter Höhepunkt war die Schecküberreichung des Dancer against Cancer Hauptsponsors „Neuro-Socks“ durch Wolfgang Cyrol. Der CEO von Neuro-Socks unterstützt Dancer against Cancer seit dem Baden DaC Ball im November 2019 und spendet nicht nur für die Projekte der Krebshilfe, sondern lud auch zwei Stargäste zur Gala ein. Schaupieler, Stuntman und Paraolympics Teilnehmer Douglas Farrell sowie Schaupieler Roland Kickinger kamen eigens aus LA nach Wien.

Gemeinsam überreichten Sie mit gleich zwei unglaublichen Summen – im Opening wurde ein Scheck von € 50.000,- an die Projekte von DaC überreicht und kurz vor dem Showblock um 22.30 Uhr kam die Überraschung: Wolfgang Cyrol erhöhte mit Stargast Roland Kickinger den Spendenscheck: Damit übergab Neuro Socks € 100.000,– an die Projekte der Krebshilfe Wien, die damit unterstützt werden.

Stargast Douglas Farrell © Dancer against Cancer

Dem Showblock um 22.30 Uhr fieberten sehr viele Prominente entgegen: Gestartet wurde mit einer Haute Couture Modeschau von Dali Oleschko Couture. Präsentiert wurden die exklusiven Modelle von Eser Akbaba, Roswitha Wieland, Miss Austria Larissa Robitschko, Dancings Star Tamara Mascara, Otto und Shirley Retzer.

Danach ging der Promi/Profi Tanzblock mit der Showgruppe los: zu den Klängen von „The Greatest Showman“ fegten unter anderem Heribert Kasper, Nikolaus Fortelni, Miss Vienna Beatrice Körmer, Ingrid Diem, Evelyn Rillé, Josef Winkler und Christian Dungl über das Parkett.

Im Paarbewerb stellten sich Thomas Netopilik, Kristina Worseg und Ulrike Kriegler dem Galapublikum. Letztere überraschte alle durch extreme akrobatische Leistung und waghalsige Hebungen. Juror Hannes Nedbal ließ Milde walten und hatte nur positive Worte für die Tanzpaare.Die Profitanztruppe von Dance.Lab. beendete den Showblock.

Um drei Uhr bekamen alle Ballgäste noch eine kräftige Stärkung mit nach Hause und das Terminaviso für den nächsten Ball. Denn nach dem Ball ist vor dem Ball und am 6. Juni 2020 findet der 3. Linz Dancer against Cancer Ball im Kaufmännischen Verein statt.

 

PA/Red

Eine Bühne für Österreich

Moderiert von den ORF-III-Stars Peter Fässlacher, Ingrid Thurnher, Erich Pröll,Heinz Sichrovsky, Ani Gülgün-Mayr und Barbara Rett und mit Live-Auftritten von Ina Regen, Birgit Denk, Daniela Fally und Valentina Nafornita startet Europas erfolgreichster Kultursender am Donnerstagabend in der Halle E des Wiener Museumsquartiers in sein bereits neuntes Programmjahr. Dabei blicken ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, die ORF-III-Geschäftsführer Eva Schindlauer und Peter Schöber sowie die ORF-Enterprise Oliver Böhm und Beatrice Cox-Riesenfelder auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurück. Rund 800.000 Seher täglich lassen sich vom hochwertigen und facettenreichen Informations- und Kulturprogramm begeistern – und jedes Jahr werden es mehr.

© leisure communications/Harald Artner

Das ORF-III-Programmangebot reicht in den nächsten Monaten von kulturellen Großevents, wie der Live-Übertragung des Puccini-Klassikers „Turandot“ aus der Oper im Steinbruch St. Margareten, bis zur künstlerischen Nachwuchsförderung, etwa durch die ORF-III-Sendereihe „Pixel, Bytes & Film – Artist in Residence“. Bedeutende zeitgeschichtliche Anlässe und Gedenktage, wie 75 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg oder das 65-jährige Jubiläum der Staatsvertragsunterzeichnung, begleitet Europas erfolgreichster Kultursender erneut mit zahlreichen Doku-Neuproduktionen. Geschichte wird dabei aus einem individuellen, gänzlich neuen Blickwinkel erzählt. Hunderte Zeitzeuginnen und Zeitzeugen folgten einem landesweiten Aufruf, ihre persönlichen Erinnerungen und Erfahrungen zu schildern, sie digital festzuhalten und künftigen Generationen zugänglich zu machen.

© leisure communications/Harald Artner

Im Kunst- und Kulturbereich stehen 2020 besondere Ereignisse auf dem Programm: Die Wiener Staatsoper begrüßt nach zehn Jahren mit Bogdan Roščić einen neuen Direktor – ORF III widmet dem Haus am Ring einen Jahresschwerpunkt und zeigt insgesamt fünf Neuproduktionen, darunter das glanzvolle Festkonzert zum Saisonauftakt. Das Beethoven-Jahr zelebriert ORF III mit einem gehaltvollen Programmbouquet, darunter das traditionelle Osterkonzert „Frühling in Wien“ sowie die Festival-Eröffnung live aus Grafenegg. In einer neuen Dokumentation blickt der Sender hinter die Kulissen des traditionsreichen Grazer Musikvereins unter Präsident Franz Harnoncourt-Unverzagt. Das 100. Jubiläum der Salzburger Festspiele würdigt der Sender unter anderem mit neuen Dokumentationen wie „Ein Tag im Leben von Helga Rabl-Stadler“.

© leisure communications/Harald Artner

ORF III begleitet die Wiener Landtagswahl mit spannenden Live-Diskussionen, Analysen und Hintergrundberichten. Im November blickt der Sender anlässlich der Präsidentschaftswahl in die Vereinigten Staaten und berichtet unter anderem mit einem „Inside Washington“ vom Wahlkampf. Unter der Federführung von Chefredakteurin Ingrid Thurnher erlebt die „ORF III AKTUELL“-Leiste einen massiven Ausbau – für noch mehr Flexibilität und Aktualität.

© leisure communications/Harald Artner

Zur Präsentation der Programmhöhepunkte begrüßen ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz, die ORF-III-Geschäftsführer Eva Schindlauer und Peter Schöber sowie die ORF-Enterprise-Geschäftsführer Oliver Böhm und Betarice Cox-Riesenfelder unter anderem: Cornelia Absenger(Absenger Media), Josef Almer (Goldbach), Hans Arsenovic (Sun Company), Anne Aubrunner(Kommunalkredit), Marlene Auer (Kurier), Christoph Becher (ORF Radio-Symphonieorchester), Helmut Berg (Oikocredit), Maurizio Berlini (Goldbach), Martin Biedermann (ORF), Felix Breisach (Medienwerkstatt), Philipp Breitenecker (Elektra Bregenz), Holger Bruckschweiger (Splash Productions), Hannes-Mario Dejaco (MagMag Events), Christian Deutsch (SPÖ), Veronika da Silva und Wolfgang Eberhardt (Nespresso), Toni Faber (Dompfarrer), Klaus Fassbender (L’Oréal), Kathrin Fast (Havas Village Vienna), Andreas Ferner (Kabarettist), Gerald Fleischhacker(Kabarettist), Bianca Flenner (Cinepromotion), Axel Ganster (Unternehmensberater), Gerald Ganzger (Jurist), Sonja Gindl (Philips), Hermann und Katharina Gmeiner-Wagner (Juwelier Wagner), Michael Götzhaber (ORF), Markus Gremmel (Bawag), Silvia Grünberger (Rosam Grünberger Change Communication), Thomas Gschlenk (Institut Allergosan), Theresa Hackl (Ergo), Georg Hainzl (Fidelio), Marlene Halikias (Grant Thornton), Magdalena Hankus (Wiener Stadthalle), Alexander Hariwijadi (Toyota Austria), Stefanie Haubenschild (A1), Karl-Georg Heinrich (Mediziner), Wolfgang Hesoun (Siemens), Michael Hlava (Austrian Institute of Technology), Karl Hohenlohe (Moderator), Rosa Holzmann (Eduscho), Günter Hofstötter (Havas Village Vienna), Christiane Huemer-Strobele (Theater in der Josefstadt), Rudolf John (Filmexperte), Martin Jekl(win2day), Josef Kalina (Unique Relations), Josef Kirchberger (Art for Art), Joanna Klein (Magenta), Rudolf Klingohr (TV & More), Leona König (Die Goldene Note), Alexander Kunz (Österreich Werbung), Peter Kupfer (EAI), Christoph Ladstätter (Volksoper Wien), Peter Lammerhuber(GroupM), Julia Lessiak (A1), Richard Lugner (Unternehmer), Golli Marboe (Produzent), Ulrike Marinoff (Stadt Wien), Kurt Mayer (Produzent), Siegfried Meryn (Mediziner), Rut Morawetz(Ergo), Michael Nemeth (Musikverein Graz), Philip Newald (Österreichische Sportwetten), Rainer Newald (Österreichisch-Amerikanische Gesellschaft), Rainer Nowak (Die Presse), Stefan Ottrubay(Esterházy), Franz Patay (Vereinigte Bühnen Wien), Nikolaus Pelinka (Kobza Media), Marion Pelzel (Estée Lauder), Alexander Pietsch (Nordsee), Clemens Pig (APA), Dieter Pochlatko (Epo Films), Markus Pohanka (Austro Control), Alf Poier (Kabarettist), Theresa Pointner (ImPulsTanz), Florian Pollstätter (D5 Productions), Maria Rauch-Kallat (Unternehmerin), Mario Reiner (Allegria), Yury Revich (Musiker), Marlene Ropac (Akademie des österreichischen Films), Bogdan Roščić(Wiener Staatsoper), Mario Rossori (Musikmanager), Andreas Rudas (Arthur D. Little), Andreas Salcher (Bildungsexperte), Daniela Schogger (Fiat Chrysler Automobiles), Michael Schottenberg(Künstler), Liane Seitz (The Fashion Squad), Maria Seltner (Drei), Daniel Serafin (Esterházy Kulturbetriebe), Monika Sommer (Haus der Geschichte Österreich), Miriam Steurer (D5 Productions), Friedrich Stickler (Unternehmer), Karl-Martin Studener (ÖAMTC Fahrtechnik), Christoph Tautscher (Jeunesse), Lisa Totzauer (ORF), Georg Unger (NGS Global), Herwig Ursin (Hey-U Entertainment), Gerhard Valeskini (Kronen Zeitung), Ines Volpert (Westbahn), Thomas Waldner (Donauinselfest), Eva Weissenberger (Wirtschaftskammer), Georg Wernicke (San Lucar), Andreas Wochenalt (Österreich Werbung), Susanne Wolf (L‘Oréal), Stefan Wollmann (Wiener Staatsoper) oder Marc Zimmermann (Popup TV und Filmproduktion).

© leisure communications/Harald Artner

6. 3. 2020  / gab

Ladies Night im Marchfelderhof

Ein Abend der Extraklasse mit Frauen, die beispielhaft für ihre Ziele, Visionen und die Kraft der Frauen, die die Gesellschaft mitbestimmen mit Ärztinnen, Juristinnen, Künstlerinnen, Politikerinnen, Winzerinnen, Sportlerinnen, Köchinnen, nahm seinen Lauf.

Natürlich musste schon der Aperitif von einer weiblichen Sektkellerei stammen. Die Rezepte für das „Ladies-Dinner“ stammten ausschließlich von prominenten Köchinnen und auch das hochkarätige Programm war fest in Frauen-Hand. Für eine ausgezeichnete Weindegustation sorgte Winzer Lady Katharina Baumgartner von der Domäne Baumgartner in Unter Markersdorf.

 

© Conny de Beauclair

Durch das fabelhafte Programm mit Opernsängerin Nina Adlon, Soku Donau Chefin Brigitte Kren, Kernölamazone Caroline Athanasiadis, Musicalstar Maya Hakvoort führte Kabarettistin Ulrike Kriegler.

© Conny de Beauclair

Die Pionierinnen, Künstlerhaus-Präsidentin DI Tanja Prušnik, Hubschrauberpilotin Mag. Ulrike Hutsteiner, Dr. Alexandra Meixner Österreichs ausdauerndste Athletin, Extremsportlerin, Ultra-Triathletin, gaben spannende Einblicke in ihre Karrieren, die ursprünglich von Männern dominiert waren.

© Conny de Beauclair

Natürlich ließ es sich Hausherr Gerhard Bocek nicht nehmen, auf den bevorstehenden Geburtstag von Dr. Werner Fasslabend anzustossen und es gab die berühmte Marchfelderhof Geburtstagstorte als Überraschung.

© Conny de Beauclair

5. 3. 2020 / gab

Schmuckstücke von Messika

Schmuck von Messika ist bei den Stars beliebt. So haben dieses Mal Bella Hadid und Camila Coelho bei der Paris Fashion Week Schmuck der französischen Schmuckmaison Messika getragen.

© Messika (Photo by Marc Piasecki/GC Images)

Bella Hadid wurde mit Sirenetta Ohrringen, aus Weißgold mit Diamantbesatz, gesichtet.

© Messika, (Photo by Jacopo Raule/Getty Images)

Camila Coelho hat sich für das Diamond Spears Collier, Concord Ring, beides aus Weißgold mit Diamantbesatz, entschieden.

© Messika, (Photo by Jacopo Raule/Getty Images)

3. 3. 2020 / gab

Private Party

Anlässlich der Pariser Fashion Week versammelte die Maison Boucheron Freunde des Hauses im exklusiven Apartment des Flagshipstores an der Place Vendôme, 26.

Camelia Jordana © Boucheron

Boucheron freute sich, unter Anderem Alexa Chung, Pixie Geldof, Camélia Jordana, Léa Drucker, Chloé Jouannet, Willy Cartier, Sami Outalbali, Kim Chapiron, Romain Gavras und Shirine Boutella begrüßen zu dürfen.

Pixie Geldof © Boucheron

Willy Cartier © Boucheron

Romain Gavras,Kim Chapiron © Boucheron

2. 3. 2020 / gab

DER Heringsschmaus aller Heringsschmäuse!

Schon seit Jahrzehnten steht dieser unter der Schirmherrschaft von “Künstler helfen Künstlern”. Das diesjährige Künstlerfest war das erste, das nicht unter der Ägide der unvergessenen Lotte Tobisch-Labotýn stand. Der Höhepunkt in diesem Jahr war natürlich die feierliche Inauguration. Keine Geringere als Josefstadtlegende und Marika Röckk-Sproß Gaby Jacoby trat ihr ehrenvolles Amt vor unzähligen prominenten Künstlern an.

Mit einem Tusch startete nach dem offiziellen Teil der berühmte Marchfelderhof Heringsschmaus, bei dem sich die verführerischen Köstlichkeiten aus aller Welt türmten. Ein Gourmetbuffet mit Muschelinsel, Hummer, Trüffelverlockungen und natürlich Heringe in allen möglichen Variationen verwöhnten die prominenten Gäste. Viele hervorragende Künstler und Opernstars stellten sich für die gute Sache auf die Bühne und sorgten wieder für ein tolles Abendprogramm.

Barbara Helfgott und Gatte Ingo © Conny de Beauclair

Mit dabei waren Schlemmermäulchen wie:
Schauspielerin Gaby Jacoby, Schauspieler(in) Kabarettist(in) Gabriela Benesch und Erich Furrer, Intendant und Regisseur Marcus Strahl , Schauspiellegende Waltraut Haas, Violin Virtuosin Barbara Helfgott, Schauspielerin Dany Sigel, Society Lady Christina Lugner, Volksopernstar Gerhard Ernst, Schauspielerin Helma Gautier-Schwenk, Pop Sänger Uli Bäer, Model Carmen Kreuzer, Hellseherin Rosalinde Haller, Haubenkoch Robert Letz, Starkoch Manfred Buchinger, Opernsängerin Sona Ghazarian, Schauspielerin Marianne Chappuis, Zauberer Tony Rei, Volksopernstars Sándor Németh und Gaby Bischof-Németh, Komödie am Kai Direktorin Sissy Boran, Direktor Theater Center Forum Stefan Mras, Volksopernstar Mehrzad Montazeri, Volksopernstar Ulrike Steinsky, Promi Winzerin Katharina Baumgartner, Wienerlied Sängerin Charlotte Ludwig.

Waltraut Haas, Gaby Jacoby © Conny de Beauclair

27. 2. 2020 / gab

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von Elite: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von FM-online.at: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at