Chopard offizieller Zeitnehmer der 1000 Miglia zum 35. Mal

Eine dauerhafte gemeinsame Leidenschaft

Im 35. Jahr in Folge nimmt Chopard erneut stolz seinen Platz als Weltsponsor und offizieller Zeitnehmer der 40. Ausgabe des historischen Autorennens 1000 Miglia ein, das vom 15. bis 18. Juni 2022 stattfinden soll. 1927 mit 77 Teilnehmern ins Leben gerufen, 2022 werden bei dem berühmten Rennen, das weithin als das schönste der Welt gilt, 404 Autos von 63 Automobilherstellern in Brescia an den Start gehen. Nachdem im vergangenen Jahr wieder auf die bei der ursprünglichen Veranstaltung oft gefahrene Strecke gegen den Uhrzeigersinn zurückgekehrt wurde, werden die Autos 2022 die 1.609 km (1.005 römische Meilen) Strecke im Uhrzeigersinn zurücklegen.

Chopard ist nicht nur seit 1988 stolzer Weltsponsor und offizieller Zeitnehmer der gefeierten 1000 Miglia, in diesem Jahr wird sich Karl-Friedrich Scheufele, Co-Präsident der Maison, zum 34. Mal dem 404-köpfigen Fahrerfeld anschließen der Mercedes Benz 300 SL der Familie Scheufele von 1955, bekannt durch die 1000 Miglia wegen seiner erdbeerroten Lackierung.

Eine Familienangelegenheit

© Chopard

„Das war genau das Auto, mit dem ich 1989 an meiner allerersten 1000 Miglia teilgenommen habe, begleitet von der Motorsport-Legende, Chopard-Botschafterin und großen Freundin von uns allen, Jacky Ickx“, sagt Karl-Friedrich Scheufele. „Seitdem sind wir die Strecke noch viele Male gemeinsam gefahren, und obwohl ich vor dem Start jeder 1000. Miglia immer ein gewisses Maß an Besorgnis verspüre, neben einem sechsfachen Le-Mans-Sieger zu stehen, dessen Formel-1-Karriere ihn auf das Podium 25 geführt hat Zeiten stärken immer mein Selbstvertrauen.“

©Sebastien-Agnetti

In diesem Jahr wird Jacky Ickx an der Startrampe in Brescia stehen, um den Co-Präsidenten von Chopard wegzuwinken, wenn er neben seiner Tochter Caroline-Marie losfährt, die nach ihrem Debüt als Co-Pilotin im Jahr 2019 ihre zweite 1000 Miglia bestreiten wird. Autoliebhaber werden sich freuen zu erfahren, dass er am 15. Juni von 10 bis 12 Uhr auch im 1000 Miglia VIP Village (Piazza Vittoria in Brescia) sein wird, um sich zu treffen und zu begrüßen, Autogramme zu geben und seine Erfahrungen auszutauschen.

Karl-Friedrich Scheufele sagt: „Obwohl wir sehr gerne den Erfolg unserer Team Chopard-Fahrerkollegen Andrea Vesco und Fabio Salvinelli erreichen würden, die das letztjährige Event in ihrem fabelhaften Alfa Romeo 6C von 1929 auf Anhieb gewonnen haben, wollen wir gemeinsam einfach das zermürbende Rennen beenden in einer respektablen Zeit. Aber was auch immer passiert, wir haben keinen Zweifel daran, dass die 1000 Miglia 2022 ihrem Ruf als ‚schönstes Rennen der Welt‘ erneut gerecht werden wird.“

Wieder auf der Straße

©Sebastien-Agnetti

Trotz des massiven Ausbaus des italienischen Straßennetzes in den letzten 95 Jahren ist die Route der 1000 Miglia bemerkenswert nah an der ursprünglichen Strecke von Brescia nach Rom und zurück geblieben.

„Im Uhrzeigersinn“ kehrt dieses Jahr jedoch zurück, nachdem das Format gegen den Uhrzeigersinn, das zuletzt in den 1950er Jahren verwendet wurde, 2021 wieder aufgegriffen wurde und nachdem die Startflagge am Mittwoch, den 15 Ein-Minuten-Intervalle in der Reihenfolge des Alters (älteste zuerst). Mit mehr als 400 Teilnehmern, die bei dieser Gelegenheit winken, werden die letzten die von Bäumen gesäumte Viale Venezia erst weit nach 20 Uhr verlassen, wenn die Dämmerung hereinbricht.

Zunächst fahren die Teilnehmer in Richtung Gardasee und passieren dabei die Küstenstädte Salo und Sirmione, bevor sie nach Mantua und weiter zum ersten Übernachtungsstopp in Cervia-Milano Marittima fahren – eine Gesamtstrecke von mehr als 300 km für die Fahrer von ältere Autos, bedeutet mindestens sechs Stunden auf der Straße.

©Sebastien-Agnetti

Am zweiten Tag am Donnerstag, den 16. Juni, wird der Konvoi auf einer beschwerlicheren 500 km langen Fahrt nach Rom aufbrechen, die sie über die bemerkenswerte Berggipfelrepublik Norcia führen wird, bevor er sie weit nach Einbruch der Dunkelheit, vor Freitagmorgen, in die Ewige Stadt bringt böses Erwachen vor der Morgendämmerung.

Mit weiteren 500 km, die einen gut neunstündigen Tag darstellen, an dem die Autos ihre Rückfahrt nach Norden antreten, ist Freitag, der 17. Juni, der härteste Tag der Veranstaltung, da die Route zunächst landeinwärts bis zur Hälfte der Strecke in Siena führt, bevor sie abbiegt nach Westen, um die Küste bei Viareggio zu umrunden und dann in Nord-Nord-Ost zum herausfordernden Passo della Cisa zu fahren. Hier steigt der Aufstieg auf mehr als 1.000 Meter über dem Meeresspiegel an, bevor er auf der anderen Seite abfällt und zu einem willkommenen Zwischenstopp in Parma führt.

©Sebastien-Agnetti

Die vierte und letzte Etappe am Samstag folgt einer Strecke von etwas mehr als 150 km, die von einem Stopp auf der Rennstrecke von Monza unterbrochen wird, um einen kniffligen Autotest mit Zeitmessung zu absolvieren – für den die Teams sicherlich ihr Mille Miglia-Rennen brauchen werden Edition Chronographen und die traumhaft schöne Stadt Bergamo. Danach geht es (buchstäblich) bergab bis zur Ziellinie in Brescia – wo zweifellos das erste von mehr als 400 verschiedenen 1000 Miglia-Abenteuern erzählt wird …

Mille Miglia 2022 Race Edition: ein Präzisions-Chronograph für Motorsport-Enthusiasten

©Chopard

Die 1000 Miglia feiert ihre 40. Neuauflage und Chopard, ihr Partner und offizieller Zeitnehmer, wird erneut am Start sein. Wie jedes Jahr seit 1988 enthüllt Chopard daher ein Duo atemberaubender Uhren, um das Ereignis in Form der Mille Miglia 2022 Race Editions zu feiern.

©Chopard