Elite Aktuell (6)

Life’s a Beach

Mit ausgezeichnetem Blick auf die Küste Andalusiens, bietet das Luxusresort Kempinski Hotel Bahía im spanischen Estepona bei Marbella 128 Zimmer und 17 Suiten direkt am Mittelmeerstrand. Gäste können hier wählen, ob sie den Tag in den weitläufigen subtropischen Gärten und an den Pools verbringen oder ob sie sich am langgestreckten Strand in den Wellen vergnügen möchten.

© Kempinski Hotels

Innerhalb der Gärten sind mehrere kulinarische Hotspots für Frühstück, Mittag- und Abendessen im Restaurantkonzept des “El Paseo del Mar” vereint – die urbanisierte traditionelle Bodega Baltazár Bar & Grill, die spanische Klassiker, aber auch gegrilltes Fleisch und frischen Fisch von vier verschiedenen Grills anbietet, oder der stilvoll-elegante und doch entspannte Spíler Beach Club. Hier verwenden die Köche die frischesten Zutaten von Land, Meer und den Feldern Andalusiens, stets mit einer Verbindung zur Küche Marokkos. Und wer genug von der Entspannung am Strand hat, kann in der Nähe des Kempinski Hotel Bahía auf rund 20 der besten Golfplätze der Welt seinen Schwung üben. Als eines der wenigen Hotels der Welt mit eigenem Golf-Concierge arbeitet das Hotel eng mit berühmten Golfplätzen wie dem Valderrama Golf Club, dem Alcaidesa Links Golf Course oder dem Finca Cortesin Golf Club zusammen.

© Kempinski Hotels

Die drei Außenpools, das preisgekrönte Spa zur absoluten Entspannung und die drei komplett renovierten Restaurants bieten nicht nur für Erwachsene einen Aufenthalt mit Stil. Zur Unterhaltung für die Kleinen ist das Hotel mit dem umfangreichen Aktivitätenprogramm im Bee Kids Club die perfekte Wahl für Familien.

© Kempinski Hotels

Die renovierte Altstadt von Estepona, nur fünf Minuten vom Hotel entfernt, bewahrt ihre Bräuche und Traditionen. Mit seinem Labyrinth von weißen Gassen, geschmückt mit blühenden Blumenkübeln und kleinen Cafés und Bars, lädt das Dorf zum Bummel und einem Aperitivo ein. Das Kempinski Hotel Bahía ist 20 Minuten von Puerto Banús und Marbella und 45 Minuten von Gibraltar und Málaga, dem Geburtsort von Picasso, entfernt.             

© Kempinski Hotels

                                                                                                                

Das Kempinski Hotel Bahia in Estepona – Marbella, Spanien ist ein  luxuriöses Strandresort mit 145 Zimmern (davon 17 Suiten) mit Blick auf das Mittelmeer und die subtropischen Gärten und Pools des Hotels und offeriert spannende Kulinarikkonzepte sowie einen exklusiven Kempinski The Spa. https://www.kempinski.com/en/marbella/hotel-bahia/

© Kempinski Hotels

12. 5. 2021 / gab

Kulinarische Reise durch die 7.641 Inseln der Philippinen

Aufgrund der jahrhundertelangen Kolonialzeit vereinigt die philippinische Küche von Nord nach Süd ein multikulturelles Potpourri aus verschiedenen Einflüssen von spanisch über japanisch und amerikanisch, und lebt von unzähligen Geschmäckern und Zutaten. Während einige Gerichte den westlichen ähneln, stellen so manch andere wahres Neuland auf dem Teller dar – und sind Experimentierschätze für wagemutige Feinschmecker.

Sisig (c) Justin Ventura

Sisig: Köstlicher Resteverwerter und immaterielles Kulturerbe

Nicht nur ein wahrer „Resteverwerter“ unter den philippinischen Gerichten, sondern auch seit 2017 immaterielles Kulturerbe ist Sisig. Diese aus der Stadt Angeles in der Region Pampanga stammende Grundmahlzeit wird aus Schweinefleisch zubereitet und mit der Zitrusfrucht Calamansi, Zwiebeln und Chilischoten gewürzt. Das Wort „Sisig“ wurde zum ersten Mal 1732 von einem Augustinermönch aufgezeichnet und definierte zunächst einen Salat mit grüner Papaya oder Guave. Heutzutage besteht die geläufigste Variante aus kleingehacktem Fleisch, gebratenem Reis und Ei. Den Erzählungen nach rührt die Verwendung von Schweinskopf im Gericht daher, dass diese einst von der Clark Air Base in Angeles erworben werden konnten, da sie nicht für die Mahlzeiten des dort stationierten U.S. Air Force-Personals verwendet wurden. Somit wurde Sisig „Resteverwerter“ und hat die Welt im Sturm erobert: Sisig ist rund um den Kontinent eine beliebte Mahlzeit. Die moderne philippinische Küche ersetzt die Hauptzutat mittlerweile häufig durch Huhn, Tintenfisch oder Tofu.

Pancit (c) Justin Ventura

Pancit: Vom einfachen Nudelgericht zum beliebten Nationalessen

Ein einfaches Nudelgericht hat sich über die Jahrhunderte zu einem Nationalgericht der philippinischen Küche gemausert: Pancit. Bereits im siebten Jahrhundert nach Christus, als die Philippinen und China enge Handelsbeziehungen pflegten, kamen Nudel- und Reisgerichte auf den Archipel und prägten nachhaltig die heimische Küche. Der Name „Pancit“ stammt aus dem Chinesischen und heißt so viel wie „etwas, das bequem gekocht wurde“ – in der Tat, werden die Zutaten doch nur kurz zusammen angebraten und gewürzt. Aufgrund der schnellen und einfachen Zubereitung wird das Gericht gerne auf Geburtstagen und anderen Feiern aufgetischt. Verfeinert wird Pancit mit lokalen Fleisch-, Fisch-, Meeresfrüchte- und Gemüsesorten. Unterschieden wird jedoch zwischen Pancit Canton und Pancit Bihon – während Ersteres mit durchsichtigen Reisnudeln gekocht wird, setzt sich Zweiteres aus dickeren Eiernudeln zusammen. Das Gericht wird meist in chinesischen Nudelrestaurants, den „Panciterias“, serviert, die sich im 19. Jahrhundert auf den Philippinen etabliert haben.

Camaro (c) Justin Ventura

Camaro: Experimentierfreudige Spezialität für wagemutige Urlauber

Was wäre die bunte Inselwelt der Philippinen ohne ausgefallene, exotische Gerichte? Eines davon ist ohne Zweifel Camaro – Maulwurfsgrillen in Sojasauce. Für die Einheimischen der Provinz Pampanga ein beliebter Proteinlieferant vom Reisfeld nebenan, für abenteuerlustige Urlauber ein wagemutiges Experiment, haben die knusprig gegrillten Insekten die Konsistenz von Garnelen und einen ähnlichen Geschmack wie Leber. Für eine komplette Mahlzeit werden die Heuschrecken im Restaurant noch mit Knoblauch, Zwiebeln, Tomaten und Essig angereichert.

Halo Halo (c) Justin Ventura

Halo-halo: Das süß-bunte kulinarische Kolonialerbe

Der Name sagt bereits alles: Halo-halo heißt übersetzt so viel wie „Mischmasch“ oder „Mix“ und gilt von der Hauptstadt Manila im Norden bis zur südlichen Inselgruppe Mindanao als beliebtes Dessert der Filipinos. So viele Farben wie die klebrige Süßspeise enthält, so viele Zubereitungsarten gibt es. Die Grundzutaten bestehen jedoch auch Wassereis, Kondensmilch, Kochbananen, Mungobohnen und Kokosstreifen – je nach Region verfeinert mit weiteren Zutaten wie Jackfrucht, Süßkartoffeln oder Mais. Was zunächst nach einer ungewöhnlichen Kombination klingt, lässt sich leicht erklären: Das vorherige Kochen verleiht den Zutaten eine besondere Konsistenz und vor allem eine natürliche Süße. Das violette Ube-Eis aus heimischen Yamswurzeln verleiht der modernen Variante des philippinischen Desserts einen markanten Farbklecks. Halo-halo ist kulturelles Erbe der langjährigen Besetzungsphase auf den Philippinen – so liegen die Wurzeln des Dessertklassikers in Japan, von wo aus das als „Mong-Ya“ bekannte Dessert während des Zweiten Weltkrieges auf die Philippinen gebracht wurde. Amerikanische Soldaten führten bereits in den 1920er-Jahren Eis auf den Philippinen ein, die Spanier Jahrzehnte zuvor die Karamellcreme „Leche Flan“ – und die philippinische Variante Halo-halo war geboren.

Kakanin (c) Justin Ventura

Kakanin: Ein Kuchen in tausend Variationen

„Kakanin“ leitet sich von den beiden Tagalog-Wörtern „kain“ (essen) und „kanin“ (Reis) ab und bietet bereits einen Vorgeschmack darauf, was Schleckermäuler hinter dem variantenreichen Dessertklassiker erwarten können. Die süßen, mundgerechten Küchlein bestehen aus zuckerigem Klebreis bzw. Reismehl sowie Kokosmilch und werden in Bananenblättern eingewickelt in speziellen Lehmöfen gedämpft. Ursprünglich als Opfergabe für heidnische Götter oder Geschenke für Gaste zubereitet, sollte die klebrige Konsistenz für eine enge Beziehung zum Übernatürlichen und zwischen Familien und Freunden stehen. Jede Region und jede Familie hat ihre eigenen Rezepte für die Reissnacks, zu den geläufigsten Variationen gehören „Biko“ mit einer dunkelbraunen Karamellglasur aber auch die herzhafte Version „Puto“ mit einem Topping aus vorzugsweise Käse oder Ei.

Weitere Informationen zu den Philippinen finden sich online unter www.morefunphilippines.de, www.facebook.com/MoreFunPhilippinen, www.instagram.com/morefunphilippinen und unter www.youtube.com/user/morefunph.

11. 5. 2021 / gab

Wellnessluxus im Posthotel Achenkirch

Bereits seit fünf Jahren zeichnet der renommierte Connoisseur Circle, die führende multimediale Plattform für Luxusreisende in Österreich, Deutschland, Südtirol und der Schweiz, die besten Hotels des Landes in zwölf Kategorien aus. Reise-Experten prüfen die Hotels auf Herz und Nieren. Zudem fließen die tatsächlichen Gästebewertungen in die aussagekräftige Bewertung ein.

© Posthotel Achenkirch

Knapp 270 Hotels in Österreich haben es geschafft, sich zu platzieren. Die Freude über das großartige Ergebnis des Posthotel Achenkirch ist groß: „Das Posthotel Achenkirch ist ein Urlaubskosmos de luxe für Erwachsene, der sich der Lebensfreude, der Gesundheit und der Leichtigkeit des Seins verschrieben hat. Wellness und Spa, mentale Stärke, Sport und Fitness sowie genussvolle Kulinarik fördern im Posthotel Achenkirch ein glückliches Ich. Die Auszeichnung als „Bestes Wellnesshotel“ zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, so Karl C. Reiter, Hotelier und Chef des Posthotel Achenkirch.

© Posthotel Achenkirch

Mitten im weißen Bergpanorama und am romantischen Achensee gelegen, ist das Posthotel Achenkirch ein besonderer Kraftort. 7.000 m² SPA, Beauty und Wellness bilden das Herzstück. Meditationen, Qigong, Yoga– und Achtsamkeitsretreats bringen Balance ins Leben.

© Posthotel Achenkirch

Sportbegeisterte finden in einem weitläufigen Fitnessbereich in- und outdoor ihre ganz persönliche Freiheit. Körperbewusste Genießer ernähren sich auf Wunsch nach den Fünf Elementen der Traditionellen Chinesischen Medizin. Die Gourmetküche des Hotels ist mit zwei Hauben ausgezeichnet.

© Posthotel Achenkirch

 

Mehr Information: www.posthotel.at

10. 5. 2021 / gab

Von Sake bis Lavendel – Besondere Manufakturen in Arizona

Im Bundesstaat Arizona gibt es viele kleine Unternehmen, deren Besitzer ihrer Leidenschaft gefolgt sind und nun einzigartige Produkte herstellen. Das Arizona Office of Tourism stellt einige spannende Manufakturen, ihre Gründer und deren Geschichten vor.

© An Pham

Von der Anwältin zur Lavendelfarmerin
Eingebettet in die Berge im Norden Arizonas in der Nähe des Mogollon Rims befindet sich die Pine Creek Canyon Lavender Farm. Hier erntet Besitzerin Terry Vesci 5.000 Lavendelpflanzen auf einem Gehöft, das Ende des 19. Jahrhunderts erschlossen wurde.
Die frühere Anwältin lebt und arbeitet hier mit ihrem Mann Rick und baut drei verschiedene Sorten Lavendel an: Royal Velvet, Provence und Grosso. Die aromatische Grosso-Art nutzt Terry in ihren selbst hergestellten Seifen oder Lotionen. Royal Velvet hingegen findet man in ihren kulinarischen Leckereien, darunter Tee, Kakao, Lavendelsalz oder Lavendel-Zitronenpfeffer. Alle selbst hergestellten Produkte werden von Terry in einem handgebauten Holzschuppen auf der Farm ausgestellt und verkauft. Auf der Creek Canyon Lavender Farm können Besucher auch lernen, wie man Lavendel am besten in der Küche selbst einsetzt: Terry Vesci bietet hierfür interaktive Kochkurse an, in denen die Teilnehmer mehr über Unterschiede zwischen den Lavendelsorten kennenlernen, mehr über den Anbau und natürlich das Kochen an sich erfahren. Zubereitet werden beispielsweise mit Lavendel veredelte Leckereien wie Fudge und Kuchen aber auch herzhafte Gerichte wie Tamales.

© AOT

Der Hutmacher der Cowboys
Arizona ist für seine Cowboys und den Wilden Westen bekannt. Zu einem perfekten Wild-West-Look ist ein passender Cowboyhut ein Muss!  Ganz besondere Hüte findet man im Watsons Hat Shop in Cave Creek, den Eric Watson 2011 eröffnete. Bereits als junger Handwerker interessierte sich Eric sehr für die Geschichte des Handwerks und die Details der früheren Hutherstellung. Dies setzt er nun in Watsons Hat Shop um: Wenn man den Laden betritt, fühlt es sich an als würde man eine Reise in den früheren Wilden Westen unternehmen. Mit alten Maschinen aus dem 19. Jahrhundert stellt Eric Hüte her, beziehungsweise restauriert sie. Dabei folgt der ausgebildete Pilot und jetziger Hutmacher einer präzisen 200 Jahre alten Technik. Dies brachte Eric Watson in den vergangenen Jahren den Ruf als einen der angesehensten Hutmacher der Vereinigten Staaten ein. So schmückten seine Hüte bereits Stars wie Justin Timberlake und Kenny Chesney oder Schauspieler in der Netflix-Serie “Godless”. Die wirkliche Auszeichnung für Watson ist jedoch, dass sich Rancher aus ganz Arizonas auf sein Können verlassen und sich ihre individuellen Hüte von ihm entwerfen lassen.

© Arizona-Office-of-Tourism.

Schottische Lebensart in Tucson 
In Tucson schlagen die Herzen von Whiskey-Liebhabern höher: Hier befindet sich Hamilton Distillers, eine Boutique-Destillerie, die kürzlich vom Esquire-Magazin unter die besten Whiskeybrennereien der Vereinigten Staaten gewählt wurde. Wie bei so vielen guten Ideen, ist die Gründung der Destillerie purer Zufall gewesen. Im Jahr 2006 grillten die Gründer Stephen und Elaine Paul mit Mesquite-Holzresten und genossen dazu ein Glas Scotch.
Was wäre, wenn man Gerste über einem Mesquite-Feuer statt eines Torffeuers brennt, wie sie es in Schottland tun?“, fragte Elaine und legte damit den Grundstein für Hamilton Distillers. Paul begann im Anschluss mit der Entwicklung eines regionalen Single Malt Whiskeys, direkt aus der Sonora-Wüste! 2013 debütierte die Hamilton Distillers mit drei Whiskeysorten – Dorado, Clear und Classic. Diese werden jeweils unter dem Label Whiskey Del Back vermarktet. Besonders bei diesen Whiskeys ist der Fokus auf Regionalität. So wird beim Brennvorgang Holz vom Mesquite-Baum genutzt, der im Südwesten der USA beheimatet ist. Auch die verwendete Gerste ist aus der Region. Zudem findet die komplette Herstellung des Whiskeys im eigenen Haus der Pauls statt – vom Malen über Maischen und Fermentieren bis zum Destillieren, Fassieren und Abfüllen.

© Arizona Sake

Sake an der Route 66
Es gibt bestimmte Handwerke, die eine Reihe von Fähigkeiten und Erfahrungen erfordern. Atsuo Sakurai aus Japan brachte all seine in seiner Heimatstadt Yokohama erlernten Fähigkeiten nach Holbrook in Arizona. Schon seit 2014 stellt er hier nun schon den Wein Japans her: Sake. Und das mit Erfolg. Er hat bereits einige der höchsten Auszeichnungen in der japanischen Sake-Industrie erhalten und sein Produkt erfreut sich auch in seiner neuen Heimat großer Beliebtheit! Doch warum eigentlich Holbrook? Abgesehen davon, dass Atsuos Frau aus Holbrook kommt, bietet der Ort tatsächlich einige Vorteile für den Anbau von Sake. Die kalten und trockenen Temperaturen der Region helfen beim Fermentationsprozess, indem sie Feuchtigkeit und all die schlechten Dinge, wie Keime und Pilze, fernhalten. Auch wenn er Großes mit seiner Firma vor hat, ist zurzeit die Erweiterung seines Unternehmens vor Ort eine Möglichkeit, der lokalen Gemeinschaft etwas zurückzugeben, die ihm sein Business überhaupt ermöglicht hat. “Mein Traum ist, immer Freundschaften aufzubauen, egal wie groß oder klein mein Unternehmen ist“, sagt Sakurai.

 

7. 5.2021 / gab

Celebrating Diversity im The Apurva Kempinski Bali

Die Einschränkung in der Verwendung von Einwegplastik, die Reduzierung von Abfall und Energieverbrauch, die Sorge um die lokale Gemeinde sowie die aktive Überwachung und Berichterstattung der ökologischen und sozialen Auswirkungen des Betriebs stehen für The Apurva Kempinski Bali seit der Eröffnung des Fünf-Sterne-Resorts vor zwei Jahren im Vordergrund. Als Teil dieser Initiativen hat das Resort nun einen Rooftop-Garten ins Leben gerufen, in dem Gemüse, Salate und Kräuter in einem hydrophonen Bodenbearbeitungssystem angebaut werden, um eine noch nachhaltigere Küche im Resort zu etablieren.

© Kempinski Hotels

“Der Rooftop Garten ist ein weiterer Schritt in den Bemühungen unseres Resorts für eine bessere Umwelt”, so General Manager Vincent Guironnet. “Unser Hauptprogramm für 2021 heisst Celebrating Diversity und Nachhaltigkeit spielt dabei eine wesentliche Rolle. Für uns ist es wichtig, ein kompromissloses Luxus-Erlebnis zu bieten und gleichzeitig eine minimale Auswirkung auf die Umwelt und die Gesellschaft zu gewährleisten.”

© Kempinski Hotels

Vom ersten Tag an hat sich das Apurva Kempinski Bali einen Namen dafür gemacht, verschiedene Aspekte der Nachhaltigkeit ins Visier zu nehmen. Basierend auf dem Bewusstsein der schädlichen Auswirkungen von Plastikmüll auf die Umwelt, hat das Resort Einwegplastik, wie zum Beispiel Strohhalme, durch biologisch abbaubare Produkte ersetzt. Wasser zu sparen, indem die Wäsche nur auf Wunsch des Gastes im Zimmer gewechselt wird, oder weggeworfene Wäsche in Zusammenarbeit mit dem Diversey “Linen for Life”-Programm zu spenden, um kostenlose Gesichtsmasken an bedürftige Menschen in der lokalen Gemeinde zu verteilen, waren weitere Schritte, die das Luxushotel umgesetzt hat. In der Zudem bietet das “Soap for Hope”-Programm Menschen in Not Zugang zu Seife und Informationen darüber, wie und wann sie diese verwenden sollten. Seifen aus dem Resort werden geschnitten, desinfiziert, zu einem neuen Seifenstück zusammengepresst und an die Anwohner im Dorf verteilt.

© Kempinski Hotels

Auf der majestätischen Klippe von Nusa Dua gelegen, mit einem atemberaubenden Blick auf den Indischen Ozean und einem tropischen Garten, nimmt das Luxus-Hotel wie viele andere Kempinski Hotels am preisgekrönten EarthCheck Certified Programm teil, durch das nicht nur der Wasser- und Energieverbrauch und der Kohlenstoff-Fußabdruck überwacht werden, sondern auch die Beschäftigungsbedingungen, die Unterstützung der lokalen Gemeinde oder die Verwendung von Waren und Dienstleistungen aus fairem Handel – all dies trägt zur wirtschaftlichen und sozialen Gesundheit der Region bei.

© Kempinski Hotels

“Als internationaler Luxushotelbetreiber sind wir uns bei Kempinski unserer Verantwortung gegenüber der Umwelt bewusst, stellen den ökologischen Fußabdruck in den Mittelpunkt unseres Geschäftsmodells und bemühen uns, den Druck auf die natürlichen Ressourcen in all unseren täglichen Handlungen zu verringern”, fügt Vincent Guironnet hinzu.

© Kempinski Hotels

3. 5. 2021 / gab

Luxusvillen bei Kempinski Hotel Adriatic

Mit der steigenden Zahl an geimpften Reisefreudigen und der Öffnung verschiedener Länder für geimpfte Urlauber, ist dieser Sommer definitiv nicht verloren. Voller Zuversicht und nach Umsetzung aller notwendigen Maßnahmen für die Gesundheit und Sicherheit, hat das sehr erfahrene Team des luxuriösen Fünf-Sterne-Golfresorts Kempinski Hotel Adriatic in Kroatien die erholsame Destination wieder für sonnen- und strandhungrige Gäste geöffnet.

© Kempinski Hotels

Liebhaber von Privatsphäre kommen in den neuen privaten Luxusvillen auf ihre Kosten, die ebenso wie das Luxushotel mit einem atemberaubenden Blick auf die historische venezianische Stadt Piran und die tiefblaue Adria punkten. Und wer genug von der Entspannung mit Familie und Freunden am Strand hat,  kann im angrenzenden Golf Club Adriatic seine Performance auf dem einzigen 18-Loch-Championship-Golfplatz  in der Region Istrien verbessern.

© Kempinski Hotels

Mit Fokus auf absolute Privatsphäre und erstklassigen Komfort, werden die Gäste in den neuen Luxusvillen von raffinierter Eleganz verzaubert. Direkt auf dem Gelände des Kempinski Hotel Adriatic gelegen, erstreckt sich jede Villa über eine Fläche von 600 bis 1.000 m² und verfügt über drei bis fünf geräumige Schlafzimmer mit luxuriösen En suite Bädern, ein großes offenes Wohnzimmer, einen Essbereich sowie eine Küche. Die Villen wurden sorgfältig konzipiert und mit extra großen privaten Swimmingpools, Liegeflächen und geräumigen Innenhöfen ausgestattet. Gäste der Villen können alle Hoteldienstleistungen und -einrichtungen sowie personalisierte à la carte Services inklusive Privatkoch genießen.

© Kempinski Hotels

Umgeben von malerischen Olivenhainen und Weinbergen ist das Kempinski Hotel Adriatic von den meisten europäischen Ländern aus bequem mit dem Auto oder über die Flughäfen in Triest, Pula, Ljubljana oder Venedig erreichbar.

© Kempinski Hotels

Mehr Information: www.kempinski.com

30. 4. 2021 / gab

 

 

SE(E)HN-Suchtsorte in Österreich

Durch Ralph Benatzkys Operette „Im Weissen Rössl“ wurde dieses legendäre Romantik Hotel im Salzkammergut weltberühmt. Heute verbindet das Romantik Hotel Im Weissen Rössl kaiserlichen Charme mit modernem Esprit. Jedes Zimmer ist ein Unikat und eröffnet Großteils einen fantastischen Seeblick; außergewöhnliche Attraktionen sind der ganzjährig mit 30 Grad beheizte Pool im (!) Wolfgangsee und der schwimmende Whirlpool als Highlights des Wellness- und Beautybereiches. Besonderes Augenmerk legt die Rösslwirtin Gudrun Peter, die das „Weisse Rössl“ in fünfter Generation führt, nicht zuletzt auf die mit 3 Gault-Millau-Hauben ausgezeichnete Küche. Als historische Sommerfrische der k.u.k.-Monarchie birgt das Salzkammergut dazu eine Fülle von sanften Ferienmöglichkeiten, von Bootstouren, Wandern und Biken bis zum Golfen im nahen Kaiserstädtchen Bad Ischl. Eine Fahrt mit der historischen Dampfzahnradbahn auf den Schafberg sollte nicht fehlen. Mehr Information: www.weissesroessl.at

© www.seehotel-jaegerwirt.at

Zirbenkraft und Familienspaß auf der Turracher Höhe
Ein zauberhafter Bergsee auf 1.763 Meter Seehöhe und dazu familiäre Gastlichkeit in fünfter Generation:Christina und Christoph Brandstätters 4-Sterne-Superior Romantik Seehotel Jägerwirt verbindet Wandern in der für seine duftenden Zirbenwälder berühmten Naturlandschaft der Nockberge mit beschaulicher Seeidylle. Die Kraft der Zirbe ist in den 61 Bergseepanorama-Zimmern und -Suiten ebenfalls wohltuend spürbar, die hoteleigene Naturkosmetiklinie ZIRBELLE® das absolute Highlight des Spa-Bereiches, der auch über ein Bali-Spa verfügt. Bestens aufgehoben sind im Jägerwirt auch Familien: Im „Kitz Club“ und bei Outdoor-Aktivitäten sorgen ausgebildete Kindergärtnerinnen für unvergessliche Erlebnisse. Im „Hirschen-Camp“ erleben Kinder ab 8 Jahren spannende Abenteuer in der Natur. Gemäß dem Grundsatz „Bio ist gut, regional is(s)t besser“ setzt die Küche auf hochwertige, regionale Kochkunst mit Naturprodukten aus der nahen Umgebung, wie Forellen aus dem Turracher See oder Wild aus Eigenjagd. Mehr Information: www.seehotel-jaegerwirt.at

© www.seevilla.at

Salzkammergut- Romantik im steirischen Ausseerland
Unter Künstlern galt der Altausseer See schon immer als ganz besonderer Kraftplatz. So auch für Johannes Brahms, der in jenem Haus direkt am Seeufer zwei Werke komponierte, das heute als Romantik Hotel Seevilla von Familie Gulewicz seine Gäste empfängt. Mittlerweile mit zeitgemäßem Vier-Sterne-Superior-Luxus ausgestattet, präsentiert es sich als neuzeitliche Interpretation der herrschaftlichen Villen aus der Jahrhundertwende. Ein magischer Ort der Ruhe inmitten einer faszinierenden Bergkulisse, den zuletzt sogar Hollywood für den James Bond-Film „Spectre“ weltweit in Szene setzte.
Im großzügigen Panorama-Spa sind Entspannung und Schwimmen mit Aussicht angesagt und auf der Badewiese am Seeufer laden bequeme Liegen ein, die harmonische Symbiose aus Natur und Ruhe zu genießen. Passend dazu bildet die Seeterrasse die Kulisse für Frühstück und sommerliche Abendessen. Wer sich auf einen der Panoramabalkons zurückzieht, findet – zum Gläschen Wein – jede Menge Literatur in der gut bestückten Bibliothek. Direkt um die Seevilla wartet das steirische Salzkammergut mit vielfältigen Entdeckungen, von sportiven Erlebnissen bis zu Handwerkern und Genussmanufakturen. Mehr Information:  www.seevilla.at

© www.seefischer.at

Panorama-Spa und Rosengarten am Millstätter See
In einer ruhigen Bucht des Millstätter Sees verbirgt sich Familie Berndls Romantik SPA Hotel Seefischer mit Badewiese direkt am Seeufer, Spa-Haus samt Panorama-Ruheraum und Seesauna. Neu ist das Sonnendeck über dem Schwimmbad – traumhafter Panorama Blick über den Millstätter See inklusive. Im Rosengarten verströmen mehr als 100 Stöcke ihren Duft, in der kleinen Marina können Gäste hauseigene Boote fürs Picknick am See mieten. Edler Landhausstil prägt die individuell gestalteten Zimmer, deren Aussicht alleine schon ein Gefühl von Harmonie und Entspannung vermittelt. Wer besonders viel Platz genießen möchte, findet diesen in den neuen Topsuiten. Kulinarisch setzt die mit 1-Gault Millau-Haube ausgezeichnete Küche auf kreative Bodenständigkeit.

Zu den Freizeitvergnügungen am Millstätter See gehören Schwimmen, Segeln, Radfahren und Wandern, wobei sich der 6,5 km lange „Weg der Liebe“ zum spektakulären Granattor als Attraktion der Region etablierte. Mehr information www.seefischer.at

29. 4. 2021 / gab

Kreuzfahrten in Kombination mit erlebnisreichen Zugreisen

Im Rahmen des Programms Refinement on the Rails genießen Gäste nicht nur die Vorteile einer All-Inclusive-Luxuskreuzfahrt, sondern haben gleichzeitig die Möglichkeit, diese mit sorgfältig ausgewählten Zugreisen an einige der schönsten und faszinierendsten Reiseziele der Welt zu kombinieren. Gäste können mit dem Rocky Mountaineer die atemberaubende Landschaft der kanadischen Rockies bewundern oder an Bord des Venice Simplon-Orient-Expresses im Stil der 1920er Jahre durch die Schweizer Alpen und italienischen Dolomiten nach Venedig reisen. Oder sie lassen sich vom Charme der alten Welt mitreißen, wenn sie mit dem Hiram Binghamdurch das peruanische Hochland zur antiken Stadt in den Wolken Machu Picchu reisen.

© Regent Seven Seas Cruises

Rocky Mountaineer & Alaskan Cruises

Vier Packages bieten eine Kombination aus luxuriöser Sommerkreuzfahrt vor der Küste Alaskas auf der wunderschönen Seven Seas Mariner® mit einer außergewöhnlichen Zugreise im kultigen Rocky Mountaineer. Gäste fahren durch die majestätische, unberührte Bergregion Alaskas und entdecken dabei die Wildnis und Geschichte des Landes. Von den farbenfrohen Totems in Ketchikan bis zu den türkisfarbenen Gewässern des Lake Louise im Banff National Park. Reisende können die hoch aufragenden Gipfel, wilden Flüsse und lebhaften grünen Seen aus einem zweistöckigen Glaskuppelwagen bestaunen, während sie den preisgekrönten GoldLeaf Service und das Fünf-Sterne-Restaurant auf einer der renommiertesten Zugreisen der Welt genießen.

© Regent Seven Seas Cruises

Venice Simplon-Orient-Express, A Belmond Train & Jewels of the Mediterranean

Zeitloser Glamour erwartet Gäste an Bord des wohl kultigsten Zuges der Welt. Reisende werden zurückversetzt in die Zeit der 1920er Jahre und lassen sich von einem Zug verzaubern, der die Eleganz des goldenen Zeitalters des Reisens verkörpert. Während der Fahrt durch die Schweizer Alpen und die italienischen Dolomiten genießen Gäste eine Gourmetküche im eleganten Art Deco Speisewagen. Eine Reise voll unvergleichlichem Luxus und Glamour erwartet Gäste an Bord der Seven Seas Voyager® auf dem Mittelmeer. Auf einer zehn oder zwölf Nächte dauernden Kreuzfahrt im Mai oder Oktober können sich Luxusreisende von den schicken Reisezielen an der französischen und italienischen Riviera verzaubern lassen und die unvergleichliche Gastfreundschaft und den herausragenden Service der Mitarbeiter und Crew von Regent Seven Seas Cruises genießen.

© Regent Seven Seas Cruises

Hiram Bingham Train & Machu Picchu Package

Der Hiram Bingham – ein Zug, der zur Belmond Gruppe gehört – bietet eine unvergessliche Reise von Nord- nach Südamerika, bei der Gäste die Farben, Kultur und Bräuche dieses vielfältigen Reiseziels mit allen Sinnen erleben. Das Zuhause der Reisenden wird für 16 Nächte die Seven Seas Mariner sein, auf der sie sich auf außergewöhnlichen Luxus und tadellosen Service freuen können. Sobald die Gäste das Schiff verlassen haben, setzen sie ihr Abenteuer im opulenten Belmond-Zug fort, der sie in eine vergangene Ära voller Glamour und Eleganz entführt. Benannt nach dem Wiederentdecker der Inka Festung, bringt der Hiram Bingham die Gäste durch die grüne Landschaft Perus zu dem architektonischen Meisterwerk Machu Picchu.

© Regent Seven Seas Cruises

 Weitere Informationen unter www.RSSC.com

28. 4. 2021 / gab

Auszeit am Gardasee

Frühlingsduft liegt in der Luft: Wer sehnt sich nach dem langen, zähen Winter nicht nach wärmenden Sonnenstrahlen, ersten Blüten und einem Hauch von Dolce Vita? Ein paar Tage Auszeit im idyllisch gelegenen Du Lac et du Parc Grand Resort am nördlichen Gardasee sind da genau das Richtige. Jede Menge Platz und Möglichkeiten für spannende Aktivitäten in der Natur bieten die große Parkanlage des Resorts, der Gardasee und die Oberitalienische Bergwelt. Gemütliches Flanieren in einer exotischen Pflanzenwelt, ausgiebige Fahrradtouren rund um den See, Bergwanderungen oder Surf- und Segelkurse der hoteleigenen Wasser­sportschule, versprechen kurzweilige Urlaubstage in Riva del Garda.

© Du Lac et Du Parc Grand Resort

Küchenchef Marco Brink verwöhnt mit mediterranen Gaumenfreuden und verwendet dafür vorwiegend Produkte aus der Region. Gäste residieren wahlweise in den Doppelzimmern oder Suiten des Hotel Du Lac, in den Murialdo oder La Villa Suiten oder in den familienfreundlichen Bungalows. Ab 7. Mai 2021 ist das Resort wieder für Gäste geöffnet. Weitere Informationen finden sich unterwww.dulacetduparc.com

© Du Lac et Du Parc Grand Resort

Über das Du Lac et Du Parc Grand Resort:
Das Resort gehört zu den Vorreitern der Spitzenhotellerie am Gardasee. Es kombiniert seit 1953 italienische Gastfreundschaft mit internationalen Qualitätsstandards und erstreckt sich über eine weitläufige Anlage. So wohnen Gäste im charmanten Hotel Du Lac, in den edlen La Villa Suites, den modernen Murialdo Luxury Suites oder in familienfreundlichen Bungalows.

© Du Lac et Du Parc Grand Resort

Das Spa & Fitnesscenter Armonia, verschiedene Restaurants und Bars, Pools und Ruheplätze sowie der Kinderclub runden das Urlaubsangebot ab. Direkt am See gelegen, besticht es durch eine imposante 70.000 Quadratmeter große Parkanlage, die zum Entspannen einlädt. Riva del Garda befindet sich am nördlichen Ufer des Gardasees zirka 80 Kilometer von Verona entfernt.

© Du Lac et Du Parc Grand Resort

27. 4. 2021  gab

Für den perfekten Urlaub

Berkeley Park Hotel in Miami wird erstes MGallery in Florida

Das Berkeley Park Hotel in Miami eröffnet am 1. April 2021 als neuestes Mitglied der MGallery Hotel Collection und als erstes MGallery Haus in Florida. Das Boutique-Hotel wird sich in direkter Nähe zu weltweit renommierten Kunst-Institutionen und nur wenige Schritt vom weißen Sandstrand entfernt befinden. Von der einmaligen Umgebung sind auch die 80 Zimmer inspiriert, die das lässige Ambiente und das azurblaue Meer am South Beach mit zeitgenössischem Design vereinen. Holzelemente, Messingverzierungen und lokale Kunstwerke runden das Interieur ab. Höhepunkt des Hotels ist die großzügige Dachterrasse samt Pool und schattigen Liegeplätzen, szenigen Veranstaltungen für Einheimische und Gäste sowie freiem Blick auf die Skyline von Miami Premiumbereich.

© Yahya Alkan

Instagram-Tauglichkeit trifft auf luftige Höhen

Das SLS Dubai Hotel and Residences hat am 5. April im Stadtteil Downtown eröffnet und bietet einen 360-Grad-Blick über die Stadt, mit ungehinderter Aussicht auf den Burj Khalifa und den Dubai Creek. Der 75-stöckige Turm macht das SLS Dubai zu einem der höchsten Hotels und Residenzen in der Region. Entworfen vom Architekturbüro Aedas und dem Innenarchitekten Paul Bishop, verfügt das SLS Dubai über 254 Zimmer, 371 Wohneinheiten, 321 Hotelapartments und – ganz im Sinne von SLS – über zeitgenössische Kunst, schlichte Akzente und eine außergewöhnliche Ausstattung. Von Fi’lia, einem ausschließlich von Frauen geführten Restaurant, bis hin zu Carna, dem Steakhouse des preisgekrönten italienischen Metzgers Dario Cecchini, sind nicht nur die kulinarischen Einrichtungen des SLS Dubai ein Beweis für die Gastfreundschaft, die die Marke SLS auszeichnet. Gäste betreten das Hotel durch das Atrium im Erdgeschoss und fahren mit einem Expressaufzug in die Sky Lobby im 71. Stock. Bodentiefe Fenster und eine große Marmorbar sind die Höhepunkte der S Bar, während sich auf der 75. Etage mit dem Privilege ein Nightlife-Treffpunkt mit den beiden höchsten Infinity-Pools der Region befindet. Das Privilege beherbergt auch die ikonische Ente der Marke SLS und steht damit an der Spitze der Instagram-würdigsten Ziele in Dubai. Die Kaviar-Bar 12 Chairs und das Ciel Spa runden das Hotelerlebnis ab. Das SLS Dubai ist das siebte SLS-Hotel, 11 weitere Häuser sollen in den nächsten fünf Jahren weltweit eröffnen.

© Imperial Zakopane sp. z o.o.

Historischer Luxus in Polens Berghauptstadt

Das Mövenpick Zakopane Imperial soll voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2023 eröffnen. Dem voran gehen ein Rebranding und eine Erweiterung der historischen Anlage Imperial Zakopane. Das Hotel befindet sich in der ul. Balzera – ein Ort voller historischer Schönheit, der Liebhaber*innen der polnischen Berghauptstadt längst bekannt ist. Das geschichtsträchtige Haus liegt in der Nähe des Zentrums von Zakopane und wartet mit direktem Blick auf die Tatra und Giewont auf. 142 großzügige, luxuriöse Zimmer, ein Restaurant, eine Bar und verschiedene Konferenzräume werden das Mövenpick Zakopane Imperial prägen. Die Anlage wird außerdem mit einem Fitnesscenter mit Innenpool, einem SPA-Zentrum mit Schönheitsbehandlungen und einer Tiefgarage ausgestattet sein. Das Mövenpick Zakopane Imperial wird das zweite Mövenpick Hotel in Polen sein.

23. 4. 2021 / gab