NICHT VERGEBEN!!

Café Bellaria: Das Kaffeehaus mit drei Gesichtern

Café, Bar und Restaurant

Am Donnerstagabend eröffneten Rubin Okotie und David Figar das Café Bellaria und denken damit die Wiener Kaffeehaustradition neu.

Am Donnerstagabend öffnete das Café Bellaria nach einem Jahr seine Türen wieder. Die beiden Gastronomen Rubin Okotie und David Figar haben in der Vergangenheit mit ihren Lokalen bereits bewiesen, dass sie Gastronomie innovativ neuerfinden können. Mit dem Café Bellaria folgt nun der nächste logische Schritt. Die Fusion der alten Wiener Kaffeehaustradition mit der Gastronomie des Jahres 2021 stand hierbei an erster Stelle. Okotie und Figar hauchen dem Kaffeehaus der Wiener Moderne neues Leben ein – dem Ort der literarischen, künstlerischen und wissenschaftlichen Neu-Erkundung der Welt.

Die Ansprüche an zeitgenössische Gastronomie gehen dabei nicht verloren. Die beiden Gastronomen gestalten ihr Café Bellaria als Lokal mit drei Gesichtern: Café, Bar und Restaurant. Ob Frühstück, Geschäftsessen oder Fine Dining am Abend, die Gäste werden passend zu jeder Tageszeit kulinarisch verwöhnt.

„Wir beleben das Wiener Kaffeehaus neu – nicht als Museum, sondern als Lebensgefühl. Unsere Gäste sollen sich zu jeder Tageszeit wohlfühlen. Egal ob beim morgendlichen Frühstückstreffen oder beim Business-Lunch“, sagt David Figar. Rubin Okotie ergänzt: „Und dazu gehört auch, dass wir alle Zutaten regional und nachhaltig beziehen. Nur so gelingt es, ein stimmiges Konzept zu erschaffen.“

Umgeben von Wiens schönsten Sehenswürdigkeiten, eröffnet das Café Bellaria in der Ballerienstraße 6, zwischen dem Justizpalast und dem Naturhistorischen Museum. Für die Neugestaltung zeichnet das Architekturbüro KLK verantwortlich und erhielt dabei den Charme des 150 Jahre alten Gebäudes.

Heimische Prominenz im ältesten Kaffeehaus Wiens

Der Einladung von David Figar undRubin Okotie folgten unter anderem Luigi Barbaro jr. (Barbaro Group), Philipp Breitenecker (LG), André Eckert (Autoscout 24), Martin Grandits (Künstler), Antonia Hausmair (Model), Adi Hirschal (Schauspieler), Marcos Nader (Boxer),Waltraud Orthner (Kulturexpertin), Alf Poier (Kabarettist), Eugen Prosquill (Warda Network), Paul Rittenauer (Heldenbar), Mario Rossori (Musikmanager), Christian Schicker (Mastercard), Ferdinand Schütz (Capital Bank), Beatrix Skias (Kommunikationsexpertin), Alexander Skoff-Salomon (Joh. Springer’s Erben), Friedrich Schiller (Unternehmer), Jamal Al Wazzan (Unternehmer), Herbert Backhausen (Vienna Fabrics & Desing), Michael Madl (Fußballer), Christian W. Mucha (Verleger), Ekatarina Mucha (Verlegerin), Karin Kriste (Mumok),Katharina Murschetz (Mumok),Charly Kotzina (Gastrolegende), Karl und Irene Schillinger (Swing Kitchen), Cemil Tosun (Fußballer), Cécile Nordegg (Mama Putz), Andreas Lasnik (Ex-Nationalspieler), Anna Ulrich (DJ), Steve Bladek (Everybodys Darling), Markus Reiter (Bezirksvorsteher) und Dominik Sinnreich (Sinnreich).

Kick Off zum offiziellen Reservierungsstart der ersten österreichischen Hotelwochehe

Startschuss im neuen Jaz in the City Vienna für die erste österreichische Hotelwoche. Nach langer Planung und zahlreichen Umverlegungen durch die Pandemie steht die erste österreichische Hotelwoche nun kurz bevor. Von 09.10. bis 16.10. können Gäste in den besten 4 und 5 Sterne Hotels des Landes zum halben Preis nächtigen und die eigene Heimat neu entdecken. Ziel ist es, der gebeutelten Hotellerie in der schwierigen Zeit unterstützend unter die Arme zu greifen und neue Gäste zu akquirieren.

Mit viel Marketingexpertise und einem starken Netzwerk in der Tourismusbranche gelingt es Culinarius jährlich, 120.000 Gäste für die Gastronomie zu gewinnen. Nun soll dieses Know-how auch der Hotellerie zu Gute kommen und durch neu entwickelte zurechtgeschneiderte Marketingkonzepte entwickelt von Culinarius für einen Anstieg der Buchungszahlen in den österreichischen Hotels sorgen. Die Hoteliers sind begeistert von dem neuen Konzept und blicken mit Spannung auf die anstehende Hotelwoche:

„Jaz in the City ist der neueste Zuwachs in der Hotellandschaft der Stadt Wien. Wir sind ein Musikhotel, das heißt es gibt täglich Live Musik, eine Corporate Curator die sich um das gesamte musikalische Erlebnis im Hotel kümmert und Plattenspieler auf jedem Zimmer die mit Platten aus unserem Record Store in der Lobby bespielt werden kann. Wir freuen uns sehr bei der Hotelwoche dabei zu sein, besonders kurz nach der Eröffnung unseres Hotels freuen wir uns so viele neue Gäste gewinnen zu können!“ Michael Fritz, Hoteldirektor Jaz in the City Vienna

„Das Hotel at the Park Baden gibt es bereits seit 2014. Wir haben uns bis zur Pandemie eine starke drei Säulen Struktur aus Seminar, Businessgästen und Individualgästen aufgebaut. Die Pandemie und haben wir genutzt um das Hotel komplett zu renovieren und haben gleichzeitig eng mit den lokalen Krankenhäusern zusammengearbeitet um ungenutzte Kapazitäten zur Verfügung zu stellen. Die Hotelwoche ist für uns ein neues Konzept und ein guter Weg auch neue und jüngere Gäste für unser Hotel zu gewinnen.“ Axel Nemetz, Hoteldirektor At the Park Hotel Baden

Österreich neu entdecken zum Jubelpreis

Von 09.10 bis 16.10. bietet die erste Hotelwoche in Österreich Gästen die Möglichkeit, in den besten Hotels das eigene Land neu zu entdecken. Gäste können dabei wahlweise 3, 4, 5, 6 oder sogar 7 Nächte zur Hälfte des regulären Preises buchen. Abhängig von Hotel sind hierbei Frühstück oder sogar Halbpension inkludiert.

Die Nachfrage der Hotels ist groß. Insgesamt nehmen 18 Hotelleriebetriebe mit 4 oder 5 Sternen aus allen Bundesländern an der Hotelwoche teil. Mit dabei sind Spitzenhotels wie das Hotel Bristol Vienna, das Hotel Kempinski das Tirol, das Hotel Kitzhof, das Sporthotel Silvretta Montafon, das Hotel und Wirtshaus Post, das Schlosshotel Dörflinger, das Hotel Erzherzog Rainer, das Courtyard Marriott Linz, das Maxx by Steigenberger Hotel Vienna, das Voco Villach, das At the Park Hotel Baden, die Mittagsspitze Damüls, das Hotel Schillerpark, das Appartement-Hotel an der Riemergasse, das Holiday Inn Vienna South, das Sporthotel Reisch Kitzbühel, das Hotel Blü und das pünktlich zum Start der Hotelwoche neu eröffnende Jaz in the City Vienna.

Durch das einzigartige Event sollen auch Berührungsängste zum 4 und 5 Sterne Segment gemindert werden.

Buchungen für die erste Hotelwoche in Österreich erfolgen ausschließlich über den Veranstalter Culinarius und sind ab sofort unter https://gastronews.wien/club/hotelwoche/ möglich.

Stärkere Buchungszahlen für die Hotellerie als Zielsetzung

„Unser Ziel ist es, im Zuge der Hotelwoche für stärkere Buchungszahlen in der Tourismusbranche, die sehr unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leidet, zu sorgen. Selbstverständlich wird in der Umsetzung höchsten Wert auf die Einhaltung der vorherrschenden Sicherheitsmaßnahmen und Regulierungen gelegt, um das Wohlergehen und die Sicherheit aller Teilnehmenden zu gewährleisten.“ Dominik Holter, Geschäftsführer von Culinarius und Organisator der Hotelwoche.

Auch der Obmann der Fachgruppe Hotellerie der Wirtschaftskammer Wien Dominic Schmid zeigt sich begeistert vom Konzept der Hotelwoche:

„Ich finde es absolut toll! Es ist total wichtig dass es solche Aktionen gibt wo man in speziellen Zeiten die Hotellerie auf die Bühne bringt und zeigt welche tollen Produkte wir auf den Markt bringen. Ich denke das Konzept der Hotelwoche ist sehr interessant und gut geplant, vielen Dank dass ihr das macht!“

Sponsoren der Hotelwoche

Die Partner der ersten österreichischen Hotelwoche sind American Express, Transgourmet, HolyRecipe und Geenie.

Alle Partner und Sponsoren unterstützen damit eine Initiative, die der österreichischen Hotellerie und dem österreichischen Tourismus zusätzlichen Umsatz bringt und damit zum Wachstum der Branche beiträgt.

Der Veranstalter Culinarius

Die Culinarius Gruppe (www.culinarius.at) bringt Gastronomen, Gäste und Lieferanten an einem Tisch. Unter diesem Motto bietet das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen ein umfassendes Know How für die Gastronomie. Neben der Hotelwoche und der traditionellen Wiener Restaurantwoche richtet Culinarius jährlich über 500 weitere kulinarische Events aus.

Dozent Dr. Johannes Matiasek

Beauty Doc und Facharzt für Plastische, Rekonstruktive & Ästhetische Chirurgie in Wien und Schladming.

© Dr. Susanne Weichselbaum

Chirurgische Lidstraffungen, Facelifts, Brustkorrekturen sowie die gesamte Palette des Body-Contourings zählen ebenso zu seinen Spezialgebieten wie minimalinvasive Behandlungen. Darunter fallen etwa Filler, Faden- und Vampirlifts. Einen weiteren Schwerpunkt legt Dr. Matiasek auf die Behandlung des Lipödems. Stets unter der Prämisse: Schönheit individuell definieren und Natürlichkeit wahren.

Zur Behandlung lokaler Fettdepots bietet der Arztdie von der Harvard Medical School entwickelte, nicht-operative Bodyforming-Behandlung „Kryolipolyse“ an, bei der Fettzellen durch medizinische Kälteeinwirkung weggefroren werden.

Neben ästhetischen Behandlungen und Eingriffen führt Dozent Matiasek handchirurgische Opertionen und Tumorentfernungen im Gesichtsbereich durch.

 

Kärntner Ring 14/13 (1. DG)
1010 Wien

Europaplatz 585 (1. Stock)
8971 Schladming

Tel.: +43 1 997 1532

TIME TO GLOW!

Augustinus Bader lanciert zwei neue Highlights:
THE EYE CREAM und THE SERUM

21. September 2021. Augustinus Bader stellt zwei mit großer Spannung erwartete Pflege-Neuheiten vor, die ab sofort die Augustinus Bader Hautpflegekollektion erweitern: THE EYE CREAM und THE SERUM. Gestützt auf über 30 Jahre wissenschaftlicher Forschung, fördern die innovativen Formeln eine makellose, strahlende Haut, während sie Anti-Aging-Eigenschaften, intensive Feuchtigkeitszufuhr und ein optimiertes Hautbild bieten.

© Augustinus Bader

THE EYE CREAM

Die Augencreme THE EYE CREAM ist eine vielgefragte Ergänzung der Augustinus Bader Hautpflegekollektion, die sich mit Professor Baders geschützter Zellerneuerungstechnologie dem sehr anspruchsvollen Hautbereich der Augenpartie widmet. Die leichte und feuchtigkeitsspendende Creme enthält hochwirksame Peptide, welche die Festigkeit der Haut erhöhen und gleichzeitig das Erscheinungsbild von Schwellungen, Augenringen, feinen Linien und Fältchen unter den Augen reduzieren.

Die innovative Formel vereint wirksame, reine Wirkstoffe, die für die Erfrischung und Erneuerung dieser empfindlichen Hautpartie bekannt sind – Extrakte aus französischem Seegras, Pfennigkraut und Arjunbaum – mit der von Professor Bader entwickelten TFC8®-Technologie, welche die natürlichen Erneuerungsprozesse des Körpers unterstützt. Niacinamid und Vitamin C tragen dazu bei, das Erscheinungsbild feiner Linien und Falten rückgängig zu machen, und wichtige Antioxidantien schützen vor den schädlichen Auswirkungen von blauem Licht.

Die Ergebnisse überzeugen: Die Haut ist ausgeruht, sichtbar erfrischt, strahlend schön und sieht jünger und gesünder aus. In klinischen Studien mit 30 gesunden weiblichen Teilnehmerinnen verschiedener Ethnien im Alter von 18 bis 70 Jahren haben sich die Messwerte für die Festigkeit, Elastizität, Ausstrahlung und Ebenmäßigkeit der Haut innerhalb von 12 Wochen erheblich verbessert (oft um mehr als 200 % im Vergleich zum Ausgangswert). Anwenderversuche mit 106 gesunden weiblichen Teilnehmerinnen verschiedener Ethnien im Alter von 18 bis 70 Jahren, von denen 50% angaben, empfindliche Haut zu haben, zeigten ähnliche Ergebnisse: 99% stellten fest, dass sich die Haut um ihre Augen nach 12 Wochen beruhigt und glatt anfühlte, während 98% sagten, dass sich die Haut um ihre Augen nach dem gleichen Zeitraum straffer und praller anfühlte.

© Augustinus Bader

THE SERUM

THE SERUM ist ein umfassendes, schnell einziehendes 360-Grad-Konzentrat, das entwickelt wurde, um die hartnäckigsten Probleme der Haut anzugehen, wie z. B. Austrocknung, Stress, Zeichen der Hautalterung, Elastizitätsverlust und Umweltschäden. Die Formel kombiniert TFC8®mit reinen, stark feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen wie energiespendendem Vitamin C, nährendem Reiskleieöl, Granatapfelsamenextrakten und Resveratrol (das vor Schadstoffen schützt) sowie Edelweiß-Extrakt, einem pflanzlichen Kraftpaket, das bekanntermaßen einen insgesamt gesünderen Teint unterstützt.

In klinischen Studien mit 30 gesunden weiblichen Teilnehmerinnen verschiedener Ethnien im Alter von 18 bis 70 Jahren erzielte das Serum über einen Zeitraum von 12 Wochen eine Verbesserung der Hautfeuchtigkeit um 291% (im Vergleich zum Ausgangswert) und eine Verringerung der sichtbaren Falten um 85% im gleichen Zeitraum. In Anwendertests mit 107 gesunden weiblichen Teilnehmerinnen im Alter von 18 bis 70 Jahren, von denen 50% angaben, empfindliche Haut zu haben, gaben 99% an, dass sie sich sofort mit Feuchtigkeit versorgt fühlten, und weitere 99% berichteten, dass sich ihre Haut in den 12 Wochen ruhiger und weniger entzündet anfühlte.

Das Serum wurde sorgfältig für die Kombination mit den Augustinus Bader Feuchtigkeitscremes für das Gesicht entwickelt und ist eine wirksame Ergänzung der täglichen Hautpflege von Augustinus Bader.

© Augustinus Bader

The Eye Cream und The Serum wurden als Antwort auf die Nachfrage entwickelt, Augustinus Baders bahnbrechende TFC8®-Technologie in eine breitere Produktpalette zu integrieren. Beide Produktinnovationen sind wissenschaftlich fundierte Lösungen für einen intelligenteren Ansatz in der Hautpflege und können einzeln oder als Ergänzung zu anderen Formeln verwendet werden.

The Eye Cream und The Serum repräsentieren die Zukunft der Hautpflege und verbinden klinische Innovation mit Augustinus Baders Vision einer nachhaltigeren Welt. Jede Formel befindet sich in einem repräsentativen, sorgsam gestalteten, nachfüllbaren Behälter mit recycelbarer Verpackung – um Abfall zu minimieren und die wertvollen Ressourcen unseres Planeten zu schonen und gleichzeitig Freude in ein tägliches Ritual zu bringen. Die Augencreme ist in einem Keramikbehälter, das Serum in einem Glasgefäß abgefüllt. Beide können als elegante Vasen für Blumen oder als elegante Behälter für Schminkpinsel, Stifte und andere Alltagsgegenstände verwendet werden.

© Augustinus Bader

“Die Augencreme und das Serum repräsentieren die Zukunft der Hautpflege, indem sie klinische Innovation mit einer Vision für eine nachhaltigere Welt verbinden. Indem wir unsere einzigartige TFC8®-Verjüngungstechnologie und unser umweltbewusstes Design auf zwei neue Produkte des täglichen Bedarfs ausdehnen, bieten diese neuen Lösungen für anhaltende Hautpflegeprobleme letztlich einen schlanken und hochwirksamen Ansatz für die Schönheit.

Die Ergebnisse der klinischen Studien haben unsere Erwartungen übertroffen: Die Augencreme hat sich als hervorragendes All-in-One-Produkt für die empfindliche Augenpartie erwiesen, und die hochwirksamen Inhaltsstoffe des Serums fungieren als außergewöhnliches Rettungsteam für die dringlichsten Teintprobleme von heute: Indem wir mit einem achtsamen und sehr schönen Design noch nie dagewesene Ergebnisse erzielen, versuchen wir, die Verschwendung zu minimieren und gleichzeitig die Freude an Ihrer Haut zu maximieren.” Professor Augustinus Bader

© Augustinus Bader

INHALTSSTOFFE – THE EYE CREAM

TFC8®: Ein Komplex aus natürlichen Aminosäuren, hochwertigen Vitaminen und synthetischen Molekülen, die in der Haut natürlich vorkommen. Er führt der Haut wichtige Nährstoffe und leistungsstarke natürliche Inhaltsstoffe zu und schafft so ein optimales Umfeld für die körpereigenen Prozesse der Reparatur und Erneuerung.

Vitamin C: Ein starkes Antioxidans, das die Haut stärkt. Stimuliert die Produktion von Kollagen für eine straffere, widerstandsfähigere Haut, während es die Haut aufhellt und sie vor umweltbedingtem Stress schützt.

Niacinamid/Vitamin B3: Ein Multitasking-Vitamin, das von Ihrer eigenen Haut leicht erkannt wird. Hilft, die Haut zu beruhigen, Rötungen zu reduzieren, Poren weniger sichtbar zu machen, feine Linien und Falten zu mildern, die Geschmeidigkeit zu erhöhen und die Leuchtkraft zu steigern, während es die Haut gleichzeitig vor UV-Strahlung, blauem Licht und Umweltverschmutzung schützt.

Pfennigkraut-Extrakt/Centella Asiatica-Extrakt: Ein mehrjähriges Kraut, das für seinen hohen Gehalt an Antioxidantien geschätzt wird. Es ist reich an Aminosäuren und dafür bekannt, dass es die Hydratation der Haut unterstützt, insbesondere bei gestresster Haut, und wirksam vor den sichtbaren Auswirkungen von Sonnenschäden schützt.

Vitamin B5: Eines der wichtigsten Vitamine. Als Superheld der Haut pflegt es die Haut tiefgehend, zieht Feuchtigkeit an und schließt sie ein und polstert den Teint für optimale Frische und Ausstrahlung auf.

Arjunbaum-Extrakt: Wird aus einem ayurvedischen Baum gewonnen, der auf der asiatischen Halbinsel wild wächst. Dieser botanische Wirkstoff, der für seine Anti-Aging-Wirkung geschätzt wird, ist mit schützenden Verbindungen angereichert und dafür bekannt, die Haut zu straffen.

Jojobaöl: Ein wirksamer pflanzlicher Weichmacher, der aus den Samen eines blühenden Wüstenstrauchs gewonnen wird. Ein Retter für trockene Haut, reich an essentiellen Fettsäuren mit starken hautberuhigenden und regenerierenden Eigenschaften. Wird leicht von der Haut aufgenommen.

Duo aus Meeresalgenextrakten: Aus zwei französischen Seegräsern – Undaria pinnatifida und Corallina officinalis – gewonnen, die für ihre marine Magie bekannt sind. Stimuliert die Abwehrmechanismen der Haut, um den täglichen Stressfaktoren zu widerstehen und ihr ihre jugendliche Frische zurückzugeben. Verringert das Erscheinungsbild von Schwellungen, lässt Augenringe verblassen und mildert die sichtbaren Zeichen der Hautalterung.

© Augustinus Bader

INHALTSSTOFFE – THE SERUM

TFC8®: Ein Komplex aus natürlichen Aminosäuren, hochwertigen Vitaminen und synthetischen Molekülen, die in der Haut natürlich vorkommen. Er führt der Haut wichtige Nährstoffe und leistungsstarke natürliche Inhaltsstoffe zu und schafft so ein optimales Umfeld für die körpereigenen Prozesse der Reparatur und Erneuerung.

Vitamin C: Ein starkes Antioxidans, das die Haut stärkt. Stimuliert die Kollagenproduktion für eine straffere, widerstandsfähigere Haut, hellt sie auf und schützt sie vor umweltbedingtem Stress.

Polysaccharid-Feuchtigkeitskomplex: Eine Multi-Tasking-Hautpflegetechnologie für ein optimales Feuchtigkeitsniveau. Rehydriert die Haut von innen heraus und beugt aktiv dem Wasserverlust vor – für einen frischen, geschmeidigen und weichen Teint.

Squalan: Ein reines, aus Pflanzen gewonnenes Feuchthaltemittel. Dieses intensiv feuchtigkeitsspendende Öl zieht effektiv Feuchtigkeit an und bewahrt sie für eine geschmeidige, strahlende Haut mit mehr Spannkraft.

Natriumhyaluronat: Ein Salz, das dafür bekannt ist, Feuchtigkeit anzuziehen und zu binden. Stimuliert die Zellkohäsion für eine jugendliche, gesund aussehende Haut, die straff und geschmeidig ist. Rehydriert die Haut in der Tiefe, um sie aufzupolstern und das Auftreten feiner Linien und Fältchen zu reduzieren.

Granatapfelsamenkonzentrat: Ein nachhaltig gewonnener, antioxidantienreicher Extrakt, der reich an Mikronährstoffen sowie Punicin- und Linolensäure ist. Optimiert die Selbsterneuerungsmechanismen der Haut, um gestresste, übermäßig reaktive Haut zu beruhigen und auszubalancieren und gleichzeitig sichtbare Zeichen der Hautalterung, einschließlich Falten, zu reduzieren.

Resveratrol: Ein natürliches Polyphenol, das von einigen Pflanzen produziert wird (und bekanntlich in Rotwein enthalten ist), um die Haut vor Verletzungen zu schützen. Es ist bekannt für seine antioxidativen Eigenschaften und bietet einen wirksamen Schutz gegen äußere Aggressoren.

Edelweiß-Extrakt: Eine seltene sternförmige Pflanze, die wild in den alpinen Bergketten wächst. Bekannt dafür, schlaffe Haut und Falten zu straffen, zu glätten und zu festigen und gleichzeitig einen wirksamen Schutz gegen oxidativen Stress wie Umweltverschmutzung und UV-Strahlung zu bieten.

Reiskleieöl: Ein seit Jahrhunderten verehrtes Schönheitsgeheimnis, das auf natürlicher Basis gewonnen wird und reich an antioxidativ wirksamer Ferulasäure ist. Es ist dafür bekannt, dass es die Bildung von feinen Linien und Falten, braunen Flecken und anderen sichtbaren Zeichen der vorzeitigen Hautalterung unterdrückt.

Über Augustinus Bader

Als weltweit anerkannte Koryphäe auf dem Gebiet der Stammzellbiologie zählt Professor Augustinus Bader zu den führenden wissenschaftlichen Vertretern in der Welt mit umfassendem Wissen über die Funktionsweise der Stammzellen des Körpers. Im Jahr 2008 formulierte er ein bahnbrechendes Wundgel, mit dem sogar Verbrennungen dritten Grades ohne Operation oder Hauttransplantationen geheilt werden können. Es wirkt, indem es eine Reihe von Heilungssignalen zum Ort der Wunde oder Verbrennung bringt, die die beschädigten Hautzellen anregen und eine perfekte Heilung ermöglichen.

Diese bahnbrechende Entwicklung war der Ausgangspunkt für die Hautpflegelinie von Augustinus Bader. Im Jahr 2018 ging Augustinus Bader Skincare mit zwei Flagschiffprodukten an den Start – The Cream und The Rich Cream. Beide Cremes beinhalten die patentierte TFC8®- (Triggerfaktorkomplex-) Technologie, die die natürlichen Prozesse der Haut unterstützt und reifer, trockener, fettiger oder empfindlicher Haut – also allen Hauttypen – ein erneuertes und jugendlicheres Erscheinungsbild verleiht.

Diese Marke ist das Nebenprodukt bahnbrechender Forschung zur narbenfreien Heilung von Wunden und wurde ins Leben gerufen, um diese wichtige wissenschaftliche Arbeit weiterhin mitzufinanzieren und damit weltweit immer mehr Menschen zu helfen. Im Zentrum steht dabei der Auftrag, Professor Baders Spitzentechnologie dorthin zu bringen, wo sie gebraucht wird.

Ein Extra-ExtraDienst

Ein ganz besonderes Schmankerl verspricht ExtraDienst-Herausgeber Christian W. Mucha. Angesichts der Tatsache, dass das ExtraDienst-Team mit seinem geheimnisvollen „Telekratius“ derzeit wohl unbestritten die in Sachen „ORF-Zukunft“ bestinformierte Redaktion Österreichs ist, bei der sich gerne die Krone, Heute, Österreich und viele andere redaktionell bedienen, gibt es am 24. September eine Extra-Ausgabe von ExtraDienst.

 

Ein 140 Seiten starkes Heft mit allen Hintergründen zur Weißmann-Wahl, einer Vorstellung aller künftigen Macher, aber auch mit streng gehüteten Geheimnissen in Insiderqualiät.

Dazu Interviews mit dem scheidenden General, dem neuen ORF Zampano und wichtigen Playern, die der größten heimischen Medienorgel ab 2022 ihren Stempel aufdrücken werden.

 

Besonders spannend: in einem sechsseitigen Interview rechnet Noch-General Dr. Alexander Wrabetz mit „seinem“ ORF ab und lässt seine drei Amtsperioden als General und eine vierte als kaufmännischer Direktor Revue passieren.

 

Wrabetz: „Warum soll ich gegen die Neuen, die da kommen, etwas haben? Schließlich habe ich von den 14, die demnächst bestellt werden, (ohne dem Stiftungsrat vorgreifen zu wollen, aber vieles spricht dafür, dass die, die jetzt gehandelt werden, dann auch das Rennen machen) 13 (!) höchst persönlich im ORF aufgebaut und unterstützt. Ich werde mich doch nicht beschweren, wenn jene, die ich für tüchtig halte und denen ich als Generaldirektor unter die Arme gegriffen habe, die Erfolgsleiter weiter emporsteigen.“

 

Und dann erzählt er exklusiv im ExtraDienst Sonderheft, was er für seine Zukunft plant. Wrabetz: „Das größte Spielfilmbudget hat jetzt Netflix mit etwa 14 Mrd. Produktionsvolumen. Zum Vergleich dazu verfügt der ORF über 100 Mio.“

 

Ein Indiz dafür, dass der Generalintendant zum Digitalanbieter wechseln wird? Vieles spricht dafür, wenn Wrabetz verrät, dass er gleich nach seinem Dienstende einen mehrmonatigen Erfahrungsaustausch über die neuesten digitalen Entwicklungen bei diversen großen Playern im Silicon Valley starten will. Zur Horizonterweiterung, um auf den neuesten Stand zu kommen und als Inspiration für die kleinen grauen Zellen. Wrabetz: „Im Prinzip gibt es nur zwei herausragende Orte weltweit, auf denen die digitale Zukunft zelebriert wird. Bei einem von beiden, beim Pearl River Delta (die wirtschaftlich stärkste Region Chinas, in der etwa die Digital-Metropolen Guangzhou, Hongkong oder Shenzen beheimatet sind), wäre es von Vorteil, wenn man chinesisch könnte. Kann ich aber nicht. Doch mein Englisch ist durch die vielen internationalen Kontakte so rund, dass das Silicon Valley natürlich die erste Anlaufstelle sein wird.“

 

ExtraDienst-Verleger Christian W. Mucha zieht aus all dem einen überraschenden Schluss: kann es sein, dass sich das Team, das Weißmann in wenigen Tagen präsentiert, nur unwesentlich von jenem unterscheidet, das Wrabetz aufgestellt hätte?

Mehr darüber lesen Sie täglich immer neu auf www.extradienst.at

MQ Vienna Fashionweek 21

Bangkok trifft Wien am Donnerstag, 16. September, um 21:00Uhr

Österreich und Thailand arbeiten seit 150 Jahren wie ein eingespieltes Team zusammen ­– egal, ob in den Bereichen Handel und Investitionen, Bildung, Musik, Kunst oder, wie seit 2010, auch im Bereich Mode. Daher werden auch jedes Jahr prominente Modedesigner aus Thailand vom Department of International Trade Promotion (DITP) des Ministry of Commerce of Thailand ausgewählt und eingeladen, ihre Kreationen auf der MQ Vienna Fashion Week zu präsentieren.

Über Kanz by Thaitor

© Kansiri

Das ist die Geschichte von Batiken, die sich über die Generationen vom Vater zur Tochter verändert haben. Sie haben spezielle Techniken, die nicht nur Blumen, Natur, Tradition, sondern auch Freihandmalerei von Werkzeugen im Haus ermöglichen. Es sieht aus wie abstrakte Kunst auf Stoff durch eine einfache Silhouette, die in jedem Alter, von jedem Geschlecht und jeden Tag getragen werden kann. Sie verwenden die Patchwork-Technik, um dem Muster mehr Dimensionen zu verleihen. Gegenwärtig arbeiten sie mit ihren Handwerkspartnern aus Einheimischen im “Rongsor Village”, die sich für neue Dinge und neue Techniken interessieren, kreieren und teilen. Ihre Handwerkspartner partizipieren auch finanziell an ihrem Projekt mit ihren handgefertigten Produkten.

“Take – Made Waste” Collection

Diese Kollektion wurde durch einen großen Haufen Lumpen zu Hause inspiriert. Es macht sie traurig, sie als Abfall wegzuwerfen. Aus diesem Grund hat sie den Abfall reduziert, indem sie neue Kleidung aus limitierten Stücken in einer Kombination aus Upcycling-, Recycling- und natürlichen Stoffen herstellt, um ein dimensionaleres Muster zu schaffen und etwas Altes in etwas Neues zu verwandeln. Sie hat immer darauf geachtet, dass das Design auf Langlebigkeit ausgerichtet ist und es in jedem Alter, jedem Geschlecht und jeden Tag getragen werden kann.

Designer Duo: Herr Wucharaphon Kampromma, Herr Rattapol Thongdee

„KRAMPHON“ ist eine Modemarke, die von traditionellen Produkten inspiriert ist und sich mit modernem Streetwear-Style verbindet. Mit der Einzigartigkeit von Öko- und Upcycling-Materialien und handgewebten Baumwollstoffen von lokalen Handwerkern. Die Inspiration zum Design stammt von urbanen Legende aus dem Nordosten Thailands, wie den heiligen Tieren, die Menschen vor Pech und bösen Geistern aus 8 Richtungen mit Sticktechniken schützen.

© Herr Wucharaphon Kampromma, Herr Rattapol Thongdee

© Herr Wucharaphon Kampromma, Herr Rattapol Thongdee

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Designerin: Tayida Ounburanawan – Konzept von „Marionsiam“

Marionsiam wurde nach dem Konzept des „urbanen Handwerks“ entworfen. Das Konzept verbindet traditionelles Handwerk mit modernem Stil. So mischt sich die Optik des Produkts zwischen urban, schlicht und nützlich. Jedes gebatikte Stück ist sowohl Kunst als auch ein Handwerk, das Wert und Charme hat. Es ist tragbare Kunst!

©Tayida Ounburanawan

Sie verwenden die traditionelle BATIK-Technik, allerdings mit einem neuen Stil des modernen Musters. Außerdem verwenden sie wie gewohnt hochwertige Stoffe, die sie mit einem neuen Konzept nutzen, das sie DEAD STOCK nennen, um den Abfall zu reduzieren, der bei vielen Herstellern auch das Hauptproblem darstellt. Und – um die Ursache der globalen Erwärmungskrise zu reduzieren – die für uns heutzutage ein großes Problem darstellt.

„Batik“ ist die Traditionstechnik, die seit über 2.000 Jahren für den königlichen Hof in Südostasien verwendet wird. Bis heute ist „Batik“ in diesem Bereich für die Hi-Society noch beliebt. Die „Batik“ wird jedoch immer für den formellen traditionellen Anlass verwendet. Aber „Marionsiam“ hat die Idee, den Charme von „Batik“ jedem für den täglichen Gebrauch näher zu bringen.

Darüber hinaus kümmert sich Marionsiam auch um die Abfallminimierung. Das schlichte Muster dieser Produkte hat minimale Schnitte und minimale Makulatur während der Produktion. Sie glauben, dass die schöne Umgebung die Hauptenergiequelle sein wird, um die Welt anzutreiben.

© Tayida Ounburanawan

Designer Duo: Frau Melada Charonying, Herr Chatuphon Phongphunchuntra – SIMONSSISTER

Wer ist SIMONSSISTER?

Melada Charonying, geboren 1984, ist Designerin und Illustratorin. Sie hat einen Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) im Fachbereich Visual Communication Design an der Rungsit Universität Bangkok in Thailand abgeschlossen.

Chatuphon Phongphunchuntra, geboren 1978, ist Designer, Maler, Bildhauer und Animateur. Er hat einen Bachelor of Fine Arts (B.F.A.) im Fachbereich Malerei, Bildhauerei und Grafische Kunst an der Silpakorn Universität Bangkok in Thailand absolviert.

Kontemporärer Style für den Alltag ist ihre Devise. Die beiden Designer haben in ihrer Kollektionserstellung die Hauptfigur ihres Mangas eingekleidet und so in echte Bekleidung und ein Stück Kunst umgewandelt.

© Frau Melada Charonying, Herr Chatuphon Phongphunchuntra

Designerin: Sirintra Anekput

Sirintra Anekput wurde am 1. Oktober 1981 geboren. Da das designen schon immer ihre große Liebe war, arbeitete Sirintra eifrig daran, einer der beliebtesten Designer zu werden.

Im Jahr 2007 studierte sie nach ihrem Bachelor-Abschluss in Clothing & Apparel an der Universität Kasetsart in Mailand, um den Master-Abschluss zu machen. Es dauerte noch ein Jahr bis zum Masterabschluss, um das Zertifikat in Modedesign am Istituto Marangoni zu erhalten. Anschließend setzte sie den Masterstudiengang Fashion & Luxury Brand Management am Istituto Marangoni fort.

Nachdem sie Mailand verlassen hatte, widmete sie ihre kreative Energie dem Design ihres eigenen Modegeschäfts. Sirintra setzte ihr gesamtes Wissen und ihr Interesse am Modedesign ein, lancierte 2012 ihre eigene Bekleidungsmarke und eröffnete kurz darauf ihren eigenen Shop in Bangkok, Thailand.

Ihre Designs zeichneten sich durch ihre Schnitttechniken und komplizierten Details in Stoffen und Lagen aus. Die Kollektionen sind immer von schönen Stoffen inspiriert – Texturen, Farben, Muster. Die Designs sind bekannt für ihre Details, Perfektion und Eleganz. Bei den Styles von Sirintra dreht sich alles um feminin, glamourös und lebendig. In jeder Kollektion werden die Designs die Idee von Akribie, Optimismus und Beziehungen repräsentieren, die sich immer durch die Liebe zu Volumen, Details und Schichten ausdrücken.

Kollektionskonzept

Die Schätze des Meeres haben dieser Sammlung großen Reichtum beschert. Wellen, Felsen, Riffe, Korallen, Algen und Kreaturen der Tiefe stehen für die wahre Ästhetik und Symbolik des Meeres. Die Idee ist bezaubert von den Linien und den Farben der Sonne, die glitzert, wenn das Sonnenlicht von Wasserwellen reflektiert wird, der Duft und das Geräusch von Wellen, die gegen die Felsen schlagen, sogar die hauchdünne Bewegung einer Qualle. Sie alle sind perfekt in die Muster und Silhouetten von Stoffen in Bewegung übersetzt.

© Sirintra Anekput

© Sirintra Anekput

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Designer: Mae Fah Luang Team unter der Leitung von Kris Yensudchai

DoiTung ist ein soziales Unternehmen der Mae Fah Luang Foundation unter königlicher Schirmherrschaft, das vor etwa 30 Jahren von HRH Prinzessin Srinagarindra, der Prinzessinnenmutter, gegründet wurde, um mit Hilfe der nachhaltigen alternativen wirtschaftlichen und sozialen Entwicklungsarbeit für Bergvolksgemeinden durchzuführen.

© Mae Fah Luang Team

Ihr Vorzeigeprojekt, das Doi Tung Development Project, wurde 1987 ins Leben gerufen, um den ethnischen Dorfbewohnern von Doi Tung in der Provinz Chiang Rai, die einst auf Drogenanbau und Drogenhandel angewiesen waren, eine alternative Lebensgrundlage zu bieten. Das Projekt hat auch dazu beigetragen, die Hügel wieder aufzuforsten und die Umwelt sowie das lokale Kulturerbe zu erhalten. Ein partizipativer Ansatz stellt sicher, dass die Dorfbewohner in jeden Schritt des Prozesses einbezogen werden, und schafft Ermächtigung, das zu Nachhaltigkeit führt. Ihre angeborenen Fähigkeiten und ihr handwerkliches Können werden genau herausgefiltert, um Produktlinien für die Marke zu schaffen, wie Textilweberei, Keramik und Maulbeerpapier, die durch kreatives Design, technologische Innovation und ausgewählte Rohstoffe zu hochwertigen Produkten auf der Grundlage der Werte der Nachhaltigkeit veredelt werden.

Das Produkt von DoiTung kombiniert die handwerkliche Handwerkskunst der ethnischen Gruppen in Nordthailand mit raffiniertem zeitgenössischem Urbanismus, um eine Reihe von Mix-and-Match-Artikeln zu schaffen, die modern, aber klassisch und zeitlos sind. Das Produkt basiert auf traditionellen Naturtextilien, die von Dorfbewohnern von Doi Tung gewebt und von Kris Yensudchai und seinem Team entworfen wurden.

 

Kris wurde als Best in Art and Design des Silpathorn Award 2021, Designer of the Year 2005, 2015 (Honor) und SACICT ICA 2016 ausgezeichnet. Die Outfits werden in jeder Phase des Produktionsprozesses handgefertigt, vom Spinnen, Färben und Weben, bis zum Gestalten und zu schneiden. Innovative Techniken wurden eingeführt, um traditionelle Methoden zu verbessern. Eine Vielzahl von Garnen wie Baumwolle, Hanf, Bambusfasern, Seide, Leinen, Metallic und PET recycelt werden für die Stoffe verwendet. Diese Verarbeitung verschiedener Garne zu einem Stoffstück führt zu interessanten Texturen. Die Garne sind mit ungiftigen, wirkungsarmen Farbstoffen gefärbt, die für den Erhalt der Umwelt unerlässlich sind. Gewebt wird auf traditionellen Handwebstühlen, die Weber passen ihre Techniken an, um innovative Designs zu integrieren, die zu neuen Mustern und Texturen führen, die die Grundlage der Kollektion bilden. Der abschließende Designprozess kombiniert Stammes-Charme mit zeitgenössischen Designs durch innovative Schnitttechniken für eine großartige Kollektion, die bequem, modisch, funktional und einzigartig ist. Jeder Schritt ist arbeitsintensiv und kann im Gegensatz zum schnelllebigen Image der meisten Konfektionsmode als „Slow Fashion“ bezeichnet werden. Qualifizierte lokale Handwerker sind in jede Phase des Produktionsprozesses eingebunden. Dies trägt dazu bei, das ethnische Kulturerbe zu bewahren und eine nachhaltige Existenzgrundlage für indigene Dorfbewohner zu schaffen, die einst keine andere Wahl hatten, als sich auf den illegalen Drogenanbau und den illegalen Handel zu verlassen.

© Mae Fah Luang Team

Re-Pleats-Plastic: Pha Khao Ma

Diese Kollektion ist inspiriert von einem der bedeutendsten Stoffe Thailands, Kaoma. Kaoma ist ein Mehrzwecktextil, dass seit Jahrhunderten ein großer Teil der thailändischen Lebensweise ist. Die Grafiken auf den handgewebten Stoffen sind von Kaomas Originalästhetik abgeleitet, die kühne und farbenfroh karierte Bilder sind. Wir haben uns entschieden, recycelte PET-Garne als Protagonisten in der gesamten Kollektion zu verwenden, da sie das Nachhaltigkeitskonzept in der modernen Mode verkörpern und gleichzeitig der Philosophie der Kreislaufwirtschaft entsprechen. Die plissierte Struktur ist ein weiteres Detail, das wir in die Teile integriert haben, um den Outfits unsere eigene Note zu verleihen. Heutzutage sind Kaoma-Stoffe in der Hauptstadt vor allem bei Bauarbeitern sichtbar, einer Gruppe von Menschen, die die multifunktionalen Aspekte dieses Stoffes am besten visualisieren können. Doitung ist sich dieser Angelegenheit zutiefst bewusst und hat Outfits kreiert, die von der Arbeitskleidung der thailändischen Arbeiterklasse inspiriert sind.

Schwarz-Gold Kombi bei Versace

Mit Designs, die unsere Persönlichkeit und Identität zelebrieren, präsentiert die Kollektion von Versace neue Must-haves für eine Welt, die sich weiterentwickelt und verändert. Diese Saision setzt die Maison neben knalligen Farben auch auf die klassische Kombination von Schwarz mit Gold. Wir stellen Ihnen die trendigsten It-Pieces des Designers vor.

Trendige Schuhe

© Versace

Die Medusa Juno Chelsea-Boots von Versace zeichnen sich nicht nur durch den hohen Absatz sondern auch durch das breite Plateau aus.

© Versace

 

Hohe offene Schuhe Versace aus geschmeidigem Kalbsleder mit goldfarbenen Metalldetails.

Funkelnde Schmuckstücke

© Versace

Das Goldene Armband mit typischen Versace Muster ist ein absoluter Klassiker des Hauses. Kombiniert man dieses mit den passenden Ohrringen wird der Look perfekt abgerundet.

© Versace

 

Elegante Begleiter

© Versace

Gefertigt aus geschmeidigem Nappaleder mit V-Steppmuster präsentiert sich diese Virtus Abendtasche mit Überschlagklappe mit Magnetverschluss, Tragekette und flachen Innenfächern. Als starkes Symbol der traditionellen Markenästhetik sind die Barocco V-Beschläge mit Akanthusblättern aus dem Versace Signature-Motiv verziert.

 

© Versace

“Klein aber fein” ist das Motto dieser Tasche. Die kleine schwarze Tasche mit goldener Medusa-Schnalle ist der perfekte Begleiter.

Wiener Restaurantwoche erneut Kassenschlager

Spitzengastronomie zum Jubelpreis das 23. Mal in Wien genießen

In etwas mehr als einer Woche begrüßen die Spitzengastronom*innen der Stadt zum 23. Mal die bewehrten Liebhaber*innen und neuen Gäste der Wiener Restaurantwoche. Bereits jetzt, nur wenige Tage nach dem Reservierungsstart am Montag haben über 10.000 Gäste die Chance ergriffen sich online für ihr Lieblingsrestaurant anzumelden. Bereits ein Drittel der teilnehmenden Spitzenrestaurants und Haubenlokale sind bereits ausgebucht. Dominik Holter, Organsiator der Wiener Restaurantwoche, spricht von einem vollen Erfolg für die Gastronomen und die Wirtschaft der Stadt.

Reservierungen für das traditionelle Gourmetevent sind nur online auf Restaurantwoche.wien möglich, doch Liebhaber des guten Genusses sollten nicht zu lang mit der Reservierung warten, besonders die zahlreichen teilnehmenden Haubenrestaurants sind nahezu komplett gebucht.

Die Angebote sind einladend, so können Gäste um nur €29,50 ein Drei-Gänge-Dinner und €14,50 einen 2-Gänge-Lunch erleben. Restaurants mit mehr als einer Haube können je zusätzlicher Haube einen Aufpreis von € 10,00 für das Dinner, beziehungsweise € 5,00 für den Lunch, verrechnen.

Die Wiener Restaurantwoche findet dieses Jahr von 30.08. bis 05.09. statt. Teilnehmer der Restaurantwoche sind das Restaurant Apron, Das Spittelberg, das Grace, Das Schick, das Boxwood, China Kitchen, Landgasthaus Böhm, Pichlmaiers zum Herkner, Das Sakai, Tratoria La Scala, die Huth Betriebe und viele andere.

Die Anfänge der Restaurantwoche

Die Wiener Restaurantwoche begeistert nun bereits zum 23. Mal die Feinschmecker*innen der Stadt und des Landes. Viele Touristen besuchen Wien zwei Mal jährlich einzig und allein um an diesem mittlerweile traditionellen Event teilnehmen zu können. Doch nicht nur in Wien begeistert die Restaurantwoche jährlich Millionen Menschen, insgesamt finden Versionen der Restaurantwoche mittlerweile in 182 Städten weltweit statt.

Die Anfänge der Restaurantwoche wie wir sie heute zelebrieren finden sich in New York City im Jahr 1992. Während der Democratic National Convention im Juli des gleichen Jahres stand ein wichtiges Problem auf der Tagesordnung, wie können Gastronom*innen der ewig wachsenden Stadt unterstützt und neue Gäste für die vielfältige kulinarische Welt der Metropole gewonnen werden. Aus dieser Problemstellung entstand die erste Version der Restaurant Week, welche zuerst auf Mittagsmenü-Angebote für die Businesswelt vom fluorierenden Downtown Manhattan abzielte. Das Prinzip ausgewählte Menüs zu festen Preisen anzubieten bestand von Anfang an. Tim Zagat und Joe Baum gründeten aus diesem Modell im gleichen Jahr die NYC Restaurant Week welche im Prix-Fixe-Modell seit nun mehr 29 Jahren zweimal jährlich stattfindet. Der Plan ging auf, besonders in den vereinigten Staaten gilt die NYC Restaurant Week mittlerweile als Pflichtprogramm für die Genießer*innen der Stadt und Tourist*innen.

Seit 2009 begeistert die Wiener Restaurantwoche auch hierzulande zahlreiche Gäste zweimal jährlich von dem stetig wachsendem Angebot and Spitzengastronomen die herausragende Gerichte zum Jubelpreis anbieten und fortdauernd neue Feinschmecker*innen für die gehobene Gastronomie begeistern.

Sponsoren der Wiener Restaurantwoche

Die Partner der 23. Wiener Restaurantwoche sind American Express, Freewave, Transgourmet, WKO, HolyRecipe, Geenie und Planted. Durch den Sponsor Planted erlebt die diesjährige Restaurantwoche eine vegane Revolution. Die Fleischalternativen aus Erbsenprotein werden Bestandteil von einigen heurigen Menüs.

Alle Partner und Sponsoren unterstützen damit eine Initiative, die den Wiener Gastronomen zusätzlichen Umsatz bringt und damit zum Wachstum der Branche beiträgt.

Gourmetfreuden zu attraktiven Preisen

Reservierungsbücher sind geöffnet – Haubenküche zu Jubelpreisen

Von 30. August bis 5. September bieten 74 Restaurants der Top-Gastronomie in Wien und in Niederösterreich bei der 23. Wiener Restaurantwoche Gourmetfreuden zu attraktiven Preisen. Im Rahmen des Reservierungs-Kick off im Handwerk Restaurant im Arcotel Wimberger unterstrichen fünf Top-Gastronominnen und Gastronomen, wie wichtig diese Initiative ob der Pandemie-bedingten Herausforderungen des letzten Jahres ist. Unter www.restaurantwoche.wien können ab sofort Tischreservierungen vorgenommen werden.

„Auch in ihrer 23. Auflage hat sich der Gedanke hinter der Restaurantwoche nicht geändert“, so Organisator Dominik Holter, „die Top-Angebote der teilnehmenden Restaurants sollen neue Zielgruppen für die gehobene Gastronomie erschließen und neue Gäste in die Lokale bringen. Die Angebote sind einladend, so können Gäste um nur €29,50 ein Drei-Gänge-Dinner und €14,50 einen 2-Gänge-Lunch erleben. Restaurants mit mehr als einer Haube können je zusätzlicher Haube einen Aufpreis von € 10,00 für das Dinner, beziehungsweise € 5,00 für den Lunch verrechnen.

Ihre Premiere feierte die Restaurantwoche 1992 in New York, mittlerweile findet sie in dieser Grundform in 182 Städten statt. „Wir sind überzeugt, dass das Angebot der Wiener Restaurantwoche im Vergleich ganz vorne mitspielt. Einerseits durch die Vielfalt der Wiener Gastronomie, andererseits aber auch durch das hohe Niveau, dass die Restaurants an den Tag legen“, ist Holter überzeugt, „ich kann nur alle Gourmets und jene, die es werden wollen, einladen, sich unter www.restaurantwoche.wien rasch einen Tisch in ihren Lieblingsrestaurants und den preiswerten Haubengenuss zu sichern, denn die Kontingente sind meist rasch vergeben.“ Die Bandbreite der Restaurants ist beeindruckend – von klassisch österreichisch bis modern, von asiatisch bis südamerikanisch – eine kulinarische Reise rund um den Globus ist möglich.

Hochdekorierte Restaurants: 74 Lokale, 55 Hauben

Von den insgesamt 74 Gastronomiebetrieben der Wiener Restaurantwoche sind 31 Lokale mit insgesamt 55 Hauben ausgezeichnet. „Die Dichte an hervorragenden Restaurants ist in Wien besonders hoch, das hebt unsere Stadt von vielen anderen Metropolen ab“, so Holter.

Dominik Holter, Organisator der Restaurantwoche, Christoph Stiglitz, Chefkoch das Handwerk, Min Yin, Gastronomin China Kitchen, Vlatka Bijelac, Gastronomin Beef & Glory, Harald Brunner, Küchenchef Das Spittelberg
@Sofia Kabelka

„Ich bin mittlerweile schon seit einigen Jahren mit dabei und muss sagen, dass es immer wieder ein tolles kulinarisches Erlebnis für mich ist“, berichtet Harald Brunner, Küchenchef Das Spittelberg, „durch die Restaurantwoche kommen immer wieder neue Gäste ins Spittelberg, wodurch sich das Stammgäste-Publikum vergrößert. Gäste, die durch die Restaurantwoche unser Restaurant kennenlernen, kommen oft wieder und das ist natürlich das Allerschönste.“ Auch Min Yin vom China Kitchen, ist nicht zum ersten Mal bei der Restaurantwoche vertreten: „Unser Lokal ist auch heuer wieder gerne dabei, um den Gästen eine kulinarische Reise anbieten zu können, danke an Culinarius für diese Gelegenheit.“

Vlatka Bijelac, Beef & Glory, blickt mit Vorfreude auf die Restaurantwoche:Wir freuen uns, dass wir auch heuer wieder unsere Gäste kulinarisch verwöhnen dürfen. Wir haben ein schönes Drei-Gänge-Menü vorbereitet. Diese Woche ist sehr spannend, weil wir viele Gäste begrüßen dürfen, die uns noch nicht kennen und sonst vielleicht eine Hürde haben, ein Top-Lokal zu besuchen. Die Restaurantwoche ist die perfekte Chance, um den Eintritt in die gehobene Gastronomie zu ermöglichen, um den Gast im besten Fall dann auch zu einem Stammgast zu machen.

Das Handwerk-Chefkoch Christoph Stiglitz liefert einen Vorgeschmack, was die Gäste erwarten dürfen Wir sind stolz und froh, dass wir uns heuer in diesem Rahmen präsentieren dürfen, wir glauben, dass unser Menü – von Jakobsmuschel über gefüllte Wachtel bis zum Dessert-Potpourri aus Kürbis und Vanille – auch diesmal großen Anklang findet und dass wir auch so erfolgreich wie letztes Jahr durchstarten können.

Impulsgeber Restaurantwoche

Die Wiener Restaurantwoche 2021 steht wie die Auflage aus dem Vorjahr unter besonderen Vorzeichen. Die wirtschaftlichen Herausforderungen des vergangenen Jahres sowie die Rahmenbedingungen der Gastronomieöffnung verdeutlichen die Intention der Restaurantwoche, neue Gäste in die Lokale zu bringen. „Solche Impulse sind wichtig. Nicht nur für die teilnehmenden Gastronomiebetriebe direkt, sondern für die gesamte Branche, weil mit der Restaurantwoche das Thema ,Restaurants besuchen‘ wieder aktuell wird“, ist sich Holter sicher.

Die Sponsoren der 23. Wiener Restaurantwoche

„Vielen Dank an unsere Partner und Sponsoren“, so Dominik Holter, „ohne sie wäre eine Restaurantwoche nicht möglich. Danke an American Express, Transgourmet, Planted, Freewave, Wirtschaftskammer Wien Fachgruppe Gastronomie, Geenie und HolyRecipe.“

„Die Wiener Restaurantwoche ist eine Institution, die wir schon seit vielen Jahren unterstützen. Wir freuen uns, dass sie nun endlich wieder stattfindet!“
Wolfgang Krivanek, Geschäftsführer Freewave

„Ich freue mich sehr, dass die Wiener Restaurantwoche auch dieses Jahr wieder stattfindet. Sie ist ein elementarer Teil der Wiener Gastronomie und wir freuen uns umso mehr, dass wir die Gastronomen bei dieser traditionellen Veranstaltung unterstützen können!“
Peter Dobcak, WKO

„Wir sind selbst langjährige, begeisterte Fans und Genießer der Restaurantwoche und freuen uns besonders dieses Jahr Sponsoren zu sein. Insbesondere ist es für uns aber auch spannend, weil wir natürlich auch auf die Suche nach weiteren Restaurant-Partnern für HolyRecipe gehen. Denn es gibt keine bessere Möglichkeit als die Restaurantwoche um einen guten Einblick in Restaurants zu bekommen und das in relativ kurzer Zeit.“
Aline Martinek, Head of Marketing HolyRecipe

Über den Veranstalter Culinarius
Die Culinarius Gruppe (www.culinarius.at) bringt Gastronomen, Gäste und Lieferanten an einem Tisch. Unter diesem Motto bietet das im Jahr 2005 gegründete Unternehmen ein umfassendes Know How für die Gastronomie. Neben der Wiener Restaurantwoche richtet Culinarius jährlich über 500 weitere kulinarische Events aus. Geschäftsführer von Culinarius Media und damit Organisator der Wiener Restaurantwoche ist Dominik Holter.

Silversea Cruises führt Tür-zu-Tür Chauffeurservice ein

Entspannter reisen geht nicht: Als erste Ultra-Luxus-Kreuzfahrtreederei bietet Silversea Cruises durch die Zusammenarbeit mit dem global agierenden Chauffeurdienst Blacklane seinen Gästen in 200 Städten und in über 50 Ländern private Transfers als Inklusivleistung an. Der Transfer umfasst eine Strecke von bis zu 80 Kilometern zum örtlichen Flughafen oder zum Kreuzfahrtschiff. Derselbe luxuriöse Service steht den Gästen ebenfalls für die Rückreise zur Verfügung. Die Chauffeuroption gilt für die gesamte Silversea-Luxusflotte bei Vollpreisbuchungen und wird auf Reisen ab dem 30. März 2022 verfügbar sein. Das Angebot schließt auch spezielle Kombinationstarife, Grand Voyages und komplette Weltkreuzfahrten mit ein. Chauffeurtransfers, deren Strecke mehr als 80 Kilometer beträgt, sind gegen einen Aufpreis erhältlich.

„Wir freuen uns sehr, unseren Gästen auf allen Routen eine komplette und noch bequemere Tür-zu-Tür-Reise anbieten zu können und damit unser All-Inclusive-Angebot weiter auszubauen“, sagt Roberto Martinoli, President & CEO von Silversea. „Unsere Gäste genießen einen einzigartigen Komfort, während sie auf ihren Reisen mit Silversea Cruises die Welt entdecken. Den besten Service zu bieten, ist ein zentraler Wert unserer Marke. Mit der Einführung des Chauffeurservices von Blacklane gehen wir in diesem Bereich einen weiteren Schritt und ermöglichen den Gästen eine Reise, die beim Verlassen des Zuhauses beginnt und in dem Moment endet, im dem sie dort wieder ankommen. Damit zeigen wir einmal mehr, dass es immer unser Ziel ist, Erwartungen der Reisenden aufs Neue zu übertreffen.” „Wir fühlen uns geehrt, einen neuen Standard im Ultra-Luxus-Kreuzfahrtsegment zu setzen”, so Jens Wohltorf, Mitbegründer und CEO von Blacklane. „Mit unserem privaten Chauffeurservice sind die ersten und letzten Kilometer der Gäste nun Teil der Silversea-Reise – ein Fünf-Sterne-Erlebnis von Tür zu Tür.“

Mit der Aufnahme eines privaten Chauffeurservices von und zu den Wohnorten der Gäste baut Silversea Cruises sein breit gefächertes All-Inclusive-Angebot, welches bereits zu den umfangreichsten im Bereich der Kreuzfahrt zählt, weiter aus. Im November 2020 hat der Marktführer im Bereich Ultra-Luxus-Kreuzfahrten zudem kostenlose Landausflüge, Hin- und Rückflüge sowie Transfers zwischen Flughafen und Schiff als Standard auf allen Reisen in ihrer neuen Reiseroutenkollektion 2022/2023 − sowohl den klassischen als auch den Expeditionsreisen – eingeführt.

 

Erfahren Sie mehr über den neuen Tür-zu-Tür-Service und das All-Inclusive-Angebot von Silversea: https://www.silversea.com/lp-private-executive-transfers.html

Die neuesten Gesundheits- und Reisehinweise für Kreuzfahrten finden Sie unter: https://www.silversea.com/health-and-travel-notice.html

Über Silversea Cruises

Als Teil der Royal Caribbean Group gilt Silversea Cruises als Innovator in der Ultra-Luxus-Kreuzfahrtindustrie. Silversea Cruises bietet seinen Gästen all die Annehmlichkeiten eines großen Schiffes an Bord seiner intimen All-Suite-Flotte: Silver Wind, Silver Shadow, Silver Whisper, Silver Spirit, Silver Muse und Silver Moon. Alle Schiffe bieten den Gästen eine Atmosphäre der geselligen und lässigen Eleganz. Mit der Aufnahme der Expeditionsschiffe Silver Origin, Silver Explorer und Silver Cloud umfasst die Reiseroute von Silversea über 900 Ziele auf allen sieben Kontinenten und bieten weltweite Luxuskreuzfahrten ins Mittelmeer, in die Karibik, zu den Galapagos-Inseln, in beide Polarregionen und zu Hunderten von faszinierenden weiteren Zielen. Gleichzeitig freut sich Silversea Cruises auf den Start seiner drei neuen Ultra-Luxus-Schiffe: Der Silver Dawn und zwei Schiffen der Evolution-Klasse.

 Über Blacklane

Der globale Chauffeurservice von Blacklane macht Reisenden, die sich in einer schnelllebigen Welt bewegen, das Leben leichter. Das Engagement der Crew für Sicherheit, Zuverlässigkeit und intelligente Technologie macht Blacklane zum Vorreiter einer neuen Ära des stressfreien Reisens. Seit 2017 ist das Unternehmen klimaneutral und kombiniert ein Fünf-Sterne-Gästeerlebnis mit einem nachhaltigen Umgang mit der Umwelt.

 

Buchungskontakt:

Silversea Cruises

Gildo Pastor Center 7

Rue de Gabian

98000 Monaco

frankfurt@silversea.com

www.silversea.com