Elite Aktuell (4)

15 Jahre Lena Hoschek

Lena Hoscheks wunderbare Liebesgeschichte zur Mode und dem traditionellen Schneiderhandwerk begann sehr früh. Schon als Kind liebte es Lena Hoschek Modezeichnungen zu malen und für ihre Puppen entzückende Kleidchen aus Socken zu schneidern. Mit nur 13 Jahren nähte sie gemeinsam mit ihrer Großmutter ihr erstes Dirndl. In dieser Zeit wurde ihre Leidenschaft für traditionelles Handwerk und althergebrachte Verarbeitungstechniken entfacht. Nach der Matura verfolgte Lena Hoschek weiterhin zielstrebig ihren Wunsch Designerin zu werden und besuchte die Modeschule in Hetzendorf. Nach ihrem Diplom folgte schließlich ein 8-monatiges Praktikum im Londoner Atelier von Vivienne Westwood und nur kurz darauf, im November 2005 die Gründung ihres Labels Lena Hoschek.

Die Erfolgsgeschichte begann in einem 50 Quadratmeter großen Rennaissancegewölbe in der Grazer Innenstadt, welches als erstes Atelier diente. In diesen Räumlichkeiten erregte sie erstmals am Eröffnungstag nicht nur großes mediales Interesse sondern konnte zu ihrer großen Freude auch bereits zahlreiche Designs verkaufen. So erinnert sich Hoschek noch genau an das erste Kleidungsstück, das damals über die Ladentheke ging. Es handelte sich um den mittlerweile allseits bekannten Bänderrock (Ribbon Skirt), dessen spezielle Verarbeitungstechnik die Designerin selbst mit viel handwerklichem Geschick und einem außerordentlichen Verständnis für die weibliche Silhouette entwickelt hat. Mittlerweile hat das zeitlose Meisterstück bereits Kultstatus erreicht und gilt als beliebtes Sammlerstück unter Lena Hoschek Fans.

Daher ist es weiter nicht verwunderlich, dass sich die Kleidermacherin 15 Jahre später, in ihrer aktuellen Jubiläumskollektion stark auf ihre Wurzeln besinnt und ihre charakteristischen Bänder zu den Protagonisten von Artisan Partisan ernennt.

Verspielte Muster-Opulenz, exquisite Materialien und die unverkennbare Liebe zum Detail prägen schon immer Lena Hoscheks Kollektionen und verkörpern ihr Ethos, jedes Kleidungsstück als etwas Zeitloses und Langlebiges wertzuschätzen. In diesem Sinne ist es für die Designerin eine Selbstverständlichkeit, dass ihre Stücke mit höchster Sorgfalt in europäischen Familienbetrieben unter fairen Bedingungen produziert werden.

„Ich finde es nachhaltig, beständige Mode zu machen. Mit dem richtigen Geschick, kann man alles pflegen
und für Generationen aufbewahren”, so Lena Hosche.

Nach der Expansion des Labels nach Wien im Jahr 2008, wagte die Designerin ein Jahr später auch den Sprung nach Deutschland. Ihre Runway Shows zählen seit 2009 zu den Aufsehenerregendsten im Rahmen der Mercedes Benz Fashion Week Berlin. Nur kurze Zeit später folgte der eigene Onlineshop, der die Designs international erhältlich macht.
Als Folge der raschen Expansion und des stetigen Unternehmenswachstums verlegte Lena Hoschek ihren Firmensitz im Jahr 2012 nach Wien, wo sie sich ihr großräumiges Atelier in einer alten Strickfabrik einrichtete. Die imposanten Räumlichkeiten erlaubten der Designerin schließlich auch den Ausbau ihrer maßangefertigten Couture- und Brautmode, für welche sie den Designer Thomas Kirchgrabner 2013 als Leiter des Labels Lena Hoschek Atelier gewinnen konnte.

Neben den Prêt-à-porter Kollektionen, die zweimal jährlich ihren Auftakt auf der Berlin Fashion Week finden, wird vor allem im Zuge ihres eigenen Trachtenlabels Lena Hoschek Tradition, ihr Anliegen Handwerkskunst und Brauchtum zu bewahren, ersichtlich.

Doch nach Prêt-à-porter, Couture und Tracht macht Lena Hoschek noch lange nicht Halt. So verwirklicht sich die Unternehmerin 2018 einen weiteren Traum und eröffnet den entzückenden Kinderladen Bunny Bogart – ein Little People Concept Store, der eine liebevoll kuratierte Auswahl für Babys und Toddler bietet. Auf Grund der internationalen Nachfrage folgt kurz darauf der dazugehörige Online Shop. Seit Oktober 2020 ist Bunny Bogart auch in einem Pop-Up Store im 1. Wiener Gemeindebezirk erhältlich.

 

Die Entscheidung gegen den Strom zu schwimmen und Entwürfe zu erschaffen, die die weiblichen Vorzüge perfekt unterstreichen anstatt sie zu kaschieren und hochwertige Mode zu kreieren, die aus nachhaltiger Produktion stammt, hat sie nie bereut. Auch der Zuspruch, den sie von ihren KundInnen Tag für Tag erfährt, bestärkt die Designerin an ihren Visionen festzuhalten, sich weiterhin für den Erhalt von Schneiderhandwerk, das Überleben der alten Textilindustrie Europas und für soziale Verantwortung in der Modebranche einzusetzen.

„15 Jahre – mein Unternehmen wird erwachsen und ich muss lernen,
auch mal loszulassen. Dank meines eingespielten
Teams, gelingt mir das mittlerweile auch“, so Lena Hoschek

So fiel es der engagierten Unternehmerin nicht immer leicht, das Ruder auch mal abzugeben. Doch genauso wie ihre Kinder lernen Schritt für Schritt auf eigenen Beinen zu stehen, kann die zweifache Mutter heute voller Stolz sagen, dass dies ihr Unternehmen nach 15 erfolgreichen Jahren ebenfalls tut.

Ihren loyalen Mitarbeitern ist sie nicht nur dafür dankbar, dass sie sich auch in ihrer Abwesenheit stets auf sie verlassen kann, sondern auch dafür, dass sie gemeinsam mit ihr daran arbeiten, die Unternehmensziele zu erreichen und so tagtäglich zum Erfolg des Unternehmens beitragen.

Derzeit sind insgesamt 54 Personen bei der Lena Hoschek GmbH beschäftigt.
Die Designs sind weltweit bei über 70 Händlern, in den Lena Hoschek Stores in Wien und Graz sowie online auf lenahoschek.com erhältlich, um weltweit tagtäglich pure Lebensfreude zu versprühen.

Fotos © Susanne Hassler-Smith

Haute Couture

Die Pariser Couture-Woche ist normalerweise eine hektische Zeit, bei der Kunden und Journalisten im Januar und Juli jeweils einige Tage lang exquisite, maßgeschneiderte Kleidung in exklusiven Umgebungen sehen können. In diesem Jahr ist alles etwas anders: Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie wird die Herbst-/Winter-Couture-Woche nur virtuell stattfinden. Dementsprechend hat Chanel seine Couture-Kollektion für den Herbst und Winter 2020/21 mit einer Reihe von Fashion-Fotos und -Videos präsentiert, aufgenommen von Starfotograf Mikael Jansson.

© Chanel

Virginie Viard – die Kreativdirektorin von Chanel, die nach Karl Lagerfelds Tod im Jahr 2019 seine Nachfolge antrat – präsentierte 30 Entwürfe mit einer rockromantischen Ästhetik, von denen viele schwarz und grau mit rosa Elementen sind. Die typischen Tweedjacken des Hauses sind immer noch da, aber mit einer wilden Energie der 80er-Jahre. „Ich habe mir eine Rock-Prinzessin in einem Kleid aus Seidentaft vorgestellt, High Hair, Federn und jede Menge Schmuck“, erklärt Virginie Viard. „Diese Kollektion ist mehr von Karl Lagerfeld inspiriert als von Gabrielle Chanel. Karl würde ins ‚Le Palace‘ gehen, er würde diese sehr kultivierten und sehr herausgeputzten Frauen begleiten, die sehr exzentrisch waren.“

© Chanel

Designer-Looks

Chanel

Für diese Chanel Herbst/Winter-Kollektion ließ sich Virginie Viard von der Freiheit inspirieren, die ein Reiter empfindet, wenn sein Ross durch die Landschaft springt.  Die Kollektion enthält 90er-Jahre Popper-Hosen, die fast wie Maxi-Röcke wirken, sowie hochwertige Materialien wie fließende Seide und Lamm-Nappaleder. Zu sehen waren in Paris viele geschlitzte Reithosen und Röcke sowie Jacken aus dem traditionellen Chanel-Tweed.

© Chanel

Burberry

Mit den aktuellen Kreationen der Herbst/Winter-Kollektion von Burberry gewährt Riccardo Tisci in London tiefgreifende Einblicke in sein persönliches Archiv voller Erinnerungen an Reisen und Entdeckungen, die sein heutiges Design-denken geprägt haben. Tisci präsentierte raffinierte Schneiderei in Form von Schnitten und Details wie geschlungene Kragen an Trenchcoats und zweilagigen Mänteln. 

© Burberry

Versace

Donatella Versace präsentierte in der neuen Kollektion von Versace in Paris viele Trainingsanzüge, Rugby-Pullover, Puffas und kurze Parkas sowie Anzüge mit Zebrastreifen. Grelle, ultrahelle Blumen wurden mit Tiermotiven kombiniert. Retro-Momente wurden dank der gestreiften Leder- und Jeansstücke geschaffen, die auf die 1970er-Jahre anspielten.

© Versace

Dior

Dior präsentiert seine Pre-Fall 2020 Kollektion, entworfen von Maria Grazia Chiuri, im Studio-Stil – diesmal ohne Show, üppige Kulisse oder Performance in Paris. Von bequemen Korsettformen bis hin zu elegant konstruierten Anoraks ist alles dabei. Karierte Twinsets werden gepaart mit Miniröcken und Reitstiefeln, verlängerte Mantelkleider werden offen über Hosen getragen.

Gucci

 Bei der Gucci Runway-Show in Mailand zeigte Alessandro Michele überraschenden Mix. Von androgynen Stücken bis hin zu farbenfrohen Teilen im franzsösischen Vintage-Look und Moliere-ähnlichen Blusen. Alle Looks wurden mit auffälligen Accessoires ergänzt, wie opulente Ohrringe und Halsketten sowie eine Vielzahl von Taschen mit Tragegriff. 

© Gucci

Louis Vuitton

Louis Vuitton präsentierte für die diesjährige Herbst/Winter-Kollektion einen Zusammenprall von Stilen und unerwarteten Paarungen in Paris. In Nicolas Ghesquières Sammlung finden sich alle Trend-Jacken der Saison: sportliche Parkas, Biker Jackets, Leder-und College-Jacken. 

© Louis Vuitton

Etro

Bei der Mailänder Fashion Show von Etro kehrte das Halstuch als Statement-Accessoire zurück. Veronica Etro stattete ihre Models auf dem Runway mit mehreren Dreieckstüchern, schmalen Tüchern oder Schals aus, die lose um den Hals getragen werden – so entsteht der Etro-typische Bohemian Flair. Und auch Businesslooks mit Bundfaltenhosen und Hemdblusen werden beim italienischen Modehaus mit Halstüchern ergänzt.

© Etro

Maison Margiela

Die MM6-Kollektion von Maison Margiela setzt kontrollierte Methoden ein, um sich dem Zeitgeist zu nähern und gleichzeitig Nostalgie zu vermeiden. Die in Paris gezeigte Kollektion von Modedesigner  John Galliano befasst sich mit unterschiedlichen Epochen der Underground-Clubkultur und ihren glamourösen Protagonisten.

© Maison Margiela

Salvatore Ferragamo

Paul Andrew hat sich für Salvatore Ferragamo von den weiblichen Archetypen des Psychoanalytikers Carl Jung inspirieren lassen. So enthält seine in Mailand gezeigte Kollektion etwa Anzüge mit bis unter die Brust geschnittenen Hosen, Ledercapes und Kleider mit Fransen. Viele Kreationen hatten zudem einen Schlitz an der Seite. So legte Andrew den Fokus auf die Schuhe.

© Salvatore Ferragamo

Escada

Für den Herbst und Winter 2020 tritt Escada mit frischem Wind in eine neue moderne Ära unter Regie der britischen Designerin Emma Cook ein. Die in Paris vergestellte  Kollektion enthält einen  zitronensorbetfarbenen Anzug, burgunderfarbenes Jacquard und Zebra-Print. Grünes Lammfell wird von Kopf bis Fuß mit passenden Strumpfhosen getragen. 

© Escada

Bally

Nach der bunten Sommersaison  kehrt Bally mit CEO Nicolas Girotto für den Herbst und Winter zu einer gedeckteren Farbpalette zurück. In dieser Saison spielt das Label mit verschiedenen, aufregenden Stoffen: Ein beiger Leder-Trenchcoat mit handgehämmerten Knöpfen und Woll-Kaschmir-Futter, zottelige Shearlings und karierte Mäntel mit handgeschnittenen Trapezoiden aus Leder waren in Mailand zu sehen. 

© Bally

Prada

Bei der Prada Herbst/Winter 2020-Kollektion zeigte Miuccia Prada in Mailand die Stärke von Frauen.Die Kleidungsstücke spiegeln den Pluralismus und die Komplexität weiblicher Identitäten wider: Transparente Stoffe, geschichtete Fransen und dekonstruierte Falten zeigen Haut und betonen die Bewegung. 

© Prada

Miu Miu

Miuccia Prada, Designerin  bei Miu Miu, ist dafür bekannt, einige bekannte Gesichter in ihre Shows einzustreuen. So wurde das Publikum bei der Paris Fashion Week mit Storm Reid, Gigi Hadid, Kaia Gerber und Rita Ora überrascht. Bei der  Herbst-2020-Kollektion gab es viele Texturen wie zerknitterte Stoffe, kuschelige Strickwaren und glattes Leder. Vintage-inspirierte Silhouetten vermittelten romantische Nostalgie.

© Miu Miu

Giorgio Armani

In der Welt von Giorgio Armani trifft Stringenz auf sanfte Haptik. Präsent bei seiner Fashion Show in Mailand waren vor allem Anzüge aus Samt, florales Camouflage und glitzernde Fransen. Zum Finale zeigte das Modehaus Kleider der Privé-Kollektionen von 2009 und 2019. die von zwölf chinesischen Models  getragen wurden.

© Giorgio Armani

 

Winter-Trends

Glanz

Mit etwas Glanz und Glitzer lässt es sich doch gleich besser überwintern. Die neuen Kreationen in Silber aus verschiedenen aufregenden Materialien tragen die Partystimmung gewissermaßen in sich, lassen sich aber auch ideal im Alltag integrieren. 1. Burberry präsentiert ein Kleid mit Fransen aus einem silbernen Glanzstoff. 2. Die neue Kollektion von Versace enthält dieses Mini-Dress mit diagonalen Streifen. 3. Dieses Kleid von Versace besticht mit weihnachtlichem Flair. 4. Zweiteiler mit weitem Schnitt und Glitter-Elementen von Giorgio Armani. 5. Das weiße Kleid aus dem Hause Miu Miu hat einen Oversize-Schnitt und ist mit edlen Steinen in Schwarz und Silber verziert.  

© Burberry, Versace

© Giorgio Armani, Miu Miu

Leder

Auch dieses Jahr verschwindet Leder nicht von den Laufstegen. Doch statt der Standard-Lederjacke bekommt der Trend jetzt ein echtes Upgrade. Die Stylings werden um einiges mutiger als in den vergangenen Jahren. Statt kleiner Akzente gehen wir ab sofort aufs Ganze und setzen das Hauptaugenmerk auf den beliebten Stoff. 1. Burberry präsentiert einen langen Mantel aus hellbraunem Leder. 2. Bei Salvatore Ferragamo wird der Trend als All-over-Look getragen: Eine grüne Leder-Bluse und ein langer Rock mit Knopfleiste und Maxi-Taschen. 3. Langes Cape, ebenfalls von Salvatore Ferragamo. 4. Auch Dior setzt in der neuen Kollektion auf den beliebten Stoff. Das Model trägt hier einen Anorak mit Gürtel und ein dazu passendes Barett. 5. Maison Margiela präsentiert einen rockigen Look aus einem schulterfreiem Oberteil und einer klassischen Lederhose.

© Burberry, Salvatore Ferragamo

© Dior, Maison Margiela

Fransen

Fransen begleiten uns auch dieses Jahr in den Herbst und Winter. Denn sie haben schon seit Langem ihren Platz am Teppichrand verlassen, um unsere Kleiderschränke – und Herzen – zu erobern. Ob als kompletter All-over-Look oder als kleiner Hingucker: Sie passen zu allem und sorgen garantiert stets für Aufmerksamkeit.

1. Prada kombiniert einen Rock aus weiten Fransen mit einem Blazer und einer Mini-Gürteltasche. 2. Weißer Look von Maison Margiela. Die Fransen werden bei der ärmellosen Weste als Hingucker integriert und sorgen für ein wenig Western-Feeling. 3. Party-Kleid von Salvatore Ferragamo mit goldenen Fransen. 4. Dieser Business-Look von Prada besticht durch die kurze Weste und den auffälligen Midi-Rock. 5. Giorgio Armani zeigte bei seiner Fashion-Show mit einem langen, schwarzen Fransen-Cape ein elegantes und trendiges Abend-Outfit. 6. Schulterfreies Kleid mit langen Fransen von Salvatore Ferragamo. 

Kostüme

Hosenanzüge und Kostüme sind bieder und unsexy? Diese Klischees gelten spätestens seit der vergangenen Wintersaison nicht mehr. Da fingen die Fashionistas plötzlich an, Zweiteiler alltagstauglich zu machen. Und warum auch nicht? Im schicken Zweiteiler fühlt man sich schließlich nicht nur wie eine Powerfrau, man sieht auch so aus! Heuer wird der Trend erweitert: Die Kostüme mit auffälligen Mustern und farbigen Stoffen sind nun voll im Trend. 1. Gucci präsentiert einen Zweiteiler mit Blätter-Print. 2. Die Kollektion von Etro enthält ein braunes Set mit kurzen Shorts und langem Blazer. 3. Bei Gucci findet man einen extravaganten Look mit hellblauem Zweiteiler, großem Hut und Kreuz-Kette. 4. Miu Miu entwarf ein dunkelbraunes Woll-Kostüm. 5. Der Hosenananzug von Escada mit dem Print des Hauses und goldenen Knöpfen überzeugt durch seinen lässigen Schnitt.

Karomuster

Karomuster trumpfen im Komplett-Look von Kopf bis Fuß. Die bunten Stücke begeistern modeaffine Frauen auf der ganzen Welt und sind daher auch ein absoluter Trend im Herbst und Winter 2020/21. 1. Outfit von Miu Miu aus einem bunten Karo-Mix. 2. Etro kombiniert einen langen Mantel mit Karomuster und Fransen mit einem breiten Taillengürtel und hohen Stiefeln. 3. Auch Dior ist im Karo-Fieber: Das Label präsentiert einen All-over-Look mit braun-schwarzen Karo-Teilen. Sogar Tasche und Socken sind im Trend-Muster gehalten. 4. Dieser Karomantel mit auffälligen Pelzteilen an Kragen und Ärmeln kommt aus dem Hause Burberry. 5. Gucci greift das Reiter-Thema auf und entwarf einen Look aus einem knallroten Karo-Kleid, hohen Kuschel-Socken und schwarzen Reiter-Accessoires.

Strick

Was wäre die kalte Jahreszeit ohne Strick? Als Modetrend für den Herbst und Winter 2020/21 zeigt sich der Stoff in auffälligen Variationen und interessanten Formen. Strick ist somit zwar immer noch kuschelig, aber nicht mehr klassisch. Die Pieces mutieren damit zur absoluten Statement-Wear. 1. Raffinierte Strickjacke und Weste mit trendigen Details von Brunello Cucinelli2. Kuschel-Look von Gucci: Verspielte Strickjacke, ein flauschiger Schal und dazu türkisfarbene Accessoires.  

Cutouts

Cutouts sind definitiv die schönste und raffinierteste Art, in der neuen Fashion-
Saison Haut zu zeigen. 1. Versace setzt auf den Cutout-Trend. 2. Dieses glänzende Abendkleid von Burberry integriert den Trend an verschiedenen unerwarteten Stellen. 

© Versace, Burberry

Wow-Faktor

 

© Giorgio Armani, Salvatore Ferragamo, Bally

Kleine Tasche von Giorgio Armani aus der Fall/Winter-Kollektion  2021 und eine Umhängetasche von Salvatore Ferragamo mit Gold-Details. Perfekt dazu: die offenen „Carin“ Sandalen von Bally aus Kalbsleder mit schwarzem Krokodildruck und einem auffälligen goldfarbenen Absatz. 

© Bally, Petar Petrov, Louis Vuitton

Schwarz-weiße „Dayan“ Stiefel von Bally. Dazu passt die Seidenbluse „Connor“ von Petar Petrov. Sie besteht aus glänzender neutraler Seide zu einer lockeren Silhouette und verfügt über eine Schlaufe. Vollendet wird der Look durch die Bally „Kyrah“ Bag und das Louis Vuitton „Forever Young“ Armband.

 

© Versace, Valentino Garvani, Louis Vuitton

Versace „Red Medusa Icon“ Uhr mit Zifferblatt auf dem Schloss und die „VSLING Tote“ von Valentino Garavani aus rotem Leder. Sie kann am Henkel oder mithilfe des Kettenschulterriemens getragen werden (beide erhältlich bei STEFFL the Department Store). Dazu: Die Louis Vuitton Stiefel aus glänzendem Leder und der Dior „Corail“ Ring.

© Bally, Escada, Giorgio Armani, Louis Vuitton

„Dayan“ Stiefel von Bally, kombiniert mit dem beigen Escada-Mantel mit Rundhalsausschnitt, großen Knöpfen und breitem Taillengürtel. Die Tasche von Giorgio Armani in Gold und die „Nanogram Sweet Dreams“ Creolen von Louis Vuitton harmonieren ideal mit dem eleganten Herbst/Winter-Look.

© Dorothee Schuhmacher, Chanel, Bally, Dior

Zu der Seidenbluse von Dorothee Schuhmacher (erhältlich bei STEFFL the Department Store) passt die braune Sonnenbrille von Chanel und die „Dana“ Pantoletten mit Keilabsatz aus burgunder-
rotem Leder von Bally. Vollendet wird dieses Outfit mit der Dior „Lady D-Lite“ Handtasche mit Cannage-Stickerei.

© Pinko, Chanel, Louis Vuitton, Bally

 

Senffarbener Pinko-Mantel mit auffälligen Knöpfen. Dazu: Die Chanel-Sonnenbrille mit goldenen Details und die schwarz-weiße „Dauphine“-Tasche von Louis Vuitton. Die flachen „Lizzie“ Mules von Bally aus Leder sind mit einer Metallplakette in gehämmerter Optik verziert und mit einem gesteppten Chevron-Muster versehen.

© Chanel, Dior, Etro, Prada

Einen eleganten Look verschaffen die schwarze Chanel-Sonnenbrille mit Logo-Detail an den Bügeln und die Dior-Baskenmütze im Pariser Stil aus weichem Kaninchenfilz und Nylon-Schleier. Perfekt dazu: Die Prada-Handtasche mit Stickereien und das  Paisley-Tuch von Etro.

Lässige Looks für den Winter

Bei der Wahl nach einem passenden Mantel lässt MADELEINE keine Wünsche offen. Je nach Geschmack kann man sich zwischen einem klassischen Wollmantel, einem wärmenden Steppmantel oder einem kuscheligen Teddymantel entscheiden.

Selbstbewusste Fashionistas kommen diesen Herbst definitiv nicht zu kurz, MADELEINE präsentiert Statement-Teile mit verschiedenstem Pattern. Ganz klar im Trend sind Karo-Muster, Hahnentritt-Modelle, sowie Zebra-Prints die sich jederzeit stilvoll zwischen Business Styles oder Casual Looks zu bewegen wissen. Ob klassisch, modern oder lässig die It-Pieces sind in der kühlen Jahreszeit vielseitig kombinierbar.

18. 11. 2020 / gab

Glamouröse Looks für Weihnachten

Auch wenn heuer keine Weihnachtsfeiern oder große Feste stattfinden werden, darf man sich auch für Zuhause und im kleinen Kreis mit seinen Liebsten stiltechnisch etwas gönnen! Mit festlicher Mode und glamourösen Looks lässt man auch in den eigenen vier Wänden Festlichkeit aufkommen.

© Stephan Friesinger

Wunderschöne, hochwertige Stücke für festliche Momente Zuhause findet man beim österreichischen Traditionsmodeunternehmen Mothwurf, das seit über 30 Jahren gekonnt Ursprung und Zeitgeist miteinander vereint.

© Stephan Friesinger

Die Farbpalette der aktuellen Herbst-/Winter-Kollektion 2020/21 “Bohemian Couture” für Damen und Herren reicht von einem satten Beerenton über edles Royalblau bis hin zu kräftigem Karmesinrot. Auch traditionelle Farbkombinationen wie Schwarz und Platin mit Tannengrün sind wichtiger Bestandteil der Kollektion und elegante Hingucker.

© Stephan Friesinger

Selbstverständlich bieten sich die Mothwurf-Stücke sowie die Mothwurf-Gutscheinmünzen auch perfekt für ein Geschenk für die Liebsten an. Mothwurf hat Stores in Wien (Herrengasse 19, 1010), Graz (Stempfergasse 10, 8010) und in München (Brienner Straße 9). Außerdem ist Mothwurf bei ausgewählten Partner-Stores erhältlich. Online-Shop: www.mothwurf.com

© Stephan Friesinger

17. 11. 2020 / gab

Einfach Spitze

Mitten in Deutschland, in einer der traditionsreichsten Textilregionen, entstehen unsere luxuriösen Meisterwerke aus Spitzen und Stickereien. Nicht Lifestyle oder vorübergehende Moden treiben uns an, sondern der Anspruch Tisch- und Bettwäsche in unübertroffener Qualität und von zeitloser Eleganz zu schaffen. Unsere langjährige Erfahrung, Begeisterung und die Passion für das Handwerk der Stickerei bilden die Basis für unsere Kreationen.

© weissfee

Seit mehr als 25 Jahren prägt die Inhaberin Heike Peter mit Ihrem feinfühligen Gespür für edle Kreationen und die perfekte Verarbeitung von Spitzen den unverwechselbaren Stil von weissfee. Unterstützt wird Sie dabei von einem Team aus Handwerkskünstlern, dass mit großer Leidenschaft ihre Designs in erlesener Qualität fertigt und dabei moderne Technologien und aufwendige Handarbeit hervorragend kombiniert.

© weissfee

Die Liebe zur überlieferten Tradition der Spitzenherstellung und der Sinn für kunstvolle Handarbeit stehen in allen Produktbereichen im Vordergrund. Einsatz von goldenen Fäden, künstlerisch besticktes Leinen und perfekt von Hand applizierte Spitzen zeigen die große luxuriöse Handwerkskunst von weissfee.

© weissfee

Die Idee, ein Stift, ein Blatt Papier und die jahrelange Erfahrung im Umsetzen sind der Beginn einer jeden neuen Kollektion. Die Zeichnung von Hand bildet den Auftakt dazu, die jahrhundertealte Tradition der Spitzenfertigung immer wieder aufs Neue in die Gegenwart holen.

© weissfee

Ein filigraner Faden steht am Anfang der Produktion. Die feinen Nadelspitzen stechen mit maximaler Präzision mehr als einhunderttausend Mal in den Stickgrund ein, um wahre Schätze edler Handwerkskunst entstehen zu lassen.

© weissfee

Nach der maschinellen Bearbeitung werden die entstandenen Kunstwerke von Hand weiterbearbeitet, um später mit erlesenen Stoffen eine einmalige Verbindung einzugehen. Das Zusammenfügen der Spitzen zu einem Rahmen verlangt großes Können und spiegelt die Tradition der Handarbeit auf einzigartige Weise wieder.

© weissfee

Mehr als 30 unterschiedliche Arbeitsschritte fallen an, um unsere edlen Tafeltücher sowie feinste Bett- und Frottierwäsche in hervorragender Qualität zu fertigen. Dies erfordert höchste Sorgfalt, von der Auswahl luxuriöser Materialien, über die individuelle maßgeschneiderte Fertigung, bis hin zur kunstvollen Verpackung im Geschenkkarton, liebevoll eingeschlagen in weißes besticktes Vlies.

© weissfee

16. 11. 2020 / gab

Do whatever you want!

Aufgepasst: Diese Modelle haben es auf Krawall abgesehen! Ganz im Stil des Punk bestechen Lederstiefel, Stiefeletten und Chelsea Boots durch ihr provozierendes Design. Entsprechend der Stilrichtung ordnen sich auch diese Modelle keinen Vorgaben oder Normen unter, sondern leben die Freiheit. Schwarz und Rot übernehmen die Führung. Es geht nur darum was dir gefällt!

© Tamaris

Schwarzer Schnürstiefel

Dieser Schwarzer Schnürstiefel aus Leder ist ein Must-Have für den kommenden Winter. Setze ein Statement mit diesem Eyecatcher.

© Tamaris

Chealsea Boot

Trendiger Begleiter, der niemals aus der Mode kommt: Mit diesem Chelsea machst Du nichts falsch, wenn es um stylische Looks geht. Das pflegeleichte Obermaterial ist Leder.

© Tamaris

Leder Stiefelette

Diese Stiefelette in der Farbe schwarz unterstreicht die aktuelle Schuhmode und überzeugt durch klares Design. Zudem ist er auch hervorragend verarbeitet. Das pflegeleichte Obermaterial ist ein Materialmix aus Leder und Synthetik.

© Tamaris

Leder Chelsea Boot

Der Klassiker unter den Boots. Mit diesem Chelsea liegst du immer richtig, nicht nur wegen en zahlreichen Kombinationsmöglichkeiten.

© Tamaris

Leder Chelsea Boot

Dieser Chelsea Boot in Lackoptik aus Leder ist nicht nur ein Hingucker, sondern auch einfach zu kombinieren. Gerade für anstrengende Business-Tage, an denen man den ganzen Tag auf den Beinen ist, sind Schuhe mit Blockabsatz unersetzlich.

Metallic Stiefelette

Diese Stiefelette von Tamaris sieht nicht nur schick aus, er ist auch bestens verarbeitet. Das pflegeleichte Obermaterial ist Textil und überzeugt mit dem ‘cracked metallic’-Design

Bohemian Couture bei Mothwurf

Auch wenn heuer keine Weihnachtsfeiern oder große Feste stattfinden werden, darf man sich auch für Zuhause und im kleinen Kreis mit seinen Liebsten stiltechnisch etwas gönnen! Mit festlicher Mode und glamourösen Looks lässt man auch in den eigenen vier Wänden Festlichkeit aufkommen.

© Mothwurf

Wunderschöne, hochwertige Stücke für festliche Momente Zuhause findet man beim österreichischen Traditionsmodeunternehmen Mothwurf, das seit über 30 Jahren gekonnt Ursprung und Zeitgeist miteinander vereint.

© Mothwurf

Die Farbpalette der aktuellen Herbst-/Winter-Kollektion 2020/21 “Bohemian Couture” für Damen und Herren reicht von einem satten Beerenton über edles Royalblau bis hin zu kräftigem Karmesinrot. Auch traditionelle Farbkombinationen wie Schwarz und Platin mit Tannengrün sind wichtiger Bestandteil der Kollektion und elegante Hingucker.

© Mothwurf

Selbstverständlich bieten sich die Mothwurf-Stücke sowie die Mothwurf-Gutscheinmünzen auch perfekt für ein Geschenk für die Liebsten an. Mothwurf hat Stores in Wien (Herrengasse 19, 1010), Graz (Stempfergasse 10, 8010) und in München (Brienner Straße 9). Außerdem ist Mothwurf bei ausgewählten Partner-Stores erhältlich. Online-Shop: www.mothwurf.com

© Mothwurf

13. 11. 2020 / gab

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von Elite: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

MG Mediengruppe GmbH
Zieglergasse 1, 1072 Wien
Telefon: +43 (1) 522 14 14
office@mgmedien.at

Die Portale der MG Mediengruppe
Elite-Blog von Ekaterina Mucha
ExtraDienst – Infos für Kommunikatoren
FaktuM – Infos für Touristiker
FM – Hotel- und Gastroinfos

Impressum von Elite gem. §5 ECG, §14 UGB §24 Mediengesetz
AGB der MG Mediengruppe GmbH

Redaktion von FM-online.at: online@mgmedien.at
Feedback zur Webseite: office@mgmedien.at