So romantisch ist der Valentinstag auf den Kanaren

Love is in the air: Bald ist es wieder soweit und der Valentinstag am 14. Februar steht vor der Tür. Viele Verliebte nehmen das Datum gerne zum Anlass, der deutschen Winter-Tristesse für ein paar Augenblicke zu entkommen und dem schönen Leben in wärmeren Gefilden zu frönen. Die Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean glänzen das ganze Jahr über mit frühlingshaften Temperaturen und locken, nur wenige Flugstunden vom europäischen Festland entfernt, als idealer Zufluchtsort für turtelnde Pärchen. Jede der Inseln versprüht ihren ganz eigenen Charme und verfügt über abwechslungsreiche, romantische Hotspots für jeden Geschmack. Ein Überblick:

Teneriffa: Sonnenuntergang auf dem höchsten Berg Spaniens
Der Teide auf Teneriffa ist nicht nur der höchste Berg der Kanarischen Inseln, sondern ganz Spaniens. Der Gipfel des dritthöchsten Vulkans der Welt wird bei guter Sicht jeden Abend zum Schauplatz eines beeindruckenden, farbenprächtigen Sonnenuntergangs und bietet damit eine einmalige Kulisse für romantische Momente voller Zweisamkeit. Der Berg gehört zum Weltnaturerbe der UNESCO und ist auch tagsüber jederzeit einen Besuch wert.

© C.O.M.B.O. Communications

Gran Canaria: Romantik pur am Wolkenfels
Roque Nublo, zu Deutsch Wolkenfels, ist der Name einer gewaltigen Gesteinsformation im Vulkankrater von Tejeda, gelegen im Nublo Rural Naturpark auf Gran Canaria. Der 1.813 Meter hohe Basaltfelsen gilt als Wahrzeichen der Insel und steht im Mittelpunkt einer wildromantischen Landschaft aus zerklüfteten Felsen und mystischen Höhlen, umgeben vom tiefen Blau des Atlantiks. Eine Panoramawanderung am Fuße des Roque Nublo verspricht einmalige Ausblicke auf den Ozean und schafft Momente, die für immer bleiben.

© C.O.M.B.O. Communications

Lanzarote: Pärchen-Dinner in Lavahöhlen
Wer auf Lanzarote nach einem romantischen Spot für das perfekte Valentinstags-Dinner sucht, kommt an den Vulkanhöhlen Jameos del Agua nicht vorbei. In den 60er Jahren schuf der Künstler Cesar Manrique aus dem geologischen Phänomen eine nachhaltige Touristenattraktion, ohne dabei zu sehr in die Natur einzugreifen. Heute beheimaten die Höhlen neben einem Auditorium und einer Bar auch ein exklusives Restaurant. Ausgeklügelte Lichtinstallationen und romantischer Kerzenschein sorgen für eine unwirklich-schöne Atmosphäre, die verliebte Herzen höherschlagen lässt.

Fuerteventura: Spaziergang durch die Dünen
Mit seiner beeindruckenden Dünenlandschaft ist der Naturpark Corralejo im Nordosten Fuerteventuras ein idealer Ort, um die wilde Schönheit der Insel zu entdecken. Die endlos scheinenden, weißen Sandbänke fallen auf der einen Seite dramatisch in den türkisblauen Ozean ab und werden auf der anderen Seite von einer zerklüfteten Vulkanlandschaft begrenzt. Der Kontrast zwischen dem feinen Sand und der rauen, vulkanischen Struktur ist ein echter Hingucker und bietet die perfekte Bühne für einen ausgedehnten Pärchen-Spaziergang.

La Gomera: Die magische Fontäne Chorros de Epina
La Gomera ist ein wahre Naturparadies: Palmengesäumte Täler, kilometerlange Strände mit schwarzem Vulkansand, kristallklares Wasser und altehrwürdige Wälder bestimmen das Landschaftsbild auf der Insel. Viele Tier- und Pflanzenarten, die sonst überall auf der Welt ausgestorben sind, kommen hier vor. Deshalb wurde das gesamte Eiland schon vor vielen Jahren zum Biosphärenreservat erklärt. Im Garajonay Nationalpark wartet ein ganz besonderes Highlight auf verliebte Reisende: Die Fontäne Chorros de Epina gilt bei den Einheimischen als Quell der Liebe – viele Paare besuchen diesen magischen Ort, um sich Glück für die gemeinsame Zukunft zu wünschen.

© C.O.M.B.O. Communications

La Palma: Ein Blick zu den Sternen
Was gäbe es schöneres, als zum Valentinstag unter freiem Himmel den Anblick der Sterne am Firmament zu genießen? La Palma zählt in puncto Sternenbeobachtung zu den führenden Hotspots weltweit und zieht Jahr für Jahr unzählige Astrotouristen an. Die beste Aussicht haben Reisende vom Observatorium auf dem Roque de los Muchachos, 2.420 Meter über dem Meeresspiegel. Bei klarer Sicht funkeln unzählige Sterne am Nachthimmel und lassen von weit entfernten Galaxien träumen.

© C.O.M.B.O. Communications

El Hierro: Entspannung im Vulkan-Pool
Im Nordwesten von El Hierro liegt der Charco Azul, ein auf natürliche Weise aus Vulkangestein geformter Swimmingpool, umgeben von der zerklüfteten Landschaft des Tals von El Golfo. Wer eine erholsame Auszeit vom Alltag in friedlich-romantischer Atmosphäre verbringen möchte, ist hier genau richtig. Durch jahrtausendelange Erosion wurde der mit türkisblauem Wasser gefüllte Pool vom Ozean abgetrennt und bietet heute ein romantisches Badevergnügen vor vulkanischer Kulisse.

© C.O.M.B.O. Communications

La Graciosa: Willkommen im Paradies
La Graciosa ist die kleinste Insel der Kanaren, und nicht wenige behaupten auch die schönste. Weniger als 700 Einwohner und eine Fläche von knapp unter 30 Quadratkilometern machen das Eiland zu einer paradiesischen Idylle mit malerischen Stränden, grandiosen Ausblicken und jeder Menge Karibik-Flair. Verliebte fühlen sich hier meist auf Anhieb wohl – nicht umsonst gilt La Graciosa als Hotspot für Hochzeiten.

© C.O.M.B.O. Communications

Weitere Informationen zu den Kanarischen Inseln unter:
www.hallokanarischeinseln.com