Elite Aktuell (2)

Thermomix® und Hanni Rützler präsentieren die Zukunft des Essens

Was als einfacher Kaltmixer begann, wurde zu einer ikonischen Küchenmaschine, die Kochenthusiast*innen und Gourmets, aber auch Kochanfängern neue Dimensionen ihrer Kochleidenschaft bietet. Seit mittlerweile 50 Jahren hat der Thermomix® in Haushalten und Gastronomiebetrieben seinen festen Platz und ist damit für rund elf Millionen Menschen ein unverzichtbarer Küchenhelfer. Der ideale Anlass, einen Blick hinter die Kulissen des traditionsreichen Familienunternehmens zu werfen und neue Erkenntnisse rund um das Thema Ernährung zu beleuchten.

© Vorwerk

Ein Mixer, der gleichzeitig mixt und erhitzt – das war bereits Ende der 60er die revolutionäre Idee von Hansjörg Gerber – dem damaligen Vertriebschef von Vorwerk Frankreich – und zugleich der Startschuss für eine mittlerweile 50-jährige Erfolgsgeschichte. Einige Skizzen und Entwürfe später wurde 1971 der erste erhitzbare Kochmixer – und damit das allererste Thermomix®-Modell, der VM 2000 – verkauft. „Vorwerk war seinerzeit Marktführer für Mixer, mit denen man selbstgemachte Fruchtsäfte und Suppen machen konnte.

© Vorwerk

Ich dachte mir, da geht noch mehr und hatte eine Küchenmaschine im Sinn, mit der man Zutaten sowohl zubereiten als auch erhitzen konnte“, erinnert sich der mittlerweile 88-jährige Hansjörg Gerber. Seitdem hat Thermomix® die Welt des Kochens durch ständige Entwicklungen und Erweiterungen seines Funktionsspektrums innovativ gestaltet. Seit der Markteinführung des ersten Thermomix VM2000 im Jahr 1971 wurden mittlerweile insgesamt 8. Generation des beliebten Küchen-Allrounders entwickelt, jede vielseitiger und leistungsfähiger als sein Vorgänger.

© Vorwerk

Mittlerweile wird die multifunktionale Küchenmaschine weltweit in mehr als 60 Ländern vorwiegend von etwa 48.000 selbständigen Berater*innen über den Direktvertrieb verkauft. Allein 2019 konnte mit Thermomix® 1,3 Milliarden Euro weltweit erwirtschaftet werden. Die besondere Kombination aus inzwischen über zwölf Funktionen wie Rühren, Schlagen, Kneten oder Dampfgaren im Zusammenspiel mit 13 vielfältigen Modi, wie Sous- Vide garen oder Fermentieren, begeistert aktuell rund elf Millionen Menschen.

© Vorwerk

20. 4. 2021 / gab

Fruchtig-prickelnde Frühlingsgefühle

Endlich ist er da, der langersehnte Frühling! Und mit ihm die ersten warmen Sonnenstrahlen, die zu einem gemütlichen Brunch auf der Terrasse, einem gemeinsamen Picknick mit FreundInnen oder zum ersten After-Work Drink im Freien einladen. Dafür gibt es keinen besseren Begleiter als ein liebliches Glas Rosé von Schlumberger! Mit dem beliebten Sparkling Spring hat die Sektkellerei eine zweite Hauptsaison für Schaumwein initiiert und unterstreicht damit einmal mehr: Es braucht nicht immer feierliche Anlässe für ein Glas Sekt – die pure Lebensfreude ist Grund genug

© Stephanie Golser

Das jährliche Highlight des Schlumberger Sparkling Springs ist die limitierte Spring Edition des beliebten Schlumberger Rosé Brut Klassik. Ein verspieltes, florales Design mit Magnolienblüten, Schmetterlingen und Vögeln ziert die diesjährige Edition und macht so richtig Lust auf den Frühling. Heuer ist das Motiv zum ersten Mal direkt auf die Flasche gedruckt, wodurch die Spring Edition zu einem ganz besonderen Sammlerstück wird. Erhältlich ist sie ab sofort im gut sortierten Lebensmittelhandel, im Schlumberger Online-Shop sowie im Shop der Schlumberger Kellerwelten in Wien Heiligenstadt.

© Philipp Lipiarski / www.goodlifecrew.at

Die Cuvée aus rein österreichischen Pinot Noir-, St. Laurent- und Zweigelt-Trauben reift gemäß der Qualitätsstandards der österreichischen Sektpyramide mindestens neun Monate auf der Hefe und entwickelt so ihren finessenreichen Geschmack. Der weiche und samtige Abgang sowie der feine Duft nach roten Waldbeeren machen die Schlumberger Spring Edition zur perfekten Begleitung im Frühling. Der spritzig-leichte Rosé Sekt eignet sich perfekt als Aperitif, als After-Work Drink oder als Begleitung zu leichten Gerichten wie Fisch, Meeresfrüchten, hellem Fleisch sowie mildem Weichkäse. Einem prickelnden Frühling in Rosé steht somit nichts mehr im Weg.

© Philipp Lipiarski / www.goodlifecrew.at

Auf ins Lieblingslokal!
Und weil es nichts Schöneres gibt, als den Frühling unter freiem Himmel im gemütlichen Gastgarten zu genießen, lädt Schlumberger, sobald die Gastronomie wieder öffnet, bis 15. Juni in ganz Österreich auf ein Glas Rosé ein. Einfach das Wunschlokal aussuchen, den digitalen Gutschein via QR-Code vorlegen und bei der Bestellung eines Glases Schlumberger Rosé ein zweites Glas gratis bekommen. So sorgt Schlumberger bei angenehmen Temperaturen und fröhlicher Stimmung für doppelten Genuss.
Doch damit nicht genug: Im Rahmen des Sparkling Springs verlost die Sektkellerei 20 limitierte Sparkling Spring-Pakete, sowie als Hauptpreis ein Wochenende für zwei Personen inklusive Halbpension im 4 Sterne-Hotel Post am Traunsee. Um zu gewinnen, einfach ein tolles Frühlingsfoto mit Schlumberger Rosé auf Instagram oder Facebook unter dem Hashtag #sparklingspring posten und @schlumberger.sekt verlinken oder das Bild per E-Mail an spring@schlumberger.at schicken und mit etwas Glück gewinnen!

© Stephanie Golser

Informationen zur Schlumberger Spring Edition und das dazugehörige Gewinnspiel finden Sie ab sofort auf: www.schlumberger.at/sparklingspring. Die teilnehmenden Gastronomiebetriebe werden am 19. April veröffentlicht.

16. 4. 2021 / gab

Der Frühling ist da

Wenn es draußen überall grün sprießt, steht die neue Jahreszeit vor der Tür. Begrüßen Sie die Saison im Freien mit Neuheiten und Klassikern von Søstrene Grene für den Garten, die Terrasse und den Balkon.

© SØSTRENE GRENE

Wie es die Tradition verlangt, umfasst die Auswahl der Schwestern Blumentöpfe und Pflanzgefäße, Sitzkissen in charmanten Farben wie auch praktische Werkzeuge für das Werkeln im Freien für Kinder und Erwachsene. Das verwendete Holz der Schwestern ist FSC®-zertifiziert; durch den Kauf dieser Produkte unterstützen Sie also den verantwortungsvollen Umgang mit den Wäldern dieser Welt.

© SØSTRENE GRENE

Entdecken Sie auch die dekorativen Keramik-Vogelhäuschen und Insektenhotels der Schwestern. Mit ihnen schaffen Sie im Garten oder auf dem Balkon einen idealen Ort, an dem auch kleine Lebewesen in der Natur gedeihen können.

© SØSTRENE GRENE

Schaffen Sie Platz für „hygge” in der frischen Luft und decken Sie den Tisch draußen mit den neuen Dekorationen der Schwestern. Die zarten Farben vereinen sich auf wunderbare Weise mit den zahlreichen Schattierungen des Gartens.

© SØSTRENE GRENE

Mehr Information: https://sostrenegrene.com/at

12. 4. 2021 / gab

 

Kreative Möbel-Kollektion von Versace

Die unverwechselbare Haltung von Versace überträgt sich auf Schlafzimmer, Wohn- und Esszimmer sowie Außenbereiche. Die Partnerschaft von Versace Home mit Lifestyle Design stärkt die Vision der Marke weiter und verbindet das erkennbare Design mit dem unglaublichen Savoir-Faire und jahrelanger Erfahrung im Möbelbau. Versace freut sich auf eine Vorschau auf drei wichtige Designs, die die neue Vision der Marke widerspiegeln – den Versace Venus-Sessel, das Goddess-Sofa und den Stiletto-Schrank.

© Versace

VERSACE VENUS ARMCHAIR
Der Venus-Sessel mit geschmeidigen schwarzen Lederpolstern ist eine Hommage an die legendären Versace-Konfektions- und Accessoires. Das asymmetrische Design ist mit einem glänzenden Reißverschluss auf der Rückseite verziert, der mit einer charakteristischen Medusa-Plakette verziert ist. Goldene Stahloberflächen verweisen auf die Vorliebe der Marke für Hardware.

© Versace

GÖTTIN SOFA
Das zeitgenössische Sofa ist eine Ode an die Sinnlichkeit von Versace und bietet geschwungene Linien, die auf die Silhouette ikonischer Lederjacken verweisen. Das Goddess-Sofa ist in zwei- oder dreisitzigen Versionen erhältlich, modular mit Mittel- oder Seitenelementen, Chaiselongue und Hocker.

© Versace

STILETTO-SCHRANK
Klare Linien, kräftige Farben und handwerkliches Können zeichnen die Stiletto-Designs aus. Die lackierte Holzkonstruktion wird durch extra klare, geschichtete Glaselemente ausgeglichen. Schranktüren bieten eine Vielzahl von Versace-Drucken – Virtus, Jungle, Medusa Amplified und Trésor de la Mer. Medusa-Griffe runden das Bild perfekt ab.

© Versace

7. 4. 2021 / gab

Eine Ode an den Frühling

Kenneth Cobonpue möchte diesem ganz besonderen Moment mit Möbeln huldigen, die von der Natur um ihn herum inspiriert sind, aber eine internationale Perspektive haben. Wie es in seinem Designstil ist.

© KENNETHCOBONPUE

Der philippinische Designer studierte Industriedesign in New York und absolvierte seine Ausbildung in Europa (Italien und Deutschland), wo er auch arbeitete. Zurück in Cebu (seiner Heimatstadt) entdeckt er, dass modernes Design mit Naturfasern und Materialien ein neues Gesicht bekommen kann. Also beginnt er, funktionale Kunstwerke zu schaffen, die eine Alternative zur westlichen Definition von modernem Design darstellen.

© KENNETHCOBONPUE

Sein einzigartiges und wunderbares organisches Design wie der Bloom-Sessel, die Fandango- und Poppy-Lampen sowie die Bouquet-Kaffee- und Beistelltische sind aus der Balance zwischen Materialforschung und innovativen handgefertigten Produktionsverfahren entstanden. Poesie und Staunen begleiten uns im Alltag! Mehr Information: http://www.kennethcobonpue.com/

© KENNETHCOBONPUE

© KENNETHCOBONPUE

2. 4. 2021 / gab

ALPINOLS hochwertige CBD Produkte

Der Experte für Premium Bio Hanf- Extrakte präsentiert CBD- Öle die mit dem körpereigenen Endocannabinoid- System mithilfe von CBD Rezeptoren im Gehirn Einfluss auf unser zentrales Nervensystem nehmen. ALPINOLS, mit Sitz in der Schweiz, hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Cannabis- Anbau und über 25 Jahre in der biologischen Landwirtschaft.

Laut einer Studie soll CBD eine beruhigende Wirkung haben, wodurch die Einschlafphase reduziert werden kann. Dabei begünstigen die natürlichen Öle auch die Tiefschlafphase, welche wichtig ist, um sich am nächsten Tag ausgeruht und energiegeladen zu fühlen.

©Alpinols

Alpinols Zero 15%
Aus der vollen Kraft der Pflanze, ohne THC.

©ALPINOLS

Full Spectrum CBD Öl 20%
Aus der vollen Kraft der Pflanze inklusive THC.

©ALPINOLS

“Deine Tage” Bio CBD Öl 12%
Speziell für Regelschmerzen und ohne THC.

 

Weitere Informationen und Produkte erhalten Sie auf www.alpinols.com.

Apropos Weltgesundheitstag: „Tiefkühlkost wird unterschätzt“

Tiefkühlkost und Fertignahrung haben generell nicht den allerbesten Ruf. Essfertig verpackte Lebensmittel gelten oftmals als potentiell gesundheitsgefährdend. Auch die Tiefkühlabteilung im Supermarkt wird von vielen gesundheitsbewussten Verbrauchern gemieden, denn die meisten verbinden Tiefkühlkost eher mit Pizza und Chicken Nuggets als mit Vitaminen und Mineralien. Gesundes Essen, so auch in Österreich die landläufige Meinung, ist eher an der Frischetheke zu finden. Diese Sichtweise wurde allerdings bereits 2016 in einer Studie[1] von Wissenschaftlern der University of California widerlegt: Diese kam zum Ergebnis, dass es in Bezug auf den Nährstoffgehalt keinen großen Unterschied zwischen tiefgekühltem und frischem Obst sowie Gemüse gibt. Aus den heimischen Küchen ist Tiefkühlkost jedenfalls nicht mehr wegzudenken: 2018, knapp 80 Jahren nach dem Import der ersten Produkte und Tiefkühltruhen aus den USA nach Österreich, erwarben 97 Prozent aller österreichischen Haushalte Tiefkühlprodukte[2]. Aktuell beschert die Coronakrise ein zusätzliches Hoch: 2020 kaufte jeder Haushalt im Schnitt 25 Kilogramm Tiefkühlprodukte, um 3 Kilo mehr als 2019 und so viel wie nie zuvor[3].

© Unsplash

Frisches Gemüse verliert schnell Vitamine

Als Geschäftsführer des Food Start-ups Wholey, mit Sitz in Berlin, beschäftigt sich Alexander Stahr seit Jahren tagtäglich mit der Herausforderung dem Wunsch der Konsumenten nach einem zeitunabhängigen, einfachen Zugang zu hochwertigen Lebensmitteln. „Aus mehreren Gründen haben wir uns dazu entschieden, für unsere Smoothie Bowls, die wir in Österreich über die Supermarktkette Spar vertreiben, ein modernes Verfahren des Tiefkühlens einzusetzen, das Schockfrosten.“ Die Lebensmittel werden auf dem höchsten Reifegrad geerntet und innerhalb weniger Minuten auf minus 18 Grad Celsius abgekühlt, wodurch deren innere Zellstruktur intakt bleibt. Die enthaltenen Nährstoffe – etwa Eiweiße, Vitamine, Mineralstoffe – bleiben dadurch auch nach monatelanger Lagerung weitestgehend erhalten, wodurch sie unabhängig der Saisonalität immer „erntefrisch“ genossen werden können. Mit ein wenig Wasser im Mixer gemischt, ist die Bowl-Base innerhalb weniger Minuten genussfertig. Stahr ergänzt: „Was die meisten Menschen nicht wissen ist, dass tiefgefrorenes Gemüse und Obst in der Regel sogar mehr Nährstoffe enthält als Varianten in Gläsern, Dosen aber auch frische Artikel, die einige Tage im Kühlschrank gelagert werden. Denn durch Licht und Wärme sinkt der Nährstoffgehalt in frischem Gemüse und Obst mit der Zeit deutlich ab. Zum Beispiel verlieren Erbsen innerhalb von nur zwei Tagen im Kühlschrank über 40 Prozent an Vitamin C, bei Blattspinat sind es sogar 80 Prozent. Tiefkühlkost wird in vielerlei Hinsicht immer noch unterschätzt.“

© Adobre

Lebensmittelverschwendung entgegenwirken

Argumente, die für das Schockfrost-Verfahren sprechen, sind für Wholey nicht nur der Geschmack und der Verzicht auf künstliche Zusätze wie Konservierungsstoffe, sondern auch der nachhaltige Aspekt. So werden tiefgekühlte Lebensmittel aufgrund ihrer längeren Haltbarkeit 6-mal weniger häufig weggeworfen als frische Produkte, was der Lebensmittelverschwendung entgegenwirkt – zu diesem Schluss kommt zumindest eine Studie der BOKU Wien[1]. „Was wir essen, beeinflusst unsere Umwelt und unsere Gesellschaft. Jedes Unternehmen im Food-Bereich sollte sich dessen bewusst sein“, ist Stahr überzeugt. Dadurch, dass alle Wholey-Produkte zu 100 Prozent biologisch und vegan sind, wird der ökologische Fußabdruck einmal mehr reduziert. Um den optimalen Nährstoffgehalt zu bieten, wird bereits in der Produktentwicklung in enger Zusammenarbeit mit Ernährungswissenschaftlern gearbeitet.  Beispielsweise enthält die meerblaue Ocean Bowl nicht nur Banane, Zucchini, Ananas und Datteln, sondern auch Superfoods wie die Spirulina-Alge, die Açaí-Beere oder Drachenfrucht, die im herkömmlichen Handel nur schwer erhältlich sind. „Die Schockfrostung ermöglicht uns, das ganze Jahr über Saison zu haben. Zudem sind frische Produkte oft teurer als ihre Tiefkühlvariante, insbesondere wenn sie außerhalb der Saison gekauft werden. Der Grund liegt zumeist darin, dass die Produkte in Voraus produziert werden, daher sind sie saisonunabhängig immer gleich teuer“, so Wholey-Gründer Stahr abschließend.

© Wholey

[1] Cash (2019): https://www.cash.at/industrie/interviews/der-iglo-chef-im-interview-kaepn-felix-19470

[1] University of California (2016): https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/25526594/

[2] retailREPORT (2018): https://retailreport.at/tiefkuehlkost-iglo-tk-markt

[3] Iglo (2021): https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20210303_OTS0019/6-maerz-tag-der-tiefkuehlkost-tk-produkte-waren-2020-so-stark-gefragt-wie-noch-nie-bild

© Unsplash

26. 3. 2021 / gab

Urlaubsfeeling in luxuriös-elegantem YACHT STYLE …

Ganz vom Gefühl einer schönen Mittelmeerreise entlang der französischen Riviera inspiriert, zeigt sich aktuell der Showroom bei O’STYLE Living: Luxuriös maritimer Wohn-Chic, mit dem sich auch zu Hause echtes Urlaubsfeeling zaubern lässt…

© O’STYLE Living / Rivièra Maison

Französisches Riviera-Flair …

Inspiriert von einem sommerlichen Tag auf dem Boot an der französischen Riviera, die für ihren Glanz & Glamour, ihre Traumstrände und ihre luxuriösen Beach Clubs bekannt ist. Genau dieses Feeling hat Rivièra Maison mit der ‚Beach Club Deluxe‘-Kollektion  in Form von luxuriösen Möbeln und Wohn-Accessoires, aber auch Zubehör wie edlen Strandtüchern  perfekt in Szene gesetzt.

© O’STYLE Living / Rivièra Maison

Die YACHT Style-Akteure …

Die elegante Kollektion ist geprägt von dunklem Indigo-Blau, das sich solo oder auch gerne in gestreiftem Look mit sommerlich strahlendem Weiß zeigt. Die wichtigsten Farben sind Ensign Blue, Flax, Whisper White, Bright White und Blueberry, mit eingearbeiteten Details in Silber und Gold.

© O’STYLE Living / Rivièra Maison

Mehr Information: O’STYLE Living, Singerstraße 11, 1010 Wien, www.ostyle-living.at

© O’STYLE Living / Rivièra Maison

25. 3. 2021 / gab

45 Hauben für steirische Gastronomiebetriebe

45 Hauben hat der Gourmetführer Gault&Millau an 24 südsteirische Gastronomiebetriebe für das Jahr 2021 vergeben – zwei Betriebe durften sich sogar über vier Hauben freuen. Dabei spielt vor allem die Kreativität, die Verwendung hochwertiger regionaler Produkte wie Kürbiskernöl oder Äpfel sowie die Präsentation der Speisen eine entscheidende Rolle. Gerade in der Südsteiermark werden traditionelle Gerichte meist mit modernen Kreationen kombiniert, sodass sie neue, einzigartige Geschmackserlebnisse schaffen. Das ein oder andere Glas Weißwein aus der Region als edle Menübegleitung darf da natürlich nicht fehlen …

Harald Irka © Kirchgasser Photography

Das Altehrwürdige: „Am Pfarrhof“ in Sankt Andrä im Sausal

Ein neuer Spitzenkoch beschert seit Frühjahr 2020 himmlische Genüsse im erneuerten Pfarrhof in Sankt Andrä, dessen Geschichte bis ins 14. Jahrhundert zurückreicht. Dort verwöhnt der 29-Jährige Harald Irka, der 2017 zum jüngsten Drei-Hauben-Koch der Welt gekürt wurde, seine Gäste mit extravaganten Acht-Gänge-Haute-Cuisine-Menüs mit Zutaten aus dem eigenen Wein-, Gemüse- und Kräutergarten. So landet schon einmal Aal mit Kartoffelcreme, gepopptem Mais und geröstetem Mohn auf dem Teller. Irkas Lebensgefährtin Lisa kümmert sich indes um die Übernachtungsgäste, wurde der angrenzende ehemalige Pferdestall doch zu sechs Gästezimmern umgebaut. Mit 18 von 20 Punkten und vier Hauben führt der Pfarrhof die Steiermark-Gesamtwertung an. www.ampfarrhof.com

Die Weinbank © Breitenthaler

Die Provinzielle: Die „Weinbank“ in Ehrenhausen

„Provinzialität auf höchstem Niveau“ lautet das Motto des Vier-Hauben-Lokals „Die Weinbank“ unter Küchenchef Gerhard Fuchs. Doch geht es hier nicht „hinterwäldlerisch“ zu, sondern es steckt ein ausgefeiltes Konzept dahinter. So gibt es in der Weinbank weder Speisekarte noch Menü – auf den Tisch kommt vielmehr, was saisonal gerade zur Verfügung steht. Kreativität und Spontaneität sind hier also gefragt, wenn Gerichte wie Dotterraviolo mit Spinat und Sommertrüffel oder Kaisergranat mit Saiblingskaviar die Gäste verwöhnen sollen. Auch das zugehörige Wirtshaus der Weinbank, in dem die Gerichte etwas bodenständiger sind, darf sich über eine Gault&Millau-Auszeichnung freuen. Was beide Lokale gemein haben, ist die erlesene Weinauswahl, die als eine der besten der Region gilt – Christian Zach wurde zum besten Sommelier Österreichs in 2021 gekürt. www.dieweinbank.at

Fischwirt © Katharina Hafner

Der Exot: „Fischwirt im Urmeer“ in Sulztal an der Weinstraße

Fisch in der Südsteiermark? Was zunächst ungewöhnlich klingt, ist für Chefkoch Philipp Wendler selbstverständlich, befand sich die Region doch einst inmitten des Urmeers, wovon noch heute die verbliebenen Korallen- und Muschelkalkböden zeugen. So finden sich auf der Karte des Haubenlokals “Fischwirt im Urmeer” Gerichte wie Forellen-Sashimi oder hausgemachte Räuchersaiblingsravioli. Wer sich den Fisch lieber zuhause schmecken lassen möchte, nimmt sich den mit südsteirischem Weinrebenholz geräucherten Bio-Saibling aus der Region einfach vom hauseigenen Fisch-Drive-in mit. Für Nicht-Fischfans gibt es Fleisch und vegetarische Gerichte. Hinter dem Konzept steckt das steirische Familienunternehmen Grossauer, das insgesamt 20 Restaurants in Österreich und Deutschland betreibt – darunter auch das El Gaucho am Münchner Viktualienmarkt. www.fischwirt.co.at

Wirtshaus Wolfgang Maitz © Michael Körbler

Das Familiäre: „Wirtshaus Wolfgang Maitz“ in Ratsch

Unweit der Südsteirischen Weinstraße gelegen, wird das Weingut Maitz seit 1957 im Familienbetrieb bewirtschaftet – mit Stephanie und Wolfgang Maitz Junior bereits in dritter Generation. Während das zugehörige Weinhotel ein idealer Ort zum Entspannen über den grünen Weinbergen ist, bietet das Wirtshaus regionale Spezialitäten und Gerichte mit mediterranem Akzent auf hohem Zwei-Hauben-Niveau. Feinschmecker freuen sich über geröstete Nierndl (Niere) vom Kogelberger Freilandschwein mit Herbsttrüffel, Vegetarier hingegen genießen das pikante Karfiol-(Blumenkohl)-Curry mit Shitake-Pilzen. All jene, die mehr über Wein erfahren wollen, können an einer geführten Weingutstour mit Sommelier René Kollegger inklusive Weingartenbesichtigung und Verkostung teilnehmen. www.maitz.co.at

Kogel 3 © Kogel

Das Stilsichere: „Kogel 3“ auf dem Kreuzkogel

Unweit der Aussichtswarte des Kreuzkogels, ein beliebtes Ausflugsziel im Naturpark Südsteiermark, hat sich das Gastronomen-Ehepaar Beatrix und Oliver Drennig einen Lebenstraum mit ihrem Restaurant Kogel 3 erfüllt. Sie rissen zunächst den ursprünglichen Buschenschank ab und bauten ihn im Anschluss daran originalgetreu mit Erweiterung wieder auf. Über 100 Gäste dinieren nun im eleganten Innen- und Außenbereich inmitten der modernen Architektur und mit Blick auf die sattgrünen Weingärten. Die Zutaten für die originell aufbereiteten, klassischen Gerichte wie Steirerhuhn im Heunest oder Apfelstrudel stammen von regionalen Produzenten und sind je nach Saison verfügbar. Weinliebhaber indes freuen sich über 9.000 Flaschen Wein, die im Kellergewölbe des Kogel 3 auf eine Verkostung warten. Das Restaurant darf sich über zwei Hauben von Gault&Millau freuen. www.kogel3.at

Liepert´s Kulinarium © Blendpunkt

Das Überraschende: „Liepert´s Kulinarium“ in Leutschach

Taco mit Lammfleisch und Frischkäse, Linsenchip mit eingelegter Wiener Schnecke und Räucherforellen-Zabaione – mit manch einem Gericht rechnen wohl die wenigsten in Liepert´s Kulinarium. Dabei stehen die ausgefallenen Kompositionen im Kontrast zum klassischen Ambiente des Drei-Hauben-Restaurants. So dampft, raucht und riecht es, wenn die Gerichte unter Federführung von Chefkoch Manuel Liepert an den Platz kommen, während der Blick über die holzvertäfelten Wände oder aber die südsteirische Weinlandschaft schweift. Im Café „Kniely by Liepert´s“ nebenan kommt indes typisch österreichische Kaffeehausstimmung bei täglich selbstgemachten Mehlspeisen und Kuchen auf. www.lieperts.at

Weitere Informationen zur Südsteiermark unter www.suedsteiermark.com und auf Instagram sowie unter dem Hashtag #visitsüdsteiermark.

23. 3. 2021 / gab

 

Pop-up-Bar an der Weinstraße

Nach venezianischem Vorbild werden hier italienische Häppchen („Cicchetti“) und Focaccia serviert – dazu gibt es beste Sekte, Frizzante und Weine ausschließlich aus der Region. Stattfinden wird APERITIVO in lässig-elegantem Ambiente beim Winzerhaus Potzinger in Ratsch an den Wochenenden im 14-Tage-Rythmus.

© Apresvino

Cichetti-Klassiker wie z. B. Sarde in Saor, Baccalá, Arancini oder Involtini dürfen beim Speisenangebot genauso wenig fehlen, wie bester Prosciutto, cremige Burrata, frischer Tartufo, duftendes Pesto genovese oder milde Ricotta. Dow: „Die meisten Zutaten dafür werden von uns einmal pro Monat direkt in Italien eingekauft und zu frischen, kreativen Häppchen verarbeitet. Immer tagesaktuell, eine Speisekarte sucht man bei uns vergeblich.“ Für den größeren Hunger bzw. zu späterer Stunde gibt es auf Anfrage auch ofenfrische Focaccia – aus einem 48 Stunden langzeitvergorenen Teig nach italienischem Originalrezept! „Darauf landen dann zum Beispiel salzige Acciughe, saftiger Mozzarella di bufala oder würziger Guanciale.“

© Apresvino

Wichtig ist aber natürlich auch die Flüssignahrung – steirischer Winzersekt bzw. Frizzante sorgen für den besten Start in einen echten Aperitivo. „Unser Special, der Miss Rósy Spritz, soll das Lieblingsgetränk an heißen Sommertagen werden. Weine gibt es selbstverständlich ausschließlich von Winzern aus der Region – von leichten DAC-Gebietsweinen über vollmundigen Riedenweinen bis hin zu echten Raritäten, auch in Großflaschen. Zusätzlich dazu wird es eine kleine Verkaufsvitrine mit ausgewählten Produkten und Spezialitäten aus Italien und der Steiermark geben, die sich die Gäste mit nach Hause nehmen können.

Christina Dow © Apresvino

Auch das Ambiente beim Winzerhaus Potzinger ist einzigartig – eine Mischung aus rustikal-einfach, aber dennoch lässig-elegant. Zum Sitzen und Stehen gibt es Weinfässer, Liegestühle, eine Hängematte, Picknickdecken, Tische, Bänke und jede Menge Pölster. Feuerfässer sorgen auch an kühlen Abenden für ein gemütliches Beisammensein. Grundsätzlich kann man einfach vorbei kommen und sich ein Lieblingsplatzerl suchen – es wird jedoch empfohlen zu reservieren, da es sonst auch mal “leider voll” heißen kann. Für private Feiern oder Firmenevents ist der APERITIVO auf Anfrage auch exklusiv buchbar!

Christina Dow © Apresvino

Flexible Öffnungszeiten

Geöffnet hat der APERITIVO – ganz pop-up-like – nur an bestimmten Wochenenden, grundsätzlich im 14-Tage-Rythmus ab 14 Uhr bis Sonnenuntergang (donnerstags, freitags, samstags). Erster Eröffnungstag soll der
13. Mai 2021 sein. Dow: „Dadurch, dass alles outdoor stattfindet, müssen wir wettertechnisch aber etwas flexibel bleiben.“ Die genauen Öffnungstage findet man stets aktuell auf der Website www.aperitivo-bar.at bzw. auf der Facebook- und Instagram-Seite.

22. 3. 2021 / gab