Elite Aktuell (2)

Der natürliche Weg zu höchster Konzentration

Immer mehr Menschen klagen über Konzentrationsschwäche. Das E-Mail- Postfach quillt über, ein Projektabschluss steht bevor, eine Prüfung soll bewältigt werden und plötzlich weiß man nicht mehr, wo einem der Kopf steht.

© nao brain stimulation

Es ist ganz normal, dass es gute und schlechte Tage gibt. Wenn ein Arbeitstag zäh verläuft oder die sportliche Höchstleistung nicht erreicht werden kann ist das ärgerlich, aber noch nicht beunruhigend.

Brahmi © nao brain stimulation

Wird man jedoch häufig von äußerlichen Reizen oder seinen eigenen Gedanken abgelenkt, so sollte man den Ursachen für diese Konzentrationsstörungen auf den Grund gehen. Denn Unzufriedenheit über verminderte Leistung verschafft uns noch mehr Stress, potenziert Fehlverhalten und beeinträchtigt unser Wohlverhalten, sowie unsere Ausstrahlung.

Ursachen für Konzentrationsstörungen können sein:

  • Stress
  • Mangelnde Bewegung
  • Nährstoffmangel, insbesondere Eisenmangel
  • Kreislaufprobleme
  • Flüssigkeitsmangel
  • Schlafstörungen
  • Physische oder psychische Krankheitsbilder
  • Grüne Kaffeebohnen © nao brain stimulation

Koffein ist nicht immer die Lösung, um wieder fokussiert denken zu können

Koffeinhaltige Getränke, Tabletten und Energy-Drinks können zwar kurzfristig helfen, um munter zu bleiben, allerdings können sie auch die Nervosität und Unruhe erhöhen. Natürliche Wirkstoffe in Kombination mit Vitaminen und Mineralstoffen wirken hingegen langanhaltend und schonend. Die von R-Pharm Germany entwickelten Dragees „nao brain stimulation“ beruhen auf dem Wissen der Traditionell Chinesischen Medizin und ayurvedischen Kräutertherapie. Die hochwertigen Inhaltsstoffe aus Pflanzen, Mineralstoffen und Vitaminen werden von zertifizierten, deutschen Rohstofflieferanten bezogen und in Deutschland verarbeitet. Die konzentrationsfördernde Wirkung der Dragees setzt nach ca. 60 Minuten ein. Die stressmindernde Wirkung bei täglicher Einnahme von 1 Dragee nach etwa 8-12 Wochen.

Matcha © nao brain stimulation

nao brain stimulation

Die Power-Dragees aus Matcha, Grünen Kaffeebohnen und Brahmi steigern die Leistungsfähigkeit und Konzentration auf ganz natürliche Weise. Mentale-Topleistung wird bis zu acht Stunden ermöglicht. Brahmi reduziert Stress und verbessert die Gedächtnisleistung, Matcha erhöht die Aufmerksamkeit und regt den Kreislauf an, grüne Kaffeebohnen und deren Vitamine, Antioxidantien und ungesättigte Fettsäuren unterstützen die mentale und körperliche Leistungsfähigkeit. Vegan, zucker-, laktose- und glutenfrei. Ohne künstliche Farb- und Aromastoffe.

© nao brain stimulation

Erhältlich bei BIPA und im Online-Shop www.nao-brain.at, in Kürze auch bei Merkur, Billa, Sutterlüty!

Mehr Information: www.nao-brain.at

Der vollelektrische Mazda MX-30

Diese Woche startet der neue vollelektrische Mazda MX-30 in Österreich. Von Anfang an sind alle Modell- und Ausstattungsvarianten voll verfügbar. Dank diverser Förderungen ist die Zeit, ein Elektroauto anzuschaffen, jetzt günstig. Für Privatkunden gibt es den Mazda MX-30 inklusive E-Mobilitätsförderung bereits ab 29.590 Euro. Noch deutlich preiswerter, nämlich ab 18.990 Euro, kommen  Firmenkunden zu einem MX-30, nämlich dank Mehrwertsteuer-Ersparnis und zusätzlicher Investitionsförderung des Bundes.

© Mazda

Mit innovativem Design, dem Einsatz nachhaltiger Materialien und brandneuen Konnektivitäts-Funktionen läutet der MX-30 ein neues Zeitalter im Mazda Modellangebot ein. In puncto Ausstattungsniveau und Fahrspaß ist das rein elektrisch angetriebene SUV aber durch und durch ein Mazda geblieben.
Auffälligstes optisches Merkmal sind die gegenläufig öffnenden Freestyle-Türen, die dem MX-30 die gewisse Portion Extravaganz verleihen. Abgesehen davon zeigt sich das Außendesign aber schlicht und ohne Zierrat, ganz, wie man es von der eleganten Kodo-Formensprache gewohnt ist. Im Innenraum des MX-30 unterstreicht der Einsatz von Recyclingmaterialien und nachwachsenden Rohstoffen wie Kork den Nachhaltigkeitsgedanken des Elektro-SUVs.

© Mazda

Angetrieben wird das kompakte Crossover-SUV vom neu entwickelten Elektroantrieb namens e-Skyactiv. Der Elektromotor leistet 145 PS und hat ein Drehmoment von 270 Nm. Auch die Kapazität der 35,5 kWh starken Lithium-Ionen-Batterie wurde unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit gewählt und berücksichtigt den gesamten Lebenszyklus einer Batterie: von der Rohstoffgewinnung bis zu ihrer Entsorgung. Das schont einerseits Ressourcen, bietet aber gleichzeitig mit einer Reichweite von bis zu 262  Kilometern im Stadtverkehr (nach WLTP) ausreichend Pendlerreichweite für den Alltag.

© Mazda

In Kombination mit der neuen MyMazda App lassen sich auch umfangreiche Konnektivitäts-Funktionen für den Mazda MX-30 nutzen. So kann nicht nur der Ladevorgang individuell programmiert, sondern auch die Innenraumtemperatur bequem über die App gesteuert oder die Wunschroute vorab am Smartphone definiert und beim Einsteigen einfach direkt ins Fahrzeugnavi übertragen werden.

23. 9. 2020 / gab

Lieblingskind der Österreicher: Kaffee

Jürgen König, Professor für Spezielle Humanernährung an der Universität Wien, untersucht seit vielen Jahren die Kaffeekonsumation und deren Auswirkungen auf die mentale und körperliche Leistungsfähigkeit auf internationaler Ebene. Vorherrschende Mythen über Kaffee nimmt er kritisch unter die Lupe.

1. Zahlen & Fakten

2019/20 absoluter Kaffee-Rekord

Bereits in den vergangenen Jahren ist der Konsum von Kaffee kontinuierlich angestiegen. Für das Erntejahr 2019/20 prognostiziert die USDA (US Landwirtschaftsministerium) einen noch nie dagewesenen weltweiten Rekordkonsum von rund 167,9 Mio. Sack Kaffee à 60 kg. Die Europäische Union zählt dabei zu den größten Absatzmärkten des beliebten Getränks.

Kaffeeumsatz wird weltweit weiter steigen

Der weltweite Umsatz im Segment Kaffee beträgt für das Jahr 2020 rd. 321 Mrd. EUR und soll bis zum Jahr 2025 ein Marktvolumen von über 532 Mrd. EUR erzielen. Dies entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 10,6%.  (Quelle: Statista 2020)

Kaffeeumsatz Österreich wird weiterhin zunehmen

Der derzeitige Kaffeeumsatz in Österreich von 3.132 Mio. EUR soll bis zum Jahr 2025 auf 4.851 Mio. EUR ansteigen. Dies entspricht einem jährlichen Umsatzwachstum von 9,1 Prozent. (Quelle: Statista 2020).

© De Longhi

Derzeit geben die Österreicher rd. 334 EUR pro Kopf/ Jahr für Kaffee aus

Die ÖsterreicherInnen liegen mit jährlichen Pro-Kopf-Ausgaben für den Gebrauch zu Hause an 5. Stelle im europäischen Spitzenfeld, inklusive dem Außer-Haus-Markt an 6. Stelle. (Quelle: Statista Consumer Market Outlook 2019). 63,1 Prozent aller Österreicher genießen ihren Kaffee zu Hause (72,8 % Frauen, 53,6 % Männer), gefolgt von 26,5 Prozent der Österreicher, die ihren Kaffee am Arbeitsplatz bzw. Ausbildungsplatz konsumieren (36,5 % Männer, 16,2 % Frauen). (Quelle: De´Longhi/ marketagent 2020).

Kaffee bleibt das beliebteste Getränk der Österreicher

86,4 Prozent aller ÖsterreicherInnen bevorzugen Kaffee. Bei den Heißgetränken folgen Tee (71,5%), Kakao (42,3%) und Milch (23,9%). Herr und Frau Österreicher konsumieren über 162 Liter Kaffee pro Jahr, die meisten bis zu 2 Tassen täglich. 83,9 Prozent starten mit Kaffee in den Tag, 66,2 Prozent genießen ihn auch nachmittags. (Quelle: De´Longhi/ marketagent 2020).

Qualitätsanspruch bei Kaffee ist krisenresistent, Home-Office verstärkt den Kaffeekonsum

Der hohe Qualitätsanspruch bei Kaffee blieb auch während der Krise bestehen. Lediglich 3,2 Prozent der Österreicher haben billigeren Kaffee gekauft. (Quelle: De´Longhi/ marketagent 2020).

“Kaffeekonsum ist krisenresistent. Durch die vermehrte Home-Office Arbeit wurde sogar noch mehr Kaffee getrunken, insbesondere bei den jüngeren Zielgruppen. Durch den Wechsel ins Home-Office gaben die 18 bis 29-Jährigen an bis zu 20% mehr Kaffee konsumiert zu haben, die 30 bis 39-Jährigen zu 15%, die 40 bis 49-Jährigen zu 14% und die 50 bis 75-Jährigen zu 11%.”, so Michael Frank, Geschäftsführer der De’Longhi-Kenwood GmbH.

© De Longhi

Nach dem Lock Down Run auf Kaffeevollautomaten

„Für den Konsumenten ist es extrem wichtig vor dem Kauf eine neue Kaffeemaschine zu sehen und zu testen, was während des Lock Downs im agierenden Online Handel nicht möglich war. Sofort nach der Öffnung des stationären Fachhandels erfolgte ein regelrechter Run insbesondere auf Kaffeevollautomaten. Die höchste Absatzsteigerung erzielten Kaffeevollautomaten im unteren und mittleren Preissegment bis zur Preisklasse von EUR 1000“, so Michael Frank.

Verlagerung der Motive beim Kauf von Kaffeemaschinen

Der Preis allein ist allerdings nicht mehr das Hauptmotiv. „Technische Neuerungen sind bereits für über 20 Prozent der Männer entscheidendes Kaufmotiv, während bei den Frauen Convenience, wie etwa integrierte Milchschaumsysteme, hoch im Kurs stehen. Ebenso ist man bereit für leichtere Bedienbarkeit und Umweltfreundlichkeit beim Kauf einer neuen Kaffeemaschine mehr zu investieren“, so Michael Frank.

 

2. Die Kaffee-Vorlieben der Österreicher

Verlängerter, Cappuccino und Espresso sind die Favoriten der Österreicher

Der Verlängerte ist mit 39,8 Prozent nach wie vor der Favorit der Österreicher, gefolgt von Cappuccino (34,9%) und Espresso (24,8%). Entkoffeinierten Kaffee trinken nur 3,9 Prozent. Dabei verzichten bereits über 60 Prozent auf Zucker oder Süßstoff. (Quelle: De´Longhi/ marketagent 2020).

© De Longhi

Nespresso- und Kapselmaschinen gefolgt von Vollautomaten am beliebtesten

Für die Kaffeezubereitung zu Hause werden von 45,7 Prozent Kaffeekapselmaschinen und von 45,4 Prozent Kaffeevollautomaten bevorzugt. 28,1 Prozent der Haushalte haben eine Filterkaffeemaschine, gefolgt von Espressokannen (10,1%), Siebträger-/ Einspannmaschinen (6,2%) und French Press/ Kaffeepressen (5,4%). Lediglich 0,4 Prozent der Haushalte haben zu Hause keine Möglichkeit Kaffee zuzubereiten. (Quelle: De´Longhi/ marketagent 2020 – Mehrfachnennungen möglich).

Kaffee mit Milch weiter sehr beliebt – fast ein Viertel bevorzugt pflanzliche Alternativen

Während im Vorjahr 67 Prozent der Konsumenten ihren Kaffee mit Milch getrunken haben, waren es heuer 74 Prozent.

“Bereits 23,5 Prozent der Kaffeetrinker bevorzugen statt herkömmlicher Milch, Pflanzendrinks aus Mandeln, Hafer, Soja, Kokos oder Reis.  Am beliebtesten ist derzeit die Milchalternative aus Mandeln, die von 4,8 Prozent der Konsumenten für die Kaffeezubereitung verwendet wird.  (Quelle: De´Longhi/ marketagent 2020). Die österreichischen Baristas präferieren jedoch Haferdrinks, da ihr Geschmack mit den Kaffeearomen perfekt harmoniert”, so Michael Frank.

© De Longhi

3. Hoher Aufklärungsbedarf beim Kaffeewissen der Österreicher

De´Longhi hat Prof. Jürgen König mit den aktuellen Umfragezahlen konfrontiert. Der Experte klärt dazu auf.

Kaffee macht wacher, steigert die Konzentrationsfähigkeit und Aufmerksamkeit

Über 50 Prozent der Österreicher vertrauen auf Kaffee, wenn es ums Wachhalten geht. Knapp 43 Prozent glauben daran, dass Kaffee ihre Konzentration und Aufmerksamkeit erhöht. „Diese Meinung ist absolut richtig. Koffein führt dazu, dass wir wacher, aufmerksamer und leistungsfähiger werden“, so Jürgen König, Professor für Spezielle Humanernährung an der Universität Wien.

Die Kaffeewirkung und der Abbau von Koffein sind geschlechtsneutral – entscheidend ist die Genetik

Weshalb können manche Menschen noch um Mitternacht ihren Espresso genießen und dann gut einschlafen, während andere bereits nach dem Nachmittagskaffee über Einschlafprobleme klagen? „Das hat mit genetischer Variation zu tun. Manche Menschen bauen Koffein langsamer ab, wodurch die Wirkung dann länger anhält. Abbau und Wirkung sind geschlechtsneutral. Sie sind zwar auch von Größe oder Gewicht abhängig, aber hauptsächlich auf die Genetik des Menschen zurückzuführen“, so König.

© De Longhi

Kaffee kann nicht süchtig machen

Noch immer hält sich bei über einem Drittel der Konsumenten das hartnäckige Gerücht, dass Kaffee süchtig machen kann. König widerspricht dem vehement: „Kein Lebensmittel kann auf Grund seiner Inhaltsstoffe süchtig im Sinne einer Abhängigkeit machen. Allerdings können psychische Symptome, wie ein belohnender Effekt, zur Gewohnheit werden.“

Koffeinkonsumation liegt noch immer unter den Richtwerten

Der von der EFSA (Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit) empfohlene Koffein-Tages-Richtwerte beträgt für Erwachsene 400 mg. Im Durchschnitt nimmt jeder erwachsene Österreicher 259 mg bis 357 mg Koffein täglich zu sich, am häufigsten über Kaffee.

Schokolade, Energy Drinks, Kaffee – worin ist mehr Koffein enthalten?

61,3 Prozent der ÖsterreicherInnen sind der Meinung, dass 100 ml Melange mehr Koffein enthält als 100 g Bitterschokolade. Dazu König: „Ein eindeutiger Irrtum. Klar kann ein Espresso bis zu 110 mg Koffein enthalten. Doch wer dem Kaffee Milch oder pflanzliche Alternativen hinzufügt, liegt deutlich unter den Koffeinwerten anderer Quellen. Somit sollte jeder, der mit dem Einschlafen kämpft auch über Schokolade nachdenken.“

Interessante & bekannte Recyclingmöglichkeiten für Kaffeesatz

Kaffeesatz-Recycling ist vielen bekannt, wird aber außer zum Kompostieren und Düngen, immer noch zu wenig angewendet.

Prof. Juergen Koenig © Philipp Schoenauer

Der persönliche Ernährungstipp von Univ.-Prof. Dr. Jürgen König

Wie ernährt sich eigentlich ein Ernährungswissenschaftler? König lacht: „Kaffee, Kaffee, Kaffee. Ich trinke ihn schwarz, gefiltert und notfalls auch noch, wenn er einen Tag alt ist. Ich weiß, ich sollte den Kaffee mit Milch oder pflanzlichen Alternativen trinken, da sie wichtige Inhaltsstoffe, wie etwa Calcium enthalten. Bei Letzteren präferiere ich zudem aus ökologischen Gründen den Haferdrink. Hafer stammt meist aus heimischem Anbau und benötigt keinen übermäßigen Ressourceneinsatz.“

 

Univ.-Prof. Dr. Jürgen König ist seit 2006 Professor für Spezielle Humanernährung an der Universität Wien. Geboren 1963 in Geislingen an der Steige, Deutschland. Ab 1984 Studium der Ernährungswissenschaften an der Universität Giessen, Deutschland. Ab1990 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Ernährungswissenschaften der Uni Wien.  Ab 2004 Associate Professor for Human Nutrition, Massey University, Auckland, New Zealand.

7. 9. 2020 / gab

 

Kolariks Oktoberfest am 2. und 3.10.

Dirndl und Lederhosen, schwingende Tanzbeine und fliegende Sepplhüte, Lachen und Gaumenfreuden – all dies zusammengenommen und wir wissen: Es ist Zeit für das Oktoberfest in Kolariks Luftburg! Köstliches Amüsieren ist auch dieses Jahr garantiert – mit dabei: Die Wilden Kaiser, die lustigsten Spiele, das erfrischendste Bio-Bier und beste Bio-Genüsse! Gefeiert wird ganz exklusiv mit max. 600 Gästen, Tickets sind ab sofort erhältlich.

© Kolarik

Da fängt der Spaß an.
Anfang Oktober ist Festtagslaune angesagt: Zum Luftburg Oktoberfest am 02. und 03.10. werden alle Gäste beim Einlass mit einem Glas Dirndl-Spritzer und Bio-Bier sowie bester Stimmung begrüßt. Danach freut sich der Gaumen über herzhafte Bio-Schmankerl – etwa die gegrillte Bio-Surstelze oder gute Weißwürste – und darauf, im gemütlichen Saal sowie im luftig-grünen Gastgarten Feierlaune pur ins Glas zu füllen. Oder: ein erfrischend-kühles Hacker-Pschorr Bio-Helles!
Im Spielecorner beweisen wir uns auch dieses Jahr beim Maßkrug-Stemmen und Baumstammnageln oder versuchen unser Glück auf der Bierrutsche oder beim Sepplhutwerfen. Hier schlagen unsere Lebkuchenherzen einfach höher!

© Kolarik

Königliche Stimmung in der Luftburg.
Die Wilden Kaiser geben an beiden Abenden von 20:00 bis Mitternacht eine stimmungsvolle Audienz: Ihre unnachahmliche Mischung aus neuem Austropop und rockigen, tanzbaren Beats bringt unsere Tanzbeine zum Schwingen!

© Kolarik

FantasTisch: Dieses Jahr feiert die Luftburg mit exklusiven 600 Gästen!  Die limitierten Tisch-Tickets dazu gibt es auf www.kolarik.at/oktoberfest.

© Kolarik

2. 9. 2020 / gab

Lipizzaner bei der Arbeit

Die Spanische Hofreitschule wartet im Herbst mit einer Neuerung auf: Ab 9. September gibt es jeweils am Mittwoch um 19 Uhr ein öffentliches Abend-Training mit Musik. Diese einstündige Vorstellung soll das tägliche Morgen-Training mit Musik und die Vorstellungen der „Hohen Schule der klassischen Reitkunst“ ideal ergänzen. Im Rahmen dieser „Trainings“ üben die BereiterInnen und ihre Hengste einzelne Lektionen wie Piaffe, Passage, Capriole und Courbette. Der Besucher kann bei den Aufführungen die einzelnen Ausbildungsstufen vom Junghengst bis zum ausgebildeten Schulpferd hautnah mitverfolgen.

„Wir wollen mit dem neuen Programm am Abend vor allem die Österreicherinnen und Österreicher ansprechen, die tagsüber keine Zeit haben und jetzt die Gelegenheit erhalten,  einen kurzweiligen, genussvollen Ausklang des Tages in der wunderbaren Kulisse der schönsten Reithalle der Welt zu verbringen“, sagt Geschäftsführerin Sonja Klima dazu.

In allen geschlossenen Räumen der Spanischen Hofreitschule besteht derzeit Maskenpflicht. Erst am Sitzplatz in der barocken Reiterhalle darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Das gesamte Programm ist auf der Homepage www.srs.at/Tickets-Veranstaltungen  nachlesbar. Über sie können die Tickets online bestellt werden.

PA/red

Farbintensiver Herbstbeginn

Energiegeladen von sommerlichen Sonnenstrahlen und dem warmen Wetter wird die Herbstsaison mit kräftigen Farben und bunten Mustern eingeläutet.

© Depot

Die neusten Must-Haves von DEPOT präsentieren sich bunt, extravagant und fröhlich.

© Depot

Nicht nur die Natur wechselt ihre Farben, auch Deko-Objekte und Heimtextilien treten in starken Tönen auf. Inspiriert von der neuen Saison ziehen kreative Motive in die eigenen vier Wände.

© Depot

© Depot

28. 8. 2020 / gab

Schluss mit Bewegungsmangel!

Schon vor der Covid-19-Pandemie haben sich die meisten Kinder zu wenig bewegt. Durch die Schutzmaßnahmen während der Corona-Krise hat sich die körperliche Aktivität noch weiter reduziert. Experten raten daher dringend, Sport für Kinder in den Alltag zu integrieren. Globale Richtlinien empfehlen im Volksschulalter mindestens 180 Minuten körperliche Aktivität pro Tag und nur maximal eine Stunde Bildschirmzeit. Den idealen Einstieg für eine lebenslange Freude an der Bewegung bietet das innovative, spielerische Sportprogramm Gymnathlon ab Mitte September 2020. Vorerst können Kinder im Alter von 4-6 Jahren die abwechslungsreichen Trainingsstunden in Wiener und Grazer Turnsälen besuchen.

© Gymnathlon

Mehr Leistungsfähigkeit durch Bewegung

In den vergangenen Wochen haben die Einschränkungen durch den Ausbruch der Pandemie nicht nur den Erwachsenen zugesetzt, sondern vor allem auch Kindern viel abverlangt. Home-Schooling, stundenlange Computerarbeit und die meist fehlende Bewegungsmöglichkeiten waren nur einige der Herausforderungen, die es zu bewältigen gab. Dabei ist längst bekannt und erwiesen, dass die Gehirnleistung von Kindern und Jugendlichen durch gezielte körperliche Betätigung verbessert werden kann und daher dringend im (schulischen) Alltag Anwendung finden sollte. Umso erfreulicher ist es daher, dass nun ab Mitte September 2020 ein innovatives Kindersportprogramm mit regelmässigen Trainingseinheiten aus einer Mischung von athletischen und gymnastischen Übungen, Bewegungsspielen und Persönlichkeitsentwicklung in Wiener und Grazer Turnsäle zur Verfügung stehen wird, das die Freude der Kinder an sportlicher Aktivität weckt und fördert.

© Gymnathlon

Vom Sitzkind zum Spielkind

Da mit der Einschulung eines Kindes oftmals leider auch eine „Einstuhlung“ erfolgt und notwendige Turnstunden immer weniger im Stundenplan zu finden sind, haben Wissenschaftler und Sportpädagogen der Universität Prag mit Gymnathlon ein polysportives Programm entwickelt, das Kinder im Vorschulalter 12 Bewegungsgrundfertigkeiten lehrt und Augenmerk auf Teamgeistentwicklung legt. „Unser Ziel ist es, dass Kinder Sport und Bewegung schätzen lernen und gerne in den Alltag integrieren. Dabei möchten wir Kinder so unterstützen, dass wir ihnen Sport als Unterhaltung und spielerische Aktivität vorstellen und sie darauf vorbereiten, dass sie jede Sportart ausüben können. Jedes Gymnathlon Training ist ein emotionales und unvergessliches Erlebnis. Das Wandermaskottchen Max und ein individueller Spielplan mit Motivationssticker für jedes Kind sind dabei wichtige Helfer“, so der Projektleiter Jakub Hajnik. Die 60minütige Trainingseinheit für Kinder im Alter von 2,5-9 Jahren findet regelmäßig unterteilt in altersgerechten Kleingruppen und betreut durch jeweils 2 Trainer statt. Die ersten Gymnathlon – Kurse „Junior“ für Kinder von 4-6 Jahren werden vorerst in Wien und Graz ab Mitte September 2020 angeboten, eine laufende Ausweitung der Trainings für unterschiedliche Altersgruppen und auch in andere Bundesländer ist vorgesehen.

© Gymnathlon

Nähere Informationen und Daten findet man unter www.gymnathlon.at

Gymnathlon ist ein abwechslungsreiches Spiel- & Sportprogramm für Kinder unterschiedlicher Altersgruppen bis 9 Jahre, das Kindern eine lebenslange Freude zur Bewegung in spielerischer und erlebnisreicher Form vermittelt. Das internationale Projekt startet nun auch ab Mitte September 2020 in Wiener und Grazer Turnsäle. Bereits mehr als 5.000 Kinder haben Gymnathlon international absolviert und mit 9,6 von 10 Punkten bewertet.

26. 8. 2020 / gab

Wein-News des Jahres

Fünf Jahre nach der Gründung der Domaines Kilger konnte Hans Kilger mit Walter Polz einen sowohl erfahrenen als auch renommierten Wein-Fachmann für sein Unternehmen gewinnen. Polz fungiert ab sofort als Leiter des Weinguts in der Steiermark, dessen Sitz im Frühjahr 2021 von Wies ins Schloss Gamlitz verlegt wird, wo im Herbst ein umfangreicher Umbau starten wird.

© Domaines Kilger

„Ich bin außerordentlich glücklich, dass ich mit Walter Polz einen der erfahrensten und bekanntesten österreichischen Winzer als Leiter des Weinguts gewinnen konnte“, kommentiert Hans Kilger den Neuzugang. „Walter war maßgeblich am Aufbau des südsteirischen Weinlandes beteiligt und ist ein enormer Zugewinn für die Domaines Kilger.“

© Domaines Kilger

Große Begeisterung über die neue Herausforderung artikuliert freilich auch Walter Polz: „Ich freue mich wahnsinnig, dass ich mit den Domaines Kilger ein Weingut gefunden habe, bei dem ich meine inzwischen langjährige Erfahrung einbringen kann.“ Auch über die gemeinsamen Ziele spricht Polz: „Ich will die Domaines Kilger dorthin bringen, wo sie meiner Meinung nach hingehören – nach oben!“

© Domaines Kilger

Und wie es sich für einen Wein-König gehört, wird Polz in absehbarer Zeit auch einen standesgemäßen Arbeitsplatz beziehen – das Schloss Gamlitz. Zwischen Herbst und Frühjahr wird das historische Juwel, das Ende 2019 von Hans Kilger gepachtet wurde, liebevoll renoviert. In Zukunft wird es die Repräsentanz für sowohl den Wein als auch die Fleischwaren der Domaines Kilger, auch ein eigener Sektkeller wird eingerichtet. Polz: „Wir wollen die Besucher dort hinter die Kulissen führen, ihnen zeigen, was in unseren Produkten steckt, wie Sekt gemacht wird, etc.“ Mit Walter Polz steht dann auch der bestmögliche Lehrmeister an der Seite.

© Domaines Kilger

Zur Person Walter Polz:
Ende der 80er Jahre übernahm Walter Polz gemeinsam mit seinem Bruder Erich das Weingut Polz von seinen Eltern und stellte es in dieser vom Weinskandal gebeutelten Zeit komplett auf den Kopf. Ab diesem Zeitpunkt wurden fast ausschließlich trockene Qualitätsweine erzeugt und so lieferte Walter Polz einen wichtigen Beitrag zum stetig wachsenden Erfolg des steirischen Weins, der bis heute ungebrochen ist. Polz ist Gründungsmitglied der Steirischen Terroir- und Klassikwinzer und sorgte bis zu seinem Ausstieg aus dem Weingut im März dieses Jahres dafür, dass Polz-Weine weit über die steirischen Grenzen hinaus bekannt wurden.

© Domaines Kilger

25. 8. 2020 / gab

Dolce Vita

Dass die Kollektion der Wiener Designerin Christina Hrdlicka (Kalissi) und des österreichischen Traditionsunternehmen VOSSEN nicht nur für die eigenen vier Wände gemacht ist, beweist die Influencerin Irina Peicu (@irinahp).

Irina Peicu @irinahp © Christina Hrdlicka @christina_marea

Die Kollektion unter dem Motto DOLCE VITA umfasst modische Textilien die den Flair der italienischen Lebensfreude versprühen. Unabhängigkeit und Leichtigkeit im Retro-Chic lassen sich mit den bunten It-Pieces ganz einfach in den Alltrag tragen.

Irina Peicu @irinahp © Christina Hrdlicka @christina_marea

Egal ob im Garten oder auf dem Balkon, bei einem Ausflug zum See oder gemütlichem Stadtbummel – die stylischen Teile aus Frottee dürfen auf keinen Fall fehlen.

Irina Peicu @irinahp © Christina Hrdlicka @christina_marea

Die Kollektion zeigt sich in femininen Schnitten und außergewöhnlichen Details. Sie besteht aus Bademantel, Blazer, T-Shirt, Sonnenhut, Strandtuch, Tasche, Turban, Socken und Kissen und ist auf www.vossen.com, aufwww.kalissi.com sowie in ausgewählten Stores erhältlich.

Irina Peicu @irinahp © Christina Hrdlicka @christina_marea

24. 8. 2020 / gab

Vielfältige Haubenküche zu Jubelpreisen

Es sind nur wenige Schritte bis zum preiswerten Haubengenuss. Unter www.restaurantwoche.wien findet sich eine Auflistung der Restaurants inkl. Reservierungsbutton. Die Preise reichen beim Lunch von 14,50 Euro bis hin zu 29,50 Euro für ein 2 Gänge-Menü, die Preise für ein 3 Gänge-Dinner reichen von 29,50 Euro bis 59,50 Euro.

© Culinarius | Wynn Florante

„Die Intention hinter der Restaurantwoche ist seit jeher, Top-Speisen zu attraktiven Preisen anzubieten, um die gehobene Gastronomie bisher unerschlossenen Zielgruppen näher zu bringen“, so Organisator Dominik Holter, der Freunden guter Kulinarik und jenen, die es noch werden wollen, ans Herz legt, rasch ihren Tisch zu reservieren. „Die letzten Jahre haben gezeigt, dass die Kontingente mancher Lokale sehr schnell vergeben sind.“

© Culinarius | Wynn Florante

Kulinarische Reise rund um den Globus
Die Wiener Küche lebt seit jeher von ihrer Vielseitigkeit und Einflüssen aus den verschiedensten Regionen des ehemaligen Kaiserreichs. Auch heute noch finden sich in vielen Restaurants Klassiker, die auf diese Zeit zurückzuführen sind. Vielfach neu interpretiert eröffnen sie immer wieder neue Geschmackserlebnisse. Die Bandbreite der Wiener Gastronomie geht aber längst über Schnitzel, Kaiserschmarren & Co. hinaus. Dies zeigt auch die Liste der Betriebe, die bei der 22. Wiener Restaurantwoche mit dabei sind. „Es ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Auswahl an Top-Betrieben bietet auch die Möglichkeit, gehobene exotische Küche kennen zu lernen“, so Dominik Holter, „österreichisch, mediterran, französisch, chinesisch, indisch… Dem Geschmack sind bei der Restaurantwoche keine Grenzen gesetzt und dies zeigt auch, wie ausgezeichnet sich die Wiener Gastronomie hinsichtlich internationaler Top-Küche entwickelt hat.“

© Culinarius | Wynn Florante

82 Lokale, 77 Hauben, unendlich viel Genuss
Insgesamt finden sich 82 Gastronomiebetriebe in der Liste der Wiener Restaurantwochen, 40 davon mit in Summe 77 Hauben dekoriert. „Es freut uns sehr, dass wir mit Restaurant UNO, Pastamara, Café Landtmann, Selleny’s Bar, Trattoria La Scala, Boxwood, Indien Village, Ristorante Danieli, TwentyTwo Restaurant, Huth Viva La Mamma und Motto am Fluss elf neue Top-Lokale bei der Restaurantwoche begrüßen dürfen“, so Dominik Holter.

Toni Mörwald, Nadine Djordjevic, Dominik Holter, Yawen Sun, Harald © Culinarius | Wynn Florante

19. 8. 2020 / gab

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von Elite: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von FM-online.at: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at