Elite Aktuell (2)

Der Festspielsommer kann kommen

Mit den Salzburger Festspielen lockt die Stadt von 17. Juli bis 31. August zahlreiche nationale und internationale Gäste an. Und ein Besuch bei den Salzburger Festspielen 2021 – wie könnte man ihn besser beginnen als mit einem ganz persönlichen Genussmoment im St. Peter Stiftskulinarium? Die beiden Gastgeber Veronika Kirchmair und Claus Haslauer laden in ihr Haubenrestaurant “ACHTHUNDERT&DREI”, den It-Place “PETER”, sowie in 11 individuelle Räumlichkeiten und bieten den Gästen gerne den kulinarischen Rahmen – vor oder nach der Aufführung.

© Anja Koppitsch Photography

Das St. Peter Siftskulinarium ist die ultimative Location für unvergessliche Momente, die zwischen kulinarischem Hochgenuss, edlen Tropfen und kühlen Drinks ihren Höhepunkt finden. Frisch zubereitet von den haubengekrönten Küchenmaestros, ausgewählt von echten Weinkennern und serviert mit der Begeisterung für das Allerbeste von Speis und Trank.

© Anja Koppitsch Photography

Das Finale furioso erleben die Gäste, wenn sich die Spitzensommeliers aufs Dirigierpult begeben und die Aromen von Speisen und Wein virtuos zusammen „musizieren“ lassen. “Wir brennen für außergewöhnliche Geschmackskompositionen und vollendete Darbietungen und freuen uns auf das kulinarische Publikum”, so Veronika Kirchmair. Die Kunst zu genießen und die Kunst genießen – ein meisterliches Ensemble und großartiges Gaumentheater in allen 11 Räumlichkeiteninklusive der ganzjährig beheizten Outdoor-Lounge inmitten des wunderbar-einzigartigen Arkadenhofes.

© Anja Koppitsch Photography

Mehr Information: https://www.stpeter.at/

© Anja Koppitsch Photography

5. 7. 2021 / gab

Die Kaffee-Vorlieben der Österreicher

Der Verlängerte ist mit 37,8 Prozent nach wie vor der Favorit der Österreicher, gefolgt von Cappuccino (33,2%) und Espresso (23,9%). Entkoffeinierten Kaffee trinken nur 3,8 Prozent. Bereits 64 Prozent der Kaffeeliebhaber verzichten auf Zucker oder Süßstoff, während es im vergangenen Jahr 60 Prozent waren. (Quelle: De’Longhi/ marketagent 2021).

Kaffee mit Milch ist weiter rückläufig – pflanzliche Alternativen gefragt
Während im Vorjahr noch 74 Prozent der Konsumenten ihren Kaffee mit Milch getrunken haben, waren es heuer 72 Prozent. 47,4 Prozent der Österreicher bevorzugen Kaffeevollautomaten, 45,7 Prozent Kapselmaschinen. 28,9 Prozent der Haushalte haben eine Filterkaffeemaschine, gefolgt von Espressokannen (14%), Siebträger-/Einspannmaschinen (7%) und French Press/ Kaffeepressen (6,7%). 0,9 Prozent der Haushalte haben zu Hause keine Möglichkeit Kaffee zuzubereiten. (Quelle: De’Longhi/ marketagent 2021- Mehrfachnennungen möglich).

© DE’LONGHI

Wer seine Sinne schärft, ist glücklicher

De’Longhi hat den Sensorik- und Geschmacksexperten Prof. Klaus Dürrschmid mit interessanten Fragen rund um das Thema Kaffee konfrontiert. Seine Antworten sind nicht nur wissenschaftlich belegt, sondern auch äußerst faszinierend.

Warum Kinder Kaffee mit Milch und Zucker bevorzugen, Erwachsene aber aromatischen Espresso?
Menschen werden mit einer Präferenz für süßen und einer Aversion gegen bitteren Geschmack geboren. Gerüchen gegenüber sind Neugeborene dagegen weitgehend indifferent. Sie lernen neue Geschmacksrichtungen erst durch Probieren, “Liking by Tasting” kennen. Wird dadurch eine anfängliche Abneigung überwunden, so beginnen sie zu schmecken.

Kinder mit ihrer relativ stark ausgeprägten Präferenz für Süßes und Aversion gegen Bitteres, werden nicht ungesüßten Espresso als Einstiegskaffee wählen, sondern ihren ersten Kaffee relativ stark süßen und mit Milch versehen. Das bestätigt auch der aktuelle De’Longhi Kaffeereport.

© DE’LONGHI

Welche Rolle spielen Emotionen bei der Bevorzugung von Kaffeevarianten?
Neben dem reinen Kaffeegeschmack sind Emotionen und Assoziationen für die Priorisierung einer Kaffeevariante entscheidend. Von abenteuerlich über gelangweilt, nostalgisch bis hin zu ruhig oder warm sind damit emotionale Beschreibungen möglich, die zur Darstellung von emotionalen Profilen verschiedener Kaffeevarianten führen. Diese emotionalen Profile hängen meist eng mit der Beliebtheit der Kaffeevarianten zusammen, wobei unterschiedliche Personengruppen nicht nur unterschiedliche Kaffeevarianten bevorzugen, sondern auch nach unterschiedlichen emotionalen Erfahrungen beim Kaffeetrinken suchen.

Wie werden wir zu Kaffee-Liebhabern?
Neben dem assoziativen Lernprozess spielen auch soziale Aspekte eine Rolle beim Erwerb einer Kaffee-Präferenz. Erwachsene, Freunde, Vorbilder und Personen der Peer Group trinken Kaffee und da Kinder zur Gruppe dazugehören wollen, trinken sie Kaffee wie die anderen. Außerdem hat Kaffee auch klar beobachtbare positive psychisch-kognitive und physiologische Effekte, man wird munterer, wacher sowie geistig und körperlich leistungsfähiger. Diese Verknüpfung stärkt ebenfalls die positive Bewertung des Kaffee-Aromas, sodass wir über diese Lernprozesse von angeborenen Kaffee-Verweigerern zu ausgesprochenen Kaffee-Liebhabern werden.

© DE’LONGHI

Welchen Effekt hat die Tassenform?
Die Trinkerfahrung wird in erster Linie von der multisensorischen Wahrnehmung bestimmt. Aber auch Situation und Mikrokontext, wie die Tassenform aus dem Kaffee getrunken wird, sind entscheidend. Je exquisiter das Gefäß in Bezug auf Material und Design ist, desto edler wird das Getränk wahrgenommen. Darüber hinaus beeinflusst es die Intensität und den Wohlgeschmack. Bei Kaffee zeigt sich, dass eine tulpenförmige Tasse die Intensität des Geruchs verstärkt und in einer Tasse mit einer Verengung in der Mitte der süße und saure Geschmack intensiver empfunden wird, und zwar sowohl von Laien als auch von trainierten Testpersonen.

Welche Faktoren sind für das Kaffeeerlebnis verantwortlich?
Das Aromaerlebnis, das wahrscheinlich den Kern des Kaffee-Erlebnisses darstellt, entsteht durch die Wahrnehmung der flüchtigen Aromastoffe des Kaffes, von denen bisher etwa 850 identifiziert wurden, von denen aber wiederum nur etwa 40 als wirklich entscheidende Schlüsselkomponenten für die Aromawahrnehmung gelten.

© DE’LONGHI

Wenn der Kaffee im Mund ist, gehen diese flüchtigen Aromastoffe in die gasförmige Phase über und können dann retronasal gerochen werden. Dabei steigen die Duftstoffe von der Mundhöhle über einen Verbindungskanal in die Nasenhöhle zum Riechepithel und lösen dort eine Riechwahrnehmung aus, die als Flavor-Wahrnehmung im Mund verortet wird. Wir haben den Eindruck, dass wir das komplexe Aroma im Mund wahrnehmen bzw. schmecken, obwohl es tatsächlich durch das retronasale Riechen eine olfaktorische Wahrnehmung ist.

Eine nicht unwichtige Komponente des multisensorischen Erlebens von Kaffee ist auch der Nachgeschmack. Welche Geschmacks- und Aromakomponenten werden nach dem Schlucken des Kaffees noch einige Zeit wahrgenommen. Wie ist das Mundgefühl? Fühlt sich der Mund trocken oder pelzig an? Diese Wahrnehmungen können die retrospektive Beurteilung des gesamten Kaffee-Erlebnisses nachhaltig bestimmen und uns in unserem Kaffeeauswahl- und Trinkverhalten in der Zukunft maßgeblich beeinflussen.

01.7.2021 / gab

Insider-Tipps Salzburg

Nach einem pandemiebedingt ruhigen und entschleunigten letzten Jahr, kann man die Mozartstadt jetzt wieder in ihren zahlreichen Facetten genießen. Wir haben dazu ein paar Tipps & Locations für Festspielgäste und Salzburg-Besucher zusammengestellt. Unsere Empfehlung für die top “Places to visit” für einen einzigartigen und unvergesslichen Sommer sind:

Spitzenweine & Feinkost im RIEGER WEINLOFT

RIEGER Weinloft © Helge Kirchberger

Der als Spezialist für ausgesuchte österreichische und italienische Spitzenweine bekannte Experte Peter Schmutz und sein Team bieten, direkt an der Stadteinfahrt Salzburgs, in einzigartiger Loft-Atmosphäre, ein wahres Paradies für private Gourmets und Kenner aus Gastronomie und Hotellerie. www.riegerweine.at

HOTEL VILLA CARLTON: Cool wohnen im Boutiquehotel

(c) Villa Carlton

Die wunderschöne (und klimatisierte) Stadtvilla im Gründerzeitstil mit Erkern und Türmchen ist schon von außen ein Prunkstück. Wer zudem den Mix aus historischem Gemäuer gepaart mit extravagantem Interior schätzt, ist im Hotel Villa Carlton richtig. www.villa-carlton.at

Für Gebirgsstädter: Meindl Authentic Luxury Store

Meindl Fashion
© Helge Kirchberger Photography

Im Meindl Authentic Luxury Store sind die Gebirgsstädter daheim. Hier trifft Tradition auf High Fashion. Der Store, der im Mai 2019 eröffnet wurde, zählt auch Stars wie Arnold Schwarzenegger zum
Kundenstamm. Während der Festspielzeit befindet sich ein Pop-up mit Mode von Lena Hoschek im Meindl Store.
www.meindl-fashions.de

30. 6. 2021 / gab

Für den besonderen Flow

Sie gelten als Sehnsuchtsorte – in diesen anspruchsvollen Zeiten mehr denn je: Die Meere der Welt sind unser Ursprung, unsere Lebensgrundlage, unsere Kraft- und Ruhepole. Wer einmal den Blick über die endlosen Weiten des Ozeans hat schweifen lassen, erinnert sich für immer an die rhythmische, hypnotische Bewegung des Wassers, das Auf und Ab der Wellen, die changierenden Nuancen von Blau.

© Faber Castell

Dieses einzigartige Spiel von Formen und Farbtönen diente als Inspiration für die neueste Variante des Ambition OpArt: Drehkugelschreiber und Füllfederhalter in Deep Water. Dabei bringt die charakteristische Guillochierung des Edelharz-Schafts den Tiefenwassereffekt außergewöhnlich schön zur Geltung: Das der OpArt-Ästhetik nachempfundene Gittermuster lässt das Blau in vielen ineinander übergehende Facetten wie Wellen schimmern – so kommt der Schreibfluss ganz von selbst in Schwung.

© Faber Castell

Unterstützt wird dieser besondere Flow durch die hochwertige Edelstahlfeder des Füllhalters; beim Drehkugelschreiber lässt sich die schwarze Großraummine in Schreibstärke B per Drehmechanismus aus- und einfahren. Dem Designkonzept der Erfolgslinie entsprechend, setzen Front- und Endstücke aus verchromtem Metall wieder cleane Akzente. Der gefederte Edelmetallclip an der Kappe garantiert sicheren Halt an Planner oder Arbeitsmappe – auch an Office-Tagen mit stärkerem Seegang. Bezugsquellen unter www.faber-castell.at.

© Faber Castell

© Faber Castell

24. 6. 2021 / Gab

Outdoor Living – für sommerliche Mußestunden

In einer Welt, in der alles immer schneller werden zu scheint gewinnt der eigene Freiraum und Zeit für sich selbst immer mehr an Bedeutung. Jetzt haben wir einfach nur Lust rauszugehen: Die entspannte Zeit unter freiem Himmel und mit purem Sommergefühl ist dabei von unschätzbarem Wert – im ‚Outdoor- Wohnzimmer‘ an idyllischen, gemütlich wohnlichen Relax-Spots, die zur Muße und zum Nichtstun einladen. Ob Garten, Terrasse oder Balkon, der Außenbereich wird jetzt verstärkt ästhetisch schick, cozy und comfy eingerichtet – wie ein erweiterter Wohnbereich, etwa mit loungigen Sitzmöbeln, die auch drinnen stehen könnten, aber auch außergewöhnlichen tierisch skulpturalen Lampenkreationen – wie hier die beliebte ‚Giraffe in Love‘ (Qeeboo), die es jetzt in 2,65m Größe neu auch für Outdoor gibt.

© O’STYLE Living / Rivièra Maison / Qeeboo

Place to be

Es zieht uns wieder ins Freie: Der Außenbereich im eigenen Zuhause ein in der Freiluft-Saison der perfekte Rückzugsort zum Abschalten, Entspannen und Träumen. Hier genießen wir die Natur und erleben Momente mit Urlaubsfeeling. Der Trend zu Outdoor Living mit Wohn-Ambiente hält weiter an, so verschmelzen Indoor- und Outdoor-Bereich immer mehr zu einer Einheit.

© O’STYLE Living / Rivièra Maison / Qeeboo

Freiluft-Favoriten

Ob gemütliche und wetterresistente Sofas, Kissen, Schaukeln oder Stühle, schattenspendende Sonnenschirme, heimelige Windlichter, Pflanzenkörbe, sizilianische Keramik-Pflanzengefäße in Kopfform (Testa di Moro) oder außergewöhnliche Lampenkreationen für draußen, das Outdoor-Sortiment von O‘STYLE Living verbreitet sommerlich entspannte Urlaubsgefühle.

© O’STYLE Living / Rivièra Maison / Qeeboo

© O’STYLE Living / Rivièra Maison / Qeeboo

O’STYLE Living
Singerstraße 11, 1010 Wien www.ostyle-living.at

22. 6. 2021 / gab

Einrichtungsideen für jeden Geschmack

Familie Lederleitner ist seit Jahren bekannt für ihre außergewöhnlichen Home- und Garten-Stores in besonderen Locations: Auch 2021 setzt Lederleitner seine erfolgreiche Strategie als Experte für Wohn- und Gartenideen fort. Mit 18. Juni bekommt der bestehende Lederleitner HOME Store in Schloss Walpersdorf, nach dem Concept Store in der Tuchlauben, einen neuen Standort für Wohnen und Einrichtung in der Wiener Mahlerstrasse, mitten in der Wiener Innenstadt.

© Lederleitner

An der neuen Adresse wird allen Einrichtungsfans eine neue Art zu wohnen geboten: Mit einer spannenden Kombination aus unterschiedlichen Stilen, Marken, ausgefallenen (Einzel-) Stücken und Accessoires bringt Lederleitner stilvollen Flair in Wiener Wohnräume. „Präsentiert wird dies in einem außergewöhnlichen Ambiente auf über 800 m². Unseren Kunden steht auch ein Beratungsteam zu den Themen Raumgestaltung und Inneneinrichtung zur Verfügung“, erklärt Markus Lederleitner.

© Lederleitner

Gerade in der aktuellen Zeit ist das Zuhause zum wichtigen Hort der Stabilität geworden – hier fühlt man sich geschützt und erlebt auf neue Weise den Wert seiner Lebensräume. Viele Österreicher, die im letzen Jahr mehr Zeit Zuhause verbracht haben, nutzten dies für Home-Improvement und gaben ihrem Wohnraum und dem Interieur einen neuen Anstrich. Lederleitner war hier für viele Wünsche und Anfragen der richtige Partner. „Wenn die Sonne herauskommt, haben die Menschen auch wieder mehr Energie und Motivation, ihre Gärten und Wohnräume aufzufrischen und schön zu machen. Frische Farben, Blumen und Pflanzen sowie fröhliche, farbenfrohe Accessoires sind nun wieder voll im Trend“, ergänzt Gabriele Lederleitner.

© Lederleitner

Auch wenn der Onlineshop von Lederleitner während des letzten Jahres großen Zuspruch gefunden hat, kann doch der reine Webshop ein Einkaufserlebnis in den Stores vor Ort nicht vollkommen ersetzen. „Unsere Standorte bieten unseren Kunden mehr als nur eine Warenpräsentation. Zu uns kommen die Menschen, um sich inspirieren zu lassen, zu stöbern, auch mal zu plaudern und einfach die von uns geschaffene Atmosphäre zu genießen. Deswegen sind wir umso froher, dass dies nun wieder möglich ist!“, freut sich Markus Lederleitner.

© Lederleitner

21. 6 2021 / gab

Executive Summer Club – der angesagteste Open-Air Club des Sommers

Ein perfekter Ort für unvergessliche Abende: Patrik Gräftner und Daniel Kautschitz präsentieren die Location für den Executive Summer Club – das Highlight der Wiener Eventszene. „Wir bespielen die Terrasse im ersten Stock des komplett neu renovierten Hilton Vienna Park. Erstmals sind dort externe Gäste willkommen“, so Gräftner. Mitten in der City, bietet die Terrasse einen herrlichen Blick ins Grüne. „Coole Musik, ein außergewöhnliches Ambiente, feine Drinks und endlich kann man wieder Freunde treffen“, freut sich Kautschitz. Der Executive Summer Club ist ein Erlebnis. Hier lauscht man einem internationalen DJ Line-Up in einem legeren Bar-Bereich. Genießt hochwertige After Work Drinks, sommerliche Spritz-Varianten sowie kleine leichte Gerichte in entspannter Atmosphäre.

© Sergiu Andrés / LIEB.ICH Productions

Vier Mal Executive Summer Club

Kick-off des Executive Summer Clubs ist am Donnerstag, 24. Juni. Weitere Termine folgen im Juli, August und September. „Die sonst nicht öffentlich zugängliche und besondere Location, internationaler Sound und das besondere Look and Feel sind die bestimmenden Themen des Abends.“, erklärt Patrik Gräftner das Good-Vibes-Konzept. Hier treffen sich Freunde und Genießer, um in diesem außergewöhnlichen Ambiente den Sommer zu feiern.

© Sergiu Andrés / LIEB.ICH Productions

Limitierter Zutritt

Nach einer langen Vorbereitungszeit freuen sich die Organisatoren einen besonders exklusiven Beitrag zur Wiederbelebung der Wiener Clubkultur zu leisten. Bei den Planungen spielte auch die Sicherheit der Gäste und des Teams eine wichtige Rolle. „Das Konzept beinhaltet nicht nur alles, was zu einem stilvollen Clubabend gehört, sondern selbstverständlich auch ein umfangreiches Covid-19 Paket“, betont Patrik Gräftner. Bei Schlechtwetter wird um eine Woche verschoben. Der Eintritt ist frei, allerdings ist eine Reservierung erforderlich. Wer einen der begehrten Plätze ergattert, freut sich über einen unvergesslichen Abend im außergewöhnlichen Ambiente.  Mehr Information: www.executivesummer.club

© Sergiu Andrés / LIEB.ICH Productions

9. 6. 2021 / gab

Sacher Pop-Up Welt

Zahlreiche einzigartige Originale wurden aus den Tresoren und Safes geholt, kuratiert und werden nun, nur für kurze Zeit, zur Schau gestellt. Der Erlebnisspaziergang durch die Sacher Pop-Up Welt findet täglich von 10 Uhr bis 18 Uhr im Sacher Eck statt.

„Die Sacher Pop-Up Welt ist eine Erlebniswelt in der wir unseren Gästen die Möglichkeit bieten ‚Sacher‘ hautnah zu erleben. Geschichten und Schaustücke rund um das Hotel Sacher stehen dabei im Mittelpunkt und wir zeigen Exponate die es vorher noch nie in der Öffentlichkeit zu sehen gab. Es sind sozusagen unsere Schätze, die wir mit unseren Gästen teilen wollen.“, freut sich Alexandra Winkler, Co-Eigentümerin des Sachers. Die Besucher der Sacher Pop-Up Welt reisen vom historischen Wien, als Franz Sacher im Jahr 1832 am Hof von Fürst Metternich die Original Sacher-Torte erfand, bis ins moderne Luxushotel von heute.

© Hotel Sacher

Die Pop-Up Welt zeigt originale – von Anna Sacher selbst in Auftrag gegebene – Menükarten, eine beeindruckende Sammlung aus über 200 historischen Cafe-Mühlen, die Entwicklung der Tischkultur über die Jahrhunderte sowie auch Bildergalerien, die berühmten Chambres Séparées, ein historisches Zimmer, und eine Komplettsammlung der Sacher Artists‘ Collection aus den letzten 12 Jahren. Eine Einführung in die kleine Wiener Kaffeehauslehre erlebt der Besucher an der Kaffeebar, wo ein Showbarista die feinen Unterschiede zwischen Melange und Verlängerter zeigt, und echte Institutionen wie Fiaker, Einspänner und den Originalen Anna Sacher Kaffee aus unserem hauseigenen Sacher Café brüht. Und am Ende der Tour gibt es die Möglichkeit sich in der Sacherwelt auch bildlich zu verewigen.

© Hotel Sacher

Auf die Frage wie es zu der Idee kam antwortet Frau Winkler: „Die Idee selbst gibt es schon sehr lange, wichtig war jedoch immer, dass wenn wir etwas in diese Richtung machen, es in der räumlichen Nähe zum Sacher sein muss.“ Hier hat sich dann die Krise als Chance entpuppt, Räumlichkeiten sogar im Sacher selbst für die Umsetzung zu nutzen. Auch Zeit war immer ein Faktor und die Frage, ob so etwas für das Wiener Publikum überhaupt interessant wäre. Hier war dann der neue Hoteldirektor, Andreas Keese, die treibende Kraft und der Zünder dafür, das Projekt anzugehen:“ Zudem bietet die Sacher Pop-Up Welt die Möglichkeit etwas für die Belebung des lokalen Umfeldes zu tun, den Fokus auf den österreichischen Markt und den Wiener Städte-Tourismus zu richten.“, ergänzt er.

© Hotel Sacher

Geschichten – Geheimnisse – Originale
Zusätzlich zur Ausstellung vor Ort wird es einen digitalen und bebilderten Audio Guide geben, durch den „Anna Sacher“ selbst führt und so manch Geschichte und Geheimnis rund um das weltberühmte traditionsreiche Familien-Luxushotel preisgibt. Nur ein Geheimnis wird nicht verraten, das des Geheimrezeptes der Original Sacher-Torte von Franz Sacher aus 1832. ;)
Der Guide ist in Zusammenarbeit mit Cultural Places entstanden und führt durch die 13 Stationen, über die Familiengeschichte der Hoteleigentümer von damals bis heute, über die Gründung des Hotels durch Eduard Sacher, die Wiener Kaffeehauskultur bis hin zur Entstehungsgeschichte der Original Sacher-Torte.

Jahrhundert- Partnerschaften mit Lobmeyr, Vaugoin und Zur schwäbischen Jungfrau
Prächtiges Herend Porzellan, wunderschöne Lobmeyr Trinkservices, edles Tafelsilber von Jarosinski & Vaugoin und hochwertige Tischdecken aus dem Hause Zur Schwäbischen Jungfrau – Leihgaben der Unterstützer Lobmeyr, Vaugoin und dem Haus Zur schwäbischen Jungfrau ermöglichen es, die erlesene Tischkultur von damals zu zeigen und verleihen der Erlebniswelt unvergesslichen Glanz und Einzigartigkeit.

© Hotel Sacher

Auf einen Blick
Die Sacher Pop-Up Welt ist von 2. Juni 2021 bis 30. Juni 2021 immer montags bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Der Eingang befindet sich beim Eingang zum Sacher Eck (Kärntner Straße). Tickets können von € 1,- (Kinderticket) bis € 10,- (Erwachsene) erworben werden. Besucher müssen einen gültigen Nachweis gemäß der 3G (geimpft, genesen, getestet) erbringen. Eine Testmöglichkeit besteht auch vor Ort.
Alle Informationen zur Sacher Pop-Up Welt auch unter: http://bit.ly/SacherPop-UpWelt

2. 6. 2021 / gab

Cartier – The Art of Living

Panthère de Cartier Set aus zwei Schmuckschalen, aus Limoges-Porzellan, Unterseite mit Ziegenvelours bezogen.

© Cartier

Panthère de Cartier Decke aus Merinowolle und Kaschmir mit handgefertigten Finishes.

© Cartier

Diabolo de Cartier Schlüsselanhänger in verschiedenen Motiven.

© Cartier

2. 6. 2021 

Gartentage im Stift Klosterneuburg

Seit Jahrhunderten dient der Konventgarten des Stiftes Klosterneuburg den Augustiner-Chorherren als Erholungsgebiet und Ort der Meditation. In der Biedermeierzeit schuf der Architekt Josef Kornhäusel hier die Orangerie – ein kleines Palmenhaus, das längst als klassizistisches Juwel gilt. Nehmen Sie Ihre neuen Pflanzen gleich mit nach Hause, lassen Sie sich beraten oder von der Gartenlandschaft inspirieren. Auch das Weingut Stift Klosterneuburg präsentiert sich im Konventgarten mit einem breiten Angebot an Weinen.

Termin: 3.-6. Juni 2021, 09-18 Uhr

© Stift Klosterneuburg

Stifts- und Ausstellungsbesichtigung
Das Stift Klosterneuburg, ein Ort mit tausend Geschichten. So erzählt der mittelalterliche Verduner Altar (1181) in eindrucksvollen Bildern die Geschichte der Bibel und der Österreichische Erzherzogshut (1616), der zuletzt 1989 im Einsatz war, ist in Schatzkammer zu bestaunen. Nach dem Besuch der Ausstellung „was leid tut“ kann man bei einer Kellerführung, im ältesten Weingut Österreichs, mit einer Weinverkostung den Tag inspiriert ausklingen lassen. Verschiedene Ausstellungen sowie Führungen machen diesen besonderen Ort, für jede Familie auf eindrucksvolle Art erlebbar.

© Stift Klosterneuburg

Ausstellung: Was leid tut
Die Ausstellung „was leid tut“ führt uns anhand von sechs Kapiteln, durch die Themen Vertreibung aus dem Paradies, Martyrium, Zweifel, Trauer, Reue hin zu Trost & Hoffnung. Die Gegenüberstellungen alter, klassisch moderner und zeitgenössischer Kunst eröffnen einen einzigartigen Spannungsbogen aus sieben Jahrhunderten durch die Kunst- und Kulturgeschichte. Die Ausstellung ist bis 15. November 2021 zu sehen, Führungen Sa. & So. 12 und 15 Uhr

TIPP Online Videos geben Einblick: https://www.stift-klosterneuburg.at/event/was-leid-tut/

1.6.2021 / gab