Elite Aktuell (1)

Messika perfekt für die Sommergarderobe

Messika-Frauen wissen, wie man sich amüsiert und drücken dies auch durch ihren Schmuck aus, indem sie mutig verschiedene Halsketten mit Armbändern, Ohrringen und Ringen für einen unverwechselbaren und individuellen Stacking-Look kombinieren. Mixing and Matching war noch nie so spielerisch, sommerlich und mühelos.

© Messika Paris, Isabelle Bonjean

Im Zentrum dieses Konzepts stehen die Unisex – Lederarmbänder der neuen My Move Kollektion, die eine breite Palette an Farben und Kombinationsmöglichkeiten bieten: von lebhaften Zitrustönen über Mandarinenorange bis hin zu Himbeerrosa und Türkistönen ist für jeden eine passende Nuance dabei. Neun verschiedene Move-Motive und dreiunddreißig Lederarmbänder bieten unendlich viele Kombinationsmöglichkeiten, die individuell gestaltet werden können und machen das My Move Armband zum Must-Have-Accessoire für den Sommer.

© Messika Paris, Isabelle Bonjean

Besonders wirkungsvoll für den Layering Look sind auch die für die Lucky Move Kollektion charakteristischen Medaillons mit Farbsteinen, neu in einer Maxi- und Miniversion, die mit verschieden Größen spielen und durch Schmuckstücke aus den Move, My Twin und Gatsby Kollektionen sowie der Messika by Kate Moss High Jewelry Kollektion ergänzt werden.

© Messika Paris, Isabelle Bonjean

22. 7. 2021 / gab

Lieblingsschmuckstücke von Dorotheum Juwelier

Die schimmernden Naturschönheiten kommen bei Dorotheum Juwelier im Materialmix, eingeflochten in Goldranken oder Silberfassungen, ganz anmutig und gleichzeitig verspielt zur Geltung. Die Sehnsucht nach Sand und Meer wird mit diesen Gute-Laune-Klassikern definitiv gestillt.

© Dorotheum Juwelier

Münzschmuck
Warum die Münze in den Wunschbrunnen schnippen, wenn man sie auch grazil als Accessoire tragen kann? Münzschmuck in Gold und Silber ist ein Trend, der uns auch im kommenden Sommer begleitet. Besonders beliebt ist die WACHGEKÜSST Kollektion mit ihrer Erweiterung „Wachgeküsst Jugendstil“ von Dorotheum Juwelier – eine weltweit einzigartige Schmucklinie, die historische Motive und moderne Formen gekonnt verbindet. Münzmotive wie die fliegenden Herzen oder die Sonne aus dem Stempelfundus der Münze Österreich sowie kunstvolle Prägungen mit den Motiven „Kugeltanz“ und „Erweckung“, inspiriert vom Jugendstilkünstler Koloman Moser, ziehen die Sonnenstrahlen auf sich.

© Dorotheum Juwelier

Goldschmuck
Bereits seit einiger Zeit erfreut sich Goldschmuck wieder besonders großer Beliebtheit. In Kombination mit echten Schmucksteinen wie Peridot, grünem Amethyst und anderen frischen Farbedelsteinen ist Gold nicht nur in puncto Farbe und Legierung sehr vielfältig, sondern auch ein zeitloser und werthaltiger Klassiker. Dorotheum Juwelier zelebriert Gold in einer großen Bandbreite an wunderschönen Pretiosen. Von zarten Creolen im klassischen runden Design bis hin zu traumhaften Ohrhängern mit den angesagten grünen Edelsteinen oder auch Statement-Pieces wie breiten Panzermuster-Colliers im neuen Chunky-Look findet jede Frau bei Österreichs beliebtestem Juwelier alles, was das Herz begehrt.

© Dorotheum Juwelier

Die sommerlichen Schmuckstücke sind im Palais Dorotheum sowie in den Dorotheum Juwelier Filialen und im Onlineshop erhältlich. Neben einer facettenreichen Auswahl an exquisiten Pretiosen findet man im Onlineshop sowohl Inspirationen mit Tragefotos und Tipps rund um Schmuckpflege und -reinigung als auch eine Größentabelle für Ringe und einen Diamantenguide. Jede Menge News zu den aktuellen Trends bietet allen Schmuckfans außerdem der hauseigene Blog. Mehr Information: https://www.dorotheum-juwelier.com/

© Dorotheum Juwelier

27. 5. 2021 / gab

Wie das Licht der Sonne …

Dieses Jahr präsentiert die Maison Piaget eine prachtvolle Kollektion von Schmuckkreationen, die verschiedene Momente zwischen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zelebrieren. Um die einzigartige Leuchtkraft zu erreichen, die jeden dieser Momente charakterisiert, macht sich die Maison die „Camaieu“-Technik zunutze, bei der man mit mehreren Nuancen derselben Farbe einen strahlenden Effekt erzielt. Diese Technik erfordert eine enge Zusammenarbeit zwischen den Designern und Gemmologen der Maison. Denn zum einen ist es ein überaus komplexes Unterfangen, perfekte Edelsteine in genau den richtigen Farbnuancen zu finden, zum anderen ist die Fassung sehr zeitaufwendig. So nimmt allein der Schneebesatz auf einem Anhänger vier Stunden in Anspruch. Aus einer Auswahl erstklassiger, besonders reiner Edelsteine werden in der Maison nur die Exemplare ausgesucht, die für diese Schmuckstücke optimal sind.

© Piaget

Wenn die Sonne bei Tagesanbruch über den Horizont lugt, ist das ein Moment voller Zauber. Alles ist friedlich und verheißungsvoll – wir können aus dem neuen Tag machen, was wir wollen. Um diesen einzigartigen Moment zu feiern, präsentiert die Maison Piaget jetzt zwei neue Ringe aus 18k-Roségold. Der eine mit wunderschöner, kratzfester Oberfläche, der andere mit einer Darstellung der aufgehenden Sonne im ikonischen Palastdekor, für das die Maison bekannt ist, und mit 19 Diamanten im Brillantschliff.

© Piaget

Während die Sonne langsam am Himmel aufsteigt, versieht sie alles, was ihre Strahlen berühren, mit einem Funkeln – die Tautropfen im Gras ebenso wie das Gefieder der Vögel, die in den Bäumen sitzen und den neuen Tag mit einem erhebenden Lied begrüßen. Der Zeitpunkt des Sonnenaufgangs ist ein leuchtender Moment, der uns mit der Energie versorgt, die wir brauchen, um munter zu werden und uns den Anforderungen des Tages voll Zuversicht zu stellen.

© Piaget

Wenn die Sonne im Zenit steht, ist sie direkt über uns und lässt alles, das sich unter ihr befindet, an ihrer vollen Kraft, ihrem Glanz und ihrer Wärme teilhaben. Wenn so viel Energie, und Helligkeit uns beflügeln, sind wir besonders aktiv und können unser Bestes geben oder es „stets besser machen als nötig“, wie es dem Motto der Maison Piaget entspricht. Diese energiegeladene Tageszeit feiert die Maison mit einer Kollektion, die sich durch lebhafte Arrangements gelber Saphire und Diamanten auszeichnet.

© Piaget

Schließlich kommt der Zeitpunkt, an dem die Sonne sich verabschieden muss. Während sie am Horizont versinkt, erglüht der Himmel in faszinierenden Rosa- und Lilatönen. Diese atemberaubende Farbshow signalisiert, dass der Tag zu Ende geht und wir jetzt Zeit mit unseren Lieben verbringen können. Dieser Moment kann festlich sein, elegant oder auch überraschend unterhaltsam.

© Piaget

Vervollständigt wird die diesjährige Hommage an die Sonne von einem Set aus Collier, Armband und herabhängenden Ohrringen.

Alle drei Schmuckstücke sind aus 18k-Weißgold gefertigt und mit im Piaget-Stil strahlenförmig angeordneten Diamanten besetzt. Das Collier wird von sieben Diamanten im Brillantschliff (etwa 0,42k) zum Strahlen gebracht, das Armband ist ebenfalls mit sieben Diamanten im Brillantschliff (etwa 0,43k) geschmückt und die Ohrringe haben jeweils zwei Kettchen und bieten drei Tragevarianten: 1. Kurz mit nur einem Kettchen, 2. Lang, wobei der längere Teil des Kettchens hinter das Ohr fällt oder 3. Asymmetrisch mit beiden Kettchen – auch hier fällt das längere Kettchen hinter das Ohr. Jedes Paar Ohrringe ist mit acht Diamanten im Brillantschliff besetzt (etwa 0,54k).

14. 5. 2021 / gab

Neue Markenbotschafterin bei Tiffany & Co.

ROSÉ, die zu einer der beliebtesten jungen Frauen in Musik und Mode geworden ist, wird ihre neue Rolle in der digitalen Tiffany City HardWear-Kampagne 2021 vorstellen.

© Tiffany & Co

„Ich habe es immer geliebt, Tiffany-Schmuck zu tragen. Teil einer Kultmarke zu sein, die schon lange Teil meines Lebens ist, macht es für mich umso spezieller “, sagt ROSÉ. “Ich fühle mich sehr geehrt und freue mich, Teil der HardWear-Kampagne zu sein, und ich kann es kaum erwarten, dass alle es sehen.”

© Tiffany & Co

Tiffany City HardWear basiert auf einem Armband aus dem Jahr 1971 von The Tiffany Archive und wurde 2017 erstmals vorgestellt. Es ist vom Rand und der Energie New Yorks inspiriert. Die Kampagne hebt die Messglieder und industriellen Formen der Kollektion hervor – mutige Designs, die mit Spannung, Proportionen und Ausgewogenheit spielen.

© Tiffany & Co

ROSÉ strahlt Stärke und Selbstvertrauen aus und trägt die grafischen Glieder aus 18 Karat Gelb- und Roségold der Kollektion, die mit Pavé-Diamanten akzentuiert sind. Tiffany entschied sich für ROSÉ, um in der neuen Kampagne für ihre mutige Persönlichkeit und ihren modernen Stil Einfluss zu spielen – als jemand, der die Haltung und Identität der Kollektion verkörpert.

© Tiffany & Co

Die Kampagne feiert am Freitag, dem 23. April, ihr weltweites Debüt auf Tiffanys Kanälen.

10. 5. 2021 / gab

Schmuck für alle Gelegenheiten

Jeden zweiten Sonntag im Mai widmen wir uns den Müttern und starken Frauen, die uns zu dem gemacht haben, was wir heute sind. Sie haben uns auf die Welt gebracht, uns großgezogen, mit uns zusammen gelacht, und in schwierigen Zeiten getröstet. Sie haben stets ein offenes Ohr, sind immer da, wenn man sie braucht und verdienen große Dankbarkeit und Wertschätzung.

© Tiffany & Co

Den Grundstein für den Muttertag hat die amerikanische Frauenrechtlerin Julia W. Howe im Jahr 1872 gelegt, als sie einen offiziellen Feiertag für Frauen forderte. Später trat ihre Tochter Ann Marie Reeves Jarvis in Howes Fußstapfen. Belohnt wurde dieses Engagement schließlich am 8. Mai 1914, als in den USA jeder zweite Sonntag im Mai offiziell zum nationalen Ehrentag für Mütter bestimmt wurde.

© Tiffany & Co

Gefeiert wird er mittlerweile in den verschiedensten Ländern mit Blumen, Karten und schönen Geschenken. Perfekt passend dazu ein paar schöne Geschenkideen und Aufmerksamkeiten von Tiffany & Co.

© Tiffany & Co

© Tiffany & Co

6. 5. 2021 / gab

Wenn der Sommer schimmert …

Perlen
Das Must-have der Saison ist in diesem Jahr Perlenschmuck. Neben kleinen runden Perlen sind auch größere Exemplare und unregelmäßige Barockperlen gefragt. Die schimmernden Naturschönheiten kommen bei Dorotheum Juwelier im Materialmix, eingeflochten in Goldranken oder Silberfassungen, ganz anmutig und gleichzeitig verspielt zur Geltung. Die Sehnsucht nach Sand und Meer wird mit diesen Gute-Laune-Klassikern definitiv gestillt.

© Dorotheum Juwelier

Münzschmuck
Warum die Münze in den Wunschbrunnen schnippen, wenn man sie auch grazil als Accessoire tragen kann? Münzschmuck in Gold und Silber ist ein Trend, der uns auch im kommenden Sommer begleitet. Besonders beliebt ist die WACHGEKÜSST Kollektion mit ihrer Erweiterung „Wachgeküsst Jugendstil“ von Dorotheum Juwelier – eine weltweit einzigartige Schmucklinie, die historische Motive und moderne Formen gekonnt verbindet. Münzmotive wie die fliegenden Herzen oder die Sonne aus dem Stempelfundus der Münze Österreich sowie kunstvolle Prägungen mit den Motiven „Kugeltanz“ und „Erweckung“, inspiriert vom Jugendstilkünstler Koloman Moser, ziehen die Sonnenstrahlen auf sich.

© Dorotheum Juwelier

Goldschmuck
Bereits seit einiger Zeit erfreut sich Goldschmuck wieder besonders großer Beliebtheit. In Kombination mit echten Schmucksteinen wie Peridot, grünem Amethyst und anderen frischen Farbedelsteinen ist Gold nicht nur in puncto Farbe und Legierung sehr vielfältig, sondern auch ein zeitloser und werthaltiger Klassiker. Dorotheum Juwelier zelebriert Gold in einer großen Bandbreite an wunderschönen Pretiosen. Von zarten Creolen im klassischen runden Design bis hin zu traumhaften Ohrhängern mit den angesagten grünen Edelsteinen oder auch Statement-Pieces wie breiten Panzermuster-Colliers im neuen Chunky-Look findet jede Frau bei Österreichs beliebtestem Juwelier alles, was das Herz begehrt.

© Dorotheum Juwelier

Die sommerlichen Schmuckstücke sind im Palais Dorotheum sowie in den Dorotheum Juwelier Filialen und im Onlineshop erhältlich. Neben einer facettenreichen Auswahl an exquisiten Pretiosen findet man im Onlineshop sowohl Inspirationen mit Tragefotos und Tipps rund um Schmuckpflege und -reinigung als auch eine Größentabelle für Ringe und einen Diamantenguide. Jede Menge News zu den aktuellen Trends bietet allen Schmuckfans außerdem der hauseigene Blog.

© Dorotheum Juwelier

Mehr Information: www.dorotheum-juwelier.com

© Dorotheum Juwelier

30. 4. 2021 / gab

Die Piaget “Rose” erblüht zum Muttertag

Die Inspiration für die stilisierten Rosenknospen entspringt der echten Rose „Yves Piaget“ und die zarten Blütenblätter, die erstaunlich lebensnah wirken, sind mit Diamanten besetzt. Die Saphire in lebhaftem Fuchsia erinnern an die einzigartige, intensive Farbe der echten, so besonderen Blume, die unter anderem für ihren herrlichen Duft und ihre großen Blüten mit den 80 sich übereinander lagernden Blütenblätterschichten geschätzt wird.

© Piaget

Die Piaget „Rose“-Ohrringe interpretieren die symbolträchtige Blume mit einem pinkfarbenen Herz neu, das von diamantenen Blütenblättern, die wie Tautropfen in der Morgensonne funkeln, umgeben ist. Die Ohrringe sind auf 35 Paare limitiert und jedes Paar ist mit 70 Diamanten im Brillantschliff (etwa 0,33k) und zwei rosa Saphiren (etwa 0,16k) verziert.

© Piaget

Der Piaget „Rose“-Anhänger erblüht in der Halsbeuge, wenn die Diamanten mit dem glänzendem Weißgold um die Wette strahlen. Ganz nach Wunsch kann die Trägerin ihn an der Kette hinauf- und hinabgleiten lassen und auch direkt über dem Herzen oder in ihrem Dekolleté platzieren. Der Piaget „Rose“-Anhänger ist auf 50 Exemplare limitiert und mit 40 Diamanten im Brillantschliff (etwa 0,56k) und einem rosa Saphir (0,12k) in intensivem Pink verziert.

© Piaget

27. 4. 2021 / gab

Grün ist die neue Trendfarbe der Uhrenbranche

Über die Trends und Veränderungen der Uhrenbranchen diskutierten am 13. April 2021 beim Schmuckstars Branchen-Talk Carsten Meyer (Baume et Mercier), Andreas Kopf (Juwelier Kopf), Robert Sirucek (Ro&To Uhrmacherhandwerk), Wolfgang Salhofer (Uhren Schmollgruber), Robert Bagello (Juwelier Bagello) und Nikolaus Hirsch (The Bracelet) unter der Moderation von Moderatorin Silvia Schneider und Co-Moderatorin Ines Kasparek. Die Experten sind sich einig: Die Welt der Uhren wird immer grüner und besonders eines – immer nachhaltiger. Kaum ein Uhrenhersteller ist noch nicht auf den Trend der Farbe Grün aufgesprungen: Sei es das Ziffernblatt, das Armband oder nur ein kleiner grüner Zeiger.

© Igor Pogany

Ein Trend den besonders Carsten Meyer und Nikolaus Hirsch in den letzten Monaten ganz klar beobachten konnten. Die Farbe Grün wird oft mit einem ökologischen Gedanken in Zusammenhang gebracht und steht für den Wandel in Richtung Nachhaltigkeit. In der Modewelt hält dieser Trend schon seit Jahren Einzug. Die Kunden achten mittlerweile immer mehr auf nachhaltige und tierfreie Materialien.

„Als Uhrenhändler ist es heutzutage nicht nur wichtig eine große Auswahl an verschiedenen Uhren – von extravagant zu elegant – im Geschäft zu haben, sondern auch auf nachhaltige Produktion zu achten. Denn der Kunde soll ein Leben lang Freude an seinem Zeitmesser haben und diese auch bewusst und nachhaltig leben können“, erklärt Andreas Kopf.

© Igor Pogany

Der nächste Branchen-Talk im Livestream-Format findet 27. April 2021 um 18.00 Uhr, zum Thema „Der Uhren- und Schmuckeinzelhandel in Zeiten von Corona“ statt. Nähere Informationen auf https://www.facebook.com/schmuckstars.official.

23. 4. 2021 / gab

Hommage à Alphonse Mucha

In einzigartigem Stil – stark symbolisch und dekorativ – zeigen die Werke Alfons Muchas eine Welt der Schönheit, in der die Kunst und das Leben harmonisch in Einklang gebracht werden. Davon inspiriert, kreierten die FREYWILLE Künstler die Kollektion »Hommage à Alphonse Mucha«, die sich zwar typischer Jugendstil-Elemente bedient, jedoch auch den individuellen Ton der eigenen Interpretation nicht vermissen lässt.

© FREYWILLE

Spring Colours
In frischen Frühlingsfarben wurde das Feueremail künstlerisch neu interpretiert. Die typischen Jugendstilelemente werden mit einzelnen Noten aus eigener Interpretation kombiniert. Sanft wirbelnde Linien, goldene Spiralen und magische Formen, die eine intime, emotionale Verbindung mit denen herstellen, die darauf blicken.

© FREYWILLE

»Papillon Metamorphose«
Die auffällige Farbversion »Papillon Metamorphose« fängt einen flüchtigen Moment zerbrechlicher Schönheit ein. Schattierungen von intensivem Violett eingefasst in schimmerndes Roségold-Feueremail. Der Farbverlauf zwischen Lila, Blau und Violett spiegelt die changierenden Farbspiele flatternder Schmetterlingsflügel wider.

© FREYWILLE

© FREYWILLE

Für außergewöhnliche Momente

Die “Possession”-Kollektion von PIAGET präsentierte sich 1990 mit einem ikonischen Ring, es folgten goldene Armbänder, Ketten, Armreife und Ohrringe mit faszinierend verspielten Drehdetails, die positive Energie versprachen. Die neue Kollektion fasziniert mit ihren verspielten Drehdetails, die zum Berühren einladen.

© Piaget

“POSSESSION”-ANHÄNGER ZUM VERSCHIEBEN IN AUSSERGEWÖHNLICHEN FARBEN

Die Maison Piaget stellt drei an ihrer Kette verschiebbare Anhänger aus Malachit, Karneol und Türkis vor. Alle drei sind aus 18k-Roségold gearbeitet und mit 20 Diamanten im Brillantschliff besetzt (etwa 0,35k). Die Kette hat eine Länge von 64 cm und der Schmucksteinanhänger kann nach oben oder unten geschoben werden, sodass sich unterschiedliche Tragevarianten ergeben. Die Kettenenden sind zusätzlich mit drei passenden Schmucksteinperlen beziehungsweise zwei Goldperlen verziert, die elegant herabhängen.

© Piaget

“POSSESSION”-GLÜCKSANHÄNGER

Ebenfalls neu in diesem bunten Reigen sind zwei Glücksanhänger, die wahlweise mit Türkis oder Karneol verziert sind. Die dazugehörigen Roségoldketten sind in einer Länge von 39 – 42 cm erhältlich und der Schmuck ist mit 20 Diamanten im Brillantschliff verziert (etwa 0,28k). Eine Malachit-Version des Glücksanhängers ist schon länger Teil der Kollektion. Die neuen Glücksanhänger können entweder mit der Schmuckstein- oder der Roségoldseite nach oben getragen werden, außerdem lassen sie sich mit einer persönlichen Gravur, etwa einem besonderen Datum oder den Initialen, individuell gestalten.

© Piaget

“POSSESSION”-ARMREIF UND “POSSESSION”-OHRRINGE

Zusätzlich zu diesen Ketten stellt die Maison Piaget auch einen Doppelarmreif aus 18k- Roségold mit zwei leuchtend grünen Malachiten vor, die von 30 Diamanten im Brillantschliff eingerahmt werden (etwa 0,42k), sowie zwei neue, sehr wandlungsfähige „Possession“-Ohrringe aus 18k-Roségold mit Karneol- beziehungsweise Türkisperlen und jeweils 28 Diamanten im Brillantschliff (etwa 0,32k). Die Ohrringe sind echte Verwandlungskünstler: Man kann sie als Ohrstecker, nur mit den Goldperlen, auf beiden Seiten mit den Gold- und Schmucksteinperlen oder auch asymmetrisch tragen.

© Piaget

© Piaget

14. 4. 2021 / gab